Erweiterter technischer Support (24x7)

Werbung
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
Launch der erweiterten Software Assurance Services
Microsoft and Channel Partner FAQ
Aktualisiert: 22. Mai 2006











TOP RUDE Q&A
DETAILS ZUR SA ANKÜNDIGUNG
ERWEITERTER TECHNISCHER SUPPORT (24X7)
EXTENDED HOTFIX SUPPORT
DEPLOYMENT PLANNING SERVICES
WINDOWS VISTA ENTERPRISE
WINDOWS FUNDAMENTALS FOR LEGACY PCS (EIGER)
VIRTUAL PC EXPRESS
ERWEITERTES TRAINING
INFORMATION WORKER SOLUTION SERVICES
PARTNER
Details zur SA Ankündigung
F: Was ist Software Assurance?
A: Software Assurance ist ein Wartungsangebot, das Organisationen dabei unterstützt, durch ein
großes Angebot von Services den größtmöglichen Nutzen aus der Microsoft Software zu ziehen
 Mehr als 17 Services inklusive der neuesten Software mit erweitertem technischen
Support, Partner Services, Trainings und IT Tools, die die Kunden bei der Planung, dem
Deployment, der Nutzung und dem Wechsel auf neue Software unterstützen
F: Was wird jetzt angekündigt
A: Microsoft kündigt die Verfügbarkeit von einigen neuen und verbesserten Software Assurance
Services an, die zum ersten Mal im September 2005 angekündigt wurden. Vor allem können
Kunden nun folgendes bekommen:

Microsoft Desktop Deployment Planning Services— Liefert mittelständischen und
großen Kunden ein Deployment Paket, mit Hilfe dessen diese die kostengünstigste und
flexibelste Vorgehensweise identifizieren, um ihre bestehenden Windows und Office
Desktop Umgebungen zu verbessern.
Dabei handelt es sich um ein 1-15 tägiges Deployment Paket vor Ort, das Kunden über
ihren Deployment Partner oder MCS erhalten, mit folgendem Inhalt

Strategy Briefing Session

Architecture Design Session

Information Worker Solution Services— ein 1-2 tägiger kollaborativer Workshop, der
Open Value Kunden dabei unterstützt, Information Worker Solutions auf ihre spezifischen
Technologie-Anforderungen zuzuschneiden und auszuarbeiten und dadurch die
Produktivität zu steigern.
Information Work Solution Services

1 Tag—Information Worker Value Discovery Workshop

2 Tage —Information Worker Architecture Design Session
Szenarios:
Optimierung der Geschäftsprozesse durch elektronische Formulare.
Microsoft and Channel Partner Confidential
1
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute

Effizienterer Geschäftsbetrieb durch die Nutzung von elektronischen
Formularen bei der Erfassung, Validierung und Wiederverwendung von
Informationen
Mitarbeiter können auf wichtige Informationen zugreifen

Leichterer Zugriff für Mitarbeiter auf Informationen aus mehreren
Systemen, direkt aus den Dokumenten und Tabellen, die sie gerade erstellen,
wodurch Zeit gespart wird und Fehler reduziert werden.
Schutz von vertraulichen Informationen

Lernen, wie Dokumente und Emails geschützt werden und kritische
Informationen nicht in falsche Hände geraten
Mitarbeiter können sich über Portale selbst mit Informationen versorgen.

Steigerung der Produktivität, indem Mitarbeiter an die wichtigsten
tagtäglichen Informationen angeschlossen werden, wie z.B. Richtlinien und
Anordnungen, Unternehmensverzeichnisse und häufig genutzte Formulare.

Erweiterter technischer Support (24x7): Der Support wurde erweitert, um Kunden
flexiblere Optionen zu bieten, damit sie den Support dann erhalten, wenn sie ihn
brauchen. Dazu gehört
o
Telefonischer Support rund um die Uhr: während der Geschäftszeiten für alle
Schweregrade, außerhalb der Geschäftszeiten für unternehmenskritische Ausfälle.
o
Telefonischer Support für alle Produkte, für die Software Assurance innerhalb der
Volumenlizenzprogramme erworben wurde (Ausnahme: Deleveloper Tools,
Developer Editionen von Server Produkte und Home- und Entertainment
Produkte).
o
Uneingeschränkter Web-Support für alle Server
o
Möglichkeit des Transfers von Software Assurance Supportanfragen auf Essential
oder Premier Support Verträge (Voraussetzung: Essential oder Premier Vertrag
vorhanden) und damit Erreichen eines höheren Servicelevels.
 Die Anzahl der maximal verfügbaren Trainingsgutscheine wurde erhöht, um sowohl
den Bedarf von großen als auch von kleinen Unternehmen zu decken:
o
Erhöhung der maximal verfügbaren Trainingsgutscheine um sie auch den
Bedürfnissen großer Unternehmen anzupassen
o
Open Value Kunden haben zusätzlich die Flexibilität, zwei und/oder 4 ihrer
Trainingsgutscheine für die neuen IWSS Workshops einzutauschen
o
Mittelständische und große Unternehmen können ihre Trainingsgutscheine auch
eintauschen, um die Dauer ihres DDPS Engagements von 10 auf 15 Tage zu
verlängern
(Im Laufe von 2006 verfügbar) Windows Fundamentals for Legacy PCs— ist eine auf
Windows basierende Betriebssystem-Lösung, die ausschließlich über Software Assurance
verfügbar ist. Sie bietet das gleiche Maß an Sicherheit und Verwaltbarkeit wie Windows XP SP2.
Es ist für Kunden entwickelt worden, die nicht in der Position sind, kurzfristig neue Hardware
anzuschaffen und daher ältere PCs mit geringerer Leistung noch einige Zeit weiter betreiben
müssen.
Es gibt noch einen weiteren SA Service, der innerhalb des Zeitraums der Verfügbarkeit von
Windows Vista erhältlich sein wird:
Windows Vista Enterprise—ist ein Client Betriebssystem, das Unternehmen jeder Größe dabei
unterstützt, durch das Deployment und Management der Desktops Kosten zu verringern und
Leistungen zu verbessern. Das geschieht durch:
Microsoft and Channel Partner Confidential
2
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute

