Eröffnung der Installation

Werbung
Eröffnung der Installation
LANDMARK HOHENAU
von Kirpicsenko\Klose
am Freitag, den 14. Oktober 2005, um 15.00 Uhr
in Hohenau an der March
Kostenloser Shuttlebus von Wien nach Hohenau an der March: ab Universität Wien, Grillparzerstraße/
Ecke Rathauspark, Abfahrt: 13.00 Uhr, Rückfahrt: 17.00 Uhr
Am 1. Mai 2004 traten neben Polen, Ungarn, Estland, Lettland und Litauen,
Slowenien, Zypern und Malta auch Tschechien und die Slowakei der EU bei. Der
Beitritt stellt vor allem für die österreichischen Grenzregionen einen wichtigen Impuls
für den kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Austausch mit den
Nachbarstaaten dar. Als Zeichen für die neu erwachsene Gemeinschaft im
Dreiländereck Österreich, Tschechien und Slowakei haben das Architektenteam
Kirpicsenko\Klose im Auftrag der Niederösterreichischen Landesregierung und der
Europäischen Union eine begehbare Installation geschaffen, die den Gedanken der
neuen Verbindung der drei Länder architektonisch umsetzt.
Über drei Stützen erhebt sich eine zweischalige Kreisringkonstruktion, in die Zitate
der politisch und kulturell engagierten Persönlichkeiten Jiří Gruša, Marlene
Streeruwitz und Magdalena Vášáryová gestanzt sind. Diese fordern die gegenseitige
Achtung der Menschen und richten sich gegen jegliche Art von Ideologie und
Fremdenfeindlichkeit.
Die „Dreieinigkeit“ sowie das sich ständige Überlagern von Innen und Außen,
Abgeschlossenheit und Öffnung sind die prägenden Konstanten des Landmarks.
Die Installation ist über drei klar definierte Wege zugänglich, die in der verlängerten
Luftlinie auf die Landeshauptstädte Prag, Bratislava und Wien ausgerichtet sind.
Vergangenheitsbewältigung und Vergangenheitsbeschwörung sind zwei
verschiedene Paar Schuhe: Bewältigung bedeutet, die Vergangenheit hinter sich zu
bringen, bei der Beschwörung lassen wir zu, dass sie uns erneut vergewaltigt. (Jiří
Gruša)
Ich bin würdig der Würde die Person die Brücke zu queren die Angst nicht die andere
Seite und dort dann du oder er oder sie oder ihr oder die und nie wieder. (Marlene
Streeruwitz)
Was wäre schöner als ein Europa, das wieder ein Europa wird. Was wäre besser als
gute und nahe Nachbarn, die zu guten und nahen Freunden werden. (Magdalena
Vášáryová)
Bildmaterial gerne auf Anfrage.
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abt. Kultur + Wissenschaft, Landhausplatz 1, A-3109 St. Pölten
Kontaktperson: Katrina Petter, T: +43 2742 9005 13504, F: +43 2742 9005 13910, E: [email protected]
WALTER KIRPICSENKO
1957
1976/78
1978/87
1981/83
1985/91
in Wien geboren
Meisterklasse Grafik, Hochschule für Angewandte Kunst, Wien
bei Oswald Oberhuber
Meisterklasse Industrial Design, Hochschule für Angewandte
Kunst, Wien bei Hans Hollein (Mag. art.)
Praxis bei Olivetti, Designstudio E. Sottsass, Mailand
Praxis bei Prof. Hans Hollein, Wien
ALEXANDER KLOSE
1954
1971
1972/81
1975/76
1981/82
1986/90
in Salta, Argentinien geboren
General Certificat of Education, University of London, UK
an der International School, Hamburg
Architekturstudium an der Universität Innsbruck
Gastsemester an der Ecole des Beaux Arts, Paris
Praxis bei Prof. Günter Behnisch + Partner, München
Praxis bei Prof. Hans Hollein, Wien
Kirpicsenko\Klose realisierten Architektur- und Designprojekte in Deutschland,
Israel, Italien, Österreich, Palästina, USA und Zypern; Sowie mehrere
Ausstellungsgestaltungen in renommierten österreichischen Ausstellungshäusern wie
dem Museum moderner Kunst, Wien, der Kunsthalle Wien oder der Albertina, aber
auch in Italien und Deutschland.
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abt. Kultur + Wissenschaft, Landhausplatz 1, A-3109 St. Pölten
Kontaktperson: Katrina Petter, T: +43 2742 9005 13504, F: +43 2742 9005 13910, E: [email protected]
Herunterladen
Explore flashcards