Problembehandlung bei der Exchange-Integration

Werbung
Microsoft Lync Server 2010
Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und
deren Problembehandlung
Veröffentlichung: Mai 2011
Dave Howe, MCSE
Senior Support Escalation Engineer
Microsoft Corporation – Charlotte NC, USA
[email protected]
Dieses Dokument wird wie besehen bereitgestellt. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen
und Ansichten, einschließlich URLs und Verweise auf Internetwebsites, können ohne vorherige
Ankündigung geändert werden.
Einige der hier beschriebenen Beispiele dienen nur der Veranschaulichung und sind frei erfunden. Jede
Ähnlichkeit oder Verbindung mit realen Firmen oder Organisationen ist rein zufällig.
Mit diesem Dokument werden keine Rechte an geistigem Eigentum an einem Microsoft-Produkt auf Sie
übertragen. Sie sind berechtigt, dieses Dokument zu kopieren und für eigene interne Referenzzwecke zu
nutzen.
Copyright © 2011 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Inhaltsverzeichnis
Zweck ............................................................................................................................................................ 1
Übersicht über die Features ......................................................................................................................... 2
Voicemail................................................................................................................................................... 3
Kontaktsuche ............................................................................................................................................ 3
Einheitlicher Kontaktspeicher ................................................................................................................... 3
Frei/Gebucht-Informationen .................................................................................................................... 3
Microsoft Exchange-Stellvertretungen ..................................................................................................... 4
Arbeitszeiten ............................................................................................................................................. 4
Abwesenheitsnotiz.................................................................................................................................... 4
Unterhaltungsumgebung .......................................................................................................................... 4
Unterhaltungstypen .............................................................................................................................. 5
Unterhaltungskategorien ...................................................................................................................... 5
Benutzeroberfläche .............................................................................................................................. 7
Aufgezeichnete Unterhaltungen ........................................................................................................... 9
Exchange-Konnektivität .............................................................................................................................. 12
AutoErmittlungsdienst ............................................................................................................................ 13
Outlook-Client ..................................................................................................................................... 14
UC-Clients und -Geräte ....................................................................................................................... 16
Verarbeiten der AutoErmittlungsantwort .............................................................................................. 17
Zwischenspeichern von Exchange-URLs in der Registrierung................................................................. 18
Abrufen von Daten aus dem Microsoft Exchange-Postfach ................................................................... 19
Reverseproxy-Vorauthentifizierung ........................................................................................................ 20
MAPI/EWS-Fehlerbehandlung ................................................................................................................ 21
Featureverfügbarkeit .............................................................................................................................. 22
Features von UC-Clients (nach Verbindungstyp) ................................................................................ 22
Features von UC-Geräten (nach Verbindungstyp) .............................................................................. 23
Auswirkungen auf Features .................................................................................................................... 23
Features von UC-Clients (Konnektivitätsfehler).................................................................................. 23
Features von UC-Geräten (Konnektivitätsfehler) ............................................................................... 24
Features von UC-Geräten (Authentifizierungsfehler) ......................................................................... 25
UC-Geräteauthentifizierung.................................................................................................................... 26
Strenge Benutzerauthentifizierung ..................................................................................................... 26
PIN-Authentifizierung ......................................................................................................................... 28
Problembehandlung bei der Exchange-Integration .................................................................................... 29
Konfigurationsinformationen für Lync .................................................................................................... 29
Outlook / E-Mail-AutoKonfiguration testen ........................................................................................... 30
Überprüfen der Registrierung auf zwischengespeicherte EWS-Daten ................................................... 31
Konvertieren des Zeitstempels für den AutoDiscovery-Eintrag ......................................................... 33
Exportieren von EWS-Konfigurationsinformationen .............................................................................. 34
Abrufen der AutoErmittlungs-Dienstverbindungspunkte................................................................... 34
Abrufen der Konfiguration für Exchange-Webdienste ....................................................................... 35
Abrufen des Exchange-Zertifikats (von jedem Clientzugriffsserver) .................................................. 35
Verwenden synthetischer Transaktionen in Microsoft Exchange .......................................................... 37
Erstellen eines Clientzugriffsserver-Testkontos .................................................................................. 37
Testen der EWS-Konnektivität ............................................................................................................ 38
Testen der EWS-Konnektivität mithilfe der AutoErmittlung .............................................................. 38
Testen der MAPI-Konnektivität........................................................................................................... 39
Testen der Outlook-Konnektivität mit EWS ........................................................................................ 39
Analysieren der CELog-Datei für UC-Geräte ........................................................................................... 41
Erfassen und Analysieren von CELog-Daten ....................................................................................... 42
Erfassen von Microsoft Exchange-Ablaufverfolgungen .......................................................................... 45
Erfassen der EWS-Ablaufverfolgung ................................................................................................... 45
Szenario: Integrationsfehler in Lync und auf dem UC-Telefon (DNS) .................................................... 48
Szenario: Integrationsfehler auf dem UC-Telefon (Zertifikate) .............................................................. 49
Szenario: Integrationsfehler auf dem UC-Telefon (Berechtigungen) .................................................... 50
Szenario: Integrationsfehler in Lync und auf dem UC-Telefon (Beschädigung) .................................... 51
Anhang A: Lync/MAPI-Fehlerzeichenfolgen .............................................................................................. 52
Anhang B: Lync/EWS-Fehlerzeichenfolgen ................................................................................................ 54
Zweck
Mit diesem Dokument soll der Leser in einige der neuen Clientfeatures eingeführt werden, die verfügbar
sind, wenn Microsoft® Lync™ Server 2010-Kommunikationssoftware in Microsoft® Exchange Server 2010
wird. Die erfolgreiche Integration dieser beiden Unternehmenskommunikationslösungen kann sich als
schwierig erweisen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass es geringfügige Unterschiede gibt, wie
Services jedes Produkts von Lync Server 2010-Clients genutzt werden.
Nach der Problembehandlung mehrerer Exchange Server 2010-Integrationsprobleme, die von
Technology Adoption Program (TAP)-Kunden im Rahmen des Microsoft Lync Server 2010-BetaProgramms gemeldet wurden, habe ich beschlossen, dieses Dokument zu verfassen. Die in diesem
Dokument enthaltenen Informationen sind im Hinblick auf dieses Thema nicht verbindlich. Vielmehr
kann dieses Dokument einfach als Ansammlung von Informationen, die ich in verschiedenen
Produktspezifikationen gelesen habe, sowie als allgemeine Problembehandlungsinformationen
betrachtet werden. Nicht mehr und nicht weniger.
Beachten Sie bitte, dass Microsoft® Lync™ 2010 Instant Messaging und die Microsoft Exchange Outlook
Web Access (OWA)-Integration in diesem Dokument nicht behandelt werden. Weitere Informationen
finden Sie in den folgenden Artikeln:



„Aktivieren der Integration von Exchange 2010 SP1 Outlook Web App und Instant Messaging“ in
der Microsoft TechNet-Bibliothek unter
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217004&clcid=0x407
„Configuring Lync RC and Exchange 2010 SP1 to Enable OWA as a Lync Endpoint“ im Weblog von
Ilse Van Criekinge unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217007&clcid=0x407
„Sofortnachrichtenintegration (Instant Messaging) von Exchange 2010 RTM/SP1 OWA with
Microsoft Lync Server 2010“ im Blog von Jens Trier Rasmussen unter
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217011&clcid=0x407
Ich hoffe, dass die Informationen in diesem Dokument für Sie hilfreich sind.
Danke!
Dave Howe
1
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Übersicht über die Features
Lync 2010 sowie andere Unified Communications (UC)-Clients und -Geräte interagieren mit Microsoft
Exchange und Microsoft® Outlook, um dem Endbenutzer die folgenden in Microsoft Exchange
integrierten Features bereitzustellen:






Kontaktinformationen
Kalenderinformationen
Aufgezeichnete Unterhaltungen
Verpasste Unterhaltungen
Verpasste Anrufe
Voicemailwiedergabe
Die folgende Tabelle enthält eine Liste der Features nach UC-Client:
Feature
Voicemail
Aufgezeichnete
Unterhaltungen
Verpasste
Unterhaltungen
Kontakte
Frei/GebuchtInformationen
Arbeitszeiten
Abwesenheitsnotizen
Lync 2010
Ja
Ja
Office Communications 2007 R2
Nein
Nein
Desktoptelefon
Ja
Ja (Anruflisten)
Ja
Nein
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Ja
Nein
Ja
Zwei Methoden der Konnektivität mit Microsoft Exchange werden verwendet, um dem Benutzer diese
integrierten Features bereitzustellen, nämlich Exchange-Webdienste (Exchange Web Services, EWS) und
MAPI (Messaging Application Programming Interface). MAPI ist die von Clients verwendete primäre
Methode zum Herstellen einer Verbindung mit Microsoft Exchange.
Für die clientunabhängige Konnektivität mit Microsoft Exchange wurde EWS in Microsoft Exchange
Server 2007 SP1 eingeführt. Diese Methode der Microsoft Exchange-Konnektivität kann von jedem
Client verwendet werden, der XML/SOAP mithilfe einer Webschnittstelle unterstützt. Die
plattformübergreifende Flexibilität von EWS ist eine ideale Lösung, um die Microsoft ExchangeIntegration für Desktopclients sowie mobile Desktoptelefone bereitzustellen.
In den folgenden Abschnitten finden Sie zusätzliche Informationen zu den einzelnen Features und deren
Interaktion mit verschiedenen Versionen von Microsoft Exchange.
2
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Voicemail
Dieses Feature ist neu in Lync 2010 und unterstützt das Abrufen und Wiedergeben von
Voicemailnachrichten in Microsoft Exchange über die Telefonumgebung. Der Voicemailabruf wird über
EWS mithilfe eines periodischen Abrufs unterstützt (alle drei Minuten, konfigurierbar über die In-BandBereitstellung). Bei Konfigurationen ohne EWS können diese Elemente jedoch nicht mit Pull übertragen
werden, da das Abrufen von Elementen von MAPI nicht unterstützt wird. Bei diesen Konfigurationen ruft
Lync die Anzahl neuer Voicemails mithilfe von MAPI-Anrufen über eine permanente Verbindung ab.
Kontaktsuche
Lync 2010 greift auf die Kontakte des Benutzers in Microsoft Exchange zu und führt diese Informationen
mit der Lync-Kontaktliste zusammen, um Outlook-Kontakte und sonstige Kontakte in die Lync-ClientSuchergebnisse einzubeziehen. Dieses Feature wird von allen Lync- und Microsoft ExchangeKonfigurationen unterstützt, aber die verwendete Schnittstelle hängt von der jeweiligen Konfiguration
ab.
Für Exchange Server 2003, Exchange Server 2007 oder Exchange Server 2010 ohne SP1 verwendet das
Kontaktfeature soweit verfügbar MAPI (Änderungen werden sofort über eine permanente Verbindung
per Push übertragen) bzw. EWS, falls MAPI nicht verfügbar ist (über den Abruf von Änderungen alle 15
Minuten). Für Exchange Server 2010 SP1 wird für Kontakte EWS verwendet, die dann über eine
permanente Verbindung per Push übertragen werden.
Einheitlicher Kontaktspeicher
Mit der Version Lync 2010 wurde im Lync-Client ein einheitlicher Kontaktspeicher implementiert, durch
den die Lync-Kontaktliste mit Outlook-Kontakten und anderen Kontakten vereinheitlicht wird, indem die
freigegebene Liste in Microsoft Exchange gespeichert wird. Dadurch sind die LyncKontaktlisteninformationen für alle Endpunkte des Benutzers verfügbar. Der einheitliche
Kontaktspeicher ist über EWS nur für Lync 2010 und Exchange Server 2010 SP1 verfügbar. Einheitliche
Kontakte werden ständig über eine permanente Verbindung synchronisiert. Bei allen anderen
Konfigurationen ist dieses Feature deaktiviert.
Frei/Gebucht-Informationen
Microsoft Exchange dient als zentraler Kalenderinformationsspeicher für Microsoft Office-Produkte.
Deshalb überträgt Lync Frei/Gebucht-Informationen für Kontakte per Pull aus Microsoft Exchange. Diese
Daten werden soweit verfügbar über EWS gesendet, und andernfalls über MAPI, falls EWS nicht
3
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
verfügbar ist. Unabhängig von der Schnittstelle werden Frei/Gebucht-Informationen alle 30 Minuten
synchronisiert, indem der Server mit Microsoft Exchange abgerufen wird.
Microsoft Exchange-Stellvertretungen
Stellvertretungsinformationen werden jedes Mal synchronisiert, wenn sich ein Benutzer bei Lync
anmeldet. Von diesem Feature wird nur MAPI verwendet; falls MAPI nicht verfügbar ist, wird es
deaktiviert.
Arbeitszeiten
Neu in Lync 2010 ist, dass Informationen zu Arbeitszeiten auf ähnliche Weise durch Lync aus Microsoft
Exchange abgerufen werden. Diese Daten werden soweit verfügbar über EWS gesendet; falls EWS nicht
verfügbar ist, wird nicht auf MAPI ausgewichen. Frei/Gebucht-Informationen werden alle 30 Minuten
durch einen Abruf synchronisiert.
Abwesenheitsnotiz
Abwesenheitsnotizen und -informationen werden per Pull aus Microsoft Exchange übertragen. Diese
Daten werden soweit verfügbar über EWS gesendet, und andernfalls über MAPI, falls EWS nicht
verfügbar ist. Frei/Gebucht-Informationen werden unabhängig von der Schnittstelle alle 30 Minuten
durch einen Abruf synchronisiert.
Unterhaltungsumgebung
Eines der wichtigsten Features, das über die Microsoft Exchange-Integration angeboten wird, ist die
Unterhaltungsumgebung. Mithilfe der Unterhaltungsumgebung können Benutzer mit Personen auf
einfache Weise eine Nachverfolgungsunterhaltung zu verpassten und zuletzt geführten Unterhaltungen
starten. Die Unterhaltungsumgebung wird in der Lync-Benutzeroberfläche als eigene Registerkarte
angezeigt, auf der fast alle Formen von UC-Unterhaltungen angezeigt werden sollten.