Datenschutz
Windows BitLocker Drive Encryption—liefert eine Verschlüsselung der Daten in vollem
Umfang für das System, inklusive der Windows Systemdateien und den HibernationFiles, durch die Daten auf einem verlorenen, gestohlenen oder recycleten Gerät
geschützt werden.

Anwendungskompatibilität
 Virtual PC Express—bietet für Software Assurance Kunden einen sicheren und
geschützten Weg, ältere Applikationen während eines Upgrades des Betriebssystems zu
migrieren.


Subsystems for Unix based Applications (SUA)— erleichtert die Migration von Linux und
Unix basierten Applikationen auf Windows
Worldwide Image Management
 Multi-lingual User Interface Packs (MUI)—ermöglicht Kosteneinsparungen durch die
Möglichkeit der Implementierung von mehreren Sprachen auf einem einzelnen PC, der
weltweit für alle PC Arten (Desktop, Laptop, Tablet) bereitgestellt werden kann.
Letztlich erhielten Software Assurance Kunden seit Juli 2005 auch den SA Service des
erweiterten Extended Hotfix Supports. Die Anforderungen an den Extended Hotfix Support
wurden angepasst, um SA Kunden eine größere Flexibilität beim Wechsel ihrer Software
zu bieten. Das beinhaltet:
o Die Anforderung, das Extended Hotfix Support Agreement (EHSA) innerhalb von
90 Tagen zu unterschreiben, wurde für alle SA Kunden aufgehoben.
o Die jährlichen Gebühren für das Enterprise Hotfix Support Agreement sind jetzt in
den Kosten für Software Assurance enthalten (das beinhaltet nicht den
tatsächlichen Hot Fix).
F: Welches sind die Phasen des Software-Lebenszyklus und wie passt Software
Assurance dazu?
A: Der Software Lebenszyklus setzt sich aus fünf verschiedenen Phasen zusammen, die in ihrer
Gesamtheit abbilden, wie Kunden ihre SA Services einsetzen können:

Während der Planungs-Phase sorgen verteilte Zahlungen und
Upgradeberechtigungen für eine effizientere Budgetierung, eine schnellere
Geschäftsvermittlung und eine bessere Kostenkontrolle.

Während der Deployment-Phase unterstützen die Information Worker Solution
Services und Desktop Deployment Planning Services die Kunden bei der
Entwicklung einer Liste derjenigen Produkte, die die größten Auswirkungen auf ihr
Unternehmen und die geringsten Risiken haben. So verbessern die Kunden ihr
Verständnis vom geschäftlichen Nutzen eines Upgrades, den Kosten für eine
Migration ihrer Umgebungen und der Entwicklung eines High-Level Desktop
Deployment Plans. Wenn der Kunde tatsächlich zum Deployment bereit ist, bietet
Windows Pre-Installation Environment ihm ein wertvolles Tool, mit dem er sein
Vorhaben über eine Automatisierung beschleunigen kann.

Während der Nutzungs-Phase bieten Windows Vista for Enterprise Edition, Virtual
PC Express for Software Assurance, Trainingsgutscheine, eLearning, Home Use
Program, Employee Purchase Program und Enterprise Source License Program den
Kunden Vorteile aus den neuesten Technologien und die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter
für eine bessere Technologiebereitstellung, -migration und –verwaltung
weiterzubilden.

Während der Wartungs-Phase unterstützt der erweiterte technische Support,
TechNet Plus, Cold Backups for Disaster Recovery und Corporate Error Reporting
Microsoft and Channel Partner Confidential
3
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
die IT-Experten durch Dienste, Tools, Referenzmaterialien , um eine stabile IT
Umgebung zu ermöglichen.

Während der Übergangs-Phase hilft der Extended Hotfix Support Kunden mit
Premier Support Verträgen, Kosten zu sparen, und Windows Fundamentals for
Legacy PCs hilft ihnen, die Sicherheit von Windows XP SP2 auf ihre älteren PCs
auszuweiten.
F: Sind all diese Services jetzt schon verfügbar?
A: Die meisten dieser Services sind bereits verfügbar. Es gibt ein paar wenige Ausnahmen:

Extended Hotfix Support ist bereits seit Juli 2005 verfügbar.

Windows Fundamentals for Legacy PCs wird später im Laufe des Jahres 2006 verfügbar
sein.

