investieren nahe den höchstkursen?

Werbung
19
ANLEGEN
Anlegen mit Weitsicht / September 2015
MIT
28
WEITSICHT
INVESTIEREN NAHE
DEN HÖCHSTKURSEN?
gastbeitrag In Zeiten von negativen Zinsen ist guter Rat teuer. Der scharfe Einbruch der Aktienmärkte im August 2015 wegen
der China-Krise hat möglicherweise den sechseinhalbjährigen Aufwärtstrend gebrochen. Ein Portfolio aus dividendenstarken
Schweizer Qualitätstiteln wird sich langfristig auszahlen - auch wenn man nahe an den Höchstkursen investiert.
Von Peter Bänziger*
A
ngesichts des anhaltenden Tiefzinsumfeldes
und Aktienmärkten nahe der Allzeithöchstkurse
werde ich oft gefragt: «Soll und kann ich noch in
Aktien investieren?» Meine Antwort: «Ja, aber…»
Aus meinen früheren Kolumnen kennen Sie meine Vorliebe für Schweizer Aktien und vor allem für dividendenstarke
Werte. Was bedeutet: Ja, aber? Ja: Wir finden noch günstig bewertete Schweizer Aktien. Aber: Der Markt als Ganzes ist nicht
mehr günstig bewertet. Und: Der Investor muss sich bewusst
sein, was sein Portfolio in Marktkorrekturen verlieren könnte.
P ORT FOL I OP OSI T I ONE N
Titel
Position
31.8.15
Portfoliowert
CHF
Gewichtung
%
SGS SA-REG
30
1706,00
51 108
10,6
SWISS RE AG
600
83,05
49 830
10,2
KUEHNE & NAGEL 400
128,80
51 520
10,6
INTL AG-REG
CEMBRA MONEY 850
59,25
50 362
9,7
NESTLE SA-REG
700
71,30
49 910
10,0
UBS GROUP AG-REG
2300
20,03
46 069
9,9
ZURICH INSURANCE 170
296,40
50 388
9,6
180
264,00
47 520
9,7
SWISSCOM AG-REG
90
522,50
47 025
9,9
NOVARTIS AG-REG
500
94,70
47 350
9,8
491 154
100,0
BANK AG
GROUP AG
ROCHE HOLDING AG-GENUSSCHEIN
Total
CHAR A KT E R I ST I KE N DE S P ORT FOLIOS
Swiss Dividend Portfolio
SPI Index
Dividendenrendite
4,55%
3,09%
P/E-Ratio 15,25
18,34
Preis/Cash-Flow
9,544
10,70
Preis/Buchwert
2,56
2,53
Beta
0,9
1
Quelle: Bloomberg, Stand: 3.9.2014
Wir wollen «mein» neues Musterportfolio – ich nenne es das «Swiss Dividend Portfolio» – zusammen beleuchten.
Ich investiere rund 500 000 Franken in zehn dividendenstarke Schweizer Titel, die ich in etwa gleich gewichte. Bei der
Selektion gilt es, nicht nur die Dividendenrendite isoliert zu
betrachten, sondern auch Kriterien wie die Rendite auf dem
investierten Kapital verglichen mit den Kapitalkosten, die
Entwicklung und Stabilität der Margen, die Höhe der Kapitalinvestitionen, die Payout-Ratio und so weiter zu berücksichtigen. Mit der Gleichgewichtung der Investitionen entferne ich
mich bewusst von den Indexgewichtungen im SMI respektive
im SPI. Es resultiert eine durchschnittliche Dividendenrendite von 4,55 Prozent im Vergleich zu rund 3,1 Prozent beim
Index. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei 15,3 im Vergleich
zu 18,3 beim Index. Das Portfolio-Beta ist unter 1, was bedeutet, dass das Portfolio die Bewegungen des Marktes nach oben
und nach unten nicht ganz mitmacht.
Risiken im Blick behalten
Welche Risiken nimmt ein Investor hier in Kauf? Das aktive
Risiko gemessen am «Active Share» (Summe aller Abweichungen der Portfoliogewichte vom Indexgewicht) beträgt 103 Prozent, der Tracking Error (Standard-Abweichung der Differenz
zwischen der Rendite des Portfolios und des Benchmarks) 3,53
Prozent. Eigentlich sagen diese Werte nur dem Profi etwas. Der
Privatkunde kann sich das Portfoliorisiko nur vorstellen, wenn
er konkrete Zahlen anhand vergangener Krisen sieht. Ich habe
in der rechten Grafik das Swiss Dividend Portfolio mit einigen
Stressszenarien unterlegt.
Zu beachten: Die Grafik zeigt nicht den maximal
möglichen Rückschlag von einem Höchstkurs des Schweizer Marktes bis zum Tiefstkurs, sondern Marktkorrekturen,
die in den letzten Jahren vorkamen. Zwischenzeitlich hatten
sie das Nervenkostüm der Anleger arg strapaziert. Immerhin
wurden diese Rückschläge (bis vor der China-Korrektur) jeweils wieder aufgeholt. Auch wenn zukünftige Krisen andere
Gründe und möglicherweise andere Dimensionen erreichen,
gibt die Risikoanalyse der Vergangenheit einen guten Anhaltspunkt für das Ausmass von Kursschwankungen. Solange
das gegenwärtige Zinsumfeld anhält, bleiben Aktienengage-
ments attraktiv. Dass wir uns bei einem allfälligen Einstieg
nahe an den Höchstkursen auf günstig bewertete Aktien mit
hoher Dividendenrendite konzentrieren, erscheint naheliegend. Angesichts ihrer ausgezeichneten Langzeitperformance berücksichtigen wir auch die Leader des hiesigen Aktienmarktes: Novartis, Nestlé und Roche.
Zurück zur Frage, die ich im Titel gestellt habe: «Ja, wir
können noch investieren, auch nahe an den Allzeithöchstkursen.» Die Risiken habe ich in der Grafik beleuchtet. Zu den Chancen: Sollten die Banken die Negativzinsen auch auf Privatkunden ausdehnen, werden Schweizer Aktien weiter zulegen. Für
den Fall, dass der einheitliche Aufwärtstrend zu Ende geht, werKORREKTUREN DES SWISS DIVIDEND PORTFOLIO
In verschiedenen Krisenszenarien 2008 - 2015 / Performance in %
0
-2
-4
-6
-8
-10
-12
-14
-16
-18
Finanzkrise
Russland
2008
LehmanKonkurs
2008
Schuldenkrise
2011
Finanzkrise
Griechenland
2015
Aug. 2015
China Korrektur
Quelle: Bloomberg
den wir nicht um ein Markttiming herumkommen, indem wir
das ganze oder einen Teil des Portfolios absichern, sei es durch
Verkäufe in SMI-Futures oder durch Käufe von Put-Optionen.
Weil das Portfolio zudem gegenüber dem SPI und SMI eine sehr
aktive Struktur aufweist, muss es auch aktiv verwaltet werden.
* Peter Bänziger, Chief Investment Officer und Partner bei der Belvalor Vermögensbetreuung
Herunterladen
Explore flashcards