Alle zuletzt geführten Unterhaltungen werden im Microsoft Exchange-Postfach des Lync-Benutzers
gespeichert (Verlauf und Aufbewahrungsdauer werden durch verwaltete Microsoft Exchange-Richtlinien
definiert). Diese Sammlung zuletzt geführter Unterhaltungen wird als aufgezeichnete Unterhaltungen
bezeichnet.
4
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Unterhaltungstypen
Die folgenden Unterhaltungstypen werden in der Unterhaltungsumgebung angezeigt:







Sofortnachrichtenunterhaltungen (Instant Messaging) für Peer-zu-Peer
Peer-zu-Peer-Anrufe
Peer-zu-Peer-Videoanrufe
Sofortnachrichten-Konferenz (mehrere Teilnehmer)
Telefonkonferenz (Audio-/Viodeounterhaltungen mit mehreren Teilnehmern)
Ad-hoc-Zusammenarbeitssitzung (einschließlich Datei- und Bildschirmfreigabe)
Geplante (und beaufsichtigte) Zusammenarbeitssitzung
Unterhaltungskategorien
In der Unterhaltungsumgebung werden zwei verschiedene Unterhaltungskategorien angezeigt:
Aktive Unterhaltungen, bei denen gesprochen wird
Zeigt aktive Gespräche mit einer Sprachkomponente an. Unterhaltungen gelten als aktive
Gespräche, wenn dabei aktiv gesprochen wird und der Benutzer aktuell teilnimmt (z. B., wenn das
Unterhaltungsfenster geöffnet ist und eine Unterhaltung, bei der gesprochen wird, geführt wird).
Diese Unterhaltungen werden nach der Startzeit sortiert (neueste Unterhaltung am Anfang).
Sonstige Unterhaltungen
Zeigt alle Unterhaltungen chronologisch sortiert an. Für Unterhaltungen, bei denen gesprochen
wird, ist der Zeitstempel der Beginn der Unterhaltung; für Unterhaltungen, bei denen nicht
gesprochen wird, ist der Zeitstempel der Zeitpunkt der letzten Kommunikation. Diese
Unterhaltungen können einer der folgenden Gruppen zugeordnet werden, wobei diese Gruppen
jedoch in keiner Weise voneinander getrennt oder abgegrenzt sind.
 Aktive Unterhaltungen, bei denen nicht gesprochen wird
Hierbei handelt es sich um Unterhaltungen, die aktuell aktiv sind, aber bei denen nicht
gesprochen wird.
 Verpasste Unterhaltungen
Hierbei handelt es sich um Unterhaltungen, die verpasst wurden, weil sich der Benutzer nicht
am Arbeitsplatz befand, die ignoriert oder aber nicht rechtzeitig beantwortet
5
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
wurden. Unterhaltungen werden nur dann als verpasste Unterhaltungen angezeigt, nachdem
sie in den Ordner Aufgezeichnete Unterhaltungen im Microsoft Exchange-Postfach des LyncBenutzers geschrieben wurden. Alle verpassten Sofortnachrichtenanrufe und
Telefonkonferenzen werden von einem aktiven Lync-Endpunkt in den Ordner Aufgezeichnete
Unterhaltungen geschrieben, während die verpassten Anruflisten vom Front-End-Server
geschrieben werden. Für verpasste Unterhaltungen wird ein Roaming ausgeführt, und sie
werden auf allen Lync-Endpunkten angezeigt.
Wie bei Voicemail wird das Abrufen von Elementen über EWS mithilfe eines periodischen
Abrufs unterstützt (alle 15 Minuten). Bei Konfigurationen ohne EWS können diese Elemente
jedoch nicht per Pull übertragen werden, da das Abrufen von Elementen von MAPI nicht
unterstützt wird. Bei diesen Konfigurationen ruft Lync die Anzahl der nicht beachteten und
verpassten Anrufe über MAPI ab. Diese MAPI-Benachrichtigungen werden sofort über eine
permanente Verbindung per Push an Lync übertragen.
Möglicherweise ist es in Zukunft möglich, dass Lync verpasste Unterhaltungselemente über
MAPI lesen kann, aber aktuell ermöglicht nur EWS das Abrufen verpasster Unterhaltungen aus
einem bestimmten Postfach.
 Letzte Unterhaltungen
Hierbei handelt es sich um kürzlich geführte Unterhaltungen des Benutzers, an denen der
Benutzer teilgenommen hat (d. h., nicht verpasste Unterhaltungen). Dies ist keine vollständige
Aufstellung aller zuletzt geführten Unterhaltungen, sondern eher eine Vorschau von
Unterhaltungen in der jüngsten Vergangenheit. Zur Vermeidung von Leistungsproblemen
werden von Microsoft Lync 2010 Phone Edition nur die 100 zuletzt archivierten
Unterhaltungselemente abgerufen. Zu den letzten Unterhaltungen gehören sowohl ein- als
auch ausgehende Unterhaltungen. Obwohl sowohl EWS als auch MAPI zum Schreiben von
Unterhaltungselementen in ein Microsoft Exchange-Postfach verwendet werden können,
können Elemente nur mithilfe von EWS abgerufen werden.
6
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Benutzeroberfläche
Das Symbol für die Unterhaltungsumgebung befindet sich in der Startprogramm-Menüleiste oben im
Lync-Fenster. Wenn neue Unterhaltungen empfangen werden, wird der Indikator für die Anzahl von
Unterhaltungen, die auf die Bestätigung warten, in der Benutzeroberfläche um den Wert +1 erhöht.
Im Unterhaltungsumgebungsfenster werden sowohl aktive Unterhaltungen als auch zuletzt geführte
Unterhaltungen angezeigt. Darüber hinaus können mithilfe eines Pivotmenüs alle Elemente, nur
verpasste Unterhaltungen oder aber nur Telefonanrufe angezeigt werden. Aktive Unterhaltungen
werden am Anfang der Liste angeordnet, gefolgt von zuletzt geführten Unterhaltungen. Die Elemente
werden chronologisch nach dem Zeitpunkt der aktuellsten Aktivität sortiert, wobei sich Unterhaltungen,
bei denen gesprochen wird, und Videounterhaltungen am Anfang befinden.
7
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
In Outlook 2010 hat der Benutzer die Möglichkeit, E-Mail-Nachrichten sowie Lync-Unterhaltungen nach
Threads zu gruppieren. Der Unterhaltungs-ID-Wert wird von Lync zum Gruppieren von
Unterhaltungseinträgen in Threads verwendet. Nur das aktuellste Ereignis in einem bestimmten
Unterhaltungsthread wird im Unterhaltungsumgebungsfenster angezeigt.
8
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Aufgezeichnete Unterhaltungen
Zuletzt geführte Unterhaltungen werden im Ordner Aufgezeichnete Unterhaltungen im Microsoft
Exchange-Postfach des Lync-Benutzers archiviert und gespeichert. Aufgezeichnete
Unterhaltungselemente sind mit Standard-E-Mail-Elementen vergleichbar und können deshalb mithilfe
von Outlook beantwortet werden. Entsprechend weist jedes aufgezeichnete Unterhaltungselement
einen Modus auf (Sofortnachrichten und/oder Anruf), der mithilfe eines benutzerdefinierten Symbols
im Nachrichtenkopf angezeigt wird.
Beobachtungskomponente für aufgezeichnete Unterhaltungen
Die Beobachtungskomponente für aufgezeichnete Unterhaltungen ist zuständig für die Überwachung
der verschiedenen Unterhaltungen, an denen der Benutzer teilnimmt, und für das Erfassen aller
relevanten Informationen zu jeder Unterhaltung. Wenn die Archivierung erforderlich ist, erstellt die
Beobachtungskomponente für aufgezeichnete Unterhaltungen ein MailItem-Objekt, das die
Unterhaltungsdaten enthält, und anschließend werden mithilfe einer Spoolerkomponente diese
Informationen in das Postfach des Benutzers geschrieben.
9
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Archivierungslogik
Generell gibt es drei Regeln, welche das Verhalten der Beobachtungskomponente für aufgezeichnete
Unterhaltungen für Unterhaltungen, an denen der lokale Benutzer beteiligt ist, bestimmen:
1. Eine Unterhaltung beginnt, wenn der Modus für die erste Unterhaltung aktiviert wird. Sobald
eine Unterhaltung gestartet wird, wird die Überwachung der Unterhaltung initialisiert, und es
werden Daten für ein zukünftiges Archivierungsereignis erfasst.
2. Eine Unterhaltung endet, wenn der letzte Modus für die Unterhaltung getrennt wird. Wenn die
Unterhaltung endet, führt die Beobachtungskomponente eine inkrementelle Archivierung aller
während der Unterhaltung erfassten Daten aus.
3. Eine Unterhaltung gilt als verpasst, wenn ein erfolgloser, ausgehender Unterhaltungsversuch
erfolgt. Eine Archivierung als verpasste/erfolglose Unterhaltung erfolgt als Reaktion auf
derartige Ereignisse.
Nachrichtenklassen
Die folgenden Nachrichtenklassen werden von der Beobachtungskomponente für aufgezeichnete
Unterhaltungen beim Archivieren einer Unterhaltung oder einer verpassten Unterhaltung in einem
Microsoft Exchange-Postfach verwendet:
IPM.Note.Microsoft.Conversation (Sofortnachrichten, Sofortnachrichtenkonferenzen)
IPM.Note.Microsoft.Missed (verpasstes Sofortnachrichten, verpasste
Sofortnachrichtenkonferenzen)
IPM.Note.Microsoft.Conversation.Voice (A/V-Anrufe, A/V-Konferenzen)
IPM.Note.Microsoft.Missed.Voice (verpasste A/V-Anrufe, verpasste A/V-Konferenzen)
Fehlerbenachrichtigungen
Archivierte Unterhaltungen werden mithilfe eines Hintergrundthreads von der
Beobachtungskomponente für aufgezeichnete Unterhaltungen als MailItem-Objekte auf den
Datenträger serialisiert. Die serialisierten MailItem-Objekte werden vom Spooler für aufgezeichnete
Unterhaltungen abgerufen und anschließend in den Ordner Aufgezeichnete Unterhaltungen im
Microsoft Exchange-Postfach des Benutzers geschrieben.
Für den Fall, dass eine Fehlerbedingung auftritt, wird der Benutzer mithilfe der folgenden Logik gewarnt:
1. Falls die Serialisierung von archivierten Unterhaltungen fehlschlägt, beispielsweise weil der
Datenträger voll ist, wird der Benutzer informiert. Wenn dies passiert, während der Benutzer
das Unterhaltungsfenster schließt, wird das Schließen des Unterhaltungsfensters blockiert und
die Bestätigung durch den Benutzer angefordert.
10
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
2. Falls der Spooler für aufgezeichnete Unterhaltungen archivierte Unterhaltungen nicht innerhalb
von 30 Tagen in das Postfach eines Benutzers schreiben kann, beispielsweise aufgrund eines
Offlineservers, auf dem Microsoft Exchange ausgeführt wird, wird der Fehler im Infobereich der
Startprogramm-Menüleiste angezeigt.
11
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Exchange-Konnektivität
Viele der in Lync 2010 angebotenen Features sind auf die Konnektivität mit einem Microsoft ExchangePostfach angewiesen. Beispielsweise nutzt das Unterhaltungsumgebungsfeature sowohl ExchangeWebdienste (Exchange Web Services, EWS) als auch MAPI zum Verwalten von aufgezeichneten
Unterhaltungselementen. Im Gegensatz zu früheren Versionen von Lync ist EWS nun die primäre
Methode, um Microsoft Exchange-Integrationsfeatures für den Lync-Client bereitzustellen. MAPI wird
verwendet, wenn EWS nicht verfügbar ist, jedoch nur mit begrenzter Kapazität.
Die Auswirkungen dieses Designs können für einen Benutzer in Abhängigkeit vom Speicherort seines
Postfachs von Bedeutung sein. Falls der Benutzer über ein Exchange Server 2003-Postfach verfügt, kann
der Lync-Client EWS nicht für die Interaktion mit Microsoft Exchange verwenden. Auf MAPI wird
ausgewichen, um auf das Microsoft Exchange-Postfach zugreifen zu können. Der Lync-Client kann zwar
neue archivierte aufgezeichnete Unterhaltungselemente in das Postfach des Benutzers schreiben, aber
keine vorhandenen aufgezeichneten Unterhaltungselemente aus dem Postfach des Benutzers abrufen.
Für einen Benutzer jedoch, dessen Postfach sich auf einem Server mit Exchange Server 2007 SP1 oder
Exchange Server 2010 befindet, stellt der Lync-Client dem Benutzer mithilfe von EWS das volle
Funktionsspektrum für die Unterhaltungsumgebung zur Verfügung. EWS wird nicht zur zum Schreiben
von neuen archivierten aufgezeichneten Unterhaltungselementen in das Postfach des Benutzers
verwendet, sondern auch um für den Benutzer zuletzt geführte aufgezeichnete Unterhaltungselement
im Lync-Client abzurufen und anzuzeigen.
12
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
AutoErmittlungsdienst
Mit dem AutoErmittlungsdienst werden Clientanwendungen interne und externe URLs für den Zugriff
auf von EWS angebotenen Informationen bereitgestellt. Wenn Sie die Clientzugriffs-Serverrolle auf
einem Computer mit Exchange Server 2010 installieren, wird das neue virtuelle Verzeichnis
Autodiscover unter der Standardwebsite in den Internetinformationsdiensten (Internet Information
Services, IIS) erstellt.