Windows Vista Enterprise wird innerhalb des Zeitraums der Verfügbarkeit von Windows
Vista Zeitrahmens erhältlich sein.
Bitte beachten Sie, dass Virtual PC Express bereits heute für Windows XP verfügbar ist.
F: Welche Rolle spielen die Partner bei diesen neuen Services?
A: Diese neuen und erweiterten Software Assurance Services beinhalten Technologie, Support,
Training und Services, die die Kunden dabei unterstützen, erfolgreich zu sein, und die unseren
Partnern zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten durch tiefer reichende Service Levels bietet. Hier
sind einige spezifische Beispiele für diese tiefer reichenden Service Level:

Mit den Desktop Deployment Planning Services und Information Worker Solutions Services
spielen unsere Partner eine noch kritischere Rolle bei der Ausbildung und Aktivierung der
Kunden und der Lieferung von mehr Tools, Trainings und Support an unsere Kunden.
o Microsoft Partner können den Wert, den Kunden durch Software Assurance erhalten,
erhöhen, indem sie die Kunden bei der Entwicklung und Erhaltung einer Infrastruktur
unterstützen, durch die die Kunden den vollen Nutzen aus ihren Software
Investitionen schöpfen können.
F: Warum hat sich Microsoft entschieden, diese Erweiterungen jetzt anzubieten?
A: Wir haben gelernt, dass unsere Kunden immer noch Schwierigkeiten damit haben, wie sie am
besten die verfügbare Microsoft Software bereitstellen und die SA Services nutzen. Diese
Erweiterungen sind Teil unserer Verpflichtung, weiterhin mit unseren Kunden und Partnern daran
zu arbeiten, unsere Lizenzprogramme weiterzuentwickeln und die richtige Mischung aus
Flexibilität, Vorhersehbarkeit und Erleichterung des Geschäftsbetriebes anzubieten.
Einige dieser Services, dazu gehören Information Worker Solution Services, Desktop Deployment
Planning Services und das erweiterte Programm für Trainingsgutscheine, sind speziell darauf
ausgerichtet, unsere Kunden auszubilden und sie durch die für die nächsten Jahre geplante
bedeutende Welle an neuer Microsoft Technologie beim Deployment ihrer Software Investition
und der Maximierung des daraus resultierenden Nutzens zu unterstützen.
F: Durch diese Services wird Software Assurance komplexer und verwirrender. Wie kann
meine Organisation all diese Optionen bewerten und entscheiden, ob Software Assurance
das Richtige für uns ist?
A: Microsoft hat sich verpflichtet, Geschäftsprozesse mit Microsoft für Kunden und Partner zu
vereinfachen und den Kunden und Partnern die richtige Mischung aus Wahl und Flexibilität zu
liefern.
Microsoft and Channel Partner Confidential
4
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
Jeder unserer Kunden ist einzigartig mit unterschiedlichen betriebswirtschaftlichen und
technologischen Anforderungen. Durch den Zugriff auf die neueste Technologie und auf
Produktivitäts-Services wie z.B. Training, Support und Services können unsere Kunden durch
Software Assurance den größtmöglichen Nutzen aus ihren IT Investitionen ziehen. Wir werden
einige Tools zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe unsere Kunden die beste Wahl bezüglich
Software Assurance und bezüglich der Lizenzierung treffen können. Außerdem halten wir unsere
Kunden dringend an, direkt mit ihrem Handelspartner bei der Erstellung einer
Unternehmensanalyse zusammenzuarbeiten, um festzustellen, ob Software Assurance das
Richtige für ihr Unternehmen ist.
F: Wie hilft Microsoft den Kunden, neue und bestehende Services zu quantifizieren und zu
erkennen, was sie für ihr Unternehmen bedeuten?
A: Wir ermutigen unsere Kunden, mit ihrem Handelspartner zu sprechen, um den Return on
Investment von Software Assurance (ROI) für ihr Unternehmen zu bewerten.
F: Wird Microsoft den Preis für Software Assurance wegen der Erweiterungen erhöhen?
A: Nein. Es ist nicht vorgesehen, den Preis für Software Assurance deswegen zu erhöhen. Die
Erweiterungen von Software Assurance sollen ausschließlich den Nutzen für die Kunden
verbessern.
F: Haben bestehende Software Assurance Kunden ein Anrecht auf die neuen und
erweiterten Services? Erhalten Kunden, die bereits Software Assurance haben, alle
Services rückwirkend?
A: Ja. Bestehende Software Assurance Kunden haben ein Anrecht auf alle neuen und
erweiterten Services. So können bestehende Kunden, die die Kriterien für die Berechtigung auf
die neuen Services erfüllen, diese Services ab Verfügbarkeit nutzen.
F: Wird Microsoft auch in Zukunft Software Assurance um neue Services erweitern?
A: Ja. Wir haben uns verpflichtet, Feedback von Kunden, Partnern und Analysten zu sammeln,
um den Nutzen von Software Assurance weiterzuentwickeln. Unsere heutige Ankündigung ist ein
Beispiel für unser anhaltendes Engagement.
F: Mein SA Vertrag läuft bald aus. Ich bin nicht sicher, ob ich für weitere 3 Jahre erneuern
will, sehe aber den Nutzen dieser neuen Services und würde sie gerne ausprobieren. Kann
ich meinen SA Vertrag verlängern?
A: Kunden können ihren aktuellen SA Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern oder einen neuen
3-Jahres Vertrag abschließen.
Microsoft and Channel Partner Confidential
5
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
ERWEITERTER TECHNISCHER SUPPORT (24X7)
F: Welcher Unterschied besteht zwischen dem, was Premier Support bietet und dem, was
Kunden nun mit dem erweiterten technischen Support erhalten?
A: Kunden mit Premier-Support- und Essential-Support-Verträgen können sich mit Software
Assurance erworbene Incidents auf ihren bisherigen Supportvertrag anrechnen lassen – wodurch
die Software Assurance-Incidents aufgewertet werden und zukünftig auch Folgendes umfassen:
