European Patent Office

Werbung
Patentamt
J e u» r o p European
a i s c n e Patent
s
Office
©Veröffentlichungsnummer:
Office europeen des brevets
EUROPAISCHE
®
®
0 232
A1
4 5 1
PATENTANMELDUNG
Anmeldenummer: 86108493.7
@
Int. CL": H 03 K 7/06, G 01 R 2 1 / 0 0
@ Anmeldetag : 21 .06.86
n iui neu. iu.uac.oo un 31 //oo
g)
@ Anmelder: LGZ LANDIS &GYR ZUG AG, CH-6301 Zug
(CH)
verottentlichungstag der Anmeldung : 19.08.87
Patentblatt 87/34
DGiiuiniie vtsiuagssiaaien: Hl de Uli uc rn viel 11 LI NL
SE
$
P»
^
D
M
0
^
3
Erfinder: Petr, Jan, Stolzengrabenstrasse 33,
CH-63170berwil (CH)
verfahren und Einrichtung zur Umwandlung eines elektrischen Signals in eine propotionale Frequenz.
i§7) fcm bignal (uh) wird mittels eines ersten Polumschalters (1) priodisch umgepolt, anschließend durch einen
Spannungs/Strom-Wandler (3) in einen Strom umgewandelt, zu dem ein von einer Signalquelle (15) gelieferter
Referenzstrom (Ir/2) addiert wird. Dieses Summensignal
wird mittels eines zweiten Polumschalters (5) synchron zur
ersten periodischen Umpolung periodisch umgepolt, um
anschließend in einem Kondensator (C) integriert zu werden. Ein Komparator (6) überwacht die Kondensatorspannung (uc) und steuert über ein Flip-Flop (7) einen Umschalter (9), der dem Zu- und Abschalten eines von einer Konstantstromquelle (10) gelieferten Referenzstromes (Ir)
dient. Von der Frequenz des Ausgangssignals (F) des D-Flip
Flops (7) wird in einem Ausgangsfrequenzteiler (8) eine
Referenzfrequenz (fR/2) subtrahiert. Die Einrichtung enthält
noch einen Taktgenerator (11), einen Schmitt-Trigger (13)
sowie zwei weitere Frequenzteiler (12, 14). Sie ermöglicht
eine periodische Polaritätumschaltung des Nutzsignales
mit gleichlangen Halbperioden und somit eine vollständige
Unterdrückung des durch die Nullspannung verursachten
Übertragungsfehlers, ohne daß die Ausgangsfrequenz wegen Restladung im Kondensator zum Zeitpunkt des Polaritätwechsels unregelmäßig wird.
UlUHUM Ali
: 0 : 2 3 2 4
und E i n r i c h t u n g
Verfahren
in
Signals
eine
Frequenz
sich
elektrischen
Frequenz
auf
ein
dem O b e r b e g r i f f
gemäss
eines
Umwandlung
und eine
Verfahren
elektrischen
eines
Umwandlung
zur
zur
proportionale
bezieht
Die E r f i n d u n g
1 -
in
Signals
des
eine
proportionale
1 bzw.
Anspruchs
Einrichtung
des
An-
7.
spruchs
Derartige
dienen
Einrichtungen
in E l e k t r i z i t ä t s z ä h l e r n
das
Signals,
der
nungs-Produkt,
zu Messzwecken
verwendet
elektrischen
zur
d.h.
Leistung,
in
ist,
proportional
genauen
eine
und werden
z.B.
Umwandlung
eines
einem
Strom/Span-
proportionale
Impulsfre-
quenz.
Der Aufbau
und die
Art
ist
der
der
periodischen
aus
Arbeitsweise
einer
US-PS 41 24 821
bekannt.
kompensierbarer
zeit-
oder
eines
Eingangssignals
sich
direkt
der
delnde
als
Signal
auch
des
zeichenänderungen
der
zeichenänderung
während
je
einer
addiert
oder
Nullspannung
signals
Halbperioden
des
Da im A u g e n b l i c k
kondensator
ladung
in
eine
Null
der
falscher
des
Messresultates.
telwert
der
PA 2335
Anzahl
der
unter
genau
noch
wird
Polarität
diese
wirksam
Ueber
Verfälschung
Impulsfrequenz
eine
eine
und f ü h r t
längere
des
Vor-
der
Umschalt-
dass
beide
andauern.
lang
Integrations-
unterschiedliche
Rest-
Polaritätsumschaltung
zu e i n e r
Messzeit
sie
einer
Integration
in einem
negativen
zu haben,
auf-
zum S i g n a l
Bedingung,
der
Vor-
abwechselnd
Perioden
von Null
nach
keinen
die
gleich
zu wan-
Einrichtung
nur
wird
so dass
die
gegenseitig
die
dagegen,
auf
beiden
Umschaltsignals
ganzzahlige
ergibt,
die
als
Regel
das
der
sich
Signals
Polaritätsumschaltung
ist,
mit
diese
eines
einer
Anteil
sowohl
so dass
subtrahiert,
Regel
in der
werden
unterliegt,
Umschaltsignals
der
vorhanden
braucht
Uebertragung
vom Signal
den Wert
Dabei
Nullspannung
Prinzip
Linearitätsfehler
umgepolt,
Halbperiode
über
als
zu wandelnden
der
Der E i n f l u s s
die
Uebertragungsrichtung
und g l e i c h z e i t i g
periodisch
heben.
die
das
temperaturabhängiger
auswirkt.
Messung
wird
genannten
Eliminierung
zur
verwendet,
nicht
Genauigkeit
Dort
Polaritätsumschaltung
("Offsef'-Spannung)
Nullspannung
der
Einrichtung
Verfälschung
betrachtet,
Einfluss
führt
aber
auf
in
den M i t -
jedem
Fall
0 2 3 2 4 5
- 2 zu momentanen
Um dies
frequenz.
der
Augenblick
Komparators
der
die
und so wieder
und e r s t
Der E r f i n d u n g
dass
Einrichtung
als
signals,
die
auch
werden
Einrichtung
Die g e n a n n t e
chen
des
der
sowohl
durch
ohne
lange
wird
eine
er-
und d i e
dermassen
sind,
des
Umschalt-
Kondensator-Rest ladungen,
noch
erf indungsgemäss
vorhanden
und p r ä z i s e
sind,
Eichung
ist.
möglich
Anspruchs
Eichung
Ausgangsfrequenz
schnelle
Wartezeiten
des
Modulation
ermöglicht.
Halbperioden
durch
gleich
Verfahren
der
dazu,
immer
Mittel
beschrieben
Modulation
somit
lange
1 bzw.
Anspruchs
das
Polaritätsumschaltung
und dass
nicht
Zeit
langen
zugrunde,
Modulation
der
Aufgabe
die
jedoch
was deren
führen,
Technik
ungleich
ihre
im A u g e n b l i c k
vermieden
der
im Stand
über-
wenn d i e
unregelmässigen
untragbar
Aufgabe
führt
Lösung
eines
im N u l l d u r c h g a n g
immer
im s t a t i s t i s c h e n
Einrichtung
der
dem A u s g a n g s s i g n a l
Umschaltsignals
zu e i n e r
einer
die
liegt
zu v e r b e s s e r n ,
der
der
nach
die
Einrichtung,
nur mehr
Impuls-
Technik
im A u g e n b l i c k ,
Diese
des
der
Kondensatorspannung
d.h.
ist.
Halbperioden
Ausgangsfrequenz
schwert
mit
die
erfolgt,
Null
sondern
andauern
lang
der
beiden
gleich,
genau
im Stand
Polaritätsumschaltung
K o n d e n s a t o r - R e s t ladung
die
der
synchronisiert,
Kondensatorspannung
dass
wird
zu v e r m e i d e n ,
der
Modulation,
zu e i n e r
Polaritätsumschaltung
so dass
wacht,
d.h.
Schwankungen,
durch
die
im K e n n z e i -
7 angegebenen
Merkmale
gelöst.
Ausführungsbeispiele
stellt
und werden
Es z e i g e n :
Fig.
der
Erfindung
im f o l g e n d e n
1 ein
sind
näher
in der
Zeichnung
darge-
beschrieben.
Blockschaltbild
einer
ersten
einer
zweiten
Variante
einer
dritten
Variante
Variante
der
Einrichtung,
Fig.
2 ein
der
Fig.
3 ein
der
Blockschaltbild
Einrichtung,
Blockschaltbild
Einrichtung,
Fig.
4 zur
ersten
Fig.
5 ein
Blockschaltbild
Variante
gehörige
eines
Zeitdiagramme,
Ausgangsfrequenztei-
lers,
./.
3A 2335
:1
0 . 2 3 2 4 5 1
- 3 Fig.
6 ein
Blockschaltbild
Fig.
7 ein
Schaltbild
des
Elektrizitätszählers,
einer
Eingangsteils
Schal-
und
tung
einer
Blockschaltbild
8 ein
Fig.
eines
Variante
vierten
der
Einrichtung.
Gleiche
in
allen
der
Figuren
Zeichnung
Tei l e .
gleich
Alle
bezeichnen
Bezugszahlen
der
Komponenten
beschriebenen
VQD und e i n e r
Speisegleichspannung
-I V s s l g e s p e i s t ,
die
die
beide
Die S p e i s e g l e i c h s p a n n u n g e n
eines
Netzgleichrichters
dann
und werden
aufgebaut
CMOS-Technologie
sind
Einrichtungen
von e i n e r
negativen
Masse
als
in
z.B.
positiven
Speisegleichspannung
besitzen.
Bezugspotential
VDQ und - |vss| werden z.B. mit H i l f e
auf an sich bekannte Weise von e i n e r
In der Zeichnung sind der N e t z u^ a b g e l e i t e t .
g l e i c h r i c h t e r und die S p e i s e g l e i c h s p a n n u n g e n VDD und _|VSS| ,
obwohl immer v o r h a n d e n , aus Gründen der b e s s e r e n Ü b e r s i c h t l i c h -
Netzwechsel Spannung
keit
nicht
In der
dargestellt.
und Komponenten
mit
sind
Zeichnung
gestrichelt
symbolisch
rend
alle
werden,
mit
mit
symbolisch
Das zu wandelnde
elektrische
gnal,
wie
Produkt
Signal
Spannung,
z.B.
aus
eine
einem
richtung
sind
PA 2335
einem
elektrische
ähnlich
Kaskadenschaltung
mit
u^ i s t
oder ein
1 bis
eines
Schaltung
2.
ein
ersten
wäh-
gesteuert
sind.
z.B.
eine
Si-
abgeleitetes.
bekanntlich
dem
entspricht.
drei
Varianten
bestehen
Polumschalters
Die S c h a l t u n g
Zeich-
versehen
und u n t e r s c h e i d e n
Varianten
der
Messsignal,
die
Spannung
in
Flanken
von M e s s s i g n a l e n
Leistung,
die
gekennzeichnet,
Dreieck
schwarzen
3 dargestellten
aufgebaut
sind
Dreieck
entweder
Verbindungen
Takteingänge,
negativgehenden
und e i n e r
Die drei
Eingangsteil.
schalteten
je
Strom
Die in den Figuren
ihrem
die
Takteingänge,
Alle
werden,
gesteuert
einem weissen
je
vorhandenen
gezeichnet.
Flanken
positivgehenden
nung
fakultativ
alle
2 enthält
sich
der
1 und e i n e r
in
allen
in
nur
jeweils
Ein-
aus
einer
nachgeFällen
0 2 3 2 4 5
- 4 eine
3 einen
Strom-Wandlers
Polumschalter
einem
D-Flip
schalter
einem
einer
9,
allen
der
Fällen
des
Eingang
(siehe
einem
7,
einem A u s g a n g s f r e q u e n z t e i l e r
fakultativ
13 und einem
einem
vorhandenen
fakultativ
einem
12,
6,
Komparator
8,
zwei-
einem
Um-
einem T a k t g e n e r a t o r
10,
Konstantstromquelle
Die
2 bildet.
1) aus
Fig.
C, einem
Kondensator
Spannungs/
Schaltung
5,
Taktfrequenzteiler
Trigger
ler
Flop
der
wobei
Signaleingang
in
4 besteht
Schaltung
3 und e i n e r
Spannungs/Strom-Wandlers
4,
Schaltung
nachgeschalteten
ten
eines
Kaskadenschaltung
vorhandenen
11,
Schmitt-
Umschaltfrequenztei-
14.