Sowohl der Outlook-Client als auch der Lync-Client suchen mithilfe des AutoErmittlung-Features von
Microsoft Exchange in einer bestimmten Umgebung nach EWS. Es gibt jedoch einen wichtigen
Unterschied, wie jeder Client nach EWS sucht, und dieser Unterschied kann sich auf das
Unterhaltungsumgebungsfeature in Lync auswirken.
Exchange Server 2010 unterstützt sowohl WSSecurity-basierte als auch SOAP/XML-basierte
AutoErmittlung-Clientanforderungen, Exchange Server 2007 dagegen nur XML-basierte Anforderungen
der Vorversion. Beim Auflösen der AutoErmittlungs-URL mithilfe von DNS (Domain Name System)
sendet der Lync-Client eine ursprünglich nicht authentifizierte Dummyanforderung an die
AutoErmittlungs-URL. Mithilfe der in der 401-Antwort enthaltenen Informationen erkennt der LyncClient, ob für den AutoErmittlungsserver die Unterstützung von WSSecurity- oder SOAP/XMLAnforderungen konfiguriert ist.
Wenn der AutoErmittlungsserver nur SOAP/XML-Anforderungen unterstützt, ersetzt der Lync-Client
„.xml“ in der AutoErmittlungs-URL durch „.svc“ und verwendet diese als AutoErmittlungsdienst-URL
(z. B. https://autodiscover.contoso.com/autodiscover/autodiscover.svc). Lync erstellt anschließend
eine SOAP-Anforderung und sendet sie an den AutoErmittlungsserver, um die internen und externen
EWS-URLs abzurufen.
Beachten Sie, dass Exchange Server 2007 so konfiguriert werden kann, dass verschiedene URLs für die
Verfügbarkeitsdienst- und Abwesenheitsdienst-URLs in AutoErmittlungsantworten bereitgestellt
werden, aber für Exchange Server 2010 gilt dies jedoch nicht. Aufgrund dieser Änderung bei der
Architektur werden Informationen des Verfügbarkeits- und Abwesenheitsdiensts über die gleiche EWSURL bereitgestellt. Weitere Informationen zum AutoErmittlungsdienst finden Sie in den folgenden
Artikeln:




„Grundlegendes zum AutoErmittlungsdienst“ in der Microsoft TechNet-Bibliothek unter
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217012&clcid=0x407
„Architektur des AutoErmittlungsdiensts (POX)“ in der Microsoft TechNet-Bibliothek unter
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217013&clcid=0x407
„AutoErmittlungsdienst (SOAP)“ in der Microsoft TechNet-Bibliothek unter
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217015&clcid=0x407
„Verwalten des AutoErmittlungsdiensts“ in der Microsoft TechNet-Bibliothek unter
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217016&clcid=0x407
13
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Outlook-Client
Während des Setups wird jedem Clientzugriffsserver ein ServiceBindingInfo-Attribut zugewiesen, das mit
einer AutoErmittlungs-URL im Format https://{Servername}/autodiscover/autodiscover.xml. Mithilfe
dieser Dienstverbindungspunkte (Service Connection Points, SCPs) wird nach Microsoft ExchangeDiensten gesucht, wenn mit Outlook ein neues E-Mail-Profil erstellt wird.
Outlook durchsucht Active Directory® Domain Services (AD DS) mithilfe der Anmeldeinformationen des
Benutzers nach einer Liste der Dienstverbindungspunkte für Server mit Microsoft Exchange innerhalb
derselben Active Directory-Website oder einer angrenzenden Website. Nachdem eine Liste der
verfügbaren Dienstverbindungspunkte erfolgreich erstellt wurde, kontaktiert der Outlook-Client den
ersten Eintrag in der Liste, um die verschiedenen EWS-URLs abzurufen, die für Microsoft ExchangeDienste konfiguriert wurden. Falls kein Dienstverbindungspunkt gefunden oder anderweitig kontaktiert
werden kann, verwendet Outlook DNS-Einträge für die Suche nach der AutoErmittlungs-Website.
Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Logik, mit deren Hilfe Outlook innerhalb einer
Microsoft Exchange-Umgebung nach Microsoft Exchange-Diensten sucht.
Internes Netzwerk
1. Outlook führt eine Abfrage für das Dienstverbindungspunkt-Objekt aus, das auf jedem
Clientzugriffsserver in den Active Directory-Domänendiensten (Active Directory Domain
Services, AD DS) definiert ist.
2. Falls das Dienstverbindungspunkt-Objekt aus irgendeinem Grund nicht abgerufen werden kann,
oder falls der Dienstverbindungspunkt nicht verfügbar ist, extrahiert Outlook die SMTP-Domäne
aus den Active Directory-Attributen des Benutzers.
3. Anschließend erstellt Outlook mithilfe der SMTP-Domäne des Benutzers DNS-Abfragen für die
folgenden URLs:
 https://<SMTP-Domäne>/autodiscover/autodiscover.xml
 https://autodiscover.<SMTP-Domäne>/autodiscover/autodiscover.xml
 AutoErmittlungs-SRV-Eintrag
14
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Externes Netzwerk
1. Outlook führt eine Abfrage für das Dienstverbindungspunkt-Objekt aus, das auf jedem
Clientzugriffsserver in den Active Directory-Domänendiensten (Active Directory Domain
Services, AD DS) definiert ist.
2. Falls das Dienstverbindungspunkt-Objekt aus irgendeinem Grund nicht abgerufen werden kann,
oder falls der Dienstverbindungspunkt nicht verfügbar ist, extrahiert Outlook die SMTP-Domäne
aus den Active Directory-Attributen des Benutzers.
3. Anschließend erstellt Outlook mithilfe der SMTP-Domäne des Benutzers DNS-Abfragen für die
folgenden URLs:
 https://<SMTP-Domäne>/autodiscover/autodiscover.xml
 https://autodiscover.<SMTP-Domäne>/autodiscover/autodiscover.xml
 AutoErmittlungs-SRV-Eintrag
15
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
UC-Clients und -Geräte
UC-Clients wie z. B. Lync sowie UC-Geräte wie z. B. Microsoft® Lync™ 2010 Phone Edition für Aastra
6721ip oder Microsoft® Lync™ 2010 Phone Edition für Polycom CX600 suchen ebenfalls mithilfe der
AutoErmittlung nach mehreren URLs des Microsoft Exchange-Webdiensts. Im Gegensatz zu Outlook, wo
mithilfe eines Dienstverbindungspunkt-Objekts nach der AutoErmittlungs-URL gesucht wird, verwenden
UC-Clients und -Geräte nur die DNS-basierte Ermittlungsmethode. Der AutoErmittlungsprozess wird
eine Minute nach der erfolgreichen Authentifizierung des Clients bei einem Lync-Registrierungsserver
gestartet. Zur Unterstützung von Exchange 2007- und Exchange 2010-Servern verwenden UC-Geräte
zuerst die SOAP/WSSecurity-basierte Ermittlung, weichen dann aber bei Bedarf auf XMLAnforderungen/Antworten aus.
Mithilfe der folgenden Logik suchen UC-Clients und -Geräte nach Exchange-Webdiensten innerhalb
einer Microsoft Exchange-Umgebung.
Interne und externe Netzwerke
1. Der UC-Client versucht, vorhandene AutoErmittlungsdaten mit einer gültigen Gültigkeitsdauer
(Time-to-Live, TTL) zu lesen, die zuvor von Outlook abgerufen wurden.
2. Der UC-Client oder das UC-Gerät extrahiert die SMTP-Domäne aus dem Präsenzdokument des
Benutzers.
3. Anschließend erstellt der UC-Client oder das UC-Gerät mithilfe der SMTP-Domäne des Benutzers
DNS-Abfragen für die folgenden URLs:
 https://<SMTP-Domäne>/autodiscover/autodiscover.xml
 https://autodiscover.<SMTP-Domäne>/autodiscover/autodiscover.xml
 http://autodiscover.<SMTP-Domäne>/autodiscover/autodiscover.xml
 AutoErmittlungs-SRV-Eintrag
4. Der UC-Client oder das UC-Gerät sendet eine nicht authentifizierte GET-Anforderung an die
obigen AutoErmittlungs-URLs, um zu bestimmen, ob auf dem Server Exchange Server 2007 (XSOAP-Enabled) oder Exchange Server 2010 (X-WSSecurity-Enabled) ausgeführt wird.
5. Eine neue SOAP- oder XML-Anforderung wird gesendet, um EWS-Informationen abzurufen, die
dann in der Registrierung mit einem TTL-Standardwert von 24 Stunden zwischengespeichert
werden.
6. Wenn bei der AutoErmittlung ein Fehler auftritt, werden wie folgt Wiederholungsversuche
ausgeführt:
 Falls bei der AutoErmittlung ein Fehler auftritt, wird zwei Stunden lang alle drei Minuten
ein Wiederholungsversuch ausgeführt.
 Falls die AutoErmittlung nach drei aufeinanderfolgenden Versuchen fehlschlägt, wird
MAPI verwendet, aber es werden weitere Wiederholungsversuche ausgeführt.
 Falls die AutoErmittlung erfolgreich ist, werden die zwischengespeicherten Werte
stündlich aktualisiert.
16
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Verarbeiten der AutoErmittlungsantwort
Wenn die AutoErmittlungsantwort empfangen wird, werden mehrere Felder der Antwort zum Auffüllen
der EWS-URLs verwendet, die vom UC-Client oder UC-Gerät verwendet werden. Im Folgenden finden Sie
ein Beispiel für eine XML-Antwort, wobei nur die wichtigsten Informationen angezeigt werden. Der
EXCH-Protokolltyp stellt die internen Microsoft Exchange-Konfigurationseinstellungen dar, die in der
Regel durch Outlook mithilfe eines Dienstverbindungspunkts oder durch andere Clients mithilfe von
DNS-Einträgen abgerufen werden. Der EXPR-Protokolltyp stellt die externen Microsoft ExchangeKonfigurationseinstellungen dar, die in der Regel durch Outlook oder andere Clients mithilfe von
AutoErmittlungs-DNS-Einträgen abgerufen werden.
<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<Autodiscover xmlns="http://schemas.microsoft.com/exchange/autodiscover/responseschema/2006">
<Response xmlns="http://schemas.microsoft.com/exchange/autodiscover/outlook/responseschema/2006a">
<User>
<DisplayName>Mickey Monaghan</DisplayName>
Wird nur angezeigt, wenn DNS
verwendet wird
<AutoDiscoverSMTPAddress>[email protected]</AutoDiscoverSMTPAddress>  AutoErmittlungs-URL suchen /
nicht SCP
</User>
<Account>
<Protocol>
<Type>EXCH</Type>
 Wird von internen Clients
verwendet
<Server>NAE10ALL.contoso.com</Server>
 CASServer/Dienstverbindungspunkt
<ServerVersion>738180A0</ServerVersion>
 Exchange Server-Version
<AD>NADC.contoso.com</AD>
<ASUrl>https://NAE10All.contoso.com/EWS/Exchange.asmx</ASUrl>
 URL für Verfügbarkeitsdienst
<EwsUrl>https://NAE10All.contoso.com/EWS/Exchange.asmx</EwsUrl>
 URL des Exchange-Webdiensts
<EcpUrl>https://NAE10All.contoso.com/ecp/</EcpUrl>
 URL für Exchange-Systemsteuerung
<OOFUrl>https://NAE10All.contoso.com/EWS/Exchange.asmx</OOFUrl>
 URL für Abwesenheits-Assistent
<UMUrl>https://NAE10All.contoso.com/EWS/UM2007Legacy.asmx</UMUrl>
 URL für UM-Webdienst (veraltet)
</Protocol>
<Protocol>
<Type>EXPR</Type>
 Wird von externen Clients
verwendet
<Server>mail.litwareinc.com</Server>
 DNS-A-Eintrag für Reverseproxy
<SSL>On</SSL>
<AuthPackage>Ntlm</AuthPackage>
<ASUrl>https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx</ASUrl>
 URL für Verfügbarkeitsdienst
<EwsUrl>https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx</EwsUrl>
 URL des Exchange-Webdiensts
<EcpUrl>https://mail.litwareinc.com/ecp/</EcpUrl>
 URL für Exchange-Systemsteuerung
<OOFUrl>https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx</OOFUrl>
 URL für Abwesenheits-Assistent
<UMUrl>https://mail.litwareinc.com/EWS/UM2007Legacy.asmx</UMUrl> URL für UM-Webdienst (veraltet)
</Protocol>
</Account>
</Response>
</Autodiscover>
17
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Der Outlook-Client versucht stets, einen Dienstverbindungspunkt-Eintrag aus den Active DirectoryDomänendiensten (Active Directory Domain Services, AD DS) für die Suche nach der AutoErmittlungsURL zu verwenden. Falls kein Dienstverbindungspunkt-Eintrag gefunden wird, versucht Outlook, die
AutoErmittlungs-URL mithilfe von DNS-A- und SRV-Einträgen zu suchen. Wenn DNS für die Suche nach
der AutoErmittlungs-URL verwendet wird, ist wie oben dargestellt das <AutoDiscoverSMTPAddress/>Tag in der XML-Ausgabe vorhanden.
UC-Clients und -Geräte verwenden nur DNS-Einträge für die Suche nach der AutoErmittlungs-URL.
Zwischenspeichern von Exchange-URLs in der Registrierung
Bei der Verarbeitung der AutoErmittlungs-XML-Antwort, die Informationen zu Exchange-Webdiensten
enthält, werden diese vom Lync-Client in der Windows-Registrierung gespeichert. Die von Lync
verwendeten EWS-URLs werden wie im folgenden Screenshot dargestellt unter
HKCU\Software\Microsoft\Communicator\[SMTP-Adresse des Benutzers]\Autodiscovery gespeichert.
Die vom Lync-Client in der Registrierung gespeicherten EWS-Informationen weisen einen TTLStandardwert von 24 Stunden auf. Er wird stündlich aktualisiert, und außerdem wird ein
Zeitstempelwert, der die Uhrzeit und das Datum der letzten erfolgreichen Aktualisierung enthält im
selben Registrierungspfad gespeichert.
