Migration zu und Upgrade auf SharePoint Workspace 2010

Werbung
Grundlegendes zur Bereitstellung von
SharePoint Workspace 2010
Dieses Dokument wird "wie besehen" bereitgestellt. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen
und Ansichten, einschließlich URLs und Verweise auf Internetwebsites, können ohne vorherige Ankündigung
geändert werden. Das Risiko der Nutzung liegt bei Ihnen.
Einige der hier beschriebenen Beispiele dienen ausschließlich der Veranschaulichung und sind rein fiktiv.
Eventuelle Ähnlichkeiten mit realen Unternehmen, Organisationen, Produkten, Domänenamen, E-MailAdressen. Logos, Personen, Orten oder Ereignissen sind Zufall und unbeabsichtigt.
Mit diesem Dokument werden keine Rechte an geistigem Eigentum an einem Microsoft-Produkt auf Sie
übertragen. Sie sind berechtigt, dieses Dokument zu kopieren und für eigene interne Referenzzwecke zu
nutzen.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint
Workspace 2010
Microsoft Corporation
Mai 2010
Gilt für:
SharePoint Workspace 2010
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 2
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Inhalt
Einführung ........................................................................................................................................................5
SharePoint Workspace in Ihrer Organisation ..........................................................................................................5
Programm für eine vielseitige und produktive Zusammenarbeit .........................................................................5
Aufbauen auf der vorhandenen Infrastruktur ...................................................................................................5
SharePoint Workspace im Vergleich zu Groove ................................................................................................5
Neue Funktionen ...................................................................................................................................6
Änderungen ..........................................................................................................................................6
Entfernte Funktionen..............................................................................................................................7
Topologie-, Kapazitäts- und Skalierbarkeitsplanung ................................................................................................8
Topologien für die Zusammenarbeit ...............................................................................................................8
SharePoint Workspace als SharePoint-Client ........................................................................................... 10
SharePoint Workspace als SharePoint- und Teamzusammenarbeits-Client................................................... 11
Groove Server und SharePoint Workspace als verwaltetes System für die Zusammenarbeit .......................... 12
Gängige Zusammenarbeitsszenarien ............................................................................................................ 13
Bereitstellungsrollen ................................................................................................................................... 15
Kapazitäts- und Skalierbarkeitsplanung ........................................................................................................ 16
Systemvoraussetzungen ............................................................................................................................. 16
Bereitstellung .................................................................................................................................................. 16
Schritte zu einer erfolgreichen SharePoint Workspace-Bereitstellung ................................................................ 17
Beispielplan für kleine bis mittelgroße Organisationen, in denen lokale und Remoteclients mit SharePoint-Websites
synchronisiert werden müssen ..................................................................................................................... 18
Beispielplan für mittelgroße Unternehmen, in denen sich Clients mit SharePoint-Websites synchronisieren müssen
und die Teamzusammenarbeit erforderlich ist ................................................................................................ 19
Beispielplan für Großunternehmen, in denen sich Clients mit SharePoint-Websites synchronisieren müssen und eine
verwaltete Teamzusammenarbeit aktiviert werden muss................................................................................. 20
Migration zu und Upgrade auf SharePoint Workspace 2010 .................................................................................... 22
Upgrade von Groove auf SharePoint Workspace ............................................................................................. 22
Migration nicht verwalteter Clients in eine verwaltete Umgebung ..................................................................... 22
Groove Server-Upgrade und -Migration......................................................................................................... 22
SharePoint Workspace-Steuerung ...................................................................................................................... 22
Verwalten von SharePoint Workspace mithilfe von Active Directory oder des Office-Anpassungstools.................... 23
Steuern von SharePoint Workspace mithilfe von Groove Server ....................................................................... 23
Steuern von SharePoint Workspace mithilfe von SharePoint 2010-Richtlinien und -Funktionen............................. 23
Sicherheit........................................................................................................................................................ 23
Notfallwiederherstellung .................................................................................................................................... 24
Weitere Ressourcen .......................................................................................................................................... 25
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 3
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 4
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Einführung
Microsoft® SharePoint® Workspace 2010 ist eine Clientanwendung, mit der Information-Worker
Online- und Offlinebeiträge mit SharePoint-Listen und -Bibliotheken synchronisieren und
Informationen mit Kollegen über Arbeitsbereiche für die Zusammenarbeit gemeinsam nutzen
können. Dieser Artikel bietet praktische und konzeptuelle Informationen zu SharePoint
Workspace 2010 als Grundlage für die Planung einer Bereitstellung.
SharePoint Workspace in Ihrer Organisation
SharePoint Workspace fördert die produktive Zusammenarbeit im Unternehmen mithilfe vorhandener
SharePoint- und Active Directory-Systeme, sofern eine solche Infrastruktur bereits vorhanden ist.
Programm für eine vielseitige und produktive
Zusammenarbeit
SharePoint Workspace 2010 vereinfacht die Synchronisierung von Online- und Offlinebeiträgen
zu SharePoint-Bibliotheken und -Listen. Sobald SharePoint Workspace auf Clientcomputern mit
Internetverbindung mit einer SharePoint-Website bereitgestellt wurde, ist die Synchronisierung
lokaler Inhalte mit einer SharePoint-Website unkompliziert. Bei keiner oder nur wenig
Unterstützung seitens der IT können Mitwirkende mit entsprechenden Websiteberechtigungen
Inhalte aus einer vorgesehenen SharePoint-Bibliothek oder -Liste in einen persönlichen
Arbeitsbereich herunterladen, Inhalte in ihren persönlichen Arbeitsbereichen online und offline
bearbeiten und nach Wiederherstellung der Verbindung mit dem Inhalt der SharePoint-Website
synchronisiert werden. Es ist keine VPN- oder zusätzliche Netzwerksoftware erforderlich.
Zum Austauschen von Ideen und Inhalten können SharePoint Workspace-Benutzer Kollegen zur
Zusammenarbeit in Arbeitsbereichen einladen, in denen Inhalte unter Teammitgliedern
synchronisiert werden. In diesen Arbeitsbereichen kommen die Datenverschlüsselung und Public
Key-Infrastruktur (PKI) zum Einsatz, um freigegebene Informationen zu schützen.
Aufbauen auf der vorhandenen Infrastruktur
Die Bereitstellung und Steuerung von SharePoint Workspace kann mithilfe vorhandener Active
Directory-Systeme und SharePoint-Dienste verwaltet werden, die in einer Organisation bereits
vorhanden sind. Alternativ kann Groove Server in einer Organisation vor Ort installiert werden,
um Verwendungsrichtlinien festzulegen und die Relaykommunikation zu verwalten, um optionale
Groove-Arbeitsbereiche zu unterstützen. In nachfolgenden Themen in diesem Artikel werden
diese Optionen detaillierter behandelt.
SharePoint Workspace im Vergleich zu Groove
SharePoint Workspace 2010 wurde basierend auf Groove 2007 entwickelt. Wenngleich beide
Produktversionen eine zeitgerechte Synchronisierung mit SharePoint-Websiteinhalten und eine
Zusammenarbeit unter Kollegen unterstützen, ist SharePoint Workspace 2010 enger mit
SharePoint integriert. In der folgenden Auflistung werden die Stellen vorgestellt, an denen
Änderungen im neueren Produkt zu erwarten sind.
Weitere Informationen zu Änderungen in SharePoint Workspace 2010 finden Sie auf der
Microsoft TechNet-Website unter Änderungen in SharePoint Workspace 2010.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 5
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Neue Funktionen

SharePoint-Integration
SharePoint Workspace 2010 bietet ein neues Modell für die Interaktion mit SharePointWebsites. In SharePoint Workspace 2010 können Benutzer einen persönlichen
SharePoint-Arbeitsbereich erstellen, der einen lokalen synchronisierten Zwischenspeicher
mit Dokument- und Listeninhalten einer vorgesehenen SharePoint-Website enthält. Bei
vorhandenen Websiteberechtigungen können Benutzer Inhalte online und offline
aktualisieren und ergänzen sowie abschließend mit der SharePoint-Website
synchronisieren. Zur Zusammenarbeit mit Teammitgliedern können SharePoint
Workspace 2010-Benutzer gesonderte Groove-Arbeitsbereiche und Bereiche für
freigegebene Ordner erstellen, die zwischen eingeladenen Teammitgliedern anstatt mit
SharePoint-Websites synchronisiert werden.
SharePoint Workspace-Benutzeroberfläche
SharePoint Workspace 2010 bietet das Benutzern anderer Microsoft Office 2010-Produkte
vertraute Menüband (bzw. die Fluent-Benutzeroberfläche).
Änderungen