Management kritischer Situationen (CritSit), Rapid Onsite Services Support (ROSS) und
Eskalationsmanagement durch TAM’s.
Premier Support bietet auch schnellere Antwortzeiten, priorisierte technische Bearbeitung,
Eskalationsmanagement durch Technische Account Manager, sowie optional proaktive Dienste
und schnellen Support vor Ort.
F: Wie ergänzen sich Software Assurance und Premier Support?
A: Software Assurance Telefon-Anfragen können auf Premier Support Verträge mit höherem
Service-Level und Technischem Account Management übertragen werden. Software Assurance
Kunden erhalten jetzt uneingeschränkten Web Support für durch SA abgedeckte Server für
weniger schwere Fälle.
F: Was erhalten Kunden bei diesem Service?
A: Der erweiterte Technische Support (24x7) wurde verbessert, um Kunden flexiblere
Wahlmöglichkeiten zu bieten, die ihnen dabei helfen, den benötigten Support dann zu
bekommen, wenn sie ihn brauchen. Dazu gehört:
1. Erweiterter Technischer Support (24x7) bei unternehmenskritischen Ausfällen
2. Alle Produkte, für die Microsoft Support liefert, sind abgedeckt, einschließlich aller Server
Editionen, Microsoft Windows und Microsoft Office Applikationen.
3. Es ist einfacher, Support in Anspruch zu nehmen, da die Kunden nicht länger die
Software Assurance (SA) Abdeckung durch Lizenzen verfolgen müssen, um
Telefonsupport oder Web Support zu nutzen. Außerdem darf eine uneingeschränkte
Anzahl von Kontakten den Telefonsupport nutzen.
4. Möglichkeit, Software Assurance Incidents gegen Microsoft Premier Problem Resolution
Incidents einzutauschen, welche Support Services auf einem höheren Niveau bieten.
5. Der erworbene Telefonsupport basiert auf der SA Investition. Uneingeschränkter* Web
Support ist enthalten für alle Microsoft Server Produkte, die durch Software Assurance
abgedeckt sind.
6. Support nach Geschäftsschluss ist Schweregrad A und englisch-sprachig, wobei eine
Übersetzung verfügbar ist.
* Web Antwortzeiten nur während der Geschäftsstunden
F: Wie viel können Kunden sparen, wenn sie sowohl Premier und SA haben?
A: Dazu muss man die Anzahl der SA Incidents mit den Premier Incidents vergleichen: große
Kunden können nun die Abdeckung von 60% ihrer Anfragen feststellen, sehr große Kunden
sogar die Abdeckung von 100%.
F: Werden sich die Änderungen des erweiterten technischen Supports (24x7) auf die
Leistungen des bisherigen technischen Supports für bestehende Software AssuranceKunden auswirken?
Microsoft and Channel Partner Confidential
6
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
A: Kunden hatten die Möglichkeit, den bisherigen technischen Support zu behalten oder auf das
neue Programm mit dem erweiterten Technischen Support zu wechseln – vorausgesetzt sie
haben den technischen Support bis zum 13.03.06 aktiviert. Wenn sie den technischen Support
nicht bis 13.03.06 aktiviert haben, können sie jetzt ausschließlich den erweiterten technischen
Support nutzen.
F: Ab wann können sich Software Assurance Kunden ihre telefonischen Support Incidents
für den erweiterten technischen Support anrechnen lassen?
A: Kunden können Telefon Incidents basierend auf ihrer SA Investition ab dem 15. September
2005 sammeln und sich innerhalb des erweiterten technischen Supports rückwirkend anrechnen
lassen. Wie weit rückwirkend Ausgaben berücksichtigt werden, hängt davon ab, ob der Vertrag
vor oder nach der weltweiten Ankündigung der neuen SA Services am 15.09.05 unterzeichnet
wurde. Bei Verträgen, die vor diesem Datum unterzeichnet wurden, werden alle Ausgaben ab
dem 15.09.05 angerechnet. Bei Verträgen, die danach unterzeichnet wurden, werden die
Ausgaben ab dem Aktivierungsdatum angerechnet.
Hat der Kunde den
Vertrag
gezeichnet…
vor 15.09.05
zwischen 15.09.05
und 13.03.06
beginnt die
Anrechnung der
Supportanfragen ab
aktiviert er den
erweiterten
Technischen Support
UND
DANN
vor 30.06.06
15.09.05
Aktivierungsdatum
vor 30.06.06
Kunden sollten den erweiterten Technischen Support bis zum 30. Juni 2006 aktivieren,
andernfalls erhalten sie eine Gutschrift ab dem Datum ihrer Aktivierung.
Q: Wie können Kunden Software Assurance Support-Incidents auf einen Premier SupportVertrag übertragen?
A: Kunden sollten mit ihrem Technischen Account Manager zusammenarbeiten. Basierend auf
dem Typ des Premier-Vertrags, den der Kunde abgeschlossen hat (auf Incidents oder auf
Stunden basierend), können die Software Assurance-Kunden ihre erworbenen telefonischen
Software Assurance-Supportanfragen (innerhalb der Grenzen ihres Premier-Vertrags) gegen
Folgendes einwechseln:
a) Premier-Anfragen auf einer Eins-zu-Eins Basis bis zur Anzahl der Anfragen, die im
Paket enthalten sind. Für Anfragen, die über den Umfang des ursprünglichen Pakets
hinausgehen, ist der Kauf von zusätzlichen Services Management-Stunden erforderlich.
b) Premier Problem Resolution Support-Stunden basierend auf den lokalen
Listenpreisen für Anfragen und Stunden. Beispielsweise beträgt der Listenpreis in
den USA für eine Premier-Anfrage 830 US-Dollar und eine 24x7 Problem Resolution
Stunde 188 US-Dollar. Daher entspricht eine Software Assurance-Anfrage 830 USDollar/188 US-Dollar = 4,4 Stunden
Software Assurance-Kunden können auch webbasierten Support für alle mit Software
Assurance abgedeckten Server in Anspruch nehmen und Anfragen rund um die Uhr eröffnen.
Microsoft and Channel Partner Confidential
7
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
EXTENDED HOTFIX SUPPORT
F: Welche Anforderungen müssen erfüllt sein, bevor der Kunden den Extended Hotfix
Support nutzen kann?
A: Für den Extended Hotfix Support