18
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Abrufen von Daten aus dem Microsoft Exchange-Postfach
Wenn sich ein Benutzer zum ersten Mal auf einem bestimmten Computer anmeldet, ruft ein UC-Client
Informationen aus EWS zu mehreren Ordnern und Suchordnern im Postfach des Benutzers ab.
Informationen zum Ordner Contacts, zum Ordner Inbox, zum Suchordner VoiceMail, zum Ordner
DeletedItems und zum Ordner Calendar werden vom UC-Client oder -Gerät mit der
GetFoldersAnweisung angefordert.
<messages:GetFolder xsi:type="messages:GetFolderType">
<messages:FolderShape>
<types:BaseShape>AllProperties</types:BaseShape>
<types:AdditionalProperties>
<types:ExtendedFieldURI PropertyType="Binary" PropertyTag="0xFFF"/>
<types:ExtendedFieldURI PropertyType="Binary" PropertyTag="0x36DA"/>
<types:ExtendedFieldURI PropertyType="Binary" PropertyTag="0x35E9"/>
<types:ExtendedFieldURI PropertyType="SystemTime" PropertyTag="0x670A"/>
<types:ExtendedFieldURI PropertyType="Integer" PropertyTag="0x670B"/>
</types:AdditionalProperties>
</messages:FolderShape>
<messages:FolderIds>
<types:DistinguishedFolderId xsi:type="types:DistinguishedFolderIdType" Id="contacts"></types:DistinguishedFolderId>
<types:DistinguishedFolderId xsi:type="types:DistinguishedFolderIdType" Id="inbox"></types:DistinguishedFolderId>
<types:DistinguishedFolderId xsi:type="types:DistinguishedFolderIdType" Id="voicemail"></types:DistinguishedFolderId>
<types:DistinguishedFolderId xsi:type="types:DistinguishedFolderIdType" Id="deleteditems"></types:DistinguishedFolderId>
<types:DistinguishedFolderId xsi:type="types:DistinguishedFolderIdType" Id="calendar"></types:DistinguishedFolderId>
</messages:FolderIds>
</messages:GetFolder>
Die Antwort von Microsoft Exchange enthält Informationen wie z. B. FolderID, FolderClass, TotalCount
der Elemente und ManagedFolderInformation (kanonische MAPI-Berechtigungen) des Ordners.
Posteingangsordner
<m:ResponseMessages>
<m:GetFolderResponseMessage ResponseClass="Success">
<m:ResponseCode>NoError</m:ResponseCode>
</m:ResponseMessages>
<m:Folders>
<t:Folder>
<t:FolderId Id="AQMkAGU0NzVmZTVhLWU4MTUtNDM1MC1iOWRmLWQ3ZDM2…" ChangeKey="AQAAABYAAAAg6jcZ…"/>
<t:ParentFolderId Id="AQMkAGU0NzVmZTVhLWU4MTUtNDM1MC1iOWRmLWQ…" ChangeKey="AQAAAA=="/>
<t:FolderClass>IPF.Note</t:FolderClass>
<t:DisplayName>Inbox</t:DisplayName>
<t:TotalCount>239</t:TotalCount>
<t:ManagedFolderInformation><t:CanDelete>true</t:CanDelete>
<t:IsManagedFoldersRoot>false</t:IsManagedFoldersRoot>
<t:ManagedFolderId>065171c7-7492-4870-b9df-fcd6706cac8c</t:ManagedFolderId>
</t:Folder>
</m:Folders>
Nach Abschluss der GetFolders-Aufgabe startet der UC-Client oder das UC-Gerät SyncFolderItems, um
alle Elemente in jedem Ordner zu indizieren. Darauf folgen kurz danach eine Reihe von GetItemAnforderungen, mit denen Informationen aus mehreren MAPI-Attributen für jedes Element in diesem
Ordner abgerufen werden. Diese Informationen werden anschließend im Arbeitsspeicher bzw. lokalen
Speicher zwischengespeichert und aktualisiert, sobald eine Änderung am Ordnerstatus festgestellt wird.
19
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Hinweis: Der anfängliche Massenabruf von Daten aus dem Postfach erfolgt nur bei der
allerersten Anmeldung beim Pool auf dem entsprechenden UC-Client oder -Gerät. Bei
nachfolgenden Anmeldungen werden zwischengespeicherte Daten aus dem lokalen Speicher
abgerufen, und nur Deltainformationen werden aus dem Microsoft Exchange-Postfach
angefordert.
Reverseproxy-Vorauthentifizierung
Microsoft® Forefront® Threat Management Gateway ist ein Webgateway, das die sichere Verwendung
des Internets durch Mitarbeiter mittels eines umfassenden Schutzes vor Schadsoftware, bösartigen
Websites und Sicherheitsrisiken ermöglicht. Forefront Threat Management Gateway basiert auf der
Vorgängerversion, Microsoft® Internet Security and Acceleration (ISA) Server 2006, und bietet neue
URL-Filterungs-, Antischadsoftware- und Eindringlingsschutztechnologien, um Unternehmen vor den
neuesten webbasierten Bedrohungen zu schützen. Diese Technologien sind in zentrale Features für den
Netzwerkschutz integriert, wie beispielsweise Firewall und VPN (Virtuelles Privates Netzwerk), um ein
einheitliches, einfach zu verwaltendes Gateway zu erstellen.
Bei der Bereitstellung in einem Umkreisnetzwerk kann für Forefront Threat Management Gateway
konfiguriert werden, dass für Microsoft Exchange-Ressourcen ein zusätzlicher Grad an Sicherheit
ermöglicht wird, indem Clientanforderungen vorab authentifiziert werden. Dieses Feature wird zwar
von vielen Organisationen, die Microsoft Exchange verwenden, auf breiter Front eingesetzt, aber die
Vorauthentifizierung der Anforderungen von UC-Clients und -Geräten führt oft zu Fehlern, wodurch die
Featureverfügbarkeit erheblich beeinträchtigt werden kann.
Bei Anforderungen, an denen die folgenden Webdienste beteiligt sind, können Fehler auftreten, wenn
die Vorauthentifizierung für externe UC-Clients und -Geräte aktiviert ist:







Exchange-AutoErmittlungsdienst
Exchange-Webdienste
Lync-WebTicket-Dienst
Lync-Zertifikatvermittlungs-Webdienst
Lync Server-Adressbuchdownload-Webdienst
Lync Server-Adressbuch-Webabfragedienst
Lync-Geräteaktualisierungs-Webdienst
20
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
MAPI/EWS-Fehlerbehandlung
Die von einem UC-Client oder -Gerät angezeigten Integrationsmeldungen und -benachrichtigungen für
Outlook und Microsoft Exchange hängen vom Konnektivitätsstatus von EWS und MAPI ab. Wenn ein
Fehler im Zusammenhang mit der EWS- oder MAPI-Konnektivität für ein Microsoft Exchange-Postfach
auftritt, wird dieser als vorübergehender oder schwerwiegender Fehler eingestuft.
Bei vorübergehenden Fehlern versucht der UC-Client oder das UC-Gerät, erneut eine Verbindung mit
dem Server mit Microsoft Exchange herzustellen. Bei permanenten Fehlern wird nicht versucht, erneut
eine Verbindung herzustellen.
Verbindungstyp
Vorübergehende Fehler
Permanente Fehler
MAPI
Anmeldefehler
Prozess wurde beendet
Alle anderen Fehler
EWS
Alle anderen Fehler
Fehler bei der EWS-AutoErmittlung
Fehler im Zusammenhang mit den
Anmeldeinformationen
In der folgenden Zusammenfassung wird die Wiederholungsversuchlogik beschrieben, die der UC-Client
oder das UC-Gerät als Reaktion auf eine Fehlerbedingung anwendet, die einen Fehler bei der EWS- oder
MAPI-Konnektivität darstellt.
Fehlerbedingung
Fehlerbeschreibung
Erneuter
Verbindungsversuch
MapiFolderCriticalError
Nicht behebbarer MAPI-Fehler (Fehler beim Aufruf des Win32Systems oder in einem anderen Zusammenhang)
Nein
EwsFolderCriticalError
Nicht behebbarer EWS-Fehler
Nein
EwsFolderTransientError
Behebbarer vorübergehender Fehler (Änderung von Netzwerken
oder kurzzeitiger Netzwerkausfall)
Ja
Nicht behebbare Fehlerbedingung, bei der EWS nicht in der
Umgebung konfiguriert ist oder eine der folgenden Bedingungen
vorliegt:
1)
EwsNotConfigured
MapiFolderTransientError
MapiNotInstalled
Keine zwischengespeicherten EWS-URLs in der Registrierung
sowie ein Fehler beim Herstellen einer Verbindung mit EWS
2)
Zwischengespeicherte EWS-URLs wurden gefunden, aber die
stündliche Aktualisierung schlägt 24 Mal hintereinander fehl
3)
Falls die EWS-Antwort jedoch erfolgreich ist, sind keine EWSURLs in der Antwort vorhanden
Behebbarer vorübergehender Fehler (Änderung von Netzwerken
oder kurzzeitiger Netzwerkausfall)
Nicht behebbare Fehlerbedingung, bei der MAPI/Outlook nicht
installiert ist
Nein
Ja
Nein
21
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Featureverfügbarkeit
Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der verfügbaren Features von UC-Clients und -Geräten,
sortiert nach dem Verbindungstyp. Diese Informationen sind wichtig für das Verständnis des
Unterschieds zwischen dem erwarteten und unerwarteten Featureverhalten im Zusammenhang mit der
Microsoft Exchange-Integration.
Features von UC-Clients (nach Verbindungstyp)
Lync/Attendant-Feature
Exchange
Server 2007,
Exchange
Server 2010,
Lync Server (kein
EWS)
Exchange Server 2003
Lync Server (kein EWS)
Exchange
Server 2007,
Exchange
Server 2010,
Lync Server (MAPI +
EWS)
Exchange
Server 2007,
Exchange
Server 2010,
Lync Server
(kein MAPI)
Voicemailbenachrichtigung
– Gelesen/Ungelesen
Benachrichtigungen über
verpasste Unterhaltungen –
Gelesen/Ungelesen
MAPI (Per Push übertragen)
Voicemailanzeige in Lync
–
Letzte Unterhaltungen in
Unterhaltungsumgebung
Integration von ExchangeKontakten
(Zusammenführen/Suchen)
Aufgezeichnete
Unterhaltungen nach
Exchange schreiben
Kontakte in Exchange
erstellen (Schreiben)
Frei/GebuchtKalenderinformationen
EWS (Abonnement)
–
MAPI (Per Push übertragen)
MAPI (bedarfsgesteuert)
EWS (bedarfsgesteuert)
–
MAPI (Abgerufen)
Arbeitszeiten
–
Abwesenheits-Manager
MAPI (Abgerufen)
Exchange-Stellvertretungen
MAPI (Per Push übertragen)
EWS (Abgerufen)
–
22
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Features von UC-Geräten (nach Verbindungstyp)
Gerät
Kontext
Exchange Server 2007,
Exchange Server 2010
Lync Server-Features (kein
EWS)
Exchange Server 2007,
Exchange Server 2010
Lync Server-Features (EWS)
MWI
Voicemail anrufen
Kontakte anzeigen
MWI, Voicemail anrufen,
Kalender
Kontakte anzeigen, Anruflisten
Einheitlicher Kontaktspeicher
Angemeldet über Computer
(USB)
Polycom CX700-IPTischtelefon
Angemeldet über Gerät
(Benutzername/Kennwort)
Aastra 6725ip,
Polycom CX600,
Polycom CX3000
Angemeldet über Computer
(USB)
MWI
Voicemail anrufen
Kontakte anzeigen
(Benutzername/Kennwort)
Aastra 6721ip, astra 6725ip,
Polycom CX500,
Polycom CX600,
Polycom CX3000
MWI
Voicemail anrufen
Kontakte anzeigen
Angemeldet über PIN
(PIN/Zertifikat)
MWI, Voicemail anrufen,
Kalender
Kontakte anzeigen, Anruflisten
Einheitlicher Kontaktspeicher
MWI, Voicemail anrufen,
Kalender
Kontakte anzeigen, Anruflisten
Einheitlicher Kontaktspeicher
Auswirkungen auf Features
Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Features von UC-Clients und -Geräten, auf die sich
Microsoft Exchange-Konnektivitätsprobleme auswirken. Diese Informationen sind wichtig für das
Verständnis, wie sich Microsoft Exchange-Konnektivitätsfehler direkt auf die Verfügbarkeit der Features
von UC-Clients und -Geräten auswirken können.
Features von UC-Clients (Konnektivitätsfehler)
Szenario
Konfigurationsinformationen
MAPI verfügbar
EWS verfügbar
MAPI-Status: OK
EWS-Status: OK
MAPI nicht
verfügbar
EWS verfügbar
MAPI nicht
verfügbar
EWS nicht
bereitgestellt
MAPI nicht verfügbar; es wird
versucht, eine neue Verbindung
aufzubauen
Fehlermeldung in Benutzeroberfläche
Betroffene
Features
Keine
Keine Features sind
betroffen
Keine
Keine Features sind
betroffen
MAPI nicht verfügbar
EWS-Status: OK
MAPI nicht verfügbar; es wird
versucht, eine neue Verbindung
aufzubauen
Bei Lync sind Verbindungsfehler mit
dem Exchange-Server aufgetreten.
Lync versucht, die Verbindung zu
reparieren.
MAPI nicht verfügbar
EWS nicht bereitgestellt
Lync kann keine Verbindung mit dem
Exchange-Server herstellen. Melden
Sie sich ab und dann wieder an.
Alle Features sind
betroffen
23
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Szenario
MAPI verfügbar
EWS nicht
verfügbar
Konfigurationsinformationen
Fehlermeldung in Benutzeroberfläche
MAPI-Status: OK
Bei Lync sind Verbindungsfehler mit
dem Exchange-Server aufgetreten.