Produktname
SharePoint Workspace ist der neue Name für Groove. Microsoft SharePoint
Workspace 2010 ist Nachfolger von Microsoft Office Groove 2007.
SharePoint Workspace- und Groove-Funktionalität im Vergleich
In SharePoint Workspace 2010 können Benutzer drei Arten von Arbeitsbereichen
erstellen: 1.) einen persönlichen SharePoint-Arbeitsbereich zur Synchronisierung lokaler
Inhalte mit Bibliotheken und Listen in einer vorgesehenen SharePoint-Website, 2.) einen
Groove-Arbeitsbereich, in dem Benutzer Inhalte synchronisieren und mit eingeladenen
Kollegen zusammenarbeiten können, und 3.) einen Arbeitsbereich mit freigegebenen
Ordnern, in dem Benutzer Ordner mit Informationen für vertrauenswürdige Kollegen
freigeben können. Im Gegensatz dazu ermöglicht Groove 2007 Benutzern das Erstellen
eines Arbeitsbereichs für die Zusammenarbeit in einem Team, der für die SharePointSynchronisierung auch ein SharePoint-Dateitool enthalten kann. SharePoint
Workspace 2010-Benutzer können weiterhin Groove 2007-Arbeitsbereiche erstellen und
nutzen sowie diesen Arbeitsbereichen SharePoint-Dateitools hinzufügen.
Benutzeranmeldeinformationen
SharePoint Workspace 2010 nutzt zur Authentifizierung von Benutzern WindowsAnmeldeinformationen, anstatt wie in Groove 2007 ein Groove-spezifisches
Anmeldekennwort oder eine Smartcard zu verwenden. Dies ist im Einklang mit anderen
Microsoft Office 2010-Anwendungen und ermöglicht eine sicherere und besser zu
verwaltende Umgebung. Die Authentifizierung bei SharePoint-Websites erfolgt
unverändert. SharePoint Workspace 2010-Benutzer authentifizieren sich bei SharePointWebsites wie in Office Groove 2007 mithilfe von SharePoint ServerAnmeldeinformationen.
Tools
Groove-Tools werden im SharePoint Workspace 2010-Bereich Inhalt anstatt wie in
Groove 2007 im unteren Teil des Arbeitsbereichs-Explorers in der horizontalen
Registerkartenanordnung aufgeführt. Statt Tools an eine neue Stelle auf der
Benutzeroberfläche zu ziehen, können Benutzer nun Tools anhand des Typs oder
alphabetisch anordnen.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 6
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010

Mai 2010
Listentool
Die Groove 2007-Tools "Formulare" und "InfoPath-Formulare" werden in SharePoint
Workspace 2010 durch das neue Listentool ersetzt. Das neue Listentool bietet eine
Designerfunktion, mit deren Hilfe Entwickler Microsoft InfoPath 2010-Formularvorlagen
importieren können. Wenn Groove 2007-Benutzer ein Upgrade auf SharePoint
Workspace 2010 durchführen, funktionieren benutzerdefinierte Tools, die mit den Groove
2007-Tools "Formulare" und "InfoPath-Formulare" erstellt wurden, weiter wie erwartet.
Anwendungsentwickler müssen allerdings zum Verwalten oder Ändern benutzerdefinierter
Formulare aus Vorversionen in vorhandenen Groove-Arbeitsbereichen eine Groove 2007Clientinstallation verwenden.
Entfernte Funktionen






SharePoint-Dateitool
Das SharePoint-Dateitool in Groove 2007 ist in SharePoint Workspace 2010 nicht mehr
vorhanden. Es wurde durch die Möglichkeit ersetzt, einen lokalen, synchronisierten
Zwischenspeicher von Dokumentinhalten mithilfe eines persönlichen SharePointArbeitsbereichs auf einer SharePoint-Website zu erstellen. Groove 2007-Funktionen wie
das SharePoint-Dateitool werden weiter in SharePoint Workspace 2010 über die
Erstellung und Nutzung von Groove 2007-Arbeitsbereichen unterstützt, die in SharePoint
Workspace 2010 als Option zur Verfügung stehen.
Groove Forms Designer und InfoPath Forms Designer
Die Funktion "Designer" in den Groove 2007-Tools "Formulare" und "InfoPath-Formulare"
ist in SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden und wird durch das Listentool
ersetzt, das eine Designerfunktion bietet, mit deren Hilfe Entwickler Microsoft InfoPath
2010-Formularvorlagen importieren können (siehe die Beschreibung unter Entfernte
Funktionen.)
Communicator-Integration und Lite Chat
Die Windows-API-basierte Microsoft Communicator-Integration von Groove 2007 ist in
SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden, da Microsoft Communicator in
Microsoft Office 2010 integriert wurde und die Office-basierte Integration die API-basierte
Communicator-Integration ersetzt. Dadurch ist in allen Office 2010-Anwendungen eine
funktionsreichere und einheitlichere Umgebung gewährleistet. Da Communicator
Unterhaltungen mit mehreren Benutzern unterstützt, unterstützt SharePoint
Workspace 2010 keine Lite Chat-Einladungen.
Mehrere Identitäten
Die Fähigkeit zum Erstellen mehrerer Identitäten für ein Konto, was Groove 2007Benutzer häufig verwirrte, wurde aus SharePoint Workspace 2010 entfernt. SharePoint
Workspace 2010 unterstützt pro Identität nur ein Konto. Falls vorhandene Office
Groove 2007-Konten mehrere Identitäten aufweisen, werden diese Identitäten beim
Upgrade als Teil des Kontos verwaltet. Das Erstellen mehrerer Konten wird weiter
unterstützt.
Workspace Manager
Der Groove 2007 Workspace Manager, in dem Arbeitsbereichslisten angezeigt wurden, ist
in SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden. Stattdessen werden im neuen
Startbereich Arbeitsbereichslisten und dazugehörige Informationen angezeigt.
Arbeitsbereichs-Explorerlisten
Der Arbeitsbereichs-Explorer in Groove 2007, in dem Tools und Listen enthalten sind, ist
in SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden. Das Arbeiten mit Arbeitsbereichen
und Kontakten erfolgt ansonsten unverändert. Benutzer können weiter mit
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 7
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010




Mai 2010
Arbeitsbereichen und Kontakten im Startbereich arbeiten und Kontakte im KontaktManager verwalten.
Die Funktion "Gemeinsam navigieren"
Die Funktion Gemeinsam navigieren im Groove 2007-Menü Optionen war häufig
schwierig zu verwalten und ist deshalb in SharePoint Workspace 2010 nicht mehr
vorhanden.
Schaltfläche zum Einleiten von Unterhaltungen und Sprachnachrichten
Die Groove 2007-Schaltfläche, über die Benutzer sich über VoIP unterhalten konnten, hat
sich nicht immer als effektiv erwiesen und wurde nur selten verwendet, weshalb sie in
SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden ist. Gleichfalls sind Office
Groove 2007-Sprachnachrichten, die an eine Sofortnachricht angehängt werden konnten,
in SharePoint Workspace 2010 nicht mehr vorhanden.
Benachrichtigungen für Kontakte
Die Groove 2007-Option, eine Benachrichtigung für bestimmte Kontakte zur Angabe ihrer
Onlineanwesenheit in einem Arbeitsbereich festzulegen, ist in SharePoint
Workspace 2010 nicht mehr verfügbar. Stattdessen können Benutzer Kontakte im Tool
Microsoft Communicator kennzeichnen, das mit Office 2010-Produkten, so auch mit
SharePoint Workspace, integriert ist.
E-Mail-Einladung
Das Mailto-Protokoll von Groove 2007 zum Senden von Einladungen zu GrooveArbeitsbereichen und Kontaktinformationen unterstützte nicht alle Sprachen vollständig
und wird deshalb in SharePoint Workspace 2010 nicht mehr verwendet. E-MailEinladungen werden jedoch weiterhin unterstützt.
Topologie-, Kapazitäts- und
Skalierbarkeitsplanung
SharePoint Workspace 2010 ist eine Clientanwendung für Microsoft SharePoint Server 2010 und
Microsoft SharePoint Foundation 2010. Die Anwendung ermöglicht eine zeitgerechte
Synchronisierung von Clientcomputerinhalten mit vorgesehenen SharePoint-Dokumenten und Listen. SharePoint Workspace bietet auch Optionen zur Unterstützung der Teamzusammenarbeit
über die Erstellung von Groove-Arbeitsbereichen und freigegebenen Ordnern, die von
eingeladenen Teilnehmern gemeinsam genutzt werden können und keine SharePointVerbindungen erfordern. SharePoint Workspace 2010 wird automatisch mit Microsoft Office 2010
Professional Plus installiert.
Topologien für die Zusammenarbeit
Die Planung einer SharePoint Workspace-Bereitstellung beginnt mit der Wahl einer Topologie für
die Zusammenarbeit, die die Produktivitätsziele der Organisation am besten unterstützt und die
vorhandene Infrastruktur ausnutzt. Beantworten Sie zur Entscheidungsfindung die folgenden
Fragen:

Sind SharePoint Server 2010 oder SharePoint Foundation 2010 Teil der IT-Infrastruktur
der Organisation?

