geriatrie - Ärztekammer Schleswig

Werbung
GERIATRIE
Kriterien für die Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis
Die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 fordert für die ZusatzWeiterbildung Geriatrie folgende Weiterbildungszeiten:
 18 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten für Geriatrie gemäß § 5 Abs. 1 Satz 3
Für den Umfang der zu erteilenden Befugnis ist maßgebend, inwieweit die an Inhalt, Ablauf und Zielsetzung
der Weiterbildung gestellten Anforderungen durch die/den befugte/n Ärztin/Arzt erfüllt werden können. Je
nach Umfang der zu vermittelnden Inhalte werden die Befugnisse zeitlich abgestuft erteilt.
Die Vermittlung von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in den Inhalten der Weiterbildung gemäß den
Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung (WBO) ist Voraussetzung.
Es gelten zudem folgende Mindest-Kriterien:
 Für einen vollen Weiterbildungsumfang müssen die vollen Strukturvoraussetzungen für die Abrechnung der
OPS 550 ff vorhanden sein.
zusätzlich für den ambulanten Bereich:
 Patientenzahl: 500/Quartal
 eigenes Sprechzimmer für die/den Weiterzubildende/n
 eine ausgebildete Medizinische Fachkraft
Die erforderlichen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden sind in 20 Elemente aufgeteilt.
Die „Erfüllung“ eines Elements wird aufgrund folgender Formel errechnet:
Richtzahl (gemäß Richtlinien )
=zu erbringende Leistungszahl/ Jahr
gesamte Weiterbildungszeit
LeistungszahldesBefugten /Jahr
=erbrachte Leistungszahl /Jahr / Weiterbildungsassistent
Anzahlder Weiterbildungsassistenten
Für die Erteilung der Weiterbildungsbefugnis sind folgende Elemente erforderlich:
 18 Monate: Elemente 1 – 20
 12 Monate: insgesamt 16 Elemente
 9 Monate: insgesamt 12 Elemente
 6 Monate: insgesamt 8 Elemente
Ärztekammer Schleswig-Holstein, KdöR, Bismarckallee 8-12, 23795 Bad Segeberg, Telefon 04551 803 0, Fax 04551 803 188, [email protected], www.aeksh.de
Seite 2/6 des Leistungsnachweises Geriatrie
Leistungsnachweis Geriatrie
Name, Vorname Antragsteller:
Weiterbildungsstätte:
Folgende Inhalte der Weiterbildung gemäß den Bestimmungen der WBO werden von mir/uns während der
Weiterbildung vermittelt: (Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in...)
Ja
Bemerkungen der
Nein Ärztekammer (bitte
freilassen)
der Symptomatologie und funktionellen Bedeutung von Altersveränderungen sowie Erkrankungen und Behinderungen
des höheren Lebensalters
geriatrisch diagnostischen Verfahren zur Erfassung organbezogener und übergreifender motorischer, emotioneller und
kognitiver Funktionseinschränkungen
Vorbeugung und Erkennung sowie Stadieneinteilung, Indikationsstellung und prognostische Einschätzung konservativer
und invasiver Therapiemaßnahmen geriatrischer Syndrome, einschließlich Indikationsstellung sowie ggf. Durchführung
interventioneller Therapieformen wie
•
Gebrechlichkeit
•
lokomotorische Probleme und Stürze
•
verzögerte Remobilität/Immobilität
•
metabolische Instabilität einschließlich des Delirs
•
Inkontinenz
•
Dekubitus
•
kognitiv-neuropsychologische Störungen einschließlich Depression und Demenz
der Durchführung des geriatrischen Assessments einschließlich Testungen der Hirnleistungsfähigkeit und
Untersuchungen des Verhaltens und der emotionellen Befindlichkeit mit Hilfe von Schätzskalen
der geriatrischen Therapie von körperlichen und seelischen Erkrankungen einschließlich der Erstellung interdisziplinärer
Therapiepläne und der Verlaufskontrolle
Ärztekammer Schleswig-Holstein, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bismarckallee 8-12, 23795 Bad Segeberg, Telefon 04551 803 0, Fax 04551 803 188, [email protected], www.aeksh.de
Seite 3/6 des Leistungsnachweises Geriatrie
den speziellen pharmakodynamischen Besonderheiten und der Dosierung von Arzneimitteln,
Medikamenteninteraktionen bei Mehrfachverordnungen unter besonderer Berücksichtigung von Compliance und der
Medikamentenhandhabung im höheren Lebensalter
der altersadäquaten Ernährung und Diätetik
physio- und ergotherapeutischen, prothetischen und logopädischen Maßnahmen
Reintegrationsmaßnahmen und Nutzung externer Hilfen und sozialer Einrichtungen zur Wiedereingliederung unter
Berücksichtigung von Multimorbidität und körperlich-seelischen Wechselwirkungen
der Hygieneberatung
der Anleitung eines interdisziplinären therapeutischen Teams
dem gezielten Einsatz von Akuttherapie und (Früh-)Rehabilitation unter Berücksichtigung ambulanter, teilstationärer
und stationärer Versorgungsangebote und der qualifizierten Überleitung
der Beratung bezüglich sozialmedizinischer, pflege- und betreuungsrechtlicher Fragestellungen sowie besonderer Aspekte
der Heil- und Hilfsmittelverordnung
der Durchführung geriatrischer Konsile einschließlich Screening, geriatrischen Assessment und Festlegung eines
vorläufigen Therapieziels
der Planung und Durchführung von strukturierter (Akut-)Diagnostik einschließlich geriatrischen Assessment bei
Patienten mit
•
Sturzkrankheit
•
Hemiplegiesyndrom
•
Hirnleistungsstörung einschließlich der Differentialdiagnostik Delir, Depression und Demenz
•
Inkontinenz
•
protrahierter Remobilisation
•
Tumorerkrankungen und nicht malignen Begleiterkrankungen
•
geriatrietypischen Syndromen und/oder chronischen Schmerzen
Ärztekammer Schleswig-Holstein, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bismarckallee 8-12, 23795 Bad Segeberg, Telefon 04551 803 0, Fax 04551 803 188, [email protected], www.aeksh.de
Seite 4/6 des Leistungsnachweises Geriatrie
Name, Vorname Antragsteller:
Bitte entnehmen Sie die genauen Leistungszahlen aus Ihrer Leistungsstatistik.