Lync versucht, die Verbindung zu
reparieren.
EWS nicht verfügbar; es wird versucht,
eine neue Verbindung aufzubauen
EWS nicht verfügbar
Lync kann keine Verbindung mit dem
Exchange-Server herstellen. Melden
Sie sich ab und dann wieder an.
MAPI nicht installiert
Bei Lync sind Verbindungsfehler mit
dem Exchange-Server aufgetreten.
Lync versucht, die Verbindung zu
reparieren.
EWS nicht verfügbar
Lync kann keine Verbindung mit dem
Exchange-Server herstellen. Melden
Sie sich ab und dann wieder an, um
die Verbindung wiederherzustellen.
MAPI nicht
installiert
EWS nicht
verfügbar
MAPI nicht
verfügbar
EWS nicht
verfügbar
MAPI nicht verfügbar
EWS nicht verfügbar
Lync kann keine Verbindung mit dem
Exchange-Server herstellen. Lync
versucht die Verbindung erneut
aufzubauen.
Lync kann keine Verbindung mit dem
Exchange-Server herstellen. Lync
versucht die Verbindung erneut
aufzubauen.
Betroffene
Features
Voicemail,
Kontakte (Schreiben),
Arbeitszeiten und
aufgezeichnete
Unterhaltungen
(Lesen) sind betroffen
Alle Features sind
betroffen
Alle Features sind
betroffen
Features von UC-Geräten (Konnektivitätsfehler)
Gerät
Polycom CX700-IPTischtelefon
Kontext
Angemeldet über Computer
(USB) oder
angemeldet über Gerät
(Benutzername/Kennwort)
Aastra 6725ip,
Polycom CX600,
Polycom CX3000
Polycom CX700-IPTischtelefon
Angemeldet über Computer
(USB)
(Benutzername/Kennwort)
Angemeldet über Computer
(USB)
Angemeldet über Gerät
(Benutzername/Kennwort)
Aastra 6725ip,
Polycom CX600,
Polycom CX3000
(Benutzername/Kennwort)
Aastra 6721ip, Aastra 6725ip,
Polycom CX500,
Polycom CX600,
Polycom CX3000
Angemeldet über Computer
(USB)
(Benutzername/Kennwort)
Angemeldet über PIN
(PIN/Zertifikat)
Benachrichtigung
Betroffene Features
Mit Microsoft Exchange kann keine
Verbindung hergestellt werden.
Erneuter Versuch…
(Vorübergehend)
Kalender
Anruflisten
Einheitlicher
Kontaktspeicher
Mit Microsoft Exchange kann keine
Verbindung hergestellt werden.
Erneuter Versuch…
(Vorübergehend)
Kalender
Anruflisten
Einheitlicher
Kontaktspeicher
Melden Sie sich an, um die
Verbindung mit Microsoft
Exchange wiederherzustellen.
(Permanent)
Kalender
Anruflisten
Einheitlicher
Kontaktspeicher
Melden Sie sich an, um die
Verbindung mit Microsoft
Exchange wiederherzustellen.
(Permanent)
Kalender
Anruflisten
Einheitlicher
Kontaktspeicher
Mit Microsoft Exchange kann keine
Verbindung hergestellt werden.
Wenden Sie sich an das
Supportteam.
Kalender
Anruflisten
Einheitlicher
Kontaktspeicher
24
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Features von UC-Geräten (Authentifizierungsfehler)
Gerät
Polycom CX700
(Benutzername/Kennwort)
Aastra 6725ip,
Polycom CX600,
Polycom CX3000
(Benutzername/Kennwort)
Aastra 6721ip,
Aastra 6725ip,
Polycom CX500,
Polycom CX600,
Polycom CX3000
(PIN/Zertifikat)
Kontext
Abgelaufenes Kennwort
Ungültige EWSAnmeldeinformationen
Abgelaufenes Kennwort
Ungültige EWSAnmeldeinformationen
Nur Ethernet
Ethernet + USB
Benachrichtigung
Betroffene Features
Die Konnektivität mit Exchange ist derzeit
aufgrund ungültiger
Anmeldeinformationen nicht verfügbar.
Wählen Sie Erneut anmelden aus, um
den Zugriff auf Anruflisten, Voicemail
und Kalenderinformationen
wiederherzustellen.
Alle Features sind
betroffen
Die Konnektivität mit Exchange ist derzeit
aufgrund ungültiger
Anmeldeinformationen nicht verfügbar.
Wählen Sie Erneut anmelden aus, um
den Zugriff auf Anruflisten, Voicemail
und Kalenderinformationen
wiederherzustellen. Stellen Sie sicher,
dass Sie mit einem PC verbunden sind,
auf dem Microsoft Lync ausgeführt wird.
Alle Features sind
betroffen
Die Konnektivität mit Exchange ist derzeit
nicht verfügbar. Wählen Sie Erneut
anmelden aus, um den Zugriff auf
Anruflisten, Voicemail und
Kalenderinformationen zu initiieren.
Stellen Sie sicher, dass Sie mit einem PC
verbunden sind, auf dem Microsoft Lync
ausgeführt wird.
Alle Features sind
betroffen
25
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
UC-Geräteauthentifizierung
Das Polycom CX700-IP-Tischtelefon weist eine Bildschirmtastatur auf, mit der
Domänenanmeldeinformationen für die Kerberos- oder NTLM-Authentifizierung eingegeben werden
können, und außerdem kann es mithilfe eines USB-Kabels (Tethering) an eine Arbeitsstation, auf der der
Lync-Client ausgeführt wird, angeschlossen werden. Nach dem Anschließen des Geräts an die
Arbeitsstation wird der Enterprise VoIP-aktivierte Benutzer aufgefordert, seine
Domänenanmeldeinformationen im Lync-Client und nicht auf dem Telefon selbst einzugeben. Dieser
Authentifizierungsmechanismus wird als strenge Benutzerauthentifizierung (Strong User Authentication,
SUA) bezeichnet.
Das Aastra 6721ip-Telefon für gemeinsame Bereiche, das Aastra 6725ip-Tischtelefon, das
Polycom CX500-Telefon für gemeinsame Bereiche, das Polycom CX600-IP-Tischtelefon und das
Polycom CX3000-IP-Konferenztelefon weisen keine Bildschirmtastatur für die Eingabe von
Domänenanmeldeinformationen auf. Diese Geräte unterstützen nur das zertifikatbasierte
Authentifizierungsmodell, das in Microsoft Lync Server 2010 verfügbar ist.
Das Aastra 6725ip-Tischtelefon, das Polycom CX600-IP-Tischtelefon und das Polycom CX3000-IPKonferenztelefon weisen eine USB-Schnittstelle zum Anschließen des Geräts an eine Arbeitsstation, auf
der der Lync-Client ausgeführt wird, auf. Diese Geräte können mithilfe einer der folgenden beiden
Methoden bei einem Lync-Registrierungsserver authentifiziert werden:
1. Durch das Eingeben der Telefonnummer und der persönlichen Identifikationsnummer (PIN)
eines Enterprise VoIP-aktivierten Benutzers auf dem Telefon (PIN-Authentifizierung), oder
2. Durch das Anschließen des Telefons mithilfe eines USB-Kabels an eine Arbeitsstation und durch
das Eingeben der Domänenanmeldeinformationen eines Enterprise VoIP-aktivierten Benutzers
im Lync-Client (strenge Benutzerauthentifizierung).
Das Aastra 6721ip-Telefon für gemeinsame Bereiche und das Polycom CX500-Telefon für gemeinsame
Bereiche weisen keine USB-Schnittstelle auf, da diese Telefone für die Bereitstellung in öffentlichen
Bereichen vorgesehen sind. Da diese Geräte nicht mithilfe eines USB-Kabels an eine Arbeitsstation, auf
der der Lync-Client ausgeführt wird, angeschlossen werden können, ist die PIN-Authentifizierung die
einzig verfügbare Methode für die Authentifizierung bei einem Lync-Registrierungsserver.
Strenge Benutzerauthentifizierung
Wenn die strenge Benutzerauthentifizierung (Strong User Authentication, SUA) zur Authentifizierung für
ein Polycom CX700-IP-Tischtelefon, ein Aastra 6275ip-Tischtelefon, ein Polycom CX600-Tischtelefon
oder ein Polycom CX3000-Konferenztelefon verwendet wird, werden mithilfe des Lync-Clients, der auf
26
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
der verbundenen Arbeitsstation ausgeführt wird, die Domänenanmeldeinformationen des Enterprise
VoIP-aktivierten Benutzers an den Zertifikatvermittlungs-Webdienst gesendet.
27
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Nach der erfolgreichen Auflösung der Benutzerinformationen wird ein OCS-signiertes Zertifikat für den
Endpunkt ausgestellt und an das Gerät zurückgeschickt. Das OCS-signierte Zertifikat wird für die
Authentifizierung beim Lync-Registrierungsserver und den Lync-Webdiensten verwendet. Ein
Benutzerzertifikat wird außerdem für den Endpunkt ausgestellt und an das Gerät zurückgeschickt. Mit
diesem Zertifikat kann auf andere Webdienste wie z. B. Exchange-Webdienste zugegriffen werden.
PIN-Authentifizierung
Unterstützte IP-Telefone, die nur die PIN-Authentifizierung (mit oder ohne USB-Tethering) verwenden,
können nicht bei Exchange-Webdiensten authentifiziert werden, weshalb immer ein ExchangeIntegrationsfehler angezeigt wird. Die Features Kalender, Anruflisten und einheitlicher Kontaktspeicher
sind auf diesen Geräten ebenfalls nicht verfügbar.
Dies ist beabsichtigt.
28
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Problembehandlung bei der Exchange-Integration
Mithilfe der folgenden Problembehandlungsvorschläge können Sie Microsoft ExchangeKonnektivitätsprobleme, durch die möglicherweise die UC-Umgebung beeinträchtigt wird, isolieren und
beseitigen.
Konfigurationsinformationen für Lync
Lync 2010 weist einen integrierten Berichterstellungsmechanismus auf, mit dem eine Zusammenfassung
der Konnektivitätsinformationen für eine bestimmte Sitzung erstellt werden kann. Die Option
Konfigurationsinformationen öffnen Sie, indem Sie bei gedrückter STRG-TASTE mit der rechten
Maustaste auf das Lync-Symbol in der Taskleiste klicken.
Beachten Sie, dass bestimmte Felder im Bericht Konfigurationsinformationen möglicherweise nicht
stimmen. Die gelb hervorgehobenen Felder im folgenden Screenshot können jedoch ohne Bedenken für
die Problembehandlung bei der Microsoft Exchange-Integration verwendet werden.
Falls der Lync-Client direkt mit einem Lync-Registrierungsserver kommuniziert, meldet die Einstellung In
Benutzerstatus den Status TRUE. Falls andernfalls der Lync-Client Datenverkehr über einen Server, auf
dem der Lync Server-Zugriffs-Edgedienst ausgeführt wird, weiterleitet, meldet die Einstellung In
Benutzerstatus den Status FALSE.
29
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Outlook / E-Mail-AutoKonfiguration testen
Outlook 2007 und Outlook 2010 weisen ebenfalls einen integrierten Berichterstellungsmechanismus
auf, mit dem eine Zusammenfassung der Microsoft Exchange-Konfigurationsinformationen erstellt
werden kann. Die Option E-Mail-AutoKonfiguration testen öffnen Sie, indem Sie bei gedrückter STRGTASTE mit der rechten Maustaste auf das Outlook-Symbol in der Taskleiste klicken.
Zum Erfassen von Konfigurationsinformationen über Exchange-Webdienste geben Sie Ihre E-MailAdresse und Ihr Kennwort ein, wählen Sie die Option AutoErmittlung verwenden aus, und klicken Sie
dann auf Test. Zum Erfassen der Ausgabe dieses Berichts können Sie alle Informationen auf der
Registerkarte XML kopieren und in eine Windows-Editor-Datei einfügen.
30
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Überprüfen der Registrierung auf zwischengespeicherte EWS-Daten
Die Windows-Registrierung ist eine weitere wichtige Ressource für die Problembehandlung bei
Microsoft Exchange-Integrationsproblemen. Nach der erfolgreichen Abfrage der AutoErmittlungsWebsite nach EWS-Informationen speichert der Lync-Client diese in der Registrierung der lokalen
Arbeitsstation oder des UC-Geräts. Die Exchange-Webdienste-URLs werden wie im folgenden
Screenshot dargestellt unter HKCU\Software\Microsoft\Communicator\[SMTP-Adresse des
Benutzers]\Autodiscovery gespeichert.
31
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Die vom Lync-Client in der Registrierung gespeicherten EWS-Informationen weisen einen TTLStandardwert von 24 Stunden auf und werden stündlich aktualisiert. Außerdem ist ein Zeitstempelwert,
mit dem die Uhrzeit und das Datum der letzten erfolgreichen Aktualisierung von EWS-Informationen
aufgezeichnet werden, im selben Registrierungspfad vorhanden.