In der
noch
Variante
ersten
eine
weitere
Pol
erster
mit
(siehe
nicht
positiven
In der
zweiten
noch
eine
ster
Pol
gang
Variante
einem
während
den i s t ,
des
der
ersten
ihr
2)
18 in
Kaskade
in
19 und einem
Kaskade
eines
Pol
deren
nicht
Ein
liegenden
Addier-
des
Ausgang
liegenden
Ein-
zweiter
an Masse
der
er-
17 v e r b u n -
Addiergliedes
liegt.
2
Schaltung
des
Eingangspol
ist.
3 geführt
ist
3)
Fig.
geschaltet,
des
zweiter
Signalquelle,
während
Schaltung
die
enthält
16 als
an Masse
ihr
deren
VDD l i e g t .
einen
2 dar,
(siehe
1 und der
Polumschalter
stärker
Variante
während
an Masse
17 s t e l l t
nicht
einen
dritten
Pol
zweiter
Spannungs/Strom-Wandlers
In der
Ausgangspol
ist,
Fig.
Eingang
Schaltung
17 auf
gliedes
(siehe
Addiergliedes
Eingangspol
liegenden
Speisegleichspannung
K o n s t a n t s p a n n u n g s q u e l le
mit
Signalquelle,
3 verbunden
Spannungs/Strom-Wandlers
an der
an Masse
2
Schaltung
15 als
Konstantstromquelle
einem
die
1) e n t h ä l t
Fig.
ein
2 zusätzlich
der
z.B.
nachgeschalteten
dem e r s t e n
zwischen
aus
Hochpassver-
einem
Verstärker
20 b e -
Hochpassfilter
steht.
In den drei
ter
wobei
Varianten
1 und 5 sowie
je
ein
Polumschalters
schalters
des
sind
Ein-
und Ausgänge
5 an Masse
einen
des
der
3 alle
Spannungs/Strom-Wandlers
Eingangspol
5 bildet
die
Spannungs/Strom-Wandlers
liegt.
Der z w e i p o l i g e
zweipoligen
Eingang
der
Pol Umschalzweipolig,
3 und d e s
Eingang
des
Schaltung
Polum4.
./.
PA 2335
1
0 2 . 3 2 4 5
- 5 bein
zweipoliger
sen
erster
gang
des
ters
9 mit
ist,
während
renden
Pol
zusätzlich
einem
ist,
nung
_|vss\
9 auf
des
seits
einen
auf
auf
einen
führt
des
erster
des
auf
einen
negativen
Umschal-
10 v e r b u n d e n
einen
invertie-
Ruhekontakt
6 ist
dessen
Umschalters
des
Ein-
des
10 g e -
Speisegleichspan-
Komparators
des
Signaleingang
mit
einem
einer-
Q-Ausgang
9 und a n d e r s e i t s
Ausgangsfrequenzteilers
teilers
12 v e r b u n d e n ,
auf
lers
sein
einem
8 verbunden,
signal
T der
des
ist
während
mit
8 ge-
einem
dritter
ansteht,
Der f ü n f t e
E der
raktsignal
z.B.
des
Ausgang
in
verwendet.
des
des
einen
Frequenz
D-Flip
Ausgangsfrequenztei-
Ausgang,
auf
L
Taktsignal
ist.
an dem ein
zweiten
Sein
Taktein-
vierter
ist
2fR a n s t e h t ,
12,
Ausmit
8 verbun-
Ausgangsfrequenzteilers
Taktfrequenzteilers
Takt-
an dem e i n
fR/32 a n s t e h t , i s t f a k u l t a t i v v o r h a n d e n
der Fig. 6 d a r g e s t e l l t e n E l e k t r i z i t ä t s z ä h -
dem in
Er i s t
mit
21 der
:ine
Wechselsteuerspannung
einem
^echselspannung,
speist
ichmitt-Triggers
13,
N, z.B.
eine
fakultativ
dessen
14 verbunden
der
fakultativ
vorhandenen
Taktaus-
2 verbunden.
Schaltung
iteuereingänge
fD/2
R
Ausgangsfrequenz-
Frequenz
jang
T e q u e n z t e i lers
Frequenz
Takteingang
8 geführt
Y der
des
des
Takt-
besitzt.
Ausgänge
P der
des
Eingang
an dem ein
Takteingang
fR/128
Takteingang
sechs
Ausgang,
Ausgangsfrequenzteilers
»inem d r i t t e n
z.B.
einem
Signaleingang
sein
Taktsignal
mit
Taktsignal
zweiter
ersten
Frequenz
an dem ein
jnd wird
zweiten
fR a n s t e h t ,
7 und mit
7lops
der
an dem ein
einen
8 geführt,
der Frequenz
11 i s t
Taktgenerators
Ausgang,
ist
ansteht,
.er
an der
Steuereingang
des
Konstantstromquelle
7 verbunden,
Flops
noch
6 und über
der
des-
ist.
Sein
gang,
Arbeitskontakt
Konstantstromquelle
Pol
Pol
C geführt,
nichtinvertierenden
zusätzlich
Der Ausgang
D-Flip
frequenzteilers
den.
zweiter
ersten
Der Ausgang
jang
der
Pol
einem
einen
Komparators
liegt.
D-Eingang
Pol
den e r s t e n
deren
den K o n d e n s a t o r
noch mit
zweiter
des
Eingang
führt
ersten
sein
auf
6 und über
Komparators
Umschalters
ist
Ausgang
beiden
zweipolig
Ausgang
ist.
50 Hz- oder
mit
den
Pol Umschalter
Eingang
dem Eingang
Die m i t e i n a n d e r
60 H z - N e t z des
des
Umschalt-
verbundenen
1 und 5 werden
entweder
./.
A
0 2 3 2 4 5
- 6 des
vom Ausgang
A oder
gnal
einem
das
vom s e c h s t e n
Zwei
13 und der
der
vier
zeitig
die
einem
dieser
ein
beiden
beiden
welches
steht,
welches
einem
einem
ein
erster
einen
pole
ist
als
zweiten
gangspol
zweiten
(siehe
1 und 5 sind
Fig.
ihrer
auch
ihrer
über
beitskontakte
Der U m s c h a l t e r
mit
einen
ihrer
über
einen
dem e r s t e n
9 ist
einpolig
in
Halbleiter-Analogschalter
Der T a k t f r e q u e n z t e i l e r
z.B.
mit
baut
und e r m ö g l i c h e n
Zahl
2X, wobei
Hilfe
Diese
11 i s t
wird
z.B.
z.B.
mit
und z.B.
an-
und b e s t e Hilfe
1 und 5)
mit
CMOS-Technologie
einem
zweiter
Ein-
mit
zweiten
auch mit
über
Ausgangs-
Ruhekontakte
einen
be-
aufgebaut
ihrer
ihr
Ausgangspole
dem
ihrer
verbunden
Hilfe
Ar-
ist.
bekannter
aufgebaut.
Umschaltfrequenzteiler
synchrone
x ganzzahlig
Taktimpulse
Frequenz
ihrer
Binärzähler
eine
z.B.
Arbeitskontakte
über
uu e n t -
Signal
1 und 5 sowohl
ihrer
auch
12 und der
bekannter
Der T a k t g e n e r a t o r
eckförmige
als
Ausgangspole
mit
zweiten
steht
22a,
aufgebaut
während
An
2.
u^ e n t s p r i c h t .
einem e r s t e n
verbunden,
Ausgangspole
sowohl
ihrer
Ruhekontakte
gleich-
Signals
in den Blöcken
Polumschalter
ersten
des
in CMOS-Technologie
Symbole
werden.
Schaltung
Signals
der
Schmitt-
8 sind
22b ein
gleich
Falls
der
am Ausgang
Wert
Umschalter,
1,
der
Eingangspol
ersten
nämlich
Wert des
Halbleiter-Analogschalter
Dabei
natürlich
22a und 22b der
Signalausgang
zweipoligen
12 m i t
14 e i n g e s p a r t
positiven
negativen
hen je
ist.
einem
Umschaltsi-
gespeist.
Ausgangsfrequenzteilers
am anderen
Polumschalter
kannter
können
wird,
Signalausgänge,
Die beiden
aus
Drahtverbindung
Signalausgänge
während
spricht,
des
einem
Taktfrequenzteilers
Umschaltfrequenzteiler
Ausgänge
M an,
Signal
eine
B verwendet
Umschaltsignal
des
Ausgang
B über
Umschaltsignal
Trigger
14 mit
Umschaltfrequenzteilers
in CMOS-Technologie
Frequenzteilung
durch
14 s i n d
aufgeeine
ist.
quarzstabilisiert
der
Frequenz
2
und e r z e u g t
Hz = 32,768
recht -
kHz.
im n a c h g e s c h a l t e t e n
T a k t f r e q u e n z t e i l e r 12
z.B. durch m g e t e i l t , wobei m die Werte 24, 25, 26, 210, 211 und
12
11
2
b e s i t z t , zur Erzeugung der Frequenzen 2f„ = 2
Hz des T a k t in
Q
S i g n a l s Y, fR = 21U Hz des T a k t s i g n a l s L, fR/2 = 2 Hz des T a k t ./.
3A 2335
0 2 3 2 4 5 1
- 7 P,
Signals
des
= 2
fR/32
Umschaltsignals
Hz des
T a k t s i g n a l s E, fR/64 = 2 Hz = 16 Hz
B und fR/128 = 23 Hz des T a k t s i g n a l s T.
Die W e c h s e l s t e u e r s p a n n u n g
N wird
periodisches
rechteckförmiges
umgewandelt.
Die beiden
sind
vorzugsweise
teten
ses
14 wird
2
dann
besitzt,
15 Hz des
und 5 werden
Hz oder
die
n geteilt,
zur
einer
Frequenz
B) vom g l e i c h e n
des
der
somit
Nullspannung
in Reihe
zusammen
In a l l e n
stalt
drei
7 wird
Varianten
mit
Umschaltfreder
Takt-
Steuerschaltung
A bzw.
B der
zur
beiden
Praxis
eine
unver-
UQ, die in den F i g u r e n
durch eine S p a n n u n g s q u e l l e
einem
ideale
3b b i l d e n
mit
wird
negativgehenden
ein
umschalters
1 zugeführt,
der
Polumschalter
ide-
Spannungs/Strom-Wandler
Spannungs/Strom-Wandler
z.B.
eines
Eingangspol
Die S p a n -
Spannung
Der
B gesteuert
3b.
elektrischen
ist.
12,5
16 Hz (Um-
11 und t e i l w e i s e
eine
1
Frequenz
A bzw.
Spannungs/Strom-Wandlers
einer
ert
der
Frequenz
in der
wurde
ist
geschaltet
3a und der
Flop
3 besitzt
dargestellt
den n i c h t i d e a l e n
Das D-Flip
Hz
12,5
von
13 und der
zusammen
n z.B.
("Offsef'-Spannung)
nul I s p a n n u n g s l o s e n
nungsquelle
wobei
die-
1 und 5 .
1 und 2 s y m b o l i s c h
alen,
der
Umschaltsignals
Der S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d l e r
die
Umschaltfre-
Polumschalter
mit
Umschaltsignal
Taktgenerator
periodischen
Pol Umschalter
mit
Schmitt-Trigger
12 b i l d e n
frequenzteiler
Erzeugung
Der
T4 bzw.
quenzteiler
meidbare
A. Die beiden
und p e r i o d i s c h
der
60 Hz- Frequenz
durch
A) bzw.
13
den N u l l d u r c h g ä n g e n
Impulssignals
synchron
Frequenz
im n a c h g e s c h a l -
Umschaltung
bei
ein
Schmitt-Triggers
50 Hz- bzw.
Erzeugung
13 in
gleichen
Im n a c h f o l g e n d e n
z.B
15 Hz ( U m s c h a l t s i g n a l
und u m g e s c h a l t e t .
des
die
14 genau
Umschaltsignals
somit
schaltsignal
3a,
dass
N erfolgt.
rechteckförmigen
den Wert
bzw.
Schaltschwellen
so g e w ä h l t ,
Wechselsteuerspannung
der
Impulssignal
Umschaltfrequenzteiler
quenzteiler
im S c h m i t t - T r i g g e r
zu wandelndes
zweipolig
das
Signal
Flanken
Signal
A oder
gesteuert.
uu in
dem Eingang
vom U m s c h a l t s i g n a l
1 polt
3.
des
GePol-
B gesteu-
uH p e r i o d i s c h
um.
./.
3A 2335
0 2 3 2 4 5 1
- 8 Während
z.B.
allen
A bzw.
gnals
ungeradzahligen
B erscheint
1 und während
ters
das
allen
des
Halbperioden
Signal
+u^ am Ausgang
geradzahligen
Umschaltsides
Polumschal-
das
Halbperioden
Signal
-uH.