Müssen Teammitglieder sowohl online als auch offline arbeiten können?


Muss eine flexible, lebendige Zusammenarbeit unter Kollegen unterstützt werden?
Lassen die Nutzungsverwaltungsrichtlinien eine Zusammenarbeit im Team zu?
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 8
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010




Mai 2010
Muss die Zusammenarbeit im Team über ein privates Netzwerk oder LAN hinaus auf
vertrauenswürdige Partner und externe Standorte ausgedehnt werden?
Werden von Clients ohne Zugriff auf den Server mit SharePoint Server 2010 nützliche
Beiträge erwartet?
Ist Active Directory Teil der Netzwerkverwaltungsstruktur?
Ist die zentrale Verwaltung der Zusammenarbeit im Team für die Sicherheits- und
Verwaltungsinfrastruktur der Organisation erforderlich?
In der folgenden Tabelle wird erklärt, wie verschiedene SharePoint Workspace-Topologien diese
Anforderung im Rahmen dreier verschiedener Websitekontexte erfüllen:
SharePoint WorkspaceTopologie
Websitekontext
SharePoint Workspace nur
als SharePoint-Client
Diese Topologie ist für das folgende Szenario optimiert:



SharePoint Workspace als
SharePoint- und
TeamzusammenarbeitsClient
Clients greifen auf Dokumentbibliotheken und Listen zu,
die von SharePoint Server 2010 oder SharePoint
Foundation 2010 gehostet werden.
Teammitglieder arbeiten online und offline.
Für die vorhandene Integration mit dem Active DirectorySystem wird eine Anpassung empfohlen.
Diese Topologie ist für das folgende Szenario optimiert:






Clients greifen auf Dokumentbibliotheken und Listen zu,
die von SharePoint Server 2010 oder SharePoint
Foundation 2010 gehostet werden.
Teammitglieder arbeiten online und offline.
Flexible, lebendige Teamzusammenarbeit soll gefördert
werden. Groove-Arbeitsspeicher unterstützen mehrere
Kommunikationsprotokolle. Dadurch können
Organisationen steuern, welche Ports für den Transport
von Nachrichten im Team geöffnet sind.
Die Zusammenarbeit im Team wird über ein privates
Netzwerk hinaus auf vertrauenswürdige Partner und
externe Standorte mit einer Vielzahl von Gebietsschemata
ausgedehnt.
Nützliche Beiträge von Clients ohne Zugriff auf den Server
mit SharePoint Server 2010.
Für die vorhandene Integration mit dem Active DirectorySystem wird eine Anpassung empfohlen.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 9
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Groove Server und
SharePoint Workspace als
verwaltetes
Zusammenarbeitssystem
Mai 2010
Diese Topologie ist für das folgende Szenario optimiert:






Zentrale Verwaltung der Zusammenarbeit von Kollegen
zum Erfüllen der Sicherheits- und
Verwaltungsanforderungen.
Teammitglieder arbeiten online und offline.
Flexible, lebendige Teamzusammenarbeit.
Die Zusammenarbeit im Team wird über ein privates
Netzwerk hinaus auf vertrauenswürdige Partner und
externe Standorte mit einer Vielzahl von Gebietsschemata
ausgedehnt.
Nützliche Beiträge von Clients ohne Zugriff auf den Server
mit SharePoint Server 2010.
Für die vorhandene Integration mit dem Active DirectorySystem wird eine Anpassung empfohlen.
Weitere Informationen zu dieser Bereitstellungstopologie finden
Sie unter Groove Server 2010.
In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie die wichtigen SharePoint WorkspaceBereitstellungstopologien verschiedenen Anforderungen an die Zusammenarbeit zugeordnet
werden.
SharePoint Workspace als SharePoint-Client
Für Organisationen mit SharePoint-Mitwirkenden, die eine einfache Synchronisierung von
Online- und Offlinedaten mit SharePoint-Bibliotheken und -Listen benötigen, kann SharePoint
Workspace in seiner effizientesten Form verwendet werden, d. h. als SharePoint-Websiteclient,
der vorgesehene SharePoint-Bibliotheken und -Listen mit Inhalten auf einem Clientcomputer
synchronisiert. Jeder Clientmitwirkende hat die folgenden Fähigkeiten:

Die Fähigkeit zum einfachen Erstellen eines persönlichen SharePoint-Arbeitsbereichs, der
mit einer SharePoint-Liste oder -Bibliothek synchronisiert wird, und eine lokale Kopie
dieses Inhalts auf dem Computer des Mitwirkenden erstellt. Bei entsprechenden
Websiteberechtigungen kann der Mitwirkende anschließend Bibliotheks- und Listeninhalte
unabhängig vom Status der Verbindung (online und offline) mit einem Server mit
SharePoint hinzufügen, ändern und löschen. Die Synchronisierung von
Inhaltsaktualisierungen zwischen dem SharePoint Workspace-Client und der SharePointWebsite erfolgt automatisch, wenn der Client online geht, sodass Benutzer Ergebnisse,
die sie offline erzielt haben, genau so einfach beisteuern können wie Ergebnisse, die bei
Verbindung mit dem Internet erzielt wurden.
In der Standardkonfiguration von SharePoint Workspace können Benutzer persönliche
SharePoint-Arbeitsbereiche, die mit einer SharePoint-Website verknüpft sind, und auch
Teamarbeitsbereiche erstellen, in denen eingeladene Teilnehmer zusammenarbeiten können.
Damit SharePoint Workspace ausschließlich als SharePoint-Client bereitgestellt wird, der nur
SharePoint-Arbeitsbereiche unterstützt, können Administratoren eine Bereitstellungsrichtlinie
hinzufügen, die Teamarbeitsbereichsoptionen nicht zulässt. SharePoint Workspace-Benutzer, die
dieser Richtlinie unterliegen, können keine Groove-Arbeitsbereiche oder Arbeitsbereiche mit
freigegebenen Ordnern erstellen.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 10
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Bei dieser Konfiguration kann die grundlegende Clientverwaltung mithilfe von Windows- und
Active Directory-Tools erfolgen. Weitere Informationen zum Einschränken von Arbeitsbereichen
auf ausschließlich SharePoint Workspace-Arbeitsbereiche finden Sie unter Konfigurieren und
Anpassen von SharePoint Workspace 2010 (http://technet.microsoft.com/dede/library/ee649101(office.14).aspx).
Die SharePoint Workspace-Kommunikations- und Synchronisierungstechnologie unterstützt
einzelne Clientsitzungen mit SharePoint, in denen SharePoint-Dokument- und Listeninhalte mit
Inhalten auf lokalen Computern synchronisiert werden (siehe die folgende Abbildung):
SharePoint Workspace als SharePoint- und
Teamzusammenarbeits-Client
In Organisationen mit SharePoint-Teammitgliedern, die lokale Inhalte mit SharePointBibliotheken und -Listen synchronisieren müssen und auch mit ad hoc gebildeten Teams
außerhalb des SharePoint-Dokumentsystems zusammenarbeiten müssen, kann SharePoint
Workspace mit allen seinen Funktionen als SharePoint-Client für Synchronisierung und
Teamzusammenarbeit eingesetzt werden. Bei dieser Konfiguration können Information-Worker
Dokumente und Ideen in einem geschützten, gut ausgestatteten und benutzerfreundlichen
virtuellen Arbeitsbereich freigeben und austauschen, und zwar getrennt von ihren exklusiven
Verbindungen mit SharePoint-Websites, aber innerhalb desselben Benutzersystems. Der
vollständige Funktionsumfang von SharePoint Workspace ermöglicht Benutzern Folgendes:



Die Fähigkeit zum Erstellen eines SharePoint-Arbeitsbereichs, der eine Verbindung
zwischen einem Server mit SharePoint und einem SharePoint Workspace-Client
einrichtet. Dies ermöglicht einem einzelnen SharePoint-Teammitglied oder -Partner das
Übertragen von SharePoint-Websiteinhalten auf einen lokalen Computer (siehe
SharePoint Workspace als SharePoint-Client).
Die Fähigkeit, Groove-Arbeitsbereiche einfach zu erstellen, in denen vertrauenswürdige
Teilnehmer sicher zusammenarbeiten können, ohne dass ein VPN erforderlich ist.
Dadurch können Kollegen und Partner ohne Zugriff auf eine SharePoint-Website in einem
Arbeitsbereich zusammenarbeiten, der eine Dokument- und Inhaltsfreigabe, Diskussionsund Kalendertools bietet.
Die Fähigkeit zum Erstellen von Arbeitsbereichen mit freigegebenen Ordnern, in denen
SharePoint Workspace-Benutzer an Inhalten in vorgesehenen Windows-Ordnern auf
Computern von Arbeitsbereichsteilnehmern zusammenarbeiten können.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 11
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Bei dieser Konfiguration kann die grundlegende Clientverwaltung mithilfe von Windows- und
Active Directory-Tools erfolgen. Von Microsoft gehostete Groove Server-Verwaltungs- und
Relaydienste bieten die erforderliche Unterstützung der Teamkommunikation für die Freigabe
von Inhalten über Firewalls hinweg und die Synchronisierung von Inhaltsaktualisierungen, wenn
einige Teammitglieder offline oder in einem langsamen Netzwerk arbeiten.
Das SharePoint Workspace-Kommunikations- und Synchronisierungssystem unterstützt in
Zusammenarbeit mit TCP/IP-Protokollen den Nachrichtentransport und die
Inhaltssynchronisierung zwischen einzelnen Clients und Servern mit SharePoint sowie zwischen
Clients von Teammitgliedern.
Die folgende Abbildung zeigt die Basistopologie eines SharePoint Workspace-Client/ServerSystems der Organisation, zu dem ein Server mit SharePoint, von Microsoft gehostete Groove
Server-Verwaltungs- und Relaydienste sowie SharePoint Workspace-Clients an verschiedenen
Standorten gehören:
Groove Server und SharePoint Workspace als
verwaltetes System für die Zusammenarbeit
In Organisationen, die Tausende geografisch verteilte SharePoint-Mitwirkende unterstützen und
die Möglichkeit der Zusammenarbeit ad hoc gebildeter Teams bereitstellen müssen, kann
SharePoint Workspace mit allen verfügbaren Arbeitsbereichsoptionen (siehe SharePoint
Workspace als SharePoint- und Teamzusammenarbeits-Client) zusammen mit einem zentralen
Verwaltungssystem bereitgestellt werden. Microsoft Groove Server 2010 ist ein dediziertes
SharePoint Workspace-Verwaltungssystem, das für eine Organisation vor Ort installiert werden
kann, um eine optimale Clientverwaltung und-übersicht zu gewährleisten.
Groove Server besteht aus zwei Anwendungen, die die Bereitstellung und den Betrieb von
SharePoint Workspace in einem Unternehmen erleichtern. Groove Server Manager wird auf
einem Server mit Microsoft Internetinformationsdienste (IIS) unterstützt von einem Server mit
SQL Server ausgeführt, der Verwaltungs-, Berichterstellungs- und Richtlinienverteilungsdienste
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 12
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
bereitstellt. Groove Server Relay wird auf einem oder mehreren Windows-Servern ausgeführt,
um die Clientkommunikation bei unterschiedlichen Netzwerkbedingungen zu vereinfachen. Diese
am Standort installierten Systeme ersetzen von Microsoft gehostete öffentliche Server, die
ansonsten die Verwaltungs- und Relaydienste für Teamarbeitsbereiche bereitstellen würden.
Sobald SharePoint Workspace auf Clientcomputern bereitgestellt wurde, kann Groove Server
Manager bereits vorhandene Active Directory-Systeme zum Automatisieren der Konfiguration
verwalteter SharePoint Workspace-Konten nutzen.
Die folgende Abbildung zeigt eine Topologie, in der Active Directory vorhanden ist und
SharePoint Workspace-Clients innerhalb und außerhalb eines großen Unternehmensnetzwerks
zusammenarbeiten. Einige Clients verwenden SharePoint-Arbeitsbereiche, alle Clients
verwenden Groove-Arbeitsbereiche, und Groove Server Manager und Groove Server Relay sind
am Standort installiert, um die SharePoint Workspace-Verwendungsrichtlinien- und Relaydienste
zu verwalten.
Weitere Informationen zu Groove Server Manager und Groove Server Relay finden Sie unter
Groove Server 2010.
Gängige Zusammenarbeitsszenarien
Die folgende Tabelle zeigt Zusammenarbeitstopologien, die für drei beispielhafte
Zusammenarbeitsszenarien optimiert wurden:
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 13
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Szenario
Beschreibung
Optimale Topologie
Finanzdienstleister
Bereich: Bundesland
SharePoint Workspace nur
als SharePoint-Client
Größe: 2000 Mitarbeiter
SharePoint WorkspaceBenutzer: 1000
SharePoint-Infrastruktur
vorhanden
Private Krankenversicherung
Bereich: Regional (mehrere
Bundesländer)
Größe: 10000 Mitarbeiter
SharePoint WorkspaceBenutzer: 8000
SharePoint-Infrastruktur
vorhanden
Erforderliche Komponenten:




SharePoint Server
SharePoint WorkspaceClients
Internetverbindung
Active Directory (zum
Verwenden von
Gruppenrichtlinien zum
Deaktivieren von
Teamarbeitsbereichen)
SharePoint Workspace als
SharePoint- und
TeamzusammenarbeitsClient
Erforderliche Komponenten:




SharePoint Server
SharePoint WorkspaceClients
Internetverbindung
Active Directory (zum
Verwenden von
Gruppenrichtlinien zum
Bereitstellen von
Richtlinien)
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 14
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Konsumgüterhersteller
Bereich: International
Größe: 500.000 Mitarbeiter
SharePoint WorkspaceBenutzer: 50.000
IT-Abteilung: Ja
Mai 2010
SharePoint Workspace mit
Groove Server als
verwalteter Client für die
Zusammenarbeit
Erforderliche Komponenten:





SharePoint Server (zur
Unterstützung von
SharePointArbeitsbereichen)
SharePoint WorkspaceClients
Internetverbindung
Active DirectorySystem (zum
Automatisieren der
Bereitstellung)
Microsoft Groove
Server 2010
Bereitstellungsrollen
Wenn Sie vorhaben, SharePoint Workspace mit Schwerpunkt auf dem Einsatz von SharePointArbeitsbereichen bereitzustellen, müssen Sie in der Regel keine spezifische Rolle für die
Verwaltung von SharePoint Workspace-Aktivitäten definieren. SharePoint Workspace kann
mithilfe von Active Directory und Windows-Richtlinien gemeinsam mit anderen OfficeClientanwendungen bereitgestellt und angepasst werden. Nach Installation auf den InformationWorker-Geräten mit Zugriff auf eine SharePoint-Website werden Remoteverbindungen
bedarfsgerecht eingerichtet. Es ist keine zusätzliche IT-Unterstützung erforderlich.
Wenn Sie hingegen Groove-Arbeitsbereiche für die Zusammenarbeit in Teams planen, möchten
Sie ggf. die SharePoint Workspace-Aktivitäten aufmerksamer verwalten. Groove Server bietet
ein zentrales System für die Verwaltung von Zusammenarbeitsaktivitäten und der
Teamkommunikation und automatisiert das Konfigurieren verwalteter Benutzerkonten (wie
zuvor in diesem Artikel beschrieben). Groove Server bietet ferner eine Option für eine
rollenbasierte Zugriffssteuerung, die einem übergeordneten Administrator die Definition von
Rollen ermöglicht, mit denen anderen Administratoren unterschiedliche Zugriffsgrade
zugewiesen werden. Ein Berichtsadministrator soll beispielsweise nur auf die Berichtsseiten von
Groove Server Manager Zugriff haben, während ein Mitgliedsadministrator auch auf Seiten zum
Zuweisen von Richtlinien und Relayservern zu SharePoint Workspace-Clients zugreifen können
soll, die einer Groove Server-Verwaltungsdomäne angehören.
Unabhängig davon, ob Sie Groove Server in Ihrer Organisation installieren oder GrooveTeamarbeitsbereichsaktivitäten mithilfe anderer Optionen zentral verwalten, wird die Definition
einer Rolle für die Verwaltung von Teamarbeitsbereichen als sinnvoll empfohlen.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 15
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Kapazitäts- und Skalierbarkeitsplanung
Erfassen Sie zum Einrichten einer Topologie zur Unterstützung des erwarteten SharePoint
Workspace-Benutzerstamms die folgenden Informationen, und bestimmen Sie die Netzwerkund Hardwareanforderungen entsprechend:

Wie viele SharePoint Workspace-Benutzer müssen Sie im lokalen Netzwerk unterstützen?