Wenn der Registrierungsschlüssel HKCU\Software\Microsoft\Communicator\[SMTP-Adresse des
Benutzers]\Autodiscovery nicht auf der Arbeitsstation des Benutzers vorhanden ist, bedeutet dies
wahrscheinlich, dass einer der folgenden Fehler aufgetreten ist:



Lync konnte keinen gültigen DNS-A-Eintrag bzw. keinen gültigen SRV-Eintrag für die
AutoErmittlungs-Website finden
Lync hat einen der hartcodierten AutoErmittlungs-DNS-Einträge erfolgreich aufgelöst, konnte
die Website aber nicht kontaktieren (z. B. aufgrund einer ungültigen IP-Adresse oder einer
ungültigen Reverseproxy-Veröffentlichungsregel)
Das der AutoErmittlungs-Website zugewiesene Zertifikat ist ist für die Lync-Arbeitsstation nicht
vertrauenswürdig
Selbst wenn Sie einen Autodiscovery-Eintrag in der Registrierung finden, kann es sich als schwierig
erweisen, festzustellen, ob er aktuelle/gültige Informationen enthält. Wenn Sie allerdings den
Zeitstempel aus dem Autodiscovery-Registrierungsschlüssel in einen lesbaren Wert konvertieren,
können Sie feststellen, ob die EWS-Informationen gültig sind, wenn der Zeitstempelwert weniger als
24 Stunden alt ist (die TTL-Standardeinstellung).
32
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Konvertieren des Zeitstempels für den AutoDiscovery-Eintrag
Mithilfe der folgenden Informationen können Sie den Zeitstempel für den Autodiscovery-Eintrag in
einen lesbaren Wert konvertieren. Falls der konvertierte Uhrzeit-/Datumswert weniger als 24 Stunden
alt ist, kann davon ausgegangen werden, dass die zwischengespeicherten EWS-Informationen aus der
Registrierung aktuell/gültig sind.
1. Laden Sie die die DCode-Freeware für die Datumskonvertierung auf der folgenden Website
herunter:
http://www.digital-detective.co.uk/downloads.asp
2. Öffnen Sie die Registrierung, und notieren Sie sich den Zeitstempelwert im folgenden
Registrierungspfad:
HKCU\Software\Microsoft\Communicator\[SMTP-Adresse des Benutzers]\Autodiscovery
3.
Ordnen Sie mithilfe von Little Endian die Bytes im Zeitstempelregistrierungswert wie im
Folgenden dargestellt neu an:
4.
Öffnen Sie das DCode-Hilfsprogramm für die Datumskonvertierung, und wählen Sie die Option
Decode Format aus.
Windows: FileTime [xxxxxxxx: xxxxxxxx]
5. Fügen Sie im Eintrag Value to Decode den neu angeordneten und aus 16 Zeichen bestehenden
Zeitstempelwert aus dem Autodiscovery-Registrierungsschlüssel ein. Entfernen Sie unbedingt
alle Leerzeichen.
6. Klicken Sie auf Decode, um den Zeitstempel in einen lesbaren Uhrzeit-/Datumswert zu
konvertieren.
33
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Exportieren von EWS-Konfigurationsinformationen
Wenn Sie feststellen, dass der Lync-Client keine Verbindung mit der AutoErmittlungs-Website herstellen
kann, um EWS-Konfigurationsdaten abzurufen, müssen Sie diese möglicherweise direkt aus der
Microsoft Exchange-Umgebung exportieren. Die folgenden Informationen können mithilfe der
Microsoft Exchange-Verwaltungsshell abgerufen werden.
Hinweis: Sie benötigen möglicherweise Microsoft Exchange-Organisationsrechte zum
Ausführen dieser Windows PowerShell®-Cmdlets.
Abrufen der AutoErmittlungs-Dienstverbindungspunkte
Wenn ein Clientzugriffsserver installiert wird, wird er automatisch als Dienstverbindungspunkt (Service
Connection Point, SCP) für den AutoErmittlungsdienst konfiguriert. Der AutoDiscoverServiceInternalUriEintrag wird von internen Outlook-Clients zum Abrufen von Informationen für Exchange-Webdienste
verwendet.
Standardmäßig sucht Outlook einen Clientzugriffsserver auf derselben Active Directory-Website wie
dem Postfachserver des Benutzers für AutoErmittlungsdienste. Falls der Outlook-Client aus irgendeinem
Grund einen Clientzugriffsserver zunächst auf einer anderen Active Directory-Website kontaktiert, wird
der Client an eine Clientzugriffsserver auf derselben Active Directory-Website wie der Postfachserver
des Benutzers weitergeleitet.
Cmdlet: Get-ClientAccessServer | FL fqdn,*autodiscover* > AutodiscoverSCPs.log
Fqdn
AutoDiscoverServiceCN
AutoDiscoverServiceClassName
AutoDiscoverServiceInternalUri
AutoDiscoverServiceGuid
AutoDiscoverSiteScope
:
:
:
:
:
:
NAE7ALL.contoso.com
NAE7ALL
ms-Exchange-AutoDiscover-Service
https://NAE7ALL.contoso.com/Autodiscover/Autodiscover.xml
77378f46-2c66-4aa9-a6a6-3e7a48b19596
{Default-First-Site-Name}
Fqdn
AutoDiscoverServiceCN
AutoDiscoverServiceClassName
AutoDiscoverServiceInternalUri
AutoDiscoverServiceGuid
AutoDiscoverSiteScope
:
:
:
:
:
:
NAE10ALL.contoso.com
NAE10ALL
ms-Exchange-AutoDiscover-Service
https://NAE10ALL.contoso.com/Autodiscover/Autodiscover.xml
77378f46-2c66-4aa9-a6a6-3e7a48b19596
{Default-First-Site-Name}
34
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Abrufen der Konfiguration für Exchange-Webdienste
Die Exchange-Webdienste-URLs, die an einen anfordernden Client durch den AutoErmittlungsdienst
zurückgegeben werden, werden mit dem WebServicesVirtualDirectory-Cmdlet verwaltet. Mithilfe der
EWS-URLs führt dann ein Client verschiedene Funktionen für ein Microsoft Exchange-Postfach aus (z. B.
GetFolders, SyncFolderItems, UpdateDelegate, SetUserOOFSettings und PlayOnPhone).
Cmdlet: Get-WebServicesVirtualDirectory | fl name,server,*url*,*auth*,*version* > EWSSettings.log
Name
Server
InternalNLBBypassUrl
InternalUrl
ExternalUrl
CertificateAuthentication
InternalAuthenticationMethods
ExternalAuthenticationMethods
LiveIdSpNegoAuthentication
WSSecurityAuthentication
LiveIdBasicAuthentication
BasicAuthentication
DigestAuthentication
WindowsAuthentication
ExchangeVersion
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
Name
Server
InternalNLBBypassUrl
InternalUrl
ExternalUrl
CertificateAuthentication
InternalAuthenticationMethods
ExternalAuthenticationMethods
LiveIdSpNegoAuthentication
WSSecurityAuthentication
LiveIdBasicAuthentication
BasicAuthentication
DigestAuthentication
WindowsAuthentication
ExchangeVersion
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
EWS (Default Web Site)
NAE10ALL
https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx
https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx
{Ntlm, WindowsIntegrated, WSSecurity}
{Ntlm, WindowsIntegrated, WSSecurity}
False
True
False
False
False
True
0.10 (14.0.100.0)
EWS (Default Web Site)
NAE7ALL
https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx
https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx
{Ntlm, WindowsIntegrated}
{Ntlm, WindowsIntegrated}
False
False
False
False
False
True
0.1 (8.0.535.0)
Abrufen des Exchange-Zertifikats (von jedem Clientzugriffsserver)
Bei Microsoft Exchange-Integrationsfehlern ist es manchmal notwendig, die Zertifikatkonfiguration für
jeden Clientzugriffsserver in einer Exchange-Umgebung zu untersuchen. Viele Kunden entscheiden sich
für die Verwendung eines Platzhalter-UC-Zertifikats für Microsoft Exchange-Dienste. Diese
Konfiguration wird zwar in bestimmten Fällen für Microsoft Exchange unterstützt, aber Lync-Clients und
-Geräte akzeptieren Platzhalter-UC-Zertifikate nur, wenn der Platzhalterwert (z. B. *.contoso.com) als
Eintrag für den alternativen Antragstellernamen angezeigt wird, und nicht als Antragstellername des
Zertifikats.
35
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Mit dem Get-ExchangeCertificate-Cmdlet können Informationen für Zertifikate abgerufen werden, die
dem IIS-Dienst eines Servers mit Microsoft Exchange zugewiesen sind (entweder der lokale Computer
oder auf einem Remoteserver mithilfe des Server-Parameters).
Cmdlet (lokaler Server):
Cmdlet (Remoteserver):
Get-ExchangeCertificate | FL > {CASServer}Certs.log
Get-ExchangeCertificate – Server {CASServer} | FL > {CASServer}Certs.log
CertificateDomains : {mail.litwareinc.com, autodiscover.litwareinc.com, NAE10All.contoso.com,
NAE10All}
HasPrivateKey
: True
IsSelfSigned
: False
Issuer
: CN=contoso-NADC-CA, DC=contoso, DC=com
NotAfter
: 7/27/2012 4:16:42 PM
NotBefore
: 7/28/2010 4:16:42 PM
PublicKeySize
: 2048
RootCAType
: Enterprise
SerialNumber
: 44FB41E5000000000048
Services
: UM
Status
: Valid
Subject
: CN=mail.litwareinc.com, O=Contoso Corporation, C=US
Thumbprint
: B6A6D1681DEB98782169D140B6CFD1A61B44A28F
CertificateDomains
HasPrivateKey
IsSelfSigned
Issuer
NotAfter
NotBefore
PublicKeySize
RootCAType
SerialNumber
Services
Status
Subject
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
Thumbprint
{mail.litwareinc.com, autodiscover.litwareinc.com}
True
False
CN=DigiCert High Assurance CA-3, OU=www.digicert.com, O=DigiCert Inc, C=US
10/20/2012 7:59:59 PM
10/16/2009 8:00:00 PM
2048
ThirdParty
0568AE245E1649E490D8D568FA0B9346
IMAP, POP, IIS, SMTP
Valid
CN=mail.litwareinc.com, O=Mickey Monaghan, L=Rock Hill, S=South Carolina,
C=US
: A66AC1A23EBFE33886DA9348AE77E9FB60DE931A
CertificateDomains
HasPrivateKey
IsSelfSigned
Issuer
NotAfter
NotBefore
PublicKeySize
RootCAType
SerialNumber
Services
Status
Subject
Thumbprint
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
{NAE10All, NAE10All.contoso.com}
True
True
CN=NAE10All
12/13/2014 8:14:15 AM
12/13/2009 8:14:15 AM
2048
None
44860CF3AF2C048A4BCC8400F3A3F267
SMTP
Valid
CN=NAE10All
506F1871DFA2395D0542F0BC592A26A3E9358087
36
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Verwenden synthetischer Transaktionen in Microsoft Exchange
In der Exchange Server 2010-Verwaltungsshell gibt es verschiedene synthetische Transaktionen, mit
denen Sie Microsoft Exchange-Features oder -Konfigurationseinstellungen testen können. Diese TestCmdlets sind insbesondere für die Problembehandlung bei Microsoft Exchange-Integrationsproblemen
hilfreich.
Synthetische Transaktionen in Microsoft Exchange werden unter dem Sicherheitskontext eines
speziellen Testkontos ausgeführt, das mit dem Windows PowerShell-Skript NewTestCasConnectivityUser.ps1 für Microsoft Exchange erstellt werden muss. Dieses Skript befindet sich
im Ordner \Programme\Microsoft\Exchange Server\V14\Scripts einer Exchange Server 2010Installation.
Hinweis: Sie benötigen möglicherweise Microsoft Exchange-Organisationsrechte zum
Ausführen dieser Cmdlets.
Erstellen eines Clientzugriffsserver-Testkontos
Mithilfe der folgenden Schritte können Sie ein neues Testkonto erstellen, das von synthetischen
Transaktionen in Microsoft Exchange verwendet wird. Dieses Konto wird mit einem Microsoft
Exchange-Postfach auf dem angegebenen Server mit Microsoft Exchange bereitgestellt.
1. Starten Sie die Exchange Server 2010-Verwaltungsshell mithilfe eines Kontos mit
entsprechenden Rechten.
2. Navigieren Sie zu \Programme\Microsoft\Exchange Server\V14\Scripts
3. Erstellen Sie mit dem folgenden Befehl ein neues ExTest-Konto:
Get-MailboxServer {MbxServer} | .\new-TestCasConnectivityUser.PS1
Get-MailboxServer NAE10All | .\new-TestCasConnectivityUser.PS1
Creating a new session for implicit remoting of "Get-MailboxServer" command...
Please enter a temporary secure password for creating test users. For security
purposes, the password will be changed regularly and automatically by the
system.
Enter password: ********
Create test user on: NAE10ALL.contoso.com
UserPrincipalName: [email protected]
The command completed successfully.
37
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Testen der EWS-Konnektivität
Mit dem folgenden Windows PowerShell-Cmdlet kann die Konnektivität mit Exchange-Webdiensten
getestet werden.
Cmdlet: Test-WebServicesConnectivity
CasServer
--------NAE10All
NAE10All
NAE10All
NAE10All
NAE10All
NAE10All
LocalSite
--------Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Scenario
-------GetFolder
SyncFolderItems
CreateItem
SyncFolderItems
DeleteItem
SyncFolderItems
Result Latency(MS) Error
------ ----------- ----Success
25812.50
Success
1265.64
Success
3500.04
Success
1125.01
Success
4687.51
Success
3500.04
Testen der EWS-Konnektivität mithilfe der AutoErmittlung
Mit dem folgenden Windows PowerShell-Cmdlet können Sie die Exchange-Webdienste-Konnektivität
testen, indem Sie eine Abfrage nach EWS-Informationen für den AutoErmittlungsdienst ausführen.
Cmdlet: Test-WebServicesConnectivity -UseAutodiscoverForClientAccessServer
CasServer
--------NAE10ALL
NAE10ALL
NAE10ALL
NAE10ALL
NAE10ALL
NAE10ALL
NAE10ALL
LocalSite
--------Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Default-Fi...
Scenario
-------Autodiscover...
GetFolder
SyncFolderItems
CreateItem
SyncFolderItems
DeleteItem
SyncFolderItems
Result Latency(MS) Error
------ ----------- ----Success
9015.60
Success
453.12
Success
406.24
Success
187.50
Success
437.49
Success
187.50
Success
187.50
38
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Testen der MAPI-Konnektivität
Mit dem folgenden Windows PowerShell-Cmdlet kann die MAPI-Konnektivität mit Microsoft Exchange
getestet werden.