In der
te
ersten
proportionalen
Signalstrom
und noch
nungs/Strom-Wandlung
wird
am Ausgang
IR/2
als
Wandler
des
konstantes
In der
zweiten
periodisch
Wandlers
mit
Stromsignal
+uH+UR/2 wird
in ein
proportionales
Gleichstrom
wird
In der
strom
des
addiert
Gleichstrom
den S p a n n u n g s / S t r o m zwecks
2) wird
Fig.
17 a d d i e r t .
im n a c h f o l g e n d e n
Bildung
eines
15 e r z e u g t
dabei
dagegen
zuerst
zum
Stromsignal
der
Gleichspannung
und der
zweiten
Polumschalters
dem Signal
UR/2.
Summen3
Dabei
+u^ und d e r
Die G l e i c h s p a n n u n g
UR/2
16 e r z e u g t .
Variante
5 ein
so e r h a l t e n e s
umgewandelt.
+i^+IR/2
wieder
+i^
Ein
Spannungs/Strom-Wandler
K o n s t a n t s p a n n u n g s q u e l le
ersten
3 ein
Integration
Signal
Stromsignal
IR/2
von der
nachfolgenden
zum durch
+i^
(siehe
Addiergliedes
das
einer
Span-
+uH am Eingang des S p a n n u n g s / S t r o m G l e i c h s p a n n u n g UR/2 als k o n s t a n t e s R e f e r e n z s i g n a l
signal
entspricht
Nach d i e s e r
umgewandelt.
Die K o n s t a n t s t r o m q u e l le
Variante
umgepolten
des
3 in e i -
1^/2.
3 eine
Hilfe
Spannungs/Strom-Wandler
Spannungs/Strom-Wandlers
+iH+IR/2.
den G l e i c h s t r o m
umgepol-
+i^
vor
das
periodisch
Referenzsignal
3 erzeugten
Summensignals
1) wird
Fig.
+u^ im n a c h g e s c h a l t e t e n
Signal
nen
(siehe
Variante
ist
somit
dem so e r h a l t e n e n
der
Eingangs-
Summensignal
+uH+UR/2 bzw. +iH+IR/2 p r o p o r t i o n a l e s Signal +iH+IR/2. Der Polums c h a l t e r 5, der zwischen dem S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d l e r 3 und dem
Kondensator
C angeordnet
chron
zur
periodischen
disch
um,
so dass
dauernd
disch
einen
Strom
umgepolte,
im K o n d e n s a t o r
Da der
der
ist,
Umpolung
des
Kondensator
i H+IR/2
nachfolgend
polt
dieses
Signal
syn-
u^ e b e n f a l l s p e r i o C vom P o l u m s c h a l t e r 5 h e r
geliefert
zu u^ p r o p o r t i o n a l e
Signals
bekommt.
Signal
Das zweimal
i^ wird
perio-
schliesslich
C integriert.
Spannungs/Strom-Wandler
3,
wie b e r e i t s
erwähnt,
an s e i n e m
./.
PA 2335
0 2 3 2 4 5 1
- 3 -
w..,3v...a ...
nCyci chic iiui lipcirinung uq D e s i t z t , der am Ausgang
des S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d l e r s 3 ein p r o p o r t i o n a l e r
Strom I e n t s p r i c h t , i s t der E i n g a n g s s t r o m des P o l u m s c h a l t e r s 5 in W i r k l i c h k e i t n i c h t ideal g l e i c h
+i"H+IR/2, sondern in beiden V a r i a n t e n
gleich
+iH+IR/2+IQ.
Der Wert
des
«lert
von der
des
Referenzsignals
IR und muss
nes
Konstantstromquelle
gleichzeitig
I erfüllen.
[R/2>l±iH+I0
:en R e f e r e n z s i g n a l s
m den E i n f l u s s
ier
Addition
iisch
der
die
Anders
UR/2 bzw.
UQ bzw.
Wert
Signals
10 g e l i e f e r t e n
Bedingung
IR/2
ist
+uH+U ^ b z w .
Der Wert des k o n s t a n -
grösser
Amplitude
+u„ bzw.
Referenzstro-
UR/2>1
Nullspannung
der
dem h a l b e n
entspricht
IR/2
ausgedrückt:
IQ der
vorhandene
umgepolten
»er Wert
UR/2 bzw.
zu wählen
UQ e r h ö h t e ,
uH bzw.
als
der
am O r t
iH des
perio-
+iu.
UQ im V e r g l e i c h zum Wert des S i g n a l s
iH bzw. der Wert des Stromes IQ im V e r g l e i c h zum Wert des S t r o m e s
i s t in der Re9el sehr k l e i n , so dass
nur ein sehr k l e i n e r T e i l
H
es A u s s t e u e r u n g s b e r e i c h s der E i n r i c h t u n g vom Strom I
belegt
ird.
Nullspannung
In k r i t i s c h e n
Anwendungen,
wo der
maximale
Wert des S i g n a l s
im V e r g l e i c h zur N u l l s p a n n u n g
H
UQ sehr k l e i n i s t , kann der f ü r
as Signal uH v e r b l e i b e n d e A u s s t e u e r u n g s b e r e i c h im V e r h ä l t n i s
um maximal möglichen A u s s t e u e r u n g s b e r e i c h
UR/2 bzw. IR/2 u n z u k
l
e
i
n
ässig
werden. Daher i s t es v o r t e i l h a f t , zur
Verbesserung
er
Dynamik
gemäss
der
dritten
Variante
(siehe
Fig.
3)
das
perioim
H
o
c
h
p
a
s
s
v
e
r
s
t
ä
r
k
e
r
18 w e c h s e l s p a n +uH
ungsmässig zu v e r s t ä r k e n , bevor es der S c h a l t u n g 2 zur w e i t e r e n
e r a r b e i t u n g z u g e l e i t e t wird, wodurch das V e r h ä l t n i s des
Signaltromes iR zum Strom
bzw.
des S i g n a l s
IQ
uR zur NtTl l Spannung U
°
s r b e s s e r t wird. Der H o c h p a s s v e r s t ä r k e r 18 hat keine
oder nur
ine sehr n i e d r i g e G l e i c h s p a n n u n g s v e r s t ä r k u n g ,
was z.B. durch d a s
Drhandensein des H o c h p a s s f i l t e r s 20 im
H o c h p a s s v e r s t ä r k e r 18
jrwirklicht
wird. Die Z e i t k o n s t a n t e des H o c h p a s s v e r s t ä r k e r s
18
isch
jss
umgepolte
genügend
:kförmige
Signal
klein
gewählt
werden,
damit
das
verstärkte,
recht-
Signal
±uR mit a u s r e i c h e n d k l e i n e r V e r z e r r u n g ü b e r -agen wird. In der d r i t t e n V a r i a n t e hat die S c h a l t u n g 2 e n t w e d e r
in in der Fig. 1 oder den in der Fig. 2 d a r g e s t e l l t e n A u f b a u .
./.
Q 2 3 2 4 5 1
-
3 und der
Der S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d l e r
tor
C bilden
tor
3;C,
die
wobei
gangsteil
in
zusammen
dessen
zwecks
uc,
von der
Konstantstromquelle
stromes
IR bei
unter
Ueber-
dass
Fall,
das
Nu II Spannung
stellt.
weils
Fall
sich
unter
7 gesteuerte
Referenzstromes
sich
Minuszeichen
auf
bzw.
B bezieht.
Flops
7 einen
Umschalter
"0"
Logikwert
in
die
des
Umschaltsignals
der
die
in
dessen
das
der
4 darge-
Fig.
uc einen
säge-
Neigungen
Flanken
9 dient
alle
je-
Strom
des
der
der
an Masse
und d a s
F des
D-Flip
der
zu Anfang
ein.
Dann
Halbperioden
ungeraden
Polumschalter
Position
liegendem
A
Umschaltsignals
Position
der
dem
ge-
i^+IR/2+Ig
nimmt
1 dargestellte
B, während
wird
ungeradzahlige
dann
10 während
dem Zu- und
erwähnt,
Ausgangssignal
1 dargestellte
Fig.
momentan
ein
auf
besitzt,
Fig.
A bzw.
der
5 her
Halbperioden
Konstantstromquelle
ebenfalls
u^ i s t für den
i s t und dass d i e
Wie b e r e i t s
IR.
Pluszeichen
Wenn zu Beginn
ist
nur mit
das
geradzahlige
9 die
Referenz-
Ausgangsimpulse.
konstante
Umschalter
C vom Pol U m s c h a l t e r
wobei
des
verlaufen.
parallel
Abschalten
liefert,
Kon-
Schwellwertes
und n e g a t i v g e h e n d e n
positiv-
die
und A b s c h a l t e n s
eines
alle
Ein-
nachgeschaltete
Kondensatorspannung
Flanken
dessen
nämlich
rechteckförmiger
die
in
konstanten
Kondensatorspannung
Flop
Kondensator
3;C
Zu-
Unterschreitung
Der vom D-Flip
des
des
10 g e l i e f e r t e n ,
hat
Integra-
16 j e w e i l s
Ausgangsspannung,
dessen
Verlauf,
und dessen
einen
u^ k o n s t a n t und p o s i t i v
i s t , in der zweiten Z e i l e
UQ null
zahnföYmigen
besitzen
der
Signal
In diesem
15 bzw.
Erzeugung
Verlauf
Varianten
Steuerung
bzw.
gleichzeitiger
Der z e i t l i c h e
drei
Kondensa-
nachgeschaltete
Der dem I n t e g r a t o r
ist.
6 überwacht
densatorspannung
allen
Signalquelle
angeordnet
Komparator
10 -
einnimmt,
Anschluss
5
immer
verbunden.
Der R e f e r e n z s t r o m
Masse
und kann
IR der K o n s t a n t s t r o m q u e l l e 10 f l i e s s t in d i e
den K o n d e n s a t o r C n i c h t laden. Während e i n e r j e d e n
ungeradzahligen
Hatbwelle
der
C nur
Kondensator
i^+IR/2+IQ
te
Spannung
einen
geladen.
des
Umschaltsignals
vom P o l u m s c h a l t e r
Dadurch
steigt
u^. am K o n d e n s a t o r
Eingangsschwellwert
die
C an.
von 0 Volt.
A bzw.
5 her mit
B wird
somit
dem S t r o m
vom Komparator
Der Komparator
Ueberschreitet
6 überwach-
6 besitzt
die
z.B.
Spannung
./.
PA 2335
. 0 2 3 2 4 5
- 11 ur den t i n g a n g s s c n w e i i w e r t
K seinen
Ausgangssignal
wert
"1".
rators
in der
Flanke
tivgehenden
7 dient
6 mit
der
Verlauf
zeitliche
D-Flip
die
Position
strom
des
D-Flip
K wird
mit
KompaDie
nächsten
L in das
7 übernommen.
Flop
Logik-
K des
der
Taktsignals
nega-
den
Das D - F l i p
K des
Ausgangssignal
des
vierten
Dadurch
der
ersten
Kompa-
steuert
wird
der
F des
Die
Hilfe
des
der
um,
1 dargestellte
Fig.
10 durch
Konstantstromquelle
mit
diesen
zustätzlich
jetzt
und
4 dargestellt.
Fig.
9 und s c h a l t e t
in
Zeile
Ausgangssignals
Wertänderung
von der
entgegengesetzte
IR der
Zeile
F den U m s c h a l t e r
einnimmt.
in der
rechteckförmigen
7 übernommene
Flop
L ist
Taktsignals
Verlauf
Ausgangssignals
jetzt
einen
4 dargestellt.
Fig.
rechteckförmige
7 in der
Flops
vom D-Flip
auf
dessen
dem r e c h t e c k f ö r m i g e n T a k t s i g n a l L, dessen F r e q u e n z ,
10
e r w ä h n t , z.B. 2
Hz b e t r ä g t , zu s y n c h r o n i s i e r e n . Der
wie b e r e i t s
zeitliche
der
hochfrequenten
das
"0"
ändert
Ausgangssignals
Ausgangssignals
des
dazu,
des
Zeile
6 nachgeschaltete
Komparator
rators
Verlauf
dann
6,
Komparators
vom Logikwert
dritten
des
Zustandsänderung
Flop
Wert
Der z e i t l i c h e
6 ist
des
der
Referenz-
den K o n d e n s a t o r
C f Mes-
sen.
Der Ladestrom
des
Kondensators
d.h.
iH-IR/2+IQ,
der
jedoch,
wie b e r e i t s
ist
der
resultierende
)ie
Spannung
Term
C ist
hat
IR/2
die
erwähnt,
damit
sein
gleich:
Vorzeichen
Bedingung
Ladestrom
iH+IR/2+I0"IR=
Da
geändert.
