Newsletter April 2016

Werbung
Liebe Leserinnen und Leser, die warmen Temperaturen lockt nicht nur uns in den Garten,
sondern auch diverse Schädlinge. In der Aprilausgabe befassen wir uns mit einem im ganz
speziellen, dem gefrässigen Buchsbaumzünsler.
Gartenarbeiten April
• Kräuter und empfindliche
Pflanzen mit einem Vlies vor
dem nächtlichen Frost
schützen
• Rosen schneiden und düngen,
vorbeugend gegen Pilz spritzen
• Blumenkästen und Tröge mit
frischer Erde auffüllen
• Rasen vertikutieren, aus
ebnen, nach säen und düngen
• Bambus in Töpfen bei
windigem Wetter gut giessen
• Moorbeete mit Moorbeeterde
auffüllen, durch den Frühling
gut wässern und düngen
Buchsbaumzünsler
Herkunft:
Der Buchsbaumzünsler ist ein Kleinschmetterling
(lat. Cydalima perspectalis), welcher ursprünglich aus
Ostasien stammt. Er wurde vermutlich via Transport
diverser Waren nach Europa gebracht. 2007 wurde er
dann das erste Mal in der Schweiz gesichtet.
Aussehen des Falters:
Der Falter erreicht eine Flügelspannweite von etwa 40
bis 45 Millimetern. Die Vorderflügel sind zumeist seidig
weiß gefärbt und mit einem breiten braunen Band am
Vorderrand sowie am Saum versehen. Auffällig sind
eine kleine, braun gefärbte Ausbuchtung in das
Mittelfeld sowie ein daneben befindlicher
halbmondförmiger, weißer Fleck. Die Hinterflügel sind
ebenfalls seidig weiß und zeigen einen breiten
braunen Saum. Zuweilen erscheinen auch gänzlich
braun gefärbte Exemplare, bei denen jedoch der weiße
Fleck vorhanden ist.
• Allgemein bei trockenem und
windigem Wetter Pflanzen nicht
vergessen zu giessen
by HubiBCCBY3.0
Aussehen der Raupe:
Staude des Monats
Lebensweise:
©
solothurnerzeitung.ch
Die Raupen können bis zu fünf Zentimeter lang
werden sind gelbgrün bis dunkelgrün sowie
schwarz und weiß gestreift, mit schwarzen
Punkten, weissen Borsten und schwarzer
Kopfkapsel.
Pro Jahr entwickeln sich zwei bis vier
Generationen.
Wobei die Letzte
überwintert.
Der nachtaktive Falter legt seine Eier auf die
Blattunterseite von Buchsbaumpflanzen ab. Sie
können gut und schnell fliegen. Die Raupen der
letzten Eiablage des Jahres überwintern in
Kokons zwischen den Blättern oder in Ritzen in
der Nähe der Pflanzen. Die Raupen halten sich
zum Schutz in Kammern auf, die durch Formen
und Verkleben von Blättern entstehen. Die
Raupe nutzt ihre Fähigkeit, Fäden zu
erzeugen, zum Verkleben der Blätter und auch
bei der Flucht - um sich an einem Faden
schnell herabzulassen. Die Gespinste der
Kokons sind recht dicht gesponnen und
erschweren die Bekämpfung der
Schadinsekten
Schadbild:
Die jungen Raupen fressen meist versteckt im
Pflanzeninnern. Die Schäden fallen deshalb
häufig erst dann auf, wenn verbräunte Triebe,
Gespinste oder grünliche Kotkrümel sichtbar
werden. An den Blättern befallener Pflanzen
sind nur noch die Blattrippen oder der Blattstiel
sowie Reste vertrockneten, hellbeigen
Blattgewebes vorhanden. Wenn die Blätter
dann gefressen sind, laben sie sich an der
Rinde. Die ganze Pflanze ist von einem
Gespinst umgeben. Hellgrüne Kotkrümel sind
im Gespinst und unter der Pflanze sichtbar.
Kleeblättriges
Schaumkraut
Cardamine trifolia
©flora.nmh-wien-at
Der wintergrüne Schaumklee wird
von den Stauden Kennerinnen hoch
geschätzt. Er bildet schöne Matten
aus dunkelgrün, glänzenden
Blättern. Im Frühling kommen die
filigranen, weissen Blüten hervor.
