Innovative Wundtherapie für akute und chronische Problemwunden

advertisement
Innovative Wundtherapie für akute und chronische Problemwunden an der
Chirurgischen und Gynäkologischen Kleintierklinik der LMU
Verletzungen der äußeren Haut, die zu einer Wunde führen, sind bei unseren
Haustieren relativ häufig anzutreffen. Neben Bissverletzungen entstehen sie durch
Autounfälle, Schussverletzungen oder anderen Traumata.
Große Wunden nach Schussverletzung (oben), ausgedehntem, unbekannten Trauma, Stöckchen-Verletzung und AbschliffVerletzung der Pfote (unten von links nach rechts) nach einem Autounfall bei einer Katze. Bei allen abgebildeten Patienten
konnte ein erfolgreicher Wundverschluss erreicht werden und sie erfreuen sich heute bester Gesundheit.
Es kann reichen die Wunde chirurgisch gründlich zu säubern, zu verschließen und
das Abfließen von Wundsekret über eine Drainage zu ermöglichen.
Bissverletzung an der Vordergliedmaße, vor (links) und nach (rechts) Verschluss mit Drainage.
In ausgedehnten Fällen können auch längerfristige Therapien notwendig werden, in
denen die Wunde so lange offen behandelt werden muss, bis der Infekt kontrolliert ist
und sich ein gesundes Wundbett gebildet hat. Eine offene Wunde kann, je nach
Heilungstendenz, dann ‚sekundär‘ zuheilen oder per Gewebetransfers verschlossen
werden.
Schwere Infektion der Pfote mit Verlust des tragenden Ballens und der Zwischenzehenhaut (links). Entwicklung der Wunde
unter Vakuum Assistierter Therapie, nach Transplantation von Haut und Ballen und Endergebnis (von links nach rechts).
In manchen Fällen kann aus einer ‚kleinen Wunde‘, wenn es zu Komplikationen wie
bspw. Wundinfektionen kommt, eine schwerwiegende systemische Erkrankung
werden, die viel Zeit und Geld verschlingt und eine erhebliche Belastung für den
Tierpatienten und Besitzer darstellt. Immer wieder sind auch Infektionen mit
Erregern, die bereits gegen Antibiotika resistent geworden sind, zu finden. Die
erfolgreiche Therapie kann sich dann als sehr schwierig erweisen. So vielfältig wie
das Bild der 'Wunde' , sind
auch die notwendigen Maßnahmen. Die Therapie
komplexer Wunden erfordert daher ein besonderes Maß an Flexibilität des
Chirurgen, der die Therapie ständig an die aktuelle Situation anpassen muss.
Aus diesem Grund sind wir darauf bedacht, für Sie und ihr Tier die bestmögliche
Therapie anzubieten, und unser Wissen auf dem Sektor der Wundtherapie ständig
zu erweitern. Dazu gehört auch, dass wir neben etablierten Standardverfahren auch
die neuesten Entwicklungen aus der Human- und Tiermedizin anwenden. Diese
modernen Therapieansätze ermöglichen es uns heutzutage auch sehr umfangreiche
und komplizierte Wunden erfolgreich zu behandeln.
Als eine der ersten deutschen Universitäts-Tierkliniken bieten wir seit zweieinhalb
Jahren zur offenen Wundbehandlung zusätzlich ein neues Verfahren
der
Wundtherapie an – die vakuumassistierte Therapie. Das Verfahren stammt aus der
Humanmedizin und wird seit 2009 bereits erfolgreich beim Tier angewendet. Diese
Therapieform beschleunigt die Bildung von neuem Gewebe (Granulationsgewebe)
und transportiert das Wundwasser sowie darin enthaltende Bakterien von der Wunde
weg. Die Wunde wird besser mit Blut versorgt und kann dadurch schneller heilen. In
manchen
Fällen
ist
diese
Therapie
die
einzige
Möglichkeit
langfristige
Heilungsverläufe zu beschleunigen oder eine Heilung überhaupt erst zu ermöglichen.
Aus diesem Grund hat diese Form der Vakuumtherapie die Wundversorgung beim
Menschen – und nun auch beim Tier- in vielen Indikationen revolutioniert und steht
nun auch unseren Patienten – Ihren Tieren- zur Verfügung.
Schwere Fettgewebsentzündung mit Hautverlust an der linken Flanke, Zustand nach Vakuumtherapie für 7 Tage und nach
Wundverschluss nach zehn Tagen (von links nach rechts). (Fotos CGTK der LMU München)
Hautnekrose nach Infektion der Brustleiste infolge eines Katzenkratzers und Wundbehandlung mittels Schaumstoffkissen. Auch
dieser Patient ist trotz der schweren Verletzung heute wieder ganz gesund. (Fotos Kleintierklinik der TiHo Hannover)
Welche Therapie für Ihr Tier die ideale Wahl ist, wird abhängig vom jeweiligen
Zustand der Wunde entschieden. Unter Umständen werden auch verschiedene
Ansätze kombiniert.
Aktuelle Studien zur Wundtherapie an der Chirurgischen und
Gynäkologischen Kleintierklinik
Um auch weiterhin die effektivsten Verfahren zur Versorgung unserer Patienten zur
Verfügung zu stellen, führen wir ständig Untersuchungen durch um neue, bessere
Therapien zu finden.
Derzeit wird eine Studie zur offenen Wundheilung bei Problemwunden beim Hund
durchgeführt, in der zwei sehr effektive Wundbehandlungssysteme miteinander
verglichen werden.
Weitere Informationen finden Sie unter ‚Forschung‘.
Herunterladen