\ gi l t s
I R / 2 > |iH+I
negativ.
;chwellwert
uc am K o n d e n s a t o r C s i n k t und, wenn sie den E i n g a n g s des Komparators 6 u n t e r s c h r e i t e t , nimmt dessen Aus-
jangssignal
K wieder
iiese
Wertänderung
:lanke
des
führt,
:ion
einnimmt,
dass
sich
der
so o f t ,
•enzstromesIR
wieder
durch
Umschalter
ein
bis
A bzw.
F entspricht
ursprünglichen
L in das
so dass
Imschaltsignals
inals
wird
Taktsignals
iazu
lerholt
seinen
dabei
eine
nächste
Flop
seine
Zyklus
beginnen
ungeradzahlige
ist.
einzige,
Entladung
Jedem
mit
des
negativgehende
was
ursprüngliche
kann.
Dies
Halbperiode
Impuls
Hilfe
Auch
an.
7 übernommen,
9 wieder
die
B beendet
durchgeführte
D-Flip
neuer
dass
die
"0"
Logikwert
des
des
Kondensators
Posiwiedes
Ausgangssi-
RefeC.
./.
A
0 2 3 2 4 5 - 1
- 12 Am Ende e i n e r
jeden
A bzw.
gnals
B werden
A bzw.
schaltsignal
die
entgegengesetze
einnehmen.
der
ungeradzahligen
Durch
Kondensator
10 umgepolt.
der
Fig.
den
Polen
ter
der
beiden
umgeschaltet,
von der
der
das
auch
ist
die
Kondensator
i h-Ir/2-Iq
dass
des
in
die
der
als
so dass
des
der
zu Beginn
sie
Polumschalters
der
5 wird
B der
in
den b e i -
9 z.B.
wird
der
dem S t r o m
10 her mit
Konstantstromquelle
Un-
geradzahligen
einnimmt,
5 her mit
in
Betrieb.
Umschalter
Position
vom P o l u m s c h a l t e r
sowohl
der
9 mit
nun beginnenden
1 dargestellte
Position
10 bei
und somit
A bzw.
beide
Konstantstromquelle
Umschalters
C verbunden
von der
1 und 5 vom Um-
Konstantstromquelle
Position
Fig.
auch
des
Umschaltsi-
1 dargestellte
Fig.
Einfluss
Umschaltsignals
C sowohl
Referenzstrom
Der t o t a l e
der
Kondensators
Annahme,
in
Umschalten
C als
Diesmal
des
Polumschalter
B synchron
1 dargestellten
Halbperiode
wieder
die
des
Halbperiode
dem
IR g e l a d e n .
Ladestrom
ist
somit:
v v ^ o + v v y z - v
Die K o n d e n s a t o r s p a n n u n g
u^ s t e i g t an und, wenn sie den E i n g a n g s Komparators 6 ü b e r s c h r e i t e t , ä n d e r t dessen A u s -
schwel Iwert
des
gangssignal
K seinen
"1".
Diese
dazu,
dass
der
10 mit
C verbunden
Polumschalter
ist,
Umschalter
da die
5 her
auf
beschriebene
C wird
gilt.
die
Anschluss
jetzt
Weise
Konstant-
des
Kondensa-
nur
mehr vom
geladen,
iH-IR/2-IQ
i R/2> \ +IH+IQ|
den L o g i k w e r t
und dadurch
liegenden
dem Strom
auf
bereits
Der K o n d e n s a t o r
mit
Bedingung
die
9 umschaltet
dem an Masse
wird.
"0"
vom L o g i k w e r t
führt
Wertänderung
stromquelle
tors
Wert
der
negativ
Die K o n d e n s a t o r s p a n -
uc nimmt ab und, wenn sie den E i n g a n g s s c h w e l l w e r t des
r a t o r s 6 u n t e r s c h r e i t e t , dann ä n d e r t dessen A u s g a n g s s i g n a l
Kompa-
nung
Wert
zurück
seine
auf
den L o g i k w e r t
Ausgangsposition
Zyklus
beginnen
ungeradzahlige
kann.
"0",
wodurch
zurückgeschaltet
Dies
Halbperiode
wiederholt
des
der
wird,
sich
Umschalter
so dass
so o f t ,
Umschaltsignals
bis
A bzw.
ein
seinen
9 in
neuer
dass
die
B beendet
ist.
./.
PA 2335
io -
Während
bzw.
einer
B wird
bzw.
der
einer
B wird
Strom
Kondensator
Vorzeichen
die Art
des
Stromes
ihrer
jnd da das
Vorzeichen
ialbperioden
und mit
der
iine
ganzzahlige
)der
bei
Einfluss
einer
)ie Ladung,
i her
dauernd
des
ährend
durch
einer
wird
sich
IQ und d a m i t
7.
unger a d in
QR = i /f
das
gleichzei-
Quantum
pro
die
kleinen,
durch
unter
Impulses
B
vom P o l u m s c h a l t e r
10 entzogen
Die Ladung,
geradzahligen
jeden
fortlaufend
Ladungsmengen
rechteckförmigen
Flops
einer
Uber
Zeit.
lange
iH+IR/2+IQ
ihm j e w e i l s
Konstantstromquelle
jeden
besitzen
aufeinanderfolgenden
genügend
den Strom
definierten
D-Flip
zwei
C während
einem
A und B d u r c h
Halbperioden
eliminiert
eine
dem K o n d e n s a t o r
eines
mit
UQ bei e i n e r I n t e g r a t i o n
des U m s c h a l t s i g n a l s A bzw.
über
A
iH-IR/2-IQ e n t l a d e n .
somit nur durch d a s
sich
IQ in
ist,
Perioden
zuf M e s s t ,
der
Umschaltsignals
Strom
lange
Strom
Nullspannung
Anzahl
genau
Abgabe
-Ausgang
Stromes
Integration
die
instanten,
iger
der
Halbperiode
uschalten
des
einem
entladen.
Umschaltsignale
gleich
genau
mit
abwechslungsweise
einem
Da die
des
A
Umschaltsignals
iH-IR/2+IQ
unterscheiden
unterschiedlich
luch
eligen
C dagegen
IQ.
Erzeugung
Strom
Halbperiode
Kondensator
i H + I R / 2 - I 0 geladen
Arten H a l b p e r i o d e n
Beide
einem
geradzahligen
der
des
Halbperiode
C abwechslungsweise
und mit
geladen
iH+IR/2+IQ
Während
ungeradzahligen
am
dem K o n d e n s a t o r
Halbperiode
durch
C
den S t r o m
H ~ V 2 - I 0 vom P o l u t n s c n a l t e r 5 her dauernd e n t z o g e n wird, w i r d
hm j e w e i l s f o r t l a u f e n d in k l e i n e n , k o n s t a n t e n ,
genau d e f i n i e r t e n
adungsmengen QR durch das Z u s c h a l t e n der K o n s t a n t s t r o m q u e l l e 10
ieder
zugeführt,
so dass
der
totale
Ladestrom
des
Kondensators
em. Summenstrom
uch diesmal
jantum
ir
am Q-Ausgang
Impulse
ist
idungsquantum,
Zornes
jng des
des
somit
das
IR entzogen
Kondensators
D-Flip
ein
Mass
Flops
für
dem Kondensator
bzw.
zugeführt
C ist
die
7 abgegeben
das
kleine,
C mit
wird.
Polarität
genau
Hilfe
Bedingt
des
wird.
des
Jeder
die-
definierte
Referenz-
durch
die
Umpo-
Ladestromes
{+lR/2+lQ u n v e r ä n d e r t und somit
wird die zur Zeit der P e r i o d i ken Umpolung im Kondensator C noch a n s t e h e n d e
Restladung
./.
I ww\J sj
C
( i H " I R / 2 - I 0 ) + I R = iH+IR/2-IQ e n t s p r i c h t , wobei
wieder g l e i c h z e i t i g ein r e c h t e c k f ö r m i g e r
Impuls p r o
0 2 3 2 4 5 1
- 14 in
der
nachfolgenden
so dass
rücksichtigt,
tion
der
Hilfe
der
dem Summenstrom
dem Wert
des
P.
Taktsignals
die
ten,
nur
dem Signal
in der
des
zeitig
teilt
ferenz
fp-fR/2
teilers
8 ist
Der
in der
aus
einem
einem
Flip
ter
ten
einem
dritten
fünften
zweiten
Und-Gatter
zählt,
wenn an seinem
ansteht.
Alle
D-Flip
Flip
k.
Der Aufbau
der
des
Eindie
und
Gleich-
Frequenzdif-
Ausgangsfrequenz-
einem
23,
ersten
ersten
Flip
einem
einem
zweiten
vierten
Zähler
34.
ein
an seinem
26 bis
32,
zweiten
Und-Gat30d,
einem
Der e r s t e
der
24,
Und-Gatter
Inverter
Inverter
Vorwärts/RUckwärts-Zähler,
U/D-Eingang
zweiten
ersten
dritten
einem
26,
einem
einem
30c,
Und-Gatter
Flop
30a,
31,
8 besteht
Ausgangsfrequenzteiler
Und-Gatter
Flop
eines
indem dort
8 noch die
28,
wenn
Hilfe
werden.
gezählt
des
fR/2
7 vorwärts
Flops
Flop
33 und einem
zählt,
mit
Frequenz
8 am Ausgang
Flip
Inverter
binärer
rückwärts
einem
Und-Gatter
ein
auch n u r
5 ersichtlich.
dritten
25 i s t
der
Zahl
Fig.
25,
einem
zu e r h a l -
und damit
geschieht
des
Impulse
Einrichtung
i^
die
Die F r e -
entspricht.
der
P rückwärts
5 dargestellte
Zähler
27,
einem
einem
eine
der
Frequenz
darstellt,
rechteckförmigen
Dies
F des
Exklusiv-Oder-Gatter
Flop
30b,
aus
proportio-
konstante
Frequenz
IR/2
Ausgangsfrequenzteiler
durch
Fig.
der
ist
Vorwärts/Rückwärts-Zählers,
Taktsignals
der
ersten
29,
UR/2 bzw.
werden.
Ausgangssignals
des
diejenigen
um eine
die
Aus-
rechteckförmigen
Impulse
Ausgangsfrequenzteilers
vorhandenen
richtung
Impulse
des
dieser
dem S i g n a l s t r o m
P subtrahiert
Gestalt
6 erzeugte
u^ i s t , muss somit noch von der
F die k o n s t a n t e R e f e r e n z f r e q u e n z
des A u s g a n g s s i g n a l s
Taktsignals
aus
Ausgangsfrequenz
proportional
proportional
fp
Um eine
Modula-
bedingte
Komparators
fR/2
Frequenz
be-
kann.
fp
Frequenz
die
auch
Rest ladung
und damit
i^+IR/2
Polarität
richtigen
7 besteht
Frequenz
Referenzsignals
ist
quenz fR/2
die
und des
Flops
wenn die
zu g r o s s ,
fR/2
der
entstehen
D-Flip
Die m i t t l e r e
Impulsen.
durch
Integration
F des
gangssignal
nal
keine
Ausgangsfrequenz
Das mit
mit
Halbperiode
z.B.
sechs-
Zähler
vorwärts
Logikwert
"1"
ansteht,
U/D-Eingang
ein
Logikwert
28 sind
z.B.
D-Flip
Flop.
und
"0"
Das Und./.
PA 2335
;.0
- 15 Gatter
33 und der
Multivibrator
26 und des
und die
mit
Zähler
35.
Flip
27 werden
Flops
des
Takteingänge
Flip
Flanken
30a und der
der
Flip
Zählers
Multivibrator
die
34 z . B .
das
28,
Flop
Flops
Flanken
positivgehenden
Das Flip
28;30a;35,
des
Und-
35 b i l d e n
eine
Leer-
insbesondere
bei
Ver-
Elektrizitätszähler
Bedeu-
von
ist.
tung
Der e r s t e
einem
des
Signaleingang
ersten
wird
des
Eingang
F des
Oder-Gatters
D-Eingang
einer
ist
Signaleingang
auf
23,
des
Flip
Frequenz
ters
Inverter
den
Eingang
des
dem T a k t e i n g a n g
Y mit
Es sind
des
- der
des
der
des
des
"Carry
Out"-Ausgang
des
Und-Gatters
auf
einen
- der
26,
Und-Gatters
des
29,
30a,
Q-Ausgang
>A 2335
CO des
des
L mit
ist
auf
Aus-
Und-Gat-
Eingang
des
der
einen
Freersten
T mit
vom T a k t s i g n a l
ist
Takteingang
und wird
mit
des
auf
einen
des
Zählers
auf
mit
vom T a k t -
einem
einen
zweiten
Ein-
Takteingang
Flops
29 mit
Flops
einem
einen
Takteingang
Flip
RE des
25 mit
auf
des
ersten
PE des
Zählers
34,
27 mit
den
D-Eingang
zweiten
Flip
28 g e f ü h r t
einem
dem Ladeeingang
Flip
23 mit
Ausgang
Q-Ausgang
Und-Gatters
dem R ü c k s t e l l e i n g a n g
- der
des
ist,
dessen
Takteingang
Ausgang
dessen
24,
25 g e f ü h r t
Flops
P mit
2fR g e s p e i s t .
