doc - ITI

Werbung
ETIS-Übung2 (SS04): Eclipse
Hinweis: Die Aufgaben sind so angelegt, dass die IDE erkundet werden muss.
1. Globale Einstellungen treffen
 Finden Sie heraus wo unter (Window > Preferences > Java > ...) einzustellen ist, dass
beim Anlegen neuer Projekte die .java-Dateien in einen Ordner src und die .class
Dateien in einen Ordner bin gelegt werden. Treffen Sie diese Einstellung.
 Stellen Sie unter Window > Preference > UML > Code generation ein, dass für
Collection und List nur die add-, remove-, setter-Methoden erzeugt werden
 Stellen Sie unter Window > Preference > UML > Class Diagram > Class ein, dass
das Use property concept nicht genutzt wird. Was passiert, wenn das Konzept genutzt
wird?
2. Projekt neu anlegen
 File > New > Project
 Java Project > Next
 Project name vergeben + create project at external location auswählen und
Verzeichnis Ihrer Wahl im Home-Verzeichnis einstellen > Finish
3. UML – Klassendiagramm erzeugen
 Legen Sie ein package etis an
 Legen Sie ein Klassendiagramm an (File > New > Other... > UML Diagrams > …)
 Erzeugen Sie das Klassendiagramm entsprechend der Abbildung auf der Rückseite
(die Abbildung nutzt zur besseren Übersichtlichkeit das property concept) -- Falls
Probleme auftauchen, schauen Sie in die Hilfe von eclipse (Help > Help Contents >
EclipseUML User Guide) - Treffen Sie ggf. die Einstellung, dass auch private
Attribute in den Klassen des UML-Diagramms angezeigt werden
 Überlegen Sie, wie die Beziehungen (Assoziations- und Vererbungsbeziehungen) in
Java-Klassen abgebildet werden
4. Einstellungen zur Code-Erzeugung konfigurieren
 Überprüfen Sie ihre Annahmen bzgl. der Java-Klassen indem Sie die erstellte JavaKlasse mit z.B. Doppelklick öffnen
 Ändern Sie die Einstellung, so dass nicht das Interface Collection sondern das
Interface List zur Darstellung der Assoziationen erzeugt werden
(rechte Maustaste + Properties)
5. Live Synchronisation (bidirektional)
 Fügen Sie ein privates Attribut steuernummer in der Klasse Lieferant ein und
generieren oder schreiben Sie die zugehörigen getter- und setter-Methoden. Fügen Sie
außerdem eine öffentliche (public) Methode toString in die Klasse ABauteil ein.
 Was passiert und warum?
6. Code Completion + Templates
 Wie erreicht man eine Code-Completion (automatische Codeergänzung) im JavaCode?
 Es gibt Code-Schablonen (Tempates), die die Eingabe für häufig gebrauchte und
längere Code-Abschnitte verkürzen. Z.B. gibt man main ein und erhält public static
void main (String [] args). Wie sieht das Template für System.out.println() aus? Wie
kann man das Template auf „so“ ändern? (Window > Preferences > Java > ...)
7. Zusatz:
 Implementieren und Testen Sie ihre toString Methode, schreiben Sie hierzu eine
Klasse RunBauteil.

Implementieren und testen Sie eine Methode anzahlKinder, die für jedes atomare
Bauteil 0 ausgibt und für jede Bauteilgruppe die Anzahl aller Kinder inklusive der
Kindeskinder usw.
Abbildung 1: Klassendiagramm Bauteil
Herunterladen
Explore flashcards