Wie viele interne Clients führen mit SharePoint Server mithilfe von SharePointArbeitsbereichen eine Synchronisierung durch?

Wie viele interne und externe Clients werden über Groove-Arbeitsbereiche oder
freigegebene Ordner kommunizieren?

Wie viele gleichzeitige SharePoint Workspace-Teamverbindungen werden erwartet?

Wie viele Bytes an Clientdaten werden voraussichtlich täglich mit einer SharePointWebsite synchronisiert?

Wie viele Bytes an Clientdaten werden voraussichtlich täglich zwischen GrooveArbeitsbereichen übertragen?
Informationen zu SharePoint Server-Anforderungen zur Unterstützung der voraussichtlichen
SharePoint Workspace-Arbeitslast finden Sie unter Planen der Leistungsüberwachung und einschränkung.
Systemvoraussetzungen
Hardware- und Softwareanforderungen von SharePoint Workspace hängen von der jeweiligen zu
unterstützenden Topologie ab. Es folgen die Mindestanforderungen:

SharePoint Server 2010 oder SharePoint Foundation 2010.

SharePoint Workspace 2010 für jeden Client, den Sie mittels SharePointWebsitesynchronisierung und optionaler Teamsynchronisierung unterstützen möchten.
Zum Vereinfachen von Bereitstellung und Verwaltung benötigen Sie auch Folgendes:

Vorhandenes Active Directory-System zum Vereinfachen der Bereitstellungs- und
Richtlinienverwaltung

Groove Server zum Verwalten von Groove-Arbeitsbereichen für die Teamzusammenarbeit
Weitere Informationen zu den SharePoint Workspace-Clientanforderungen finden Sie in den
Office-Clientanforderungen unter Systemanforderungen für Office 2010
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=190446&clcid=0x407).
Weitere Informationen zu SharePoint Server 2010-Anforderungen finden Sie unter Bereitstellung
für SharePoint Server 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=188459&clcid=0x407).
Weitere Informationen zu SharePoint Foundation 2010-Anforderungen finden Sie unter
Hardware- und Softwareanforderungen (SharePoint Foundation 2010)
(http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc288751(office.14).aspx).
Informationen zu Groove Server-Anforderungen, wenn Sie Groove Server zum Verwalten von
Groove-Arbeitsbereichsaktivitäten an Ihrem Standort installieren möchten, finden Sie unter
Systemanforderungen für Groove Server 2010 (http:/go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=190447).
Bereitstellung
In den folgenden Abschnitten werden ein allgemeiner Workflow für die Bereitstellung von
SharePoint Workspace in Ihrer Organisation sowie Modelle für zwei
Hauptbereitstellungsszenarien beschrieben.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 16
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Schritte zu einer erfolgreichen SharePoint
Workspace-Bereitstellung
Die SharePoint Workspace-Bereitstellung in einer Organisation umfasst die folgenden wichtigen
Schritte:


Bewerten Sie die vorhandene Infrastruktur:

Vergewissern Sie sich, dass SharePoint Server oder SharePoint Foundation
Services im Einsatz ist.

Vergewissern Sie sich, dass ein Active Directory-Server vorhanden ist.

Bestimmen Sie Anzahl und Standorte der Office 2010-Clients mit Zugriff auf
SharePoint-Websites.
Ermitteln Sie die Topologie, die Ihre Zusammenarbeitsanforderungen unterstützt:

Ermitteln Sie den Clientstamm, und bestimmen Sie, ob SharePoint- und
Teamarbeitsbereiche (Groove-Arbeitsbereiche und freigegebene Ordner)
unterstützt werden müssen.

Wird bei Unterstützung von Groove-Arbeitsbereichen und freigegebene Ordnern
Active Directory zum Verwalten der Bereitstellung und Nutzung von SharePoint
Workspace verwendet, oder benötigen Sie ein dediziertes Verwaltungssystem zum
Verwalten der Teamzusammenarbeit?

Bestimmen Sie die zu erfüllenden Systemanforderungen für die gewählte Technologie
(siehe Systemvoraussetzungen).

Planen Sie Ihre Office 2010 Professional Plus-Bereitstellung für eine Einbeziehung von
SharePoint Workspace-Anpassungen zusammen mit anderen Office-Anwendungen.
Spezifische Planungsinformationen finden Sie unter Planen von SharePoint Workspace
2010 (http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee649106(office.14).aspx).

Überprüfen Sie Ihre Netzwerkeinstellungen dahingehend, ob SharePoint WorkspaceVerbindungen zwischen Clients und vorgesehenen SharePoint-Websites erlaubt sind. Der
Clientport 80/TCP muss mindestens geöffnet sein. Wenn Teamarbeitsbereiche verwendet
werden, muss der Clientport 2492/TCP ebenfalls geöffnet sein. Für die SharePointSynchronisierung müssen SharePoint Server-Ports den Zugriff auf SharePoint WorkspaceClients zulassen.

Bereiten Sie Ihre Systeme mit SharePoint Server auf die Unterstützung von SharePoint
Workspace vor. Dieser Schritt muss die Aktivierung der Dateisynchronisierung mittels
SOAP über HTTP einschließen. Weitere Informationen zu SharePoint ServerVoraussetzungen finden Sie unter Konfigurieren und Anpassen von SharePoint Workspace
2010 (http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee649101(office.14).aspx).

Passen Sie die SharePoint Workspace-Bereitstellung an (siehe Konfigurieren von
SharePoint Workspace 2010). Verwenden Sie zum Verhindern der Teamzusammenarbeit
in Groove-Arbeitsbereichen Active Directory-Gruppenrichtlinienobjekte oder das OfficeAnpassungstool zum Bereitstellen der Richtlinie zum Steuern des Zugriffs auf GrooveArbeitsbereiche.

Stellen Sie Office 2010 auf den gewünschten Clients bereit. SharePoint Workspace 2010
ist in der Office 2010-Bereitstellung enthalten, die unter Microsoft Office Professional Plus
2010 - Kostenloser Download zur Verfügung steht.

Erstellen Sie SharePoint-Arbeitsbereiche auf den gewünschten Clientcomputern. Gehen
Sie hierzu wie folgt vor:
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 17
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010

Verteilen Sie SharePoint-Website-URLs an SharePoint Workspace-Clients.

Weisen Sie Benutzer an, auf der angegebenen SharePoint-Website im Menü
Websiteaktionen auf Mit SharePoint Workspace synchronisieren zu klicken.
Benutzer können anschließend Online- und Offlinebeiträge mit SharePointWebsiteinhalten synchronisieren. Weitere Informationen zum Verwenden von
Arbeitsbereichen mit SharePoint Workspace finden Sie unter Microsoft Office
SharePoint 2010 - Kostenloser Download.
Beispielplan für kleine bis mittelgroße
Organisationen, in denen lokale und
Remoteclients mit SharePoint-Websites
synchronisiert werden müssen
Wenn die folgende Auflistung die IT-Anforderungen und -Bedürfnisse Ihrer Organisation zum Teil
beschreibt, können Sie anhand des Plans in diesem Abschnitt die Bereitstellung von SharePoint
Workspace durchführen:

SharePoint Server oder SharePoint Foundation Services sind im Einsatz.

Active Directory-Gesamtstrukturen sind definiert.