Exklusiv-Oder-Gatters
Zählers
Flip
einen
verbunden:
Und-Gatters
des
dritter
26 verbunden
Flops
Frequenz
Eingang
Takteingang
Sein
Exklusiv-
vom T a k t s i g n a l
ersten
und wird
Sein
des
Takteingang
einem
und
25 und auf
vom T a k t s i g n a l
33 g e f ü h r t
Flip
miteinander
- Der Ausgang
gang
zweiter
gespeist.
fR/128
Zählers
ersten
32 mit
23 verbunden
Eingang
Er wird
einem
Er wird
Sein
Und-Gatters
Frequenz
signal
mit
29 v e r b u n d e n .
fR g e s p e i s t .
des
Der e r s t e
angesteuert.
8 ist
quenz
zweiten
27 g e f ü h r t .
gangsfrequenzteilers
Und-Gatters
einen
mit
7 angesteuert.
Flops
den U/D-Eingang
fR/2
24 und über
D-Flip
auf
Flops
8 ist
Ausgangsfrequenzteilers
Exklusiv-Oder-Gatters
vom A u s g a n g s s i g n a l
zweiter
der
mit
monostabilen
25,
28 und des
Flops
in einem
Einrichtung
Zählers
gesteuert.
lauf-Verhinderungsschaltung
wendung
des
z.B.
monostabile
einen
zusammen
Die T a k t e i n g ä n g e
negativgehenden
Gatter
34 b i l d e n
2.3=245.1
Eingang
Flops
27 und
ist,
Eingang
Zählers
des
25 und m i t
Paralleleingängen
P1
./.
0 2 3 2 4 5
- 16 Dis
P4 ües
Zahlers
30b sowie
Zählers
über
den
Und-Gatters
des
34,
Gatters
Flip
Und-Gatters
28 g e f ü h r t
des
Flip
kann,
müssen
gnals
P,
33 mit
gleichzeitig
des
Impulse
8 erscheinen,
23 e l i m i n i e r t
des
werden.
Dies
Zählers
25,
wenn die
Das U n d - G a t t e r
sowieso
beiden
24 d i e n t
der A u s g a n g s i m p u l s e
des T a k t s i g n a l s
des
des
einen
S des
und d e r j e n i g e
n'gnal
beilers
Zeile
W sind
auf
8 geführt.
Jnd-Gatters
des
des
Eingang
des
als
Zäh-
Hilfe
hat
keinen
In der
des
Einfluss
negativen
Null
23 e r s c h e i n t
der
und ein
rück-
ergeben
würden.
nur
die
ein
der
fünften
Zeile,
derjenige
Ausgang
25 z ä h l t
die
Taktsignal
zeitliche
der
P und das
24 i n
Ausgangs-
Ausgangsfrequenz-
Ausgangsimpulse
P,
des
sechsten
Und-Gatters
des
sind.
diejenige
4 sind
23 in
Logik-
Impulsdauer
23 auf
W des
Aus-
Exklusiv-Oder-
vorwärts-
Das T a k t s i g n a l
wenn das
Taktsi-'
Fig.
weiteren
Der Z ä h l e r
24 v o r w ä r t s ,
F und des
des
Zählwert
Ausgangssignals
einen
zählen
Signaleingängen
mit
des
M und M1 a n s t e h e n .
Exklusiv-Oder-Gatters
dargestellt.
Die A u s -
Ausgänge
und r ü c k w ä r t s
vor-
Exklusiv-Oder-Gatters
des
je
beiden
Signale
Impulsformer,
P in der
"1".
F und P u n t e r s c h i e d l i c h
Signale
L reduziert.
Taktsignals
Uisgangssignals
siebten
zweiten
Logikwert
die
da ein
Exklusiv-Oder-Gatters
des
ein
an den beiden
\m Ausgang
der
und
Ausgangssignals
Impuls
feile
ist,
Eingang
einem T a k t e i n g a n g
liegt
tfärtsgezählter
/erlauf
einen
an dem die
gleichzeitig
auf den Z ä h l w e r t
28
8,
25 n i c h t
alle
die
"1",
zweiten
je
30b und 30c b i l d e n
gangsfrequenzteilers
nert
Eingang
ist.
Flops
Und-Gatter
Zähler
Satters
einem
auf
Ausgang
30b und 30c g e f ü h r t
Ausgangsfrequenzteilers
Da der
dem e r s t e n
Q ^ - A u s g a n g auf einen zweiten Eingang des Und33 und auf einen i n v e r t i e r e n d e n R ü c k s t e l l e i n g a n g d e s
Am D-Eingang
der
30d mit
P5 d e s
dessen
Flops
gänge
Und-Gatters
dem P a r a l l e l e i n g a n g
28 mit
Flops
dessen
des
Ausgang
lers
Inverter
Flip
30a,
Und-Gatter
- der
den
31 mit
des
Eingang
30c,
Q-Ausgang
der
Inverter
25 und über
Und-Gatters
- der
db und dem e r s t e n
das
des
an s e i n e m
1
ansteht,
U/D-Eingang
wenn das
Taktsignal
gehenden
Impulse
sten
positive
wird
Rauschen
L auf
oder
des
11111
te
der
reicht
wurde
des
Flip
des T a k t s i g n a l s
dessen
Q-Ausgang,
des Z ä h l e r s
= "1"
P3,
eine
Satters
29
Zählers
lädt
mit
25 und
eine
stellt
einen
erscheinen,
der,
wieder
in
-lip
Flop
in dessen
juls
des
26 übernommen
Q-Ausgang
sinern Logikwert
legativgehende
rlops
26,
"1"
29.
der
des
das
war,
"1"
wenn
der
vor-
Aus-
wodurch
wird,
= 16 oder
Hilfe
P5,
des
der
28 noch
dies
jetzt
Und-
Rückstell-
in
des
das
Ausgangsimnicht
mit
durch
des
28 nun das
die
Flip
Und./.
A Z55S
CO
Impuls
am Q-Ausgang
Flops
P4,
Ausgang
verzögert,
auch
P
Anfangswert
an dessen
Flop
Ausgangsimpulses
bei
des
den p o s i t i v e n
endet
Flip
er-
Der Ladevorgang
leicht
Flip
Mit-
Logikwert
PE diesen
mit
geschieht
des
der
(P = " 1 " ) .
Flanke
10000
zurück.
Dadurch
Q-Ausgang
wurde
Ausgangsimpuls
und dadurch
Falls
geladen
Flanke
wodurch
wird
31 =
Wert
Paralleleingänge
Jeder
Regel
Vor-
Paral lel - L a d e v o r g a n g e s
Binärzahl
Logikwert
der
beendet.
Und-Gatters
eines
gleichzeitig
erneut
in
15 = 01111,
27 übernommen
Null
beim
anstehende
Ladeeingangs
34 auf
einem
erreicht
= 15 an die
lässt
der
beim R ü c k w ä r t s z ä h l e n
gerade
Flop
des
bei
positivgehenden
26 der
25
u,,,
H
Anfangszähl-
annähernd
einem Wert
25 a n l e g t .
RE den Zähler
singangs
00000
bei
Flip
Hilfe
S i q3n a l s
dem Maximalwert
jeder
01111
des
gleich
oder
P = "0"
Polarität
z.B.
d.h.
Da wegen
Beispiel
Vorbereitung
Binärzahl
in den Zähler
Zählers
bei
25,
P1 des
P2,
zur
invertierten
0 = 00000
Zustand
P in das
Impulsdauer
Impulsformer.
wird
26
als
verzögert
beschränkt,
Impulsen
sondern
näch-
Flop
gleich
nämlich
Flops
Flip
Ihre
des
der
üblich
gewählt,
indem mit
geschieht,
Hilfe
kann,
beim V o r w ä r t s z ä h l e n
11111
gangsirnpulse
ändern
wie
gelegt,
(P = "0"),
26.
als
mit
Y in das
Flops
wechselnden
unserem
vorher
wenn
Zustand
Dies
in
Zählbereichs
16 = 10000,
her
zeitweise
25 werden
leicht
29 mit
ebenfalls
25 n i c h t
bzw.
Flip
Die n e g a t i v -
Regel
von dessen
beim R ü c k w ä r t s z ä h l e n
des
des
vorübergehend
Zählers
wärtszählen
Dauer
Zählers
in der
Und-Gatter
die
aufweist.
Taktsignals
somit
29 a r b e i t e t
Zählrichtung
wert
des
am "Q-Ausgang
im n a c h f o l g e n d e n
Und-Gatter
die
Flanke
und e r s c h e i n e n
Taktsignals
CO des
und r ü c k w ä r t s ,
besitzt,
"0"
Logikwert
am Ausgang
Impulse
"1"
Logikwert
P einen
positivgehenden
übernommen
das
einen
0 2 3 2 4 5 : 1 .
17 -
batter
der
düa f r e i g i b t .
Da aber
des
Ausgangsimpuls
nicht
gangsimpuls
lers
da das
8,
Gatters
des
29 b e d i n g t ,
"1"
Logikwert
des
34 die
der
Zähler
puls
des
34 in
Zwischenzeit
Und-Gatters
29 auf
Null
ein
Logikwert
"0"
einerseits
das
Flip
28 auf
seits
das
lers
Flop
Und-Gatter
34 b e e n d e t .
Aus-
Ausgangsfrequenztei-
zu spät
wird.
freigegeben
den Ausgangsimpuls
29 b e e n d e t
rechteckförmigen
der
dieser
des
Und-
Q ^ - A u s g a n g des Z ä h l e r s 34 e i n e n
das U n d - G a t t e r 33 f r e i g i b t . Sobald d e r
bis
lange,
ihn
34 durch
Und-Gatters
des
Impulse
des
erreicht
erwähnt,
der
der
annimmt,
Ausgangimpuls
30a für
Zählers
dass
29 e n d e t ,
Ausgänge
Und-Gatter
wie b e r e i t s
gleichzeitig,
Und-Gatters
mehr die
Die R ü c k s t e l l u n g
0 2 3 2 4 S 1
18 -
nicht
durch
einen
zurückstellt
Wird
Ausgangsim-
dann
zählt
er
und der
den Zähl Vorgang
soder
erscheint,
Q^-Ausgang
und damit
Zähler
T zu z ä h l e n .
zurückgestellt,
Null
der
beginnt
Taktsignals
an seinem
33 s p e r r t
ist,
anderdes
Zäh-
Ein
Logikwert "0" e r s c h e i n t am Q ^ - A u s g a n g d e s
Z ä h l e r s 34 nach 212"1 = 211 P e r i o d e n der Dauer
128/fR des T a k t s i gnals T, d . h . nach 218/fD Sekunden, was mit
fn = 210 Hz e i n e
8
Dauer von 2 = 256 Sekunden e r g i b t .
Die L e e r l a u f - V e r h i n d e r u n g s s c h a l t u n g
ein
nach
Zählers
das
das
Einrichtung
wird
ansteht,
26 e r s c h e i n e n d e
Flops
Flop
negativgehende
dessen
28,
zwar für
die
alle
Tatsache,
den Zäher
stellt.
Flanke
Dadurch
jeder
Ablauf
wird
erneut
lädt
einen
das
Impulse.
neue
Null
ersten
an die
Flip
zurückImpuls
Ausgänge
Letzeres
des
jedoch
in das
Flip
30a f r e i g i b t ,
und
"1"
Logikwert
Und-Gatter
ist
des
wieder
34 immer wieder
zu b e g i n n e n ,
Null
(Anfangsfehler),
Ausgangsimpuls
Zähler
das
u^ am Eingang d e r
am TJ-Ausgang des F l i p
nicht
von 256 Sekunden
der
bei
erste
Impuls
damit
Q-Ausgang
dass
der
Ausgangsfre-
34 auf
jeden
Signal
8 weitergegeben
nachfolgenden
34 vor
Zählvorgang
somit
positive
Ausgangsfrequenzteilers
seine
30a für
wenn ein
des
256 Sekunden
Zählers
CO d e s
am Ausgang
Ausgänge
Da nach
des
Und-Gatter
Im N o r m a l b e t r i e b ,
gesperrt.
wird.