für Windows Client qualifizieren sich Kunden mit Software Assurance Membership im
Betriebssystem-Pool.

für Office Professional qualifizieren sich Kunden mit Software Assurance Membership im
Anwendungs-Pool.

Für Server qualifizieren sich Kunden, die mindestens eine Server Lizenz mit Software
Assurance abgeschlossen haben.
Zusätzlich dazu ist immer ein Premier Support-Vertrag Voraussetzung, damit die Kunden
diesen Software Assurance Service nutzen können.
F: Warum ist ein Premier- oder Essential Supportvertrag für den Extended Hotfix Support
notwendig?
A: Der Extended Hotfix Support ist ein Software Assurance Service für Kunden mit Software
Assurance und Premier- oder Essential-Support-Verträgen. Die koordinierte Supportbeziehung
von Premier- oder Essential Support (Voraussetzung für die Inanspruchnahme) ermöglicht
Kunden, nicht sicherheitsrelevante Hotfixes anzufordern und außerdem die tatsächliche
Notwendigkeit für einen solchen Hotfix zu bewerten.
F: Welche Produkte werden durch den Extended Hotfix Support abgedeckt?
A: Die abgedeckten Produkte sind Office Professional, Windows Client Operating System,
Exchange Server, Microsoft Operations Manager Server, SQL, System Management Server und
Windows Server.
F: Wie kann ein Unternehmen daraus Nutzen ziehen?
A: Supportkosten können dadurch reduziert werden, dass Kunden die Unterzeichnung des
Extended Hotfix Support Agreements (EHSA) zurückstellen können, bis eine Situation auftritt, für
deren Lösung ein Hotfix erforderlich ist. Sie müssen auch nur den Hotfix im Bedarfsfall bezahlen
(und keine jährlichen EHSA Gebühren). Im Gegensatz dazu müssen nicht-SA Kunden oder SA
Kunden ohne Premier- oder Essential Support-Verträge den EHSA Vertrag innerhalb von 90
Tagen nach Beendigung der Mainstream Support Phase für ein Produkt unterzeichnen und die
jährliche EHSA Gebühr zahlen.
DESKTOP DEPLOYMENT PLANNING SERVICES
F: Auf welche Services kann ein Kunde zugreifen?
A: Microsoft Desktop Deployment Planning Services liefern mittelständischen und großen
Unternehmen ein Deployment Paket, durch das sie die kostengünstigste und flexibelste
Vorgehensweise identifizieren können, um ihre aktuellen Windows und Office Desktop
Umgebungen zu verbessern. Hierbei handelt es sich um ein Deployment Paket von ein bis 15
Tagen vor Ort, das Kunden von ihrem Deployment Partner oder von MCS erhalten mit folgendem
Inhalt:
 Strategie Beratungsgespräch
Microsoft and Channel Partner Confidential
8
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute

Archtitektur-Design Gespräch
F: Wie funktioniert das und was habe ich am Ende meiner DDPS Verpflichtung?
A: DDPS ist eine Vor-Ort Beratung durch einen Microsoft Certified Partner nach Wahl des
Kunden, die die Ausbildung auf der neuesten Technologie und den neuesten Tools für das
Deployment von Software beinhaltet. Außerdem erhalten die Kunden für ihre Unternehmen einen
individuell erstellten Desktop Deployment Plan auf höchstem Niveau, und können schließlich
langfristige Kosteneinsparungen bei ihrem Desktop Deployment erkennen.
F: Sind alle Software Assurance Kunden zu den Desktop Deployment Planning Services
berechtigt?
A: DDPS ist für EA und Select SAM Kunden mit einer Mindest-Investition für Software Assurance
für Office Applikation in Höhe von €65.000. (verbindliche Details s. Product List
http://www.microsoft.com/germany/lizenzen/ueberblick/pur/default.mspx).
F: Was sind Select SAM Kunden?
A: Select SAM Kunden sind Kunden mit Select Verträgen, die Software Assurance Membership
(SAM) für mindestens einen Produkt-Pool abgeschlossen haben. Dabei handelt es sich um eine
Verpflichtung des Kunden, alle künftigen Käufe eines Produktes innerhalb des jeweiligen Pools
mit Software Assurance abzudecken.
F: Wie können Kunden Trainingsgutscheine in einen Desktop Deployment Planning
Services-Gutschein umwandeln?
A: Nachdem der Trainingsgutschein und der Desktop Deployment Planning Services-Gutschein
aktiviert wurden, kann der SA Benefit Administrator des Kunden die Umwandlung auf der
Microsoft Volume Licensing Services (MVLS) Website vornehmen.
F: Wer sind die autorisierten Desktop Deployment Planning Services Service Provider die
diese neuen Services liefern werden?
A: Die autorisierten Service Provider sind Microsoft Consulting Services und viele Microsoft
Certified Partner, die eine speziell für diesen Service entwickelte Prüfung bestanden haben und
eine gültige Microsoft Certified Professional ID Nummer besitzen. Man findet diese Partner unter:
http://directory.partners.extranet.microsoft.com/psbproviders.
INFORMATION WORKER SOLUTION SERVICES
F: Worum geht es bei den Information Worker Solution Services?
A: IWSS ist ein ein- oder zweitägiger kollaborativer Planungs-Workshop , mit dem Ziel Open
Value Kunden dabei zu unterstützen, Information Worker Solutions auf ihre spezifischen
Technologiebedürfnisse zuzuschneiden und zu planen, und dadurch die Produktivität zu erhöhen.
Open Value Kunden können zwei Trainingsgutscheine für jeden Tag dieser Workshops
eintauschen.
Diese vordefinierten Services wurden entwickelt, damit unsere Partner sofort reproduzierbare
Service-Angebote liefern können, durch die der Kunde der Nutzen von Information Work für sein
Unternehmen erkennen kann. Die Service-Angebote werden Lösungs-Methodik, Partner-Training
Microsoft and Channel Partner Confidential
9
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
und Sales- und Marketingmaterialien beinhalten, die die Partner auch bei ihren Kunden einsetzen
können.
F: Welche Zertifizierung benötigen Partner, um die IWSS Workshops anbieten zu können?
Entstehen zusätzliche Kosten für sie?
A: Um diesen SA Service Kunden anzubieten, ist für den Partner Folgendes Voraussetzung:
1. Wenn Sie als Microsoft-Partner die Workshops beim Kunden anbieten möchten, sollten
Sie einen Microsoft-Partner-Programm-Vertrag entweder als Certified- oder Gold
Certified-Partner abgeschlossen haben und die Information Worker Solution Kompetenz
im Rahmen des Microsoft-Partner-Programmes (MSPP) besitzen.
2. Außerdem sollten Sie in eine Packaged Services Provider-Vereinbarung eingewilligt und
in ein Information Worker Solution Services-Addendum unterzeichnet haben.
3. Ein Repräsentant Ihres Unternehmens muss ein Training für IWSS absolviert haben.
(Eine neue Trainingsreihe wird in Deutschland voraussichtlich ab Sommer 2006
angeboten.)
4. Eintrag einer Microsoft-Office-Lösung im Microsoft Office System Solution Directory
(OSSD).
F: Warum müssen Kunden ihre Trainingsgutscheine eintauschen, um diesen Service zu
erhalten?
A: Wir haben eine Wahlmöglichkeit, wie Kunden ihr Training bekommen können, hinzugefügt:
Schulungen außerhalb durch Certified Partner für Learning Solutions oder Schulungen vor Ort
durch Certified Partner, damit die Kunden flexibler entscheiden können, auf welche Weise sie
lieber über das Deployment der neuesten Microsoft Technologien lernen.
F: Werden diese Information Work Solution Services sich ausschließlich auf Office 2007
fokussieren? Oder auch auf bestehende Office System Technologien?
A: Die IW Solution Services sind auf das ausgerichtet, was Partner für Kunden mit Office 2003
und anderen Portal-bezogenen IW Lösungen tun können. Wir werden aber auf alle Fälle nach
Möglichkeiten suchen, dieses Angebot zu erweitern, basierend auf den Anforderungen unserer
Kunden und Partner für ihre aktuellen Technologien und für Technologien, die wir für das Office
2007 System entwickeln.
F: Was wird dafür getan, das Deployment von Office 2003 zu steigern und zu
unterstützen?
A: Das ist für uns ein Schwerpunkt. Wir haben darin investiert, 1) die Erfahrungen unserer
Kunden zu verstehen und 2) ihnen zu helfen, Deployment-Hindernisse zu überwinden.
Zusätzlich können durch eine neue Technologie, die bei der Migration unterstützt, Risiken und
Bedenken, die mit dem Deployment von neuen Programmen zusammenhängen, abgemildert
werden, bevor diese Themen eine Hürde für die Kunden werden. Das Office Migration Toolkit
gestattet den IT Mitarbeitern, zu identifizieren, welche Office Applikationen im Einsatz sind, und
ob es Bedenken in Bezug auf die Kompatibilität gibt. Zum Beispiel:
 Der Office Migration Planning Manager hilft im Planungsprozess den IT Mitarbeitern bei der
Bestandsaufnahme der Office Dokumente innerhalb des Unternehmens, und dabei,
Konvertierungsprobleme proaktiv anzusprechen
 Das Office File Conversion Tool wird Alt-Dokumente auf die neuen XML-Formate in großen
Mengen konvertieren, und dabei die Leistung der Kundendaten durch offene Standards
freisetzen.
 Die Applikationen der 2007 Version werden auch mit Alt-Formaten (97-2003) ohne Probleme
arbeiten.
Microsoft and Channel Partner Confidential
10
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
WINDOWS VISTA ENTERPRISE
F: Was ist Windows Vista Enterprise?
A: Windows Vista Enterprise ist ein Client-Betriebssystem, das Unternehmen jeder Größe
dabei unterstützt, durch das Deployment und die Verwaltung der Desktops Kosten zu senken und
die Leistung zu verbessen. Dabei unterstützen:
1.