Sie müssen lokalen und Remotemitwirkenden an SharePoint (online und offline) eine
einfache Synchronisierung mit SharePoint-Websites und das Übermitteln von Beiträgen
an SharePoint-Websites ohne zusätzliche Software oder Unterstützung ermöglichen.

Sie möchten den Einsatz von Groove-Arbeitsbereichen und freigegebenen Ordnern für die
Teamzusammenarbeit unterbinden.
Für dieses Szenario kann die Bereitstellung so erfolgen:
1. Lesen Sie Topologie-, Kapazitäts- und Skalierbarkeitsplanung weiter oben in diesem
Dokument.
2. Vergewissern Sie sich, dass die vorgesehenen SharePoint Workspace 2010-Clients die
unter Systemanforderungen für Office 2010
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=190446&clcid=0x407) beschriebenen
Anforderungen erfüllen.
3. Prüfen Sie, ob SharePoint Server-Ports den Zugriff auf SharePoint Workspace-Clients
zulassen.
4. Vergewissern Sie sich, dass der Port 80/TCP auf vorgesehenen SharePoint WorkspaceClients geöffnet ist.
5. Legen Sie die erforderlichen Clientberechtigungen fest, um SharePoint WorkspaceBenutzern einen Lese-, Schreib- und Erstellungszugriff auf vorgesehene SharePointWebsites zu ermöglichen (oder schränken Sie diese Berechtigungen bei Bedarf ein).
Anleitungen zum Festlegen der Zugriffssteuerung für Benutzer zur Synchronisierung mit
SharePoint-Bibliotheken und -Listen finden Sie unter Verwalten von Websitegruppen und
Berechtigungen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=162300&clcid=0x407) und
Verwalten von Benutzern und Angeben von Berechtigungen für eine Website basierend
auf Windows SharePoint Services-Technologien
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=162301&clcid=0x407).
6. Verwenden Sie Active Directory-Gruppenrichtlinien zum Anpassen der SharePoint
Workspace-Bereitstellung (siehe Konfigurieren von SharePoint Workspace 2010).
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 18
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
7. Vergewissern Sie sich beim Definieren von Gruppenrichtlinienobjekten, dass die
Teamzusammenarbeit über Groove-Arbeitsbereiche nicht zugelassen wird. Verwenden
Sie Active Directory-Gruppenrichtlinienobjekte oder das Office-Anpassungstool zum
Bereitstellen der Richtlinie zum Steuern des Zugriffs auf Groove-Arbeitsbereiche.
8. Stellen Sie Office 2010 auf vorgesehenen Clients bereit. SharePoint Workspace 2010 ist
in der Office 2010-Bereitstellung enthalten, die unter Microsoft Office Professional Plus
2010 - Kostenloser Download zur Verfügung steht.
9. Erstellen Sie SharePoint-Arbeitsbereiche auf vorgesehenen Clientcomputern. Gehen Sie
hierzu wie folgt vor:
a. Verteilen Sie SharePoint-Website-URLs an SharePoint Workspace-Clients.
b. Weisen Sie Benutzer an, auf der angegebenen SharePoint-Website im Menü
Websiteaktionen auf Mit SharePoint Workspace synchronisieren zu klicken.
Benutzer können anschließend Online- und Offlinebeiträge mit SharePointWebsiteinhalten synchronisieren. Weitere Informationen zum Verwenden von
Arbeitsbereichen mit SharePoint Workspace finden Sie unter Microsoft Office
SharePoint 2010 - Kostenloser Download.
Beispielplan für mittelgroße Unternehmen, in
denen sich Clients mit SharePoint-Websites
synchronisieren müssen und die
Teamzusammenarbeit erforderlich ist
Wenn die folgende Auflistung die IT-Anforderungen und -Bedürfnisse Ihrer Organisation zum Teil
beschreibt, können Sie anhand des Plans in diesem Abschnitt die Bereitstellung von SharePoint
Workspace durchführen:

SharePoint Server oder SharePoint Foundation Services sind im Einsatz.

Active Directory-Gesamtstrukturen sind definiert.

Sie müssen lokalen und Remotemitwirkenden an SharePoint (online und offline) eine
einfache Synchronisierung mit SharePoint-Websites und das Übermitteln von Beiträgen
an SharePoint-Websites ohne zusätzliche Software oder Unterstützung ermöglichen.

Sie müssen lokalen und Remotemitwirkenden an SharePoint (online und offline) die
Möglichkeit geben, ad hoc Arbeitsbereiche einzurichten, in denen eingeladene
Teammitglieder zusammenarbeiten können.
Für dieses Szenario kann die Bereitstellung so erfolgen:
1. Lesen Sie Topologie-, Kapazitäts- und Skalierbarkeitsplanung weiter oben in diesem
Dokument.
2. Vergewissern Sie sich, dass die vorgesehenen SharePoint Workspace 2010-Clients die
unter Systemanforderungen für Office 2010
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=190446&clcid=0x407) beschriebenen
Anforderungen erfüllen.
3. Prüfen Sie, ob SharePoint Server-Ports den Zugriff auf SharePoint Workspace-Clients
zulassen. Vergewissern Sie sich, dass die Ports 80/TCP und 2492/TCP auf vorgesehenen
SharePoint Workspace-Clients geöffnet sind.
4. Legen Sie die erforderlichen Clientberechtigungen fest, um SharePoint WorkspaceBenutzern einen Lese-, Schreib- und Erstellungszugriff auf vorgesehene SharePoint© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 19
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Websites zu ermöglichen (oder schränken Sie diese Berechtigungen bei Bedarf ein).
Anleitungen zum Festlegen der Zugriffssteuerung für Benutzer zur Synchronisierung mit
SharePoint-Bibliotheken und -Listen finden Sie unter Verwalten von Websitegruppen und
Berechtigungen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=162300&clcid=0x407) und
Verwalten von Benutzern und Angeben von Berechtigungen für eine Website basierend
auf Windows SharePoint Services-Technologien
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=162301&clcid=0x407).
5. Verwenden Sie Active Directory-Gruppenrichtlinienobjekte zum Anpassen der SharePoint
Workspace-Bereitstellung an (siehe Konfigurieren von SharePoint Workspace 2010).
Legen Sie nicht die Richtlinie zum Steuern des Zugriffs auf Groove-Arbeitsbereiche fest.
6. Stellen Sie Office 2010 auf vorgesehenen Clients bereit. SharePoint Workspace 2010 ist
in der Office 2010-Bereitstellung enthalten, die unter Microsoft Office Professional Plus
2010 - Kostenloser Download zur Verfügung steht.
7. Erstellen Sie SharePoint-Arbeitsbereiche auf vorgesehenen Clientcomputern. Gehen Sie
hierzu wie folgt vor:
a. Verteilen Sie SharePoint-Website-URLs an SharePoint Workspace-Clients.
b. Weisen Sie Benutzer an, auf der angegebenen SharePoint-Website im Menü
Websiteaktionen auf Mit SharePoint Workspace synchronisieren zu klicken.
Benutzer können anschließend Online- und Offlinebeiträge mit SharePointWebsiteinhalten synchronisieren. Weitere Informationen zum Verwenden von
Arbeitsbereichen mit SharePoint Workspace finden Sie unter Microsoft Office
SharePoint 2010 - Kostenloser Download.
8. Weisen Sie Teams in das Erstellen von Groove-Arbeitsbereichen und freigegebenen
Ordnern auf der Registerkarte Start in SharePoint Workspace ein. Hilfe steht in der
Anwendung und auf der Website des Produkts unter Microsoft Office 2010 Professional
Plus (http://office.microsoft.com/de-de/products/) zur Verfügung.
Beispielplan für Großunternehmen, in denen
sich Clients mit SharePoint-Websites
synchronisieren müssen und eine verwaltete
Teamzusammenarbeit aktiviert werden muss
Wenn die folgende Auflistung die IT-Anforderungen und -Bedürfnisse Ihrer Organisation zum Teil
beschreibt, können Sie anhand des Plans in diesem Abschnitt die Bereitstellung von SharePoint
Workspace durchführen:

SharePoint Server oder SharePoint Foundation Services sind im Einsatz.

Active Directory-Gesamtstrukturen sind definiert.

Sie müssen lokalen und Remotemitwirkenden an SharePoint (online und offline) eine
einfache Synchronisierung mit SharePoint-Websites und das Übermitteln von Beiträgen
an SharePoint-Websites ohne zusätzliche Software oder Unterstützung ermöglichen.