Ausgangssignal
ist
wird,
an die
dass
verhindert,
t > 256 Sekunden,
Impuls
8 weitergegeben
28 durch
gestellt
mit
t,
25 e r s c h e i n e n d e r
quenzteilers
Flop
Zeit
längerer
28;30a;35
so dass
bedingt
durch
Und-Gatters
auf
Null
gezwungen,
nie
ein
29
zurückseinen
Logik./.
: 0 2 3 2 4 S ; - 1
- 19 wert
"O" an seinem
Flip
Flop
Gatters
28 auf
Null
30a d a u e r t
Ablauf
der
somit
29 und des
des
Und-Gatters
Im L e e r l a u f
dagegen,
ist
ansteht,
Impuls
reicht
teilers
alle
weitere
ihr
zeitlicher
als
grösser
vor
sehr
Abstand
256 Sekunden
den
Impuls
sehr
die
auf
sich
der
lassen,
damit
Fall
Und-Gatter
zeitig
vor
des
des
von sehr
ist.
auch
er-
Jedoch
immer
be-
genügend
erscheinen
zurückstellt
nächsten
da
jedesmal,
wird,
"0"
auch
nicht,
Impuls
34 hat
zurückgestellt
klei-
Ausgangfrequenz-
und zum e r s t e n
des
Dieser
Ausgänge
Der Zähler
Einrich-
schliesslich
30a g e s p e r r t
Erscheinen
dem
u^.
der
29 e r z e u g t .
diese
Aus-
Und-Gatters
proportional
Zeit
lange
vor
der
Frequenz
dem Signal
Q ^ - A u s g a n g einen Logikwert
jedesmal das Flip Flop 28 auf Null
jedesmal
mehr
Impuls
26,
Ausgänge
D.h:
Null
Und-
Integration
erreichen
ist.
des
uH am Eingang
die
Und-Gatter
unter
Die F r e i g a b e
Flops
Und-Gatters
Impulse
das
um an seinem
Zeit,
zu
und
das
Impulses
30a s p e r r t .
Das A u s g a n g s s i g n a l
das
dass
des
da das
Flip
Signal
Leer l a u f - Impulse
durch
er
eine
ersten
8 nicht,
kein
nie
Die m i t t l e r e
proportional
es m ö g l i c h ,
am Ausgang
wie a l l e
auch
auch
kein
in diesem
ist
wenn
über
nen S t ö r s i g n a l e n
einen
30a
bis
an,
des
25,
und damit
i^
lange
erscheint.
Zählers
Signalstrom
tung
so
und somit
wird.
zurückgestellt
256 Sekunden
gangsimpulse
erscheint
Q^-Ausgang
des
Flip
27 z e i g t
Flops
an,
welche
Polarität
uH b e s i t z t . Bei p o s i t i v e n Werten des S i g n a l s uH g i b t
U n d - G a t t e r 30b f r e i , so dass das A u s g a n g s s i g n a l des Und-
Signal
es das
Gatters
30a als
reicht.
Bei
Und-Gatter
30a diesmal
Signal
negativen
30c f r e i ,
als
Signal
M den Ausgang
Werten
des
so dass
das
des
Und-Gatters
Signals
uH gibt es
A u s g a n g s s i g n a l des
M^ den Ausgang
des
30b e r dagegen
das
Und-Gatters
Und-Gatters
30c e r -
reicht.
Im F a l l e
eines
Elektrizitätszählers
eines
ein
der
zähler
besteht
aus
u^ p r o p o r t i o n a l
u^« i L ,
E n e r g i e v e r s o r g u n g s n e t z e s und i ^
Fig. 6 d a r g e s t e l l t e E l e k t r i z i t ä t s -
wobei
u^ die Netzspannung
L a s t s t r o m i s t . Der in
ist
dem P o l u m s c h a l t e r
1, einem
Multiplikator
36,
./.
3A 2335
•: 0 2 . 3 - 2 4 5
- 20 einer
üer
bereits
vorhandenen
beschriebenen
weiteren
Frequenzteiler
einem S c h r i t t m o t o r
38,
Leuchtdiode
einer
39,
symbolisierten
einer
37,
einem
2,
Schaltungen
fakultativ
Interfaceschaltung
40 und e i n e r
Anzeige
durch
Schnittstelle.
optischen
u^ e r r e i c h t j e w e i l s z w e i p o l i g den Eingang
1 und d e n j e n i g e n Eingang der S c h a l t u n g 2, der
Die N e t z -
spannung
des
ters
von der
sel S t e u e r s p a n n u n g
proportionale
des
mit
36,
dessem
2 geführt,
Schaltung
Miteinander
21 der
Ausgang
des
Ausgang
der
Ausgang
mit
ansteht,
Eingang
Pol U m s c h a l t e r s
ist.
1
Der Ausgang
den S i g n a l e i n g a n g
an Masse
2 mit
der
liegt.
einem
des
Takteingang
Rückstel leingang
elektrischen
Anzeige
der
Fre-
Interfaceschal-
Schaltung
Ausgang
dessen
Falls
ist
ssen.
Statt
Inter-
der
der
der
des
dem M u l t i p l i k a t o r
des
der
Polumschalters
Schrittmotors
Ein
Anode an die
der
positive
Elektrizitätszähler
Pol U m s c h a l t e r
22b der
1, wie
36 v o r a u s z u s c h a l t e n ,
36 n a c h g e s c h a l t e t
sein.
In beiden
Ausgang
der
den
der
die
der
In-
Leuchtdiode
Speisegleichspannung
nur
positive
Schaltung
in
mit
39 v e r b u n d e n ,
Kathode
der
kann
Fig.
er
Fällen
Energie
2 nicht
anzuschlie-
6 dargestellt,
auch
ist
dem M u l t i p l i das
Eingangsder
S c h a l t u n g 2 p r o p o r t i o n a l dem Produkt +uN« i'L- Der
+uH
M u l t i p l i k a t o r 36 i s t z.B. ein H a l l e l e m e n t . Der F r e q u e n z t e i l e r 37
signal
ist
z.B.
programmierbar.
./.
A Zööb
B
1.
38 i s t
zusätzlicher
mit
A bzw.
Umschaltsignal
Interfaceschaltung
einpolig
Signalausgang
den
einem S i g n a l e i n g a n g
an dem das
2,
antreibt.
38 i s t
terfaceschaltung
misst,
der
38 und
40 m e c h a n i s c h
VDD l i e g t .
einem T a k t e i n g a n g
37 mit
Frequenzteilers
Anschlüssen
D^ v e r b u n d e n ,
2 mit
Schaltung
dem S t e u e r e i n g a n g
zweipoliger
kator
auf
iL
38,
Interfaceschaltung
Ein
Pol
Schaltung
37 und einem
faceschaltung
- der
verbunden
ersten
38,
tung
- der
des
Ausgang
Wech-
dem L a s t s t r o m
einen
zweipolig
Eingang
ein
Eine
Polumschal-
sind:
22a der
quenzteilers
soll.
zweipolig
wobei
verbunden
- Der Ausgang
- der
zweiten
36 i s t
Multiplikators
werden
uL e r r e i c h t
während der
Spannung
Multiplikators
zweipolig
des
N gespeist
eine
- n
uer
Koiumscnaiter
1 wandelt
0:23:-245-t:
der
gemäss
6 die
Fig.
Netzspannung
uN in die p e r i o d i s c h umgepolte Spannung +uN um, die im M u l t i p l i kator 36 mit der Spannung
uL m u l t i p l i z i e r t wird, so dass am E i n gang der S c h a l t u n g 2 eine Spannung +uH e n t s t e h t , die p r o p o r t i o n a l
dem Produkt +u^ . iL und damit p r o p o r t i o n a l der e l e k t r i s c h e n L e i ist.
stung
zur
Die Spannung
einer
Bildung
schen
2 erscheinenden
Die Frequenz
rechteckförmigen
nachfolgenden
Zahl
jeden
einen
vorwärts.
Schritt
schaltet
Impulses
Nach e i n e r
z.B.
300 S c h r i t t e ,
Eins
inkrementiert.
Statt
kann
auch
elektronische
eine
stall-Anzeige
motor
voll
ein
im Rhythmus
deren
werden,
der
der
in e i n e r
bevorzugten
der Fig.
7 dargestellt
im Detail
dargestellt,
Schaltung
2 nur
in der
15 sowie
quellen
bestehen
effekttransistor
Jert
des
en i s t
aus
während
ist.
einem
jeweils
aus
Schritt-
und muss
blinkt
benutzt
Schaltung
ist
Rest
des
der
einem
den Wert
derartiger
in
Aufbau
des
10 und
15
der
Konstantstromquellen
3 enthaltene
je
Stromeinem
Feld-
wobei
der
Ausgangsstromes
der
Widerstand,
des
2 wird
wie
Eingangsteils
Operationsverstärker,
je
statt
unverlierbaren
Konstantstromquellen
Die beiden
Der Aufbau
bekannt
der
Ausführung
Insbesondere
der
40
zu m e s s e n .
integrierten
3 und der
um
Flüssigkri-
D1 i h r e r s e i t s
M und kann dazu
1 dargestellten
Fig.
aufgebaut.
je
einem
Wert
Anzeige
können
38 w e g f a l l e n
Signals
optisch
und m i n d e s t e n s
bestimmt.
an sich
Fall
im S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d l e r
Widerstandes
Stromquelle
des
monolytisch
angedeutet
Schritte,
Die L e u c h t d i o d e
Impulse
Spannungs/Strom-Wandlers
Beim
40 a n g e z e i g t e
oder
so
39 um
Anzahl
Leuchtdioden-
mit
Weise
können.
e l e k t r o m e c h a n i sehen
In diesem
in d e r
bekannte
Schrittmotor
Anzeige
Frequenzteiler
werden.
im F r e -
so e r h a l t e n e n
39 s t e u e r n
der
Interfaceschaltung
Impulsfrequenz
Der E i n g a n g s t e i l
10 und
einer
und die
vorgegebenen
von der
werden.
zusätzlicher
verwendet
Speicher
der
verwendet
39 und s e i n e
dessen
z.B.
wird
fakultativ
an sich
den S c h r i t t m o t o r
Empfang eines
Schaltung
und s p a n n u n g s m ä s s i g
38 auf
Interfaceschaltung
sie
wird
Impulse
elektri-
22a der
am Ausgang
zeit-
der
proportional
h geteilt,
werden
Impulse
dass
aufbereitet,
eine
2 integriert
Schaltung
die
der
rechteckförmigen
37 durch
quenzteiler
in der
Ausgangsfrequenz,
ist.
Leistung
+uH wird
Präzisions-Stromquel-
dem Buch Advanced
Electronic
./.
1 0 2 3 : 2 4
- zz netze
uircuits,
63.
Drei
der
una bcnenk,
in der
eine
gemeinsame
Volt,
deren
positiver
und deren
VDD l i e g t
den Eingang
ist.
der
Pol
an die
drei
dessen
42,
transistors
Ausgang
auf
45 g e f ü h r t
ist,
während
Speisegleichspannung
Anschluss
des
10 und
Kondensators
des
C geführt.
sinem W i d e r s t a n d
48.
Konstant S t r o m q u e l l e
10 i s t
50 i s t
49 und zwei
55 und einem
Feldeffekt-
Anschluss
des
invertierenden
einen
Eingang
Widerstand
46 mit
der
Widerstand
aus
des
15 b e s t e h t
aus
54,
Die Kon-
mit
der
positiven
lasse
und d e r j e n i g e
stand
59 mit
statt
mit
lasse
liegende
55 über
identisch
ist
der
VDD, sondern
Feldeffekttransistors
Speisegleichspannung
57,
59 b e s t e h t .
58 über
-|vss|
wie
zweite
den W i d e r s t a n d
Speisegleichspannung
ei-
während
Operationsverstärker
allerdings
licht
44,
Die S t r o m -
56 z u s a m m e n g e s e t z t ,
einem
eine
einem F e l d e f f e k t -
10,
Feldeffekttransistors
negativen
53.
50 und 51 i s t
des
positiven
50 und 51.