2.


3.

Datensicherheit
Windows BitLocker Drive Encryption—bietet die Verschlüsselung des Sytems
in vollem Umfang, inklusive der Windows System-Files und des Hibernation Files,
und hilft so, Daten davor zu schützen, dass sie nicht auf einem verlorenen,
gestohlenen oder wiederverwerteten Gerät gefährdet werden
Applikations-Kompatibilität
Virtual PC Express—bietet Software Assurance Kunden einen sicheren und
geschützten Weg, ältere Anwendungen während eines Betriebssystem-Upgrades zu
migrieren.
Subsystems for Unix based Applications (SUA)— erleichtert die Migration
von Linux und Unix basierten Applikationen auf Windows
Weltweites Image Management
Multi-lingual User Interface Packs (MUI)—bietet Kosteneinsparungen durch die
Implementation von mehreren Sprachen auf einem einzigen PC, die weltweit für alle
PC Formfaktoren angewandt werden können (Desktop, Laptop, Tablet).
Windows Vista Enterprise beinhaltet alle Features von Windows Vista Business, bietet aber
zusätzlich:
- Erweiterten Schutz der Unternehmensdaten und geistigen Eigentums
- Gewährleistung der Kompatibilität von älteren Anwendungen durch Virtual PC Express
- Möglichkeit der Lokalisierung eines einzelnen Disk Images durch das Einbeziehen aller
weltweiten Windows Sprachen
F: Für wen ist Windows Vista Enterprise verfügbar?
A: Windows Vista Enterprise ist ausschließlich für unsere Software Assurance Kunden verfügbar.
F: Kann ich auch ohne SA Windows Vista Enterprise erhalten?
A: Windows Vista Enterprise ist ausschließlich für unsere SA Kunden verfügbar. Kunden, die bei
der Auslieferung von Windows Vista Enterprise im Besitz von SA Lizenzen sind, werden
Windows Vista Enterprise installieren können.
Windows Vista Enterprise: Details zur Datensicherung
F: Was gibt es über die Features zur Datensicherung bei Windows Vista Enterprise zu
sagen?
A: Windows BitLocker Drive Encryption bietet die Verschlüsselung des Systems in vollem
Umfang, inklusive der Windows System-Files und des Hibernation Files, und hilft so, Daten davor
Microsoft and Channel Partner Confidential
11
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
zu schützen, dass sie nicht auf einem verlorenen, gestohlenen oder wiederverwerteten Gerät
gefährdet werden.
F: Warum sind die Features zur Datensicherung auf Windows Vista Enterprise
beschränkt?
A: Die Enterprise SKU ist konzipiert für Großkunden mit komplexer Infrastruktur, komplexen
Anforderungen und mit erfahrenen IT Mitarbeitern. Hierbei handelt es sich auch um die
Zielgruppe, für die Software Assurance den größten Nutzen bietet. Verschlüsselung in vollem
Umfang erfordert sowohl eine Infrastruktur, die Key Treuhandservices beinhaltet, als auch durch
IT bereitgestellte Services zur Datenwiederherstellung. Da die neueste Hardware-basierende
Verschlüsselungstechnologie eingesetzt wird, kann ein vergessenes Password ohne einen
Schlüssel bedeuten, dass Daten nicht wiederherstellbar sind. In einer IT Umgebung mit gutem
Management bietet dieses Feature einen erstaunlichen Mehrwert, bei schlechtem Management
dagegen können Daten sogar vor dem Eigentümer geschützt sein (wie z.B. eine komplizierte
Alarmanlage ohne die Möglichkeit, einen Wachdienst zu rufen, wenn man den Zugangscode
vergessen hat). Wir suchen noch nach Möglichkeiten, diese Technologie auch für Endanwender
verfügbar zu machen. Es ist jetzt noch zu früh, Details darüber zu erzählen, aber noch vor der
Auslieferung von Windows Vista werden wir über den aktuellen Status berichten.
F: Wo gibt es mehr Information über die Datensicherung bei Windows Vista?
A: http://www.microsoft.com/germany/technet/prodtechnol/windowsvista/evaluate/feat/secfeat.m
spx
Windows Vista Enterprise: Details zu Virtual PC Express
F: Was ist Virtual PC Express?
A: Virtual PC Express ist ein Feature von Windows Vista Enterprise und eine Zeit- und
Kostensparende Lösung für jedes Unternehmensszenario, in dem die Anwender mehrere
Betriebssysteme einsetzen müssen, wie z.B. der Einsatz von Legacy Applikationen bei der
Migration auf ein anderes Betriebssystem.
F: Was sind die Unterschiede zwischen Virtual PC Express, das vor dem Launch von
Windows Vista Enterprise geliefert wurde, und VPC Express als Teil von Windows Vista
Enterprise?
A: Virtual PC Express ist ein Feature von Windows Vista Enterprise. Die vor dem Launch
verfügbare Version ist eine frühe Ausgabe von Virtual PC Express für unsere SA Kunden, die ab
März 06 verfügbar ist. Virtual PC Express Early Release bietet weder Support für 64-bit
Architektur noch wird es Windows Vista (als Host oder Gast) unterstützen. Das aktualisierte
Feature von Virtual PC Express von Windows Vista Enterprise wird auch Verbesserungen der
Leistungsfähigkeit beinhalten, die bei der frühen Ausgabe nicht enthalten sind.
Hier sind Beispiel-Szenarios: Mit der frühen Ausgabe des Features konnte ein Kunde eine