Die Ärztekammer behält sich vor, diese anzufordern.
Richtzahl
Element
Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
gemäß
Richtlinien
(Gesamt-WBZeit)
Leistungszahl pro Jahr
Berichtszeitraum:
von:
Nachweis
durch...
bis:
Therapiemaßnahmen geriatrischer Syndrome, einschließlich
Indikationsstellung sowie ggf. Durchführung interventioneller
Therapieformen, davon bei
1
 Gebrechlichkeit
50
Verbindliche
Selbstauskunft
2
 lokomotorischen Problemen und Stürzen
50
Verbindliche
Selbstauskunft
3
 verzögerter Remobilität/Immobilität
50
Verbindliche
Selbstauskunft
4
 metabolischer Instabilität einschließlich Delir
50
Verbindliche
Selbstauskunft
5
 Inkontinenz
50
Verbindliche
Selbstauskunft
6
 Dekubitus
50
Verbindliche
Selbstauskunft
7
 kognitiv-neuropsychologischen Störungen einschließlich
Depression und Demenz
50
Verbindliche
Selbstauskunft
Ärztekammer Schleswig-Holstein, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bismarckallee 8-12, 23795 Bad Segeberg, Telefon 04551 803 0, Fax 04551 803 188, [email protected], www.aeksh.de
Bemerkungen der Ärztekammer
(bitte freilassen)
Seite 5/6 des Leistungsnachweises Geriatrie
strukturierte (Akut-)Diagnostik einschließlich geriatrische
Assessments davon bei
8
 Sturzkrankheit
50
Verbindliche
Selbstauskunft
9
 Hemiplegiesyndrom
50
Verbindliche
Selbstauskunft
10
 Hirnleistungsstörung einschließlich Differentialdiagnostik Delir,
Depression und Demenz
50
Verbindliche
Selbstauskunft
11
 Inkontinenz
50
Verbindliche
Selbstauskunft
12
 protrahierter Remobilisation
50
Verbindliche
Selbstauskunft
13
 Tumorerkrankungen und nicht malignen Begleiterkrankungen
50
Verbindliche
Selbstauskunft
14
 geriatrietypischen Syndromen und/oder chronischen Schmerzen
50
Verbindliche
Selbstauskunft
15
 Risikostratefizierung
50
Verbindliche
Selbstauskunft
16
Maßnahmen bei Schmerzsymptomatik, insbesondere bei Patienten
mit fortgeschrittener kognitiver Störung
50
Verbindliche
Selbstauskunft
17
Durchführung geriatrischer Assessments einschließlich Testung
der Hirnleistungsfähigkeit, Untersuchung des Verhaltens und der
emotionalen Befindlichkeit mit Hilfe von Schätzskalen
50
Verbindliche
Selbstauskunft
18
Beurteilung zu Fragen der Pflegeversicherung bzw. des
Betreuungsgesetzes
10
Verbindliche
Selbstauskunft
19
Beratung bezüglich sozialmedizinischer, pflege- und
betreuungsrechtlicher Fragestellungen sowie besonderer Aspekte
der Heil- und Hilfsmittelverordnung
100
Verbindliche
Selbstauskunft
Ärztekammer Schleswig-Holstein, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bismarckallee 8-12, 23795 Bad Segeberg, Telefon 04551 803 0, Fax 04551 803 188, [email protected], www.aeksh.de
Seite 6/6 des Leistungsnachweises Geriatrie
20
Durchführung geriatrischer Konsile einschließlich Festlegung
eines vorläufigen Therapieziels
100
Verbindliche
Selbstauskunft
Die vollen Strukturvoraussetzungen für die Abrechnung der OPS 550 ff sind vorhanden.
__________________________________________________________________________________________
Ort, Datum, Unterschrift/en
Ärztekammer Schleswig-Holstein, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bismarckallee 8-12, 23795 Bad Segeberg, Telefon 04551 803 0, Fax 04551 803 188, [email protected], www.aeksh.de
Herunterladen
Explore flashcards