49,
\nschluss
des
47 und
3 enthält
15,
Konstantstromquelle
56
mit
den W i d e r verbunden,
Speisegleichspannung
Eingangspol
Constantstromquelle
Pol
58 und einem W i d e r s t a n d
der
der
einen
Feldeffekttransistor
Operationsverstärker
Stromquellen
9 auf
dem O p e r a t i o n s v e r s t ä r k e r
derjenige
der
auf
Stromquellen
aus
51 i h r e r s e i t s
aller
5 sowie
Der A u s -
ID.
den Umschalter
52 und einem W i d e r s t a n d
äinem F e l d e f f e k t t r a n s i s t o r
des
eines
Der S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d l e r
einem
aus
Stromquelle
lingang
zweiter
über
einem
43,
lem F e l d e f f e k t t r a n s i s t o r
Der Aufbau
dem O p e r a t i o n s v e r s t ä r -
Die K o n s t a n t s t r o m q u e l l e
49 b e s t e h t
stantstromquelle
iie
43 und 44 v e r b u n d e n
den R e f e r e n z s t r o m
Polumschalters
dem O p e r a t i o n s v e r s t ä r k e r
transistor
42,
einem
liefert
Konstantstromquelle
Ausgangspol
quelle
nichtinvertieren-
VD[). verbunden i s t . Ein d r i t t e r
F e l d e f f e k t t r a n s i s t o r s 45 b i l d e t den Ausgang d e r
Konstant S t r o m q u e l l e
einen
mit
1,235
einem
aus
ein
42 und über
positiven
gang
je
Gate-Anschluss
45 d i r e k t
Operationsverstärkers
der
mit
10 b e s t e h t
einen
benö-
Speisegleichspannung
Operationsverstärker
Feldeffekttransistors
des
positive
Pol
negativer
57 b i s
Konstantstromquellen
K o n s t a n t s p a n n u n g s q u e l le 41 von z.B.
Die K o n s t a n t s t r o m q u e l l e
ker
Seiten
1978,
Verlag,
7 verwendeten
Fig.
tigen
Springer
49 sind
der
VD[). Der n i c h t an
2 und der Ausgang d e r
Schaltung
jeweils
Operationsverstärkers
auf
einen
54 bzw.
n i c h t in v e r t i e r e n d e n
57 g e f ü h r t .
Der n i c h t ./.
5 1 '
;02
- 23 invertierende
dem über
nung
einen
des
Widerstand
Referenzstrom
60 an der
der
50 auf
stärkers
den
57 g e f ü h r t
in einen
fliesst
von der
lers
der
des
Eingang
50 wird
in der
Stromquelle
des
von diesem
IR e r z e u g t ,
der
am Ausgang
Stromquelle
Der Ausgang
zusammen
den
zweipoligen
3 und sind
mit
dem z w e i p o l i g e n
der
am Ausgang
IR s u b t r a auch
geforderte
Strom
des
Strom-
59 den
51 und damit
am
51 und die
Stromquelle
Ausgang
sub-
im W i d e r s t a n d
3 der
der
Span-
Signal
wird,
Referenzstrom
Spannungs/Strom-Wandlers
entsteht.
die
51,
als
Referenzstrom
15 g e l i e f e r t
IR/2+i'H
der
+uH
im W i d e r s t a n d 56
der
Konstantstromquelle
Eingang
Operationsver-
anstehende
Strom
den
Ausgang
50 a r b e i t e t
Spannung
Differenzstrom
tiH + IR/2
bilden
als
Dieser
so dass
Piusgang
das
wird.
Referenzstrom
hiert,
der
15 l i e f e r t
+iH umwandelt,
und im F e l d e f f e k t t r a n s i s t o r 55 vom halben
trahiert
quelle
während
Die S t r o m q u e l l e
ausser-
Speisegleichspan-
dem i n v e r t i e r e n d e n
invertierenden
proportionalen
der
IR/2,
mit
54 verbunden,
ist.
nungs/Strom-Wandler,
negativen
liegt
Konstantstromquelle
und i s t
IR/2
Operationsverstärkers
Stromquelle
57
Operationsverstärkers
| . Der Ausgang
-jvss
halben
des
tingang
4
22
Masse
Spannungs/Strom-Wanddes
Eingang
Polumschalters
5
verbunden.
Die in der
ist
annähernd
zweite
sinen
8 dargestellte
Fig.
gleich
Variante,
Regler
nur
ias
lers
der
aus
värts-Zähler
um die
.og-Wandler
64,
jeschaltet
sind,
Reglers
die
wobei
UQ des
ersetzt
UR/2.
Gatter
angegebenen
zwischen
ist.
ersetzt
ist.
Die
dabei
16 und i s t
61,
Der Regler
einem
61;62;63;64
Vorwärts/Rück-
63 und einem
Reihenfolge
Digital/Ana-
in K a s k a d e
dem V o r w ä r t s / R ü c k w ä r t s - Z ä h l e r
63 e i n e r s e i t s
vorhanden
16 d u r c h
Spannungs/Strom-Wand-
und zwischen
63 und dem D i g i t a l / A n a l o g - W a n d l e r
)atenbus-Verbindung
2 dargestellte
Fig.
61;62;63;64
Zwischenspeicher
in der
Einrichtung
K o n s t a n t s p a n n u n g s q u e l le
Exklusiv-Oder
jnd dem Z w i s c h e n s p e i c h e r
speicher
Spannungsquelle
Referenzspannung
einem
in der
der
K o n s t a n t s p a n n u n g s q u e l le
Nullspannung
einem
62,
als
UR/2 der
3 reduzierten
gesteht
die
UR/2-UQ des
Referenzsignal
jleich
dass
Variante
wie die
aufgebaut
61;62;63;64
\usgangsspannung
vierte
dem Z w i s c h e n -
64 a n d e r s e i t s
Der Ausgang
der
je
eine
Schaltung
./.
A £36$
62
4,
- et
0 2 3 2 4 5 1
-
'
» ' » ^ i m n - a i y i i a i n u^.w. d a n s t e n t , i s t mit einem e r s t e n
Eingang des E x k l u s i v - O d e r - G a t t e r s 61 und mit einem
Takteingang
des Z w i s c h e n s p e i c h e r s 63 v e r b u n d e n . Die in der
Schaltung 4 v o r -
handenen
Signale
Variante
zusätzlich
Zählers
W und P ( s i e h e
62 bzw.
auf
auf
einen
ters
61 g e f ü h r t
(siehe
ters
61 i s t
einem
mit
wärts-Zählers
In der
der
8).
Eingang
die
wird
die
vierten
der
nur
ters
während
Variante
Nullspannung
jen,
iinen
die
des
während
die
Exklusiv-Oder-GatVorwärts/Rück-
wird
Einflusses
Einrichtung
noch
Frequenzmodulation
eliminiert.
arbeitet
8 (siehe
ähnlich
wie d e r
5) mit
Fig.
dem Un-
des
Exklusiv-Öder-Gatters
der
ungeradzahligen
Während e i n e r
des
ist
umgekehrt
Halbperioden
ungeradzahliger
Vorwärts/Rückwärts-Zählers
und während
- ( f H - f Q ) • T/2,
Umschaltsignals
einer
geradzahligen
so dass
A bzw.
B ein
während
einer
der
Der V o r -
Vorhandenseins
Halbperioden
an-
zusätzlich
Vorwärts/Rückwärts-Zäh-
Zählung
Zählwert
der
dagegen
UQ v e r u r s a c h t e
des
des
B gilt.
(fH+fQ) • T/2
ide T des
des
Zählrichtung
geradzahligen
A bzw.
;rgibt
/ert
dank
die
jnals
dass
der
Exklusiv-Oder-Gat-
Ausgangsfrequenz
25 im A u s g a n g s f r e q u e n z t e i l e r
62,
des
Mittelwert
M und M1 der E i n r i c h t u n g
« r ä r t s / R ü c k w ä r t s - Z ä h l e r 62 ( s i e h e Fig. 8)
terschied,
vierten
Vorwärts/Rückwärts-.
U/D des
Ausgangssignale
Zähler
dieser
des
Der Ausgang
"Up/Down"-Eingang
UQ auf
In der
durch
zweiten
Fig.
Variante
Nullspannung
eine
Takteingang
bei
62 v e r b u n d e n .
zweiten
nulliert.
einen
1) sind
Fig.
61,
von d e r j e n i -
des
Umschaltsi-
Halbperiode
62 einen
Zähl-
Halbperiode
Peri-
ganzen
Zähl w e r t
- ( f H - f Q ) - T/2 = 2fQ - T/2 = fQ- T e r m i t t e l t wird. Daei i s t fH der A n t e i l der Frequenz
fp, der dem Signal uH e n t p r i c h t , und fQ der A n t e i l der Frequenz
fp, der der N u l l s p a n n u n g
0 e n t s p r i c h t . Der Z ä h l w e r t f Q . T i s t somit p r o p o r t i o n a l der N u l l pannung UQ. Er wird am Ende e i n e r jeden P e r i o d e T mit den p o s i t i nsgehenden Flanken des U m s c h a l t s i g n a l s A bzw. B in den
ZwischenfH+f0).T/2
peicher
63 g e l a d e n ,
og-Wandlers
eschwungenen
ieser
um a n s c h l i e s s e n d
64 in einen
Zustand
Analogwert
des
Analogwert
mit
umgewandelt
Regelkreises
am Ausgang
des
Hilfe
des
Digital/Ana-
zu werden.
17;3;4;61;62;63;64
D i g i t a l /Ana log- Wandlers
Im e i n ist
64
./.
0 2 3 2 4 5 1
- 25 gleich
ist
UR/2-UQ.
mit
dem e r s t e n
Ausgangsstrom
dert
ler
des
proportional
wobei
Der Analogausgang
die
zweite
3 in die
Eingang
PA 2335
Digital/Analog-Wandlers
Addiergliedes
Spannungs/Strom-Wandlers
der
Summenspannung
Nullspannung
Schaltung
Spannungs/Strom-Wandlers
spannung
des
des
3 ist
IL mehr v o r h a n d e n .
wird.
somit
3 ist
somit
+uh+Ur/2-Uq+U0
Uq durch
eingeführt
17 v e r b u n d e n .
64
Der
wie g e f o r -
= ±uH+UR/2,
den S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d Im Ausgangsstrom
ideal
kein
Anteil
des
der
Null-
- 26 -
02
3-2
(uH)
in
P A T E N T A N S P R U E C H E
1.
Verfahren
eine
Umwandlung e i n e s
zur
proportionale
des
Signals
Signals
Frequenz
einer
(uH),
in einem
(±uH)
erhaltenen
eines
eines
gung r e c h t e c k f ö r m i g e r
entzieht
oder
zu einem
tionalen
Signal
addiert
IR/2)
mes
(IR)
ebenfalls
synchron
von der
die
subtrahiert
2.
der
Frequenz
des
so e r z e u g t e n
noch
eine
dass
vor der
(+uu)
nach Anspruch
(UR/2)
Signal
eine
(+uH)
1, dadurch
proportionales
3.
Verfahren
Sum-
Signals
(u^),
zu w e r d e n ,
Aus-
rechteckförmigen
Referenzfrequenz
IR/2)
addiert
Stromsignal
nach Anspruch
2,
ist,
und dass
wird,
das
entspricht,
durch
eine
gekennzeichnet,
Nullspannung
(UQ) eines
Strom-Wandlers
(3)
reduzierte
Spannung
(UD/2-U ) i s t .
K
0
Referenzsignal
(IR/2)
nungs/Strom-Wandlung
ein
des
1, dadurch
Gleichstrom
periodisch
nach-
(±uu +Un/2)
H
R
umgewandelt w i r d .
um eine
nach Anspruch
das
zum p e r i o d i s c h
eine
Verfahren
dass
Summensignal
(+iH +IR/2)
dadurch
die
Gleichspannung
>A 2335
(UR/2,
Stromsignal
gekennzeichnet,
Gleichspannung
Spannungs/Strom-Wandlung
ein
4.
Inte-
Referenzstro-
integriert
(UR/2,
(Q)
propor-
dem so e r h a l t e n e n
konstante
Referenzsignals
Erzeu-
Ladungsmenge
Wert des
um dann
wird,
bzw.
Referenzstrom
Umpolung des
periodischen
Zu- und Ab-
Referenzsignal
proportionales
so
wird.
Referenzsignal
folgende
ein
des
Ueber-
Signal
dem halben
±iH +IR/2)
anschliessend
Verfahren
umgepolten
Wert
umgepolt
dem Wert
konstantes
nachfolgend
zur
periodisch
gangsimpulse
(fR/2),
dass
(+uH +UR/2,
(±1'H+IR/2),
+iH)
dessen
wird,
entspricht,
mensignal
und dass
(+uH,
der
konstante
umgepolten
ein
des
gleichzeitiger
gekennzeichnet,
dem p e r i o d i s c h
umgepolten
bei
(IR)
wobei
eine
jeweils
dadurch
zuführt,
gration
unter
Umpolung
Ueberwachung
Steuerung
Referenzstromes
Schwellwertes
(C)
periodischen
einer
zwecks
Signals
Signals
periodisch
(C),
Ausgangsimpulse,
dem K o n d e n s a t o r
(IR)
einer
des
Kondensator
konstanten
Unterschreitung
mit
(fp)
Integration
integrierten
schaltens
elektrischen
der
umgepolten
nach
die
Spannungs/
gekennzeichnet,
ist,
dass
in
dass
einer
Signals
das
Span-
(+uu) zum
ri
./.