Sie müssen lokalen und Remotemitwirkenden an SharePoint (online und offline) die
Möglichkeit geben, ad hoc Arbeitsbereiche einzurichten, in denen eingeladene
Teammitglieder zusammenarbeiten können.

Sie benötigen eine zentrale Plattform für eine Verwaltung der Teamzusammenarbeit.
Für dieses Szenario kann die Bereitstellung so erfolgen:
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 20
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
1. Lesen Sie Topologie-, Kapazitäts- und Skalierbarkeitsplanung weiter oben in diesem
Dokument.
2. Stellen Sie die folgenden Hardwarekomponenten zusammen und sicher, dass die unter
Systemanforderungen für Groove Server 2010 (http://technet.microsoft.com/dede/library/ee681781(office.14).aspx) beschriebenen Anforderungen erfüllt sind:

Dedizierter Server mit SQL Server für Groove Server Manager.

Dedizierter Computer mit Internetinformationsdienste für Groove Server Manager.

Windows-Server für Groove Server Relay.

Clientcomputer mit Office 2010 Professional Plus.
3. Bereiten Sie Active Directory gemäß den Anweisungen unter Vorbereiten von Active
Directory für Groove Server Manager (http://technet.microsoft.com/dede/library/ee681773(office.14).aspx) vor.
4. Vergewissern Sie sich, dass die vorgesehenen SharePoint Workspace 2010-Clients die
unter Systemanforderungen für Office 2010
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=190446&clcid=0x407) beschriebenen
Anforderungen erfüllen.
5. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Netzwerkeinstellungen SharePoint WorkspaceVerbindungen zwischen Clients und vorgesehenen SharePoint-Websites zulassen.
Vergewissern Sie sich zum Unterstützen von Teamarbeitsbereichen, dass die Clientports
2492/TCP und 80/TCP geöffnet sind und Serverports gemäß den Anweisungen unter
Planen von Portkonfigurationen für Groove Server konfiguriert sind.
6. Für die SharePoint-Synchronisierung müssen SharePoint Server-Ports den Zugriff auf
SharePoint Workspace-Clients zulassen.
7. Installieren und konfigurieren Sie Groove Server Manager gemäß den Anweisungen unter
Installieren und Konfigurieren von Groove Server 2010 Manager
(http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee681772(office.14).aspx).
8. Installieren und konfigurieren Sie Groove Server Relay gemäß den Anweisungen unter
Installieren und Konfigurieren von Groove Server 2010 Relay
(http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee681780(office.14).aspx).
9. Passen Sie die SharePoint Workspace-Bereitstellung an (siehe Konfigurieren von
SharePoint Workspace 2010). Legen Sie nicht die Richtlinie zum Steuern des Zugriffs auf
Groove-Arbeitsbereiche fest.
10. Stellen Sie Office 2010 auf vorgesehenen Clients bereit. SharePoint Workspace 2010 ist
in der Office 2010-Bereitstellung enthalten, die unter Microsoft Office Professional Plus
2010 - Kostenloser Download zur Verfügung steht.
11. Erstellen Sie SharePoint-Arbeitsbereiche auf vorgesehenen Clientcomputern. Gehen Sie
hierzu wie folgt vor:
a. Verteilen Sie SharePoint-Website-URLs an SharePoint Workspace-Clients.
b. Weisen Sie Benutzer an, auf der angegebenen SharePoint-Website im Menü
Websiteaktionen auf Mit SharePoint Workspace synchronisieren zu klicken.
Benutzer können anschließend Online- und Offlinebeiträge mit SharePointWebsiteinhalten synchronisieren. Weitere Informationen zum Verwenden von
Arbeitsbereichen mit SharePoint Workspace finden Sie unter Microsoft Office
SharePoint 2010 - Kostenloser Download.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 21
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
12. Weisen Sie Teams in das Erstellen von Groove-Arbeitsbereichen und freigegebenen
Ordnern auf der Registerkarte Start in SharePoint Workspace ein. Hilfe steht in der
Anwendung und auf der Website des Produkts unter Microsoft Office 2010 Professional
Plus (http://office.microsoft.com/de-de/products/) zur Verfügung.
Migration zu und Upgrade auf SharePoint
Workspace 2010
In den folgenden Abschnitten finden Sie Informationen zum Upgrade von Groove 2007 auf
SharePoint Workspace 2010, zum Migrieren nicht verwalteter SharePoint Workspace-Benutzer,
die Groove-Arbeitsbereiche benötigen, zu einem Groove Server-Verwaltungssystem und zum
Upgrade von Groove Server 2007 auf Groove Server 2010.
Upgrade von Groove auf SharePoint Workspace
Ein Upgrade von Groove 2007-Clients auf SharePoint Workspace 2010 erfolgt, indem die neue
Anwendung wie andere Office 2010-Anwendungen auch über vorhandene Groove 2007-Systeme
installiert wird. SharePoint Workspace 2010 ist in Microsoft Office Professional Plus 2010
enthalten und kann auf folgender Website Microsoft Office 2010 Professional Plus - Kostenloser
Download (http://office.microsoft.com/de-de/products/) heruntergeladen werden.
Migration nicht verwalteter Clients in eine
verwaltete Umgebung
Information zum Migrieren von Benutzern zu einem mit Groove Server verwalteten System
finden Sie unter Migrieren von SharePoint Workspace-Benutzern zu Groove Server Manager
(http://technet.microsoft.com/de-de/library/ff400322(office.14).aspx). Eine vorhandene Active
Directory-Infrastruktur erleichtert die Clientmigration zu einem Groove Server-System, ist
jedoch nicht erforderlich. Auf der TechNet-Website finden Sie Links zu Artikeln zu Active
Directory-basierten und manuellen Upgradeszenarien.
Groove Server-Upgrade und -Migration
Information zum Upgrade von Groove Server Manager und Groove Server Relay finden Sie unter
Upgrade von Groove Server Manager und Upgrade von Groove Server Relay.
SharePoint Workspace-Steuerung
Zum Steuern der SharePoint-Bereitstellung und -Verwendung stehen drei Methoden zur
Verfügung:

Active Directory-Gruppenrichtlinien

Office-Anpassungstool (OAT)

Groove Server, optimiert für die Verwaltung von Arbeitsbereichen für die
Teamzusammenarbeit (Groove-Arbeitsbereiche und Arbeitsbereiche mit
freigegebenen Ordnern)
In den folgenden Abschnitten werden diese Methoden erläutert.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 22
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Verwalten von SharePoint Workspace mithilfe
von Active Directory oder des OfficeAnpassungstools
Wenn Active Directory in Ihrer Organisation eingesetzt wird und für die SharePoint WorkspaceBenutzer keine Groove-Arbeitsbereiche für die Teamzusammenarbeit geplant sind, empfehlen
sich Active Directory-Gruppenrichtlinien für die Konfiguration einer SharePoint WorkspaceBereitstellung unter Einbeziehung der benötigten Richtlinien. Wenn Sie nicht mit Active Directory
arbeiten und keine Groove-Arbeitsbereiche in Ihrer Organisation geplant sind, bietet sich das
Office-Anpassungstool (OAT) als alternative Steuerungsmethode für SharePoint Workspace an.
Informationen zum Steuern von SharePoint Workspace mithilfe von Active Directory- oder OATRichtlinien finden Sie unter Konfigurieren von SharePoint Workspace 2010
(http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee649107(office.14).aspx).
Steuern von SharePoint Workspace mithilfe von
Groove Server
Bei Großunternehmen mit Hunderten von Benutzern mit verschiedenen Gebietsschemata wird
zum Verwalten von Bereitstellung und Betrieb von SharePoint Workspace die Installation von
Groove Server am Standort empfohlen. Dies ist ideal, wenn Sie bereits mit Active Directory
arbeiten, da Sie die vorhandene Infrastruktur zur Bereitstellung und Konfiguration verwalteter
Konten nutzen können. Information zum Steuern von SharePoint Workspace mithilfe von Groove
Server und Active Directory finden Sie unter Bereitstellung für Groove Server 2010
(http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc262264(office.14).aspx).
Groove Server Manager bietet eine Benutzeroberfläche zum einfachen Festlegen und Verteilen
aller Richtlinien, die sich auf Groove-Arbeitsbereiche und freigegebene Ordner auf SharePoint
Workspace-Clients auswirken. Diese Richtlinien sind anfänglich auf Standardwerte festgelegt, die
Sie wie gewünscht konfigurieren können (siehe Bereitstellen von Richtlinien für SharePoint
Workspace-Benutzer) (http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee681769(office.14).aspx).
Diese Groove Server Manager-Richtlinien setzen vergleichbare Richtlinien außer Kraft, die
mithilfe von Active Directory-Gruppenrichtlinien oder des Office-Anpassungstools aktiviert
wurden.
Steuern von SharePoint Workspace mithilfe von
SharePoint 2010-Richtlinien und -Funktionen
SharePoint Server 2010 bietet eine Einstellung, über die SharePoint ServerWebsiteadministratoren Clients erlauben bzw. nicht erlauben können, offline zu arbeiten. Hierzu
müssen Administratoren auf der Website der SharePoint-Zentraladministration auf
Websiteaktionen klicken und anschließend unter Websiteeinstellungen die Einstellung
Verfügbarkeit des Offlineclients aktivieren oder deaktivieren. Wenn ein Administrator keine
Offlineclients zulässt, können SharePoint Workspace-Clients nicht auf diese Website zugreifen.
Sicherheit
Die SharePoint Workspace-Clientkommunikation mit SharePoint-Websites erfolgt über ein
Synchronisierungsprotokoll und aus Sicherheitsgründen mithilfe externer Mechanismen, die von
VPNs oder der SSL-Technologie (Secure Socket Layer) bereitgestellt werden. Für SharePointVerbindungen, die von außerhalb mit einer Unternehmensdomäne erfolgen, wird deshalb die
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 23
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
SSL-Verschlüsselung empfohlen. Sie können Gruppenrichtlinieneinstellungen konfigurieren, die
für eine gesamte Active Directory-Organisationseinheit gelten. Darüber hinaus können Sie die
SharePoint-Website durch Festlegen entsprechender Zugriffssteuerungslisten vor unbefugten
Zugriffen schützen. Anleitungen zum Festlegen der Zugriffssteuerung für Benutzer zur
Synchronisierung mit SharePoint-Bibliotheken und -Listen finden Sie unter Verwalten von
Websitegruppen und Berechtigungen
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=162300&clcid=0x407) und Verwalten von Benutzern
und Angeben von Berechtigungen für eine Website basierend auf Windows SharePoint ServicesTechnologien (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=162301&clcid=0x407).