Cmdlet: Test-MAPIConnectivity
MailboxServer
------------NAE10ALL
Database
Result
------------Mailbox Databas... Success
Error
-----
Testen der Outlook-Konnektivität mit EWS
Mit dem folgenden Windows PowerShell-Cmdlet kann die Exchange-Webdienste-Konnektivität getestet
werden, indem Anforderungen simuliert werden, die von einem Outlook-Client generiert werden.
Cmdlet: Test-OutlookWebServices {UserEmailAddress}
Id
Message
: 1019
: A valid Autodiscover service connection point was found.
The Autodiscover URL on this object is
https://NAE10All.contoso.com/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1006
: Contacted the Autodiscover service at
https://NAE10All.contoso.com/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1016
: [EXCH] The AS is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10All.contoso.com/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1015
: [EXCH] The AS is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10All.contoso.com/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1014
: [EXCH] The UM is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10All.contoso.com/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1016
: [EXPR] The AS is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://mail.litwareinc.com/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1015
: [EXPR] The OAB is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://mail.litwareinc.com/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1014
: [EXPR] The UM is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://mail.litwareinc.com/Autodiscover/Autodiscover.xml.
39
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Id
Message
: 1022
: Autodiscover was tested successfully.
Id
Message
: 1106
: Contacted the Autodiscover service at
https://NAE10ALL.contoso.com:443/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1116
: [EXCH] The AS is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10ALL.contoso.com:443/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1115
: [EXCH] The AS is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10ALL.contoso.com:443/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1114
: [EXCH] The UM is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10ALL.contoso.com:443/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1116
: [EXPR] The AS is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10ALL.contoso.com:443/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1115
: [EXPR] The OAB is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10ALL.contoso.com:443/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1114
: [EXPR] The UM is configured for this user in the AutoDiscover response received
from https://NAE10ALL.contoso.com:443/Autodiscover/Autodiscover.xml.
Id
Message
: 1122
: Autodiscover was tested successfully.
Id
Message
: 1024
: [EXCH] Successfully contacted the AS service at
https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx. The elapsed time was 46
milliseconds.
Id
Message
: 1026
: [EXCH] Successfully contacted the UM service at
https://mail.litwareinc.com/EWS/Exchange.asmx. The elapsed time was 624
milliseconds.
40
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Analysieren der CELog-Datei für UC-Geräte
Wenn Microsoft Exchange-Integrationsfehler auf einem unterstützten IP-Telefon auftreten, enthält die
CELog-Datei auf dem Gerät umfangreiche Problembehandlungsinformationen. Das Erfassen und
Analysieren dieser Daten kann sich jedoch als relativ schwierig erweisen.
Die Protokollierungsoptionen für unterstützte IP-Telefone können entweder direkt auf dem Telefon
oder über die globale oder Standort-Gerätekonfigurationsrichtlinie verwaltet werden. Wenn die
Protokollierung manuell auf dem Telefon aktiviert wird, wird diese Einstellung zurückgesetzt, sobald das
Gerät neu gestartet wird. Wenn die Protokollierung allerdings über eine Richtlinie aktiviert wird, bleibt
diese Einstellung erhalten, falls das Gerät neu gestartet wird. Zum Erfassen von CELog-Dateien auf
einem bestimmten Gerät müssen diese erst in den Dateispeicher des zugehörigen Lync-Pools
hochgeladen werden.
Der folgende CELog-Ausschnitt stammt von einem Polycom CX600-IP-Telefon und wurde konfiguriert
und gefiltert, damit nur relevante AutoErmittlungs-Ereignisse angezeigt werden.
Aries:CLM startlitwareinc.coms component 'AutodiscoverService'
Aries:Performing autodiscovery using DNS.
Aries:CLM started component 'AutodiscoverService', reporting state STARTED
Aries:Received email address change event to retry AutoDiscover. New address is [email protected]
Aries:StartAutodiscoveryTask: Performing autodiscovery using DNS.
Aries:GetPrimarySmtpAddress: [email protected], hr=0
Aries:Trying with email address, [email protected]
Aries:DnsAutodiscoverTask::TryAutodiscoverUrls: Trying url, https://litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.xml
Aries:DnsAutodiscoverTask::HttpSendRequest failed. Server=litwareinc.com, Path=/autodiscover/autodiscover.xml
Aries:DnsAutodiscoverTask::Failed to send request: hr=0x80f10045, url=https://litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.xml
Aries:DnsAutodiscoverTask::TryAutodiscoverUrls: GetHttpHeaders failed with 0x80f10045
Aries:DnsAutodiscoverTask::TryAutodiscoverUrls: Exception with this url. hr=0x80f10045
Aries:DnsAutodiscoverTask::TryAutodiscoverUrls: Trying https://autodiscover.litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.xml
Aries:GetHttpHeaders: 7/28/2010 at 15:00:55.
SOAP request=
GET /autodiscover/autodiscover.xml HTTP/1.1
User-Agent: CPE/4.0.7576.0 OCPhone/4.0.7576.0 (Microsoft Lync 2010 Phone Edition)
Host: autodiscover.litwareinc.com
Cache-Control: no-cache
SOAP response=
HTTP/1.1 401 Unauthorized
Cache-Control: private
Content-Type: text/html
Server: Microsoft-IIS/7.0
X-SOAP-Enabled: True
X-WSSecurity-Enabled: True
X-WSSecurity-For: None
X-AspNet-Version: 2.0.50727
WWW-Authenticate: Negotiate
WWW-Authenticate: NTLM
41
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
WWW-Authenticate: Basic realm="autodiscover.litwareinc.com"
X-Powered-By: ASP.NET
Date: Wed, 28 Jul 2010 19:00:56 GMT
Content-Length: 58
Aries:MetaDataDescription successfully created. baseUrl=https://autodiscover.litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.svc
Aries:Static metadata validation for https://autodiscover.litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.svc, binding count=1
BaseUrl:https://autodiscover.litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.svc
UpdateTime:2010-07-28T19:00:55Z
# of bindings:1
----------------------Endpoint address:https://autodiscover.litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.svc
OperationName:http://schemas.microsoft.com/exchange/2010/Autodiscover:GetUserSettingsRequestMessage
SoapAction:http://schemas.microsoft.com/exchange/2010/Autodiscover/Autodiscover/GetUserSettings
TokenProvServicePolicy:
AuthTypeSupported:1
Aries:Credential user 3 created a web service, ServerUrl=https://autodiscover.litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.xml
Aries:GetMetaDataDescription called for baseUrl=https://autodiscover.litwareinc.com/autodiscover/autodiscover.svc, mode=1
Aries:DnsAutodiscoverTask::TryAutodiscoverUrls: Exception with this url. hr=0x80f10041
Aries:DnsAutodiscoverTask::TryAutodiscoverUrls: Autodiscover is cancelled.
Aries:DnsAutodiscoverTask::PerformAutodiscovery: User cancelled credential dialog. No retry will happen until user signs-in.
Aries:DnsAutodiscoverTask::PerformAutodiscovery: DNS autodiscover failed
Aries:Autodiscovery failed. hr=0x80f10041.
Erfassen und Analysieren von CELog-Daten
Mithilfe der folgenden Informationen können Sie Ablaufverfolgungsdateien auf einem UC-Gerät
erfassen und analysieren, wie z. B. auf einem Polycom CX700-, Aastra 6721ip-, Aastra 6725ip-,
Polycom CX500-, Polycom CX600- oder Polycom CX3000-Telefon.
1. Starten Sie die Microsoft Lync Server 2010-Systemsteuerung, und navigieren Sie dann zu Clients
\ Gerätekonfiguration.
2. Öffnen Sie entweder die Standortrichtlinie (soweit vorhanden) oder die globale Richtlinie.
3. Stellen Sie die Option Protokolliergrad auf Mittel fest, und führen Sie dann ein Commit für die
Änderungen aus.
42
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
4. Überprüfen Sie nach ein paar Minuten die Protokollierungsoption im Systemmenü des Geräts,
um sicherzustellen, dass die Richtlinie erzwungen wurde.
5. Nachdem Sie überprüft haben, dass die Protokollierung auf dem UC-Geräte aktiviert ist, starten
sie das Gerät neu, indem Sie es ausschalten und wieder einschalten.
6. Versuchen Sie, sich am Telefon anzumelden, und wählen Sie dann die Option Protokolle senden
im Menü System aus.
7. Navigieren Sie auf dem Computer, von dem der Dateispeicher für den zugehörigen Lync-Pool
gehostet wird, zum Ordner {Site-WebService-1}\DeviceUpdateLogs\Client\CELog, und suchen
Sie nach der hochgeladenen CLG-Datei.
8. Beschaffen Sie sich ein Exemplar des Tools ReadLog.exe, das Bestandteil des auf der Microsoft
TechNet-Website verfügbaren Windows Embedded CE 6.0 Platform Builder SP1-Pakets ist. Zum
Herunterladen von Windows Embedded CE 6.0 Platform Builder Service Pack 1 navigieren Sie
zum Microsoft Download Center unter
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=217019&clcid=0x407.
43
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
9. Nach der Installation von Platform Builder öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten
Rechten, und navigieren Sie zum Ordner \WINCE600\PUBLIC\COMMON\OAK\BIN\I386.
10. Verwenden Sie das Hilfsprogramm ReadLog.exe, um die CLG-Datei mithilfe der folgenden
Befehlszeile in das Textformat zu konvertieren:
ReadLog.exe –v UCPhone_CX600_system.clg1 ConvertedCLG1File.log
11. Öffnen Sie die konvertierte Protokolldatei mithilfe von Windows-Editor.
44
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Erfassen von Microsoft Exchange-Ablaufverfolgungen
Fast jede Komponente des Microsoft Exchange-Produkts weist eine umfangreiche Ablaufverfolgung auf,
die zu Problembehandlungszwecken aktiviert werden kann. In manchen Fällen müssen zum Isolieren
eines Problems möglicherweise Ablaufverfolgungen aus Microsoft Exchange erfasst werden.
Nachdem die Ablaufverfolgungsdateien erstellt wurden, kann ein Microsoft-Produktsupportspezialist bei
der Konvertierung der ETL-Ablaufverfolgungsdatei in ein lesbares Format und bei der Analyse auf
mögliche Fehler in der EWS-Komponente behilflich sein.
Erfassen der EWS-Ablaufverfolgung
Im Folgenden finden Sie Anweisungen zum Erfassen und Analysieren der Ablaufverfolgung von
Exchange-Webdiensten. Falls mehrere Clientzugriffsserver involviert sind (z. B. ein Array von
Clientzugriffsservern mit Lastenausgleich), sollten diese Schritte auf jedem Clientzugriffsserver im
Kommunikationspfad ausgeführt werden. Darüber hinaus sind zum Ausführen dieser Aufgabe
möglicherweise Microsoft Exchange-Organisationsrechte erforderlich.
1. Starten Sie die Microsoft Exchange-Verwaltungskonsole.
2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf der linken Seite des Microsoft ExchangeVerwaltungskonsolenfensters auf die Option Toolbox.
3. Doppelklicken Sie im mittleren Arbeitsbereich auf die Option Leistungsproblembehandlung, um
den Problembehandlungs-Assistenten zu öffnen.
4. Wählen Sie im Problembehandlungs-Assistenten von Microsoft Exchange im Navigationsbereich
auf der linken Seite die Option Vorgang auswählen aus.
45
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
5. Wählen Sie dann im mittleren Arbeitsbereich des Problembehandlungs-Assistenten die Option
Ablaufverfolgung aus.
6. Konfigurieren Sie die Ablaufverfolgungsoptionen wie dargestellt, und klicken Sie dann auf
Manuelle Ablaufverfolgungstags festlegen.
7. Konfigurieren Sie die entsprechenden Tags auf der Seite Ablaufverfolgungstags manuell
festlegen, und klicken Sie dann auf Ablaufverfolgung starten.
46
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
MSExchangeAutoDiscover
Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung für alle Ablaufverfolgungs-Tags dieser Komponente, falls Sie
Konnektivitätsprobleme im Zusammenhang mit der AutoErmittlung behandeln.
MSExchangeWebServices
Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung für alle Ablaufverfolgungs-Tags dieser Komponente, falls Sie
Konnektivitätsprobleme im Zusammenhang mit Exchange-Webdiensten behandeln.
MSExchangeUM
Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung für alle Ablaufverfolgungs-Tags dieser Komponente, falls Sie Probleme
im Zusammenhang mit Exchange Unified Messaging (UM) behandeln.
InfoWorker.Common
Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung für die MWI-Ablaufverfolgungs-Tags dieser Komponente, falls Sie
Probleme im Zusammenhang mit der Anzeige für wartende Nachrichten behandeln.
Certificate Authentication/Common (Certificate Authorization)/NetworkingLayer (Certificate)
Aktivieren Sie Ablaufverfolgungs-Tags für diese Komponenten, falls Sie Zertifikatprobleme behandeln.
MAPINet / MAPI Provider
Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung für alle Ablaufverfolgungs-Tags dieser Komponenten, falls Sie
Probleme im Zusammenhang mit dem MAPI/XSO-Zugriff auf ein Postfach behandeln.
NetworkingLayer
Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung für alle Ablaufverfolgungs-Tags dieser Komponente, falls Sie
Konnektivitätsprobleme auf der physischen Ebene behandeln.
8. Reproduzieren Sie das Problem (melden Sie sich z. B. mithilfe von Lync an, oder starten Sie das
UC-Telefon neu).
9. Klicken Sie auf Ablaufverfolgungen jetzt beenden, nachdem Sie den Fehler erfolgreich
reproduziert haben.
10. Wenden Sie sich wegen Hilfe beim Konvertieren und Analysieren der ExchangeAblaufverfolgungsdateien an den Technischen Support von Microsoft.