4 5-1
0 : 2 3 . 2 4
- 27 -
Bildung
des
signals
(±iH + IR/2) .
5.
einem
dass
die
(P)
Taktsignals
ersten
nachgeschalteten
Integrator
(3;C),
der
grierten
Signals
(6)
Komparator
(7)
nachgeschalteten
Flip
Flop
Umschalter
(9),
der
gesteuerten
des
Referenzstromes
die
den R e f e r e n z s t r o m
(IR)
eines
11; 12)
zur
Erzeugung
bzw.
B) für
den
Polumschalter
15),
64,
61;
62;
angeordnet
63;
ist
den
und e i n e r
15)
im E i n g a n g s t e i l
des
des
Erzeugung
und A b s c h a l t e n
Signalquelle
dass
die
(1),
zwischen
einem
Integrators
Referenzsignals
im I n t e g r a t o r
(3;C)
nungs/Strom-Wandler
(3)
und dem Kondensator
und dass
der
Einrichtung
vorhanden
am Ausgang
ist
zur
Subtraktion
der
(10),
ein
(13; 14
(A
(C)
(16,
61;
Signalquelle
(3;C)
(UR/2,
UD/2-U , ID/2) d i e n t , dass ein z w e i t e r P o l u m s c h a l t e r
K
O K
g l e i c h e n U m s c h a l t s i g n a l (A, B) g e s t e u e r t i s t wie der
schalter
dem
vom F l i p
Umschaltsignals
gekennzeichnet,
und zur
einem
(6),
Steuerschaltung
dadurch
64,
inte-
Konstantstromquelle
periodischen
(1)
des
einem
(7),
(C)
Kondensator
dem Zu-
einer
liefert,
bzw.
63;
einer
dient,
(IR)
(1),
Polumschalter
Komparator
nachgeschalteten
(uc)
der
einem
nach
Ueberwachung
zur
eines
Frequenz
Verfahrens
einem
(3;C)
gekenn-
ist.
mindestens
dem I n t e g r a t o r
wird.
dadurch
5,
mit
einem
(16,
des
wechselspan-
(±uH)
die
(fR/2)
Impulse
Durchführung
6,
enthält,
62;
1 bis
Ansprüche
Referenzfrequenz
zur
1 bis
Ansprüche
Flop
der
rechteckförmiger
Einrichtung
einem
einem
Strom-
gekenn-
verarbeitet
es w e i t e r
bevor
wird,
dadurch
4,
Signal
umgepolte
zwecks
proportionalen
1 bis
Ansprüche
wird
addiert
(+iH)
(+uH +UR/2)
periodisch
nach
dass
zeichnet,
7.
das
Verfahren
der
einem
verstärkt
nungsmässig
6.
Sumrnensignal
nach
Verfahren
zeichnet,
Stromsignal
proportionalen
so e r z e u g t e n
der
(5),
vom
Polum-
erste
enthaltenen
Spanist,
angeordnet
Vorwärts/Rückwärts-Zähler
konstanten
Referenzfrequenz
(fR/2).
8.
Einrichtung
die
Signalquelle
nach
(15,
Anspruch
16)
eine
7,
dadurch
gekennzeichnet,
Spannungsquelle
ist
dass
und mit
einem
./.
PA 2335
- to
dm t i n g a n g
n u u i c i y t i c u vi/;
vorhanden i s t .
9.
eine
Spannungsquelle
10.
die
aes
nach Anspruch
Einrichtung
spannungs/btrom-wandlers
Spannungsquelle
dadurch
8,
ein
Exklusiv-Oder-Gatter
Regler
(61),
einem Z w i s c h e n s p e i c h e r
dadurch
8,
(63)
und einem
Einrichtung
die
Signalquelle
nach Anspruch
(15)
eine
12.
nach
Einrichtung
kennzeichnet,
dass
13.
ier
der
zwischen
Spannungs/Strom-Wandler
tet
(3)
einem
Ansprüche
ein
ist
Hochpassverstärker
(18)
12,
7 bis
Hochpassfilter
14.
nach
Einrichtung
cennzeichnet,
dass
Ixklusiv-Oder-Gatter
17) und zwei
einem
der
(1)
(18)
einen
(24,
29)
nach Anspruch
Ier A u s g a n g s f r e q u e n z t e i l e r
ung
(28;
6.
Einrichtung
30a;
35)
Verstärker
(8)
und dem
geschal-
(19)
dass
und e i n e m
besteht.
der Ansprüche
n'n V o r w ä r t s / R ü c k w ä r t s -Zähl er
Einrichtung
(20)
ge-
gekennzeichnet,
7 bis
Ausgangsfrequenzteiler
(23),
Und-Gatter
einem
aus
dass
dadurch
11,
Polumschalter
dadurch
(64)
ist.
Hochpassverstärker
nach Anspruch
Einrichtung
(62),
und am Ausgang
ist.
lachgeschalteten
15.
vorhanden
dem e r s t e n
(3)
einem
aus
gekennzeichnet,
Konstantstromquelle
des S p a n n u n g s / S t r o m - W a n d l e r s
der
ist,
dass
Digital/Analog-Wandler
dadurch
7,
die
ist.
V o r w ä r t s / R ü c k w ä r t s -Zähl er
besteht.
11.
(16)
dass
gekennzeichnet,
(61;62;63;64)
einem
(3)
gekennzeichnet,
K o n s t a n t s p a n n u n g s q u e l le
nach Anspruch
Einrichtung
0 2 3 2 4
-
Zähler
(25),
enthält,
13,
(8)
ge-
mindestens
zwei
wobei
dadurch
der
Flip
ein
Flop
(26,
Zähler
(25)
gekennzeichnet,
dass
ist.
14,
eine
dadurch
Leer lauf - V e r h i n d e r u n g s s c h a l -
enthält.
nach Anspruch
15, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , d a s s
lie L e e r l a u f - V e r h i n d e r u n g s s c h a l t u n g (28; 30a, 35)
aus einem mono-
@29 -
17.
ier
19.
Einrichtung
kennzeichnet,
einem
nach
der
dass
51)
50,
nach
einem
jede
56,
47,
59)
52,
48,
20.
Elektrizitätszähler
PA 2335
7 bis
Und-Gatter
und
(33)
der
Ansprüche
7 bis
dadurch
17,
(3)
drei
ge-
Stromquel-
19.
der
Ansprüche
(10,
Stromquelle
(42,
55,
43,
58)
44,
54,
7 bis
15,
18,
49,
57),
und m i n d e s t e n s
50,
einem
dadurch
51)
ge-
aus
mit
einer
Einrichtung
ei-
Feldeffekt-
einem W i d e r s t a n d
besteht.
(46,
Ansprüche
53,
einem
enthält.
dass
(45,
aus
Spannungs/Strom-Wandler
nem O p e r a t i o n s v e r s t ä r k e r
transistor
(35)
dass
gekennzeichnet,
besteht.
(34)
Einrichtung
(49,
Und-
und einem
(28)
Flop
dadurch
16,
Anspruch
Multivibrator
monostabile
<ennzeichnet,
len
nach
Einrichtung
äinem Zähler
18.
Flip
4 5 1
besteht.
(30)
Satter
einem
(35),
Multivibrator
stabilen
52
32
nach
einem
der
F i g .
H-—m
F i g .
w
4
n
n
-
n
n
M
n j i _ n _
x
3 f r
F i g .
5
0 2 3
2 4S
1
3/5
3 2 3 2 4 5 1
4 / 5
0 2 3 . 2 4 5 . 1
5/5
F i g .
8
0 2 3 2 4 5 1
i
Europäisches
Patentamt
»
Nummer der Anmeldung
EUROPÄISCHER R E C H E R C H E N B E R I C H T
EP
EINSCHLÄGIGE DOKUMENTE
Kennzeichnung des Dokuments mit Angabe, soweit erforderlich,
der maßgeblichen Teile
Kategorie
D,A
D E - A - 2 642
GYR ZUG)
397
(LGZ
LANDIS
&
* Figuren
Seite
1,2;
7, Z e i l e
Seite
Zeile
Seite
12,
5;
Zeilen
10-32 *
7 15,
Betrifft
Anspruch
I, 4 , 7 ,
II, 1 5 ,
16,18,
20
ME SURE S. REGULATION AUTOMAT I S M E ,
B a n d 50, Nr.
7, 2. Mai 1 9 8 5 ,
Seiten
69-71,73,
Paris,
FR; J . P .
" R e h a b i Ii t o n s
la
FESTE:
conversion tension-f requence"
*
Seite
Figuren
2 a , 2b, 3;
71,
rechte
Z e i l e 20
Seite
Spalte,
34 *
Zeile
73, r e c h t e
Spalte,
4,7
E.D.N.
ELECTRICAL DESIGN NEWS,
B a n d 30, Nr.
16. Mai 1 9 8 5 ,
11,
Seiten
153-162,164,
Boston,
Massachusetts,
US; J. W I L L I A M S :
extend
"Design t e c h n i q u e s
V/F-converter Performance"
* Seite
156,
Figuren c,d *
4, 1 0
D E - B - 2 632 191
(LGZ LANDIS &
GYR ZUG)
*
1,2,6,7;
2,
Figuren
Spalte
60 - S p a l t e
Zeile
Zeile
28;
3,
Zeile
27 - S p a l t e
5,
6,
Spalte
68 *
Zeile
I, 4 , 7 ,
II, 20
86
10
8493
KLASSIFIKATION DER
ANMELDUNG (Int Cl.4)
H 03
G Ol
K
R
7/06
21/00
RECHERCHIERTE
SACHGEBIETE (lnt.CI.4)
H 03
G 01
K
R
-/-
Der vorliegende Recherchenbericht wurde für alle Patentansprüche erstellt.
D
Ab^c^lußd^um^e^g^cherche
KATEGORIE DER GENANNTEN DOKUMENTE
E
X : von besonderer Bedeutung allein betrachtet
Y: von besonderer Bedeutung in Verbindung mit-einer
D
anderen Veröffentlichung derselben Kategorie
L
A : technologischer Hintergrund
O : nichtschriftliche Offenbarung
P : Zwischenliteratur
&
T : der Erfindung zugrunde liegende Theorien oder Grundsätze
hartbergW,
j.
älteres Patentdokument, das jedoch erst am oder
nach dem Anmeldedatum veröffentlicht worden ist
in der Anmeldung angeführtes Dokument •
aus andern Gründen angeführtes Dokument
Mitglied dergleichen Patentfamilie, übereinstimmendes Dokument
J
»
turopaiscn.es
Patentamt
0 2 3 2 4 5 1
Nummer der Anmeldung
EUROPAISCHER R E C H E R C H E N B E R I C H T
EP
EINSCHLÄGIGE DOKUMENTE
rvemuetcnnung aes uoKumems mn Angaoe, soweit ertoraerlicn,
der maßgeblichen Teile
D E - B - 2 416 330
(LANDIS & GYR
ZUG)
* Figuren
1,2;
S p a l t e 4, Z e i l e
- S p a l t e 8, Z e i l e 31 *
86
10
Seite
Betnfft
Anspruch
8493
2
KLASSIFIKATION DER
ANMELDUNG{Int. Cl.4j
4,7,19
RECHERCHIERTE
SACHGEBIETE (Int. CIA)
jki vumeyenae necnercnenoencni wurae lur aue Patentansprüche erstem.
ercne
IV\ ICUU1-IIC LIEH UtNANN l EN UUKUMtN 11
t :
< : von besonderer Bedeutung allein betrachtet
f : von besonderer Bedeutung in Verbindung mit- einer
D:
anderen Veröffentlichung derselben Kategorie
L:
V: technologischer Hintergrund
D: nichtschriftliche Offenbarung
3 : Zwischenliteratur
&:
r : der Erfindung zugrunde liegende Theorien oder Grundsätze
HARTBERGER6,'
J.
älteres Patentdokument, das jedoch erst am oder
lach dem Anmeldedatum veröffentlicht worden ist
n der Anmeldung angeführtes Dokument @
aus andern Gründen angeführtes Dokument
Mitglied dergleichen Patentfamilie, überein»timmendes Dokument
Herunterladen
Explore flashcards