SharePoint Workspace arbeitet mit sicheren Kryptografie- und
Verschlüsselungstechnologien, um SharePoint Workspace-Konten zu schützen, die als
sichere Speicher für die kryptografischen Schlüssel, Identität, Kontakte, Nachrichten und
eindeutigen Arbeitsbereichs-IDs der jeweiligen Benutzer fungieren. Der Zugriff auf
SharePoint Workspace-Konten erfolgt über die Windows-Authentifizierung und die
Windows-Anmeldeinformationen des Benutzers.

SharePoint Workspace 2010 verschlüsselt keine SharePoint Workspace 2010-Dokumente
oder andere Binärdateien, einschließlich SharePoint-Arbeitsbereichsinhalte, auf der
Festplatte. Erwägen Sie deshalb den Einsatz der BitLocker-Laufwerkverschlüsselung zum
Verschlüsseln sämtlicher Inhalte auf den Datenlaufwerken von Clients. Weitere
Informationen finden Sie unter BitLocker-Laufwerkverschlüsselung
(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=163122&clcid=0x407). Sie können den Schutz
verstärken, indem Sie Windows Search im SharePoint Workspace-Datenverzeichnis
blockieren. Dadurch wird das Erstellen nicht verschlüsselter Suchindizes verhindert.
Beachten Sie jedoch, dass mit anderen Clients, die nicht ebenso geschützt sind,
gemeinsam genutzte Inhalte unverschlüsselt und durchsuchbar bleiben.
Für Groove-Arbeitsbereiche und freigegebene Ordner verwendet SharePoint Workspace
systemeigene symmetrische und Public Key-Kryptografietechnologien zum Authentifizieren,
Verschlüsseln und Schützen von Netzwerkübertragungen zwischen Clients. Mithilfe einer
sicheren Verschlüsselung werden die folgenden Inhalte auf Datenträgern geschützt: GrooveSofortnachrichten, Groove-Einladungen, Groove-Arbeitsbereiche bis zur 2007-er Version und
archivierte Groove-Arbeitsbereiche.
Notfallwiederherstellung
Sämtliche SharePoint Workspace-Kontoinformationen befinden sich auf Clientcomputern. Zu den
Kontoinformationen zählen kryptografische Schlüssel und Benutzeridentifikationsinformationen.
SharePoint Workspace bietet Mechanismen zur Sicherung und Wiederherstellung von
Benutzerkonten. Darüber hinaus können Benutzer Groove-Arbeitsbereiche als
Arbeitsbereichsarchive sichern.
Bitten Sie zum Schützen von SharePoint Workspace-Benutzerkonten die Benutzer, die folgenden
bewährten Vorgehensweisen zu befolgen:

SharePoint Workspace-Kontowiederherstellung aktivieren - Auf die Einstellung
Kontowiederherstellung aktivieren kann in SharePoint Workspace 2010 über die
Option Kontoeinstellungen zugegriffen werden. Sie bietet Benutzern eine sichere
Möglichkeit, wieder auf Konten zuzugreifen, wenn eine Windows-Anmeldung
zurückgesetzt werden muss. Das Kontrollkästchen Kontowiederherstellung aktivieren
sollte auf allen Clients aktiviert bleiben, da es die Kontowiederherstellung ermöglicht.
Weisen Sie Benutzer an, diese Einstellung nicht zu deaktivieren.
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 24
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Hinweis: Die Einstellung Kontowiederherstellung aktivieren unterstützt auch die
Übertragbarkeit von Konten und das Verwenden des Kontos auf mehreren Computern.
Für Organisationen, in denen Benutzer ihr Konto nicht auf einen anderen Computer
übertragen können sollen, bietet Microsoft Groove Server 2010 eine Richtlinie, die
verwaltete Konten auf einen einzelnen Computer beschränkt. Informationen zum
Bereitstellen von Groove Server an Ihrem Standort finden Sie unter "Bereitstellung für
Groove Server 2010".

SharePoint Workspace-Benutzerkonten in einer Datei an einem sicheren Speicherort
sichern - SharePoint Workspace unterstützt beim Verlust oder einer Beschädigung eines
Kontos die Kontowiederherstellung über eine Option, die Benutzern das Speichern ihres
Kontos in einer GRV-Datei ermöglicht. Bitten Sie Benutzer, ihre Konten regelmäßig in
einer Datei an einem sicheren Speicherort zu speichern. Benutzer können ihr Konto
speichern, indem Sie auf dem Menüband auf die Registerkarte Datei und anschließend
im Dropdownmenü Konto verwalten auf Kontoeinstellungen klicken.

Groove-Arbeitsbereiche sichern- Bitten Sie Benutzer, Groove-Arbeitsbereiche regelmäßig
zu sichern, und zwar durch Klicken auf die Registerkarte Datei auf dem Menüband,
Auswählen von Freigeben und anschließendes Konfigurieren der Option Arbeitsbereich
als Archiv. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen von GrooveArbeitsbereichen finden Sie in der SharePoint Workspace-Produkthilfe unter MicrosoftProdukte online (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=162269&clcid=0x407).
Weitere Ressourcen
o SharePoint Workspace 2010 (Übersicht) (http://technet.microsoft.com/dede/library/ee649102.aspx)
o Planen von SharePoint Workspace 2010 (http://technet.microsoft.com/dede/library/ee649106(office.14).aspx)
o Konfigurieren und Anpassen von SharePoint Workspace 2010
(http://technet.microsoft.com/de-de/library/ee649101(office.14).aspx)
o Testen von SharePoint Workspace 2010 (http://technet.microsoft.com/dede/library/ee649101.aspx).
o Groove Server 2010 (http://technet.microsoft.com/dede/library/cc303394(office.14).aspx)
o Groove-Protokolldokumente (http://msdn.microsoft.com/dede/library/cc307432.aspx
© 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Wenn Sie dieses Dokument kommentieren oder weitere Dokumentation zu diesen Funktionen anfordern möchten,
wenden Sie sich unter Doc This ([email protected]) an das ITPro Documentation-Team.
Seite 25
Grundlegendes zur Bereitstellung von SharePoint Workspace 2010
Mai 2010
Seite i
Herunterladen
Explore flashcards