virtuelle Session mit Windows XP Pro als Host und Windows NT 4.0 als Gast ausführen. Mit dem
aktualisierten Feature kann ein Kunde Windows Vista in einer virtuellen Session ausführen
genau wie jedes vorherige Windows Betriebssystem.
F: Wie erhalten die Kunden eine Virtual PC Express Lizenz über SA?
Microsoft and Channel Partner Confidential
12
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
A: Windows Client Kunden erhalten die Rechte, Virtual PC Express während der Laufzeit ihrer
Software Assurance Abdeckung einzusetzen. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine
perpetual License für das komplette Virtual PC Produkt, Virtual PC Express ist eine non-perpetual
License, deren Nutzungsrecht am Ende der Laufzeit des Volumenlizenzvertrags erlischt. Der
Kunde kann eine CD von der Microsoft Volume Licensing Services Website oder durch seinen
LAR herunterladen oder bekommen.
WINDOWS FUNDAMENTALS FOR LEGACY PCs (früherer Codename Eiger)
F: Was ist Windows Fundamentals for Legacy PCs (früherer Codename Eiger)?
A: Microsoft möchte seine Kunden dabei unterstützen, die Lücke zwischen größeren
Hardwareupgrades zu schließen und die Gesamtbetriebskosten für ältere PCs zu senken. Für
Kunden, die einerseits ihr Betriebssystem aktualisieren müssen, um Probleme mit der Sicherheit
und der Wartungsfähigkeit zu lösen, andererseits aber keine neue Hardware erwerben können,
führt Microsoft ein Angebot mit dem Namen Windows Fundamentals for Legacy PCs ein.
Windows Fundamentals for Legacy PCs ist eine Windows-basierte Betriebssystemlösung, die für
Kunden mit älteren PCs entwickelt wurde, die nicht in der Lage sind, neue Hardware zu
erwerben. Windows Fundamentals for Legacy PCs bietet Kunden die gleiche Sicherheit und
Handhabbarkeit wie Windows XP SP2 und bietet dabei eine reibungslose Migration auf ein voll
funktionsfähiges, aktuelles Windows Betriebssystem, wenn die Hardware erneuert wird.
F: Wann wird Windows Fundamentals for Legacy PCs verfügbar sein?
A: Windows Fundamentals for Legacy PCs wird in den kommenden Monaten für mit Software
Assurance abgedeckte Desktops verfügbar sein.
F: Handelt es sich bei Windows Fundamentals for Legacy PCs um eine Thin ClientLösung?
A: Nein. Dies ist keine Thin-Client-Lösung und auch keine Lösung auf Grundlage eines “ThickClients” oder “Smart Clients”. Es ist eine Lösung, die für den Einsatz auf älteren PCs optimiert
wurde. Wir bezeichnen Windows Fundamentals for Legacy PCs häufig als “Mid-Client”.
F: Was sind die minimalen Systemanforderungen für einen PC, auf dem Windows
Fundamentals for Legacy PCs läuft?
A: Damit gute Qualität garantiert werden kann, empfiehlt Microsoft den Kunden, Windows
Fundamentals for Legacy PCs auf einem PC mit einem Pentium II Prozessor, 128MB RAM und
einem 500MB Festplatte einzusetzen. Windows Fundamentals for Legacy PCs wird auch auf
einigen PCs mit einem Pentium I Prozessor und 64MB RAM laufen, aber die erlebte Qualität wird
von der Qualität und Schnelligkeit von anderen Systemkomponenten wie z.B. dem Motherboard
Chipsatz, der Videokarte, der Netzwerkkarte und der Festplatte abhängig sein.
TRAINING
F: Wie wurde das Angebot der Trainingsgutscheine verändert?
A: Select und Enterprise Agreement Kunden erhalten Trainingsgutscheine für ausgewählte Kurse der
Microsoft Certified Partner für Learning Solutions (CPLSs). Kunden mit 30.000 oder mehr Information
Worker oder Client Lizenzen erhalten eine höhere Anzahl an Trainingsgutscheinen, die für zusätzliche
Schulungen genutzt werden können. Diese Erhöhung der Gutscheine wird das bessere Deployment,
die Migration und das Management der Microsoft Technologien in großen Unternehmen erleichtern.
Microsoft and Channel Partner Confidential
13
Microsoft and Channel Partner Confidential—Do Not Distribute
PARTNER
F: Welche Rolle spielen die Partner bei diesen neuen SA Services?
A: Die neuen und erweiterten Software Assurance Services beinhalten Technologie, Support,
Training und Services, die den Kunden dabei helfen, erfolgreich zu sein, und bieten unseren
Partnern zusätzliche Geschäftschancen durch tiefer reichende Service-Level . Einige der tiefer
reichenden Service Level sind:

Durch Desktop Deployment Planning Services und Information Worker Solution Services
spielen unsere Partner eine noch kritischere Rolle, um unsere SA Kunden bei der Vermittlung
von Wissens und Aktivierung der SA Services zu unterstützen, und liefern mehr Tools,
Trainings, und Support für die SA Kunden
o Microsoft’s Partner können den Nutzen, den die Kunden durch Software Assurance
erhalten, steigern, indem sie die Kunden bei der Entwicklung und Erhaltung einer
Infrastruktur unterstützen, durch die Kunden den vollen Nutzen aus ihren Software
Investitionen ziehen können.
Microsoft and Channel Partner Confidential
14
Herunterladen
Explore flashcards