47
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Szenario: Integrationsfehler in Lync und auf dem UC-Telefon (DNS)
NAE10ALL.contoso.com
In diesem Szenario ruft der Outlook-Client die
AutoErmittlungs-URL erfolgreich vom
Dienstverbindungspunkt in den Active DirectoryDomänendiensten (AD DS) ab. Der Lync-Client und das
UC-Telefon können jedoch Exchange-Webdienste nicht
auffinden, da keine DNS-Einträge für die beiden
hartcodierten AutoErmittlungs-URLs vorhanden sind:
https://autodiscover.litwareinc.com/
_autodiscover._tcp.litwareinc.com
48
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Szenario: Integrationsfehler auf dem UC-Telefon (Zertifikate)
NAE10ALL.contoso.com
Das dem Server mit Microsoft Exchange
zugewiesene AutoErmittlungs-/EWSZertifikat wird von einer DrittanbieterZertifizierungsstelle ausgestellt. Der
Computer mit den Lync- und OutlookClients vertraut zwar der ausstellenden
Zertifizierungsstelle, ist aber für das
UC-Telefon nicht vertrauenswürdig.
49
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Szenario: Integrationsfehler auf dem UC-Telefon (Berechtigungen)
NAE10ALL.contoso.com
In diesem Szenario ist für die
AutoErmittlungs-/EWS-Website die
Verwendung der Standard-, NTLM- und
integrierten Windows-Authentifizierung
konfiguriert. Polycom CX700-IP-Tischtelefone
verwenden standardmäßig NTLM für die
Authentifizierung. Falls vom Exchange-Server
die Standardauthentifizierung angeboten
wird, kann das Polycom CX700-IP-Tischtelefon
nicht ordnungsgemäß für ExchangeWebdienste authentifiziert werden.
50
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Szenario: Integrationsfehler in Lync und auf dem UC-Telefon (Beschädigung)
NAE10ALL.contoso.com
In diesem Szenario stellen sowohl der LyncClient als auch das UC-Telefon erfolgreich
eine Verbindung mit den ExchangeWebdiensten her. Allerdings kann mit der
GetFolders-Funktion nicht der Inhalt des
Postfachs aufgezählt werden. Nach der
Aktivierung der Exchange-Ablaufverfolgung
werden beim Abrufen von Informationen
aus dem Kontakteordner Fehler im
Zusammenhang mit Beschädigungen erfasst.
Durch Entfernen des beschädigten
Kontaktobjekts kann dieses Problem
behoben werden.
51
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
Anhang A: Lync/MAPI-Fehlerzeichenfolgen
MAPI-Fehler
Zeile
Fehlerbezeichnung
Fehlerzeichenfolge
1031
IDS_STPOPUP_OUTLOOK_ISSUE
Outlook-Integrationsfehler
1033
IDS_STPOPUP_OUTLOOK_ISSUE_TOOLTIP
Outlook-Integrationsfehler
1504
IDS_INVALID_OUTLOOK_VERSION
1782
IDS_MAPI_INTEGRATION_FAILED_TEMPLATE
1784
IDS_MAPI_ERROR_INSTALLATION_MISCONFIGURED
1785
IDS_MAPI_ERROR_PROFILE_MISCONFIGURED
1786
IDS_MAPI_ERROR_EMAIL_ADDRESSES_DO_NOT_MA
TCH
1787
IDS_MAPI_CREDENTIAL_DIALOG_CANCEL
1788
IDS_MAPI_STORE_OFFLINE
1789
IDS_MAPI_MISCONFIGURATION
1791
IDS_MAPI_ERROR_AUTH_FAILED_OR_SERVER_DOW
N
1792
IDS_MAPI_ERROR_OUTLOOK_CONTACT_PROVIDER_
AUTH_FAILED_OR_SERVER_DOWN
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” ist mit der vorhandenen
Version von Microsoft Office Outlook nicht kompatibel. Einige
Outlook-Integrationsfunktionen werden möglicherweise nicht
wie erwartet ausgeführt. Benötigen Sie Anweisungen zum
Herunterladen der richtigen Version?
Problem beim Verbinden mit Microsoft Office Outlook. %1
Outlook ist nicht korrekt installiert. Reparieren Sie Outlook, oder
installieren Sie es neu, und aktualisieren Sie dann in Optionen
unter Persönliche Einstellungen die Einstellung für den Personal
Information Manager.
Ihr Outlook-Profil ist nicht korrekt konfiguriert. Wenden Sie sich
mit diesen Informationen an das Supportteam.
Die in Ihrem Standard-Outlook-Profil verwendete E-MailAdresse unterscheidet sich von der in
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” verwendeten
Anmeldeadresse. Ändern Sie Ihr Standard-Outlook-Profil, sodass
es der Anmeldeadresse entspricht, die Sie in „
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” verwenden. Melden Sie
sich dann bei „ MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” ab und
erneut an.
Für die Verbindung mit Outlook war eine weitere Anmeldung
erforderlich. Das Anmeldedialogfeld wurde jedoch abgebrochen
oder geschlossen, oder der Exchange-Server ist nicht verfügbar.
Um die Verbindung herzustellen, melden Sie sich bei
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR „ ab und erneut an.
In Outlook ist der Offlinemodus festgelegt.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” empfängt keine
Informationen über verpasste Anrufe oder Voicemail. Um die
Verbindung wiederherzustellen, ändern Sie die
Offlinemoduseinstellung in Outlook.
Outlook ist nicht korrekt installiert oder konfiguriert. Nachdem
Sie Outlook repariert oder neu installiert haben, melden Sie sich
bei MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” ab und erneut an.
Der Exchange-Server ist vorübergehend nicht verfügbar.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” versucht weiterhin
automatisch, den Vorgang auszuführen. Wenn das Problem
weiterhin besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
Der Exchange-Server ist vorübergehend nicht verfügbar. Um
eine Verbindung herzustellen, melden Sie sich bei
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” ab und erneut an. Wenn
52
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an das
Supportteam.
1793
IDS_MAPI_ERROR_OUTLOOK_CONTACT_PROVIDER_
UNKNOWN_ERROR
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
1798
IDS_MAPI_ERROR_CALENDAR_UNKNOWN_ERROR
1799
IDS_MAPI_NOT_READY
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
1800
IDS_MAPI_ERROR_WAB_CONTACT_PROVIDER_UNK
NOWN_ERROR MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
1801
IDS_MAPI_SPOOLER_MALFUNCTIONING
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
1802
IDS_MAPI_SPOOLER_DISCARDED_OLD_FILES
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
3472
IDS_DETAILS_SCHED_MEETING_ERR_NO_OUTLOOK
3473
IDS_DETAILS_SCHED_MEETING_ERR_OUTLOOK_ITE
M
3474
IDS_DETAILS_SEND_EMAIL_ERR_OUTLOOK_ITEM
3475
IDS_DETAILS_FIND_CONVERSATION_ERR_OUTLOOK_
ITEM
3476
IDS_DETAILS_CONTACT_PREPERTIES_ERR_OUTLOOK
_ITEM
3477
IDS_DETAILS_ADD_CONTACT_ERR_OUTLOOK_ITEM
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” kann keine
Kontaktinformationen von Outlook empfangen. Wenn das
Problem weiterhin auftritt, wenden Sie sich mit diesen
Informationen an das Supportteam.
Die Outlook-Kalenderinformationen können nicht abgerufen
werden. MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” versucht
weiterhin automatisch, den Vorgang auszuführen. Wenn das
Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an das
Supportteam.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” stellt eine Verbindung mit
dem Exchange-Server her. Dieser Vorgang kann einige Minuten
in Anspruch nehmen. Einige Funktionen sind erst verfügbar,
wenn die Verbindung hergestellt wurde.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” kann keine
Kontaktinformationen aus dem Windows-Adressbuch abrufen.
Wenn das Problem weiterhin auftritt, wenden Sie sich mit
diesen Informationen an das Supportteam.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” kann derzeit keine
Unterhaltungen im Outlook-Postfach speichern. Dieses Problem
besteht möglicherweise nur vorübergehend. Es wird weiterhin
versucht, den Vorgang auszuführen. Wenn das Problem
bestehen bleibt, ohne dass weitere Probleme mit der OutlookVerbindung auftreten, wenden Sie sich mit diesen
Informationen an das Supportteam.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” konnte trotz mehrfacher
Versuche über 30 Tage hinweg einige Unterhaltungen nicht im
Outlook-Postfach speichern. Diese Unterhaltungen werden jetzt
endgültig gelöscht.
Microsoft Office Outlook ist auf diesem Computer nicht
installiert.
Die Verbindung mit Microsoft Office Outlook zum Planen einer
Besprechung kann nicht hergestellt werden, da Outlook nicht
reagiert. Schließen Sie sämtliche geöffneten OutlookDialogfelder, und versuchen Sie es erneut. Wenn das Problem
weiterhin besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
Die Verbindung mit Microsoft Office Outlook zum Senden von EMail-Nachrichten kann nicht hergestellt werden, da Outlook
nicht reagiert. Schließen Sie sämtliche geöffneten OutlookDialogfelder, und versuchen Sie es erneut. Wenn das Problem
weiterhin besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
Es kann nicht nach vorhergehenden Unterhaltungen in Outlook
gesucht werden. Schließen Sie sämtliche geöffneten OutlookDialogfelder, oder wählen Sie weniger Kontakte aus. Wenn das
Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an das
Supportteam.
Die Verbindung mit Microsoft Office Outlook zum Anzeigen der
Kontakteigenschaften kann nicht hergestellt werden, da Outlook
nicht reagiert. Schließen Sie sämtliche geöffneten OutlookDialogfelder, und versuchen Sie es erneut. Wenn das Problem
weiterhin besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
Es kann keine Verbindung mit Microsoft Office Outlook
hergestellt werden, um einen Kontakt hinzuzufügen, da Outlook
nicht reagiert. Schließen Sie alle geöffneten OutlookDialogfelder, und versuchen Sie es erneut. Wenn das Problem
weiterhin besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
53
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
3482
IDS_MYPANE_ERR_OUTLOOK_LAUNCH
3483
IDS_MYPANE_ERR_NON_DEFAULT_PROFILE_IN_USE
3693
IDS_AUTOUPDATE_CHECKED_DIALOG_TEXT
3699
IDS_AUTOUPDATE_COUNTDOWN_WARNING_TEXT
3708
IDS_AUTOUPDATE_INSTALLATION_FAILED
874
IDD_INVITEOUTSIDEUSER_DIALOG_EMAIL DIALOGEX
Es kann keine Verbindung mit Microsoft Office Outlook
hergestellt werden, um den gewünschten Ordner zu öffnen.
Schließen Sie sämtliche geöffneten Outlook-Dialogfelder, und
versuchen Sie es später erneut. Wenn das Problem weiterhin
besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
Diese Aktion kann nicht ausgeführt werden, da Microsoft Office
Outlook nicht mit dem Standardprofil ausgeführt wird.
Ein Update wird installiert, und
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” wird in Kürze neu
gestartet. Outlook wird automatisch beendet und neu gestartet.
Speichern Sie jetzt relevante Elemente.
Ein Update wird installiert, und
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” wird in Kürze neu
gestartet. Outlook wird automatisch beendet und neu gestartet.
Speichern Sie jetzt relevante Elemente.
Die Installation von Lync konnte nicht abgeschlossen werden.
Beenden Sie Outlook, und wiederholen Sie das Update
anschließend.
$(MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR) kann Outlook nicht
öffnen. Kopieren Sie die folgenden Einwählanweisungen, und
senden Sie sie an die Personen, die zur Teilnahme an der
Konferenz eingeladen werden sollen.,IDC_STATIC,7,7,262,24,
Anhang B: Lync/EWS-Fehlerzeichenfolgen
EWS-Fehler
Zeile
Fehlerbezeichnung
Beschreibung
1034
IDS_STPOPUP_EXCHANGE_ISSUE
Exchange-Verbindungsfehler
1035
IDS_STPOPUP_EXCHANGE_ISSUE_TOOLTIP
Exchange-Verbindungsfehler
1794
IDS_MAPI_ERROR_AUTODISCOVERY_PENDING
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
1795
IDS_MAPI_ERROR_AUTODISCOVERY_FAILED_TEMP
ORARILY MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
1796
IDS_MAPI_ERROR_AUTODISCOVERY_FAILED_PERM
ANENTLY MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” sucht derzeit die ExchangeWebdienste. Möglicherweise sind die OutlookKalenderinformationen und die Abwesenheitsnotiz nicht
verfügbar, und die Anrufe werden nicht entsprechend Ihren
Arbeitszeiten weitergeleitet.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” konnte den Standort der
Exchange-Webdienste nicht ermitteln. Möglicherweise sind Ihre
Outlook-Kalenderinformationen und Abwesenheitsnotizen nicht
verfügbar, und Ihre Anrufe werden nicht entsprechend Ihren
Arbeitszeiten weitergeleitet. MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ”
versucht später erneut, diese Informationen abzurufen. Wenn das
Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” konnte den Standort der
Exchange-Webdienste nicht ermitteln. Möglicherweise sind Ihre
Outlook-Kalenderinformationen und Abwesenheitsnotizen nicht
verfügbar, und Ihre Anrufe werden nicht entsprechend Ihren
Arbeitszeiten weitergeleitet. Versuchen Sie, sich bei „
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” ab- und dann wieder
anzumelden.
54
Microsoft Lync Server 2010: Grundlegendes zur Integration von Microsoft Exchange Server und deren
Problembehandlung
1797
IDS_MAPI_ERROR_WEB_SERVICE_AUTH_FAILED_O
R_SERVER_DOWN
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR
MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” konnte von den ExchangeWebdiensten keine Kalender- oder Abwesenheitsinformationen
abrufen. „ MOC_PRODUCTGENERICNAME_STR ” versucht
weiterhin automatisch, den Vorgang auszuführen. Wenn das
Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an das Supportteam.
55
Herunterladen
Explore flashcards