Die weissen Blüten werden bis zu
20 cm hoch. Bevorzugt werden
frischfeuchte Böden an
halbschattigen Standorten. Sie
werden gerne als Partner gepflanzt
und sind gute Begleiter zu spät
austreibenden Stauden.
Pflanzenschutztipp
• Buchsbaum auf allfälligen
Befall von Buchsbaumzünsler
kontrollieren und behandeln
• Auch Blattläuse sind auf
Rosen, Gemüse und
Ziergehölzen aktiv
• Pilze wie Mehltau,
Sternrusstau, Schrottschuss
etc. haben nun ideale
Bedingungen
Der Duft dieses Flieders ist
unvergleichlich. Dazu harmonisieren die
lockeren, hellfliederfarbenen Blütenrispen
von Mai – Juni. Er wird ca. 2 m hoch und
liebt einen trockenen, frischen Standort.
Ein Ast dieses Strauches in einer
Blumenvase, bringt Farbe und einen
lieblichen Duft mit sich.
Koreanischer Flieder
Syringa patula `Miss
Kim`
© by
plantcareguide
.com
Gehölz des Monats
Behandlung:
© by
gartenfreunde.ch
© by
andermatt.biocont
rol.
Wichtig: Beginnen Sie mit der Kontrolle Ihres Buchsbaumes bereits im Frühjahr (ab
12 Grad, ca. April) und führen Sie diese bis Ende Oktober durch.
Da die Raupen im Anfangsstadium von blossem Auge schwer zu erkennen sind,
empfehlen wir Ihnen Pheromonfallen aufzustellen. Durch das weibliche Pheromon in
der Falle, werden die männlichen Falter angelockt und bleiben in der Falle kleben.
Somit können Sie den Zeitpunkt und die Intensität des Fluges bestimmen. Sollte dies
der Fall sein, raten wir Ihnen, nach 12 Tagen das Mittel ‘Delfin’ zu benützen. Bei
diesem Präparat handelt es sich um ein, von der Zürcher Fachhochschule und
Andermatt Biocontrol entwickelt und getestetem Nützlingsschonenden Mittel. Es
enthält Delta-Endotoxin und Sporen eines als Krankheitserreger bei
Schmetterlingsraupen seit langem bekannten Bakteriums mit der wissenschaftlichen
Bezeichnung Bacillus thuringiensis.
Die Kristalle des Endotoxins werden von den Raupen beim Fressen aufgenommen
und lösen bei diesen eine spezifische, tödlich verlaufende Darmerkrankung aus. Die
Raupen stoppen ihre Frasstätigkeit innert einer Stunde und sterben spätestens nach
2-3 Tagen.
Vorbeugen:
© by
jpeg.elcaderodelbardo.blogspot
• Schon beim Kauf eines Buchsbaumes sollte man die Pflanzen gründlich auf
Buchsbaumzünslerbefall untersuchen. Buchsbaumzünsler gibt es etwa drei Mal
im Jahr. Bekämpfen Sie die erste Generation im Frühling um eine weitere
Vermehrung zu verhindern.
• Auch die Förderung von natürlichen Feinden ist wichtig. Vor allem Hausspatzen
können oft gesehen werden, wie sie die Zünsler aus den Buchsbäumen picken.
• Eine weitere Vorbeugung wäre der Rückschnitt des Buchsbaumes nach der
Eiablage des Falters.
• Wir empfehlen Ihnen eine Winterspritzung/ Ölung vorzunehmen. Der dünne
Ölfilm umschliesst die Eier und Larven und unterbindet somit die
Sauerstoffzufuhr. Dadurch wird die Weiterentwicklung stark reduziert und unter
der Schadwelle gehalten.
Wir hoffen, dass Ihre Buchsbäume genau so gesund und grün leuchten
in diesem Jahr.
Wir wünschen Ihnen weiterhin gutes Gelingen in Ihrer grünen Oase. Bei weiteren
Fragen zum Thema Buchsbaumzünsler, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
Und nicht vergessen: am 27. April ist wieder Grün Mittwoch,
10 % auf das ganze Sortiment
Es grüsst Sie freundlich
Ihr Rusterholz Pflanzencenter – Team
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten