Gemeinsame GIS- und BIM-Workflows durch Interoperabilität

Werbung
Gemeinsame GIS- und BIM-Workflows durch Interoperabilität
Dr.-Ing. Özgür Ertac
150. DVW-Seminar
21. Juni 2016, Bochum
Inhalt
+ BIM und GIS
+ Interoperabilität BIM & GIS
+ Praxisbeispiele
+ Zusammenfassung
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
BIM und GIS
3
© Esri Deutschland GmbH
Quelle: LinkedIn – BIM Experts
150. DVW- Seminar
Warum BIM?
+ Die Zusammenarbeit in Bauprojekten -> schwierig
+ Kosten für Planung, Bau und Instandhaltung -> höher als sie sein müssten
+ Fertigstellung -> länger als geplant!
+ mit Hilfe der modellbasierten Koordination -> Rückgang von Planungsmängeln & Nachträgen
+ Die Zusammenarbeit zwischen beteiligten Parteien zu verbessern ist daher ein zentrales Ziel
von Building Information Modeling - auch von GIS!
5
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Was ist BIM?
+ BIM ist
> mehr als 3D und mehr als ein Datenformat!
> ein disziplinenübergreifendes Planen im intelligenten virtuellen Gebäudemodell
> eine neue effiziente und nachhaltige Möglichkeit zur Datennutzung und Kommunikation
+ Die Planungsdaten werden über ein gemeinsam genutztes 3D-Gebäudemodell
bereitgestellt - enthält alle technischen Daten und ihre Beziehungen!
+ Dieses Modell ist Kern der BIM-Planung!
+ BIM soll aber idealerweise systemunabhängig funktionieren! -> Interoperabilität!
6
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Extract-Transfrom-Load
mit Data Interoperability Extension
Zusammenarbeit GIS und BIM!
Das Geodesign Konzept
ETL
ArcGIS for AutoCAD
*GIS and Design in Harmony with
Esri’s GeoDesign Solutions Platform http://bit.ly/26buj8a
7
© Esri Deutschland GmbH
Drone2Map
Workforce for ArcGIS
150. DVW- Seminar
Navigator for ArcGIS
Zusammenarbeit GIS und BIM!
http://arcaktuell.de/01-2016/#32
8
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Interoperabilität
9
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
ArcGIS – eine offene Plattform!
Formats
WaterML Industry
Web Scene
(I3S)
Imagery
Hadoop
Open Standards
GML
WMS
WFS
CSW
SOAP
OPENDAP
CityGML
LERC
COLLADA
IFC
GeoPackage
LAS
REST
JSON
WMTS
DXF
DBMSs
AIXM
DGN
SQL
NetCDF
WCS KML
OLEDB
Open Software
DWG
OneGeology
RVZ
INSPIRE
Open
APIs
FileGDB
Extensible
Architecture
Shapefiles
SLD
Open Source
Contributions (300+)
WPS
Embeddable
Components
Adobe Creative Cloud
Azure
AutoCAD
MS Office
AWS
Product
Integration
Open Source
Integration
Open Data
Access
Education
Materials
SAP HANA
IBM Cognos
…schon in tausende von Systemen integriert
10
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Esri Open Vision
https://www.esri.de/produkte/esri-open-vision
11
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
IFC – Austauschformat für BIM
+ Industry Foundation Class (IFC) ein offener Standard zur digitalen Beschreibung von
Gebäudemodellen!
+ eine hersteller- und softwareunabhängige Schnittstelle, mit der sämtliche geometrische und
alphanumerische BIM-Daten ausgetauscht werden können
+ Registriert unter ISO 16739
+ Definiert wird das IFC von buildingSMART International
+ Erweiterungen: IFC-Road, IFC-Rail
> German Chapter wird geschrieben (Arbeitsgruppe: TU München - Prof. Borrmann, AEC3, BuildingSmart, Obermeyer,
Esri Deutschland…)
12
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
ETL-Prozess
CityGML, DAE,
3DS, CAD…
Daten Transformation
REVIT
FME Revit
Plug-in
Data Interoperability
Extension
RVZ
Web
App
Model Builder
ArcGIS
Server
IFC
weitere
BIM
Data Interoperability
Extension
Schema
Mapping und
Datenfilterung
nach LOD!*
BIM -> GIS
Daten
Prozesse
Automatisieren
(optional)
ArcGIS Pro
ArcGIS Collector
*Wie viel Detail benötigen wir im GIS? – z.B. die kleinste Schraube auf einer Brücke?
13
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Praxisbeispiele
14
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
3D Autobahnbrücke A99 und Umweltplanung München
+ A99, achtstreifiger Ausbau AK München Nord bis AS Haar
Ersatzneubau des Bauwerks 27/1 über die Bahnstrecke 5556
+ Projektpartner:
> SSF Ingenieure AG
> Prof. Schaller UmweltConsult
+ Bauherr: Autobahndirektion Südbayern
Weitere Informationen: SSF BIM Broschure - Seite 14
15
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
16
Aus Vermessungsdaten generiertes TIN-Höhenmodell
Integration des Bauwerkes in den Geltungsbereich des
landschaftspflegerischen Begleitplans
Brücke im IFC Format in GIS
Integration des Bauwerkes und der TIN-Daten in das 3DUmweltdatenmodell
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
3D Autobahnbrücke A99 und Umweltplanung München
+ … damit können integriert werden:
> Wirkungsanalysen, Eingriffsbilanzierung, Umweltverträglichkeitsprüfung
> Natur- und Artenschutz-Erfordernisse
> Landschaftspflegerische Begleitplanung und Ausführungsplanung
> Landschaftspflegerische Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
> Ökologische Bauüberwachung und ökologisches Monitoring
17
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
MorgenStadt / 3D-Visualisierung
Design Entwürfe
3D GIS Geodesign Datenbasis
Visualisierung von
Planungsalternativen
CityEngine
2D/3D-CAD & -BIM
CityGML
18
© Esri Deutschland GmbH
BIM Integration durch ETL
3D Rendering & 3D WebGIS
150. DVW- Seminar
3D Ver- und Entsorgungsinfrastruktur
BIM Daten im CAD
Importieren ins 3D-GIS mit Attributwerten
19
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
3D Ver- und Entsorgungsinfrastruktur
3D WebGIS
20
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Baustellenkontrolle mit Esri Drone2Map App
Web App unter
http://arcg.is/28IDUOs
21
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
3D in der ArcGIS Plattform
https://arcgis.esri.de/3d-story-map-3d-in-der-arcgis-plattform/
22
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Zusammenfassung
+ ein BIM-fähiges Softwareprodukt allein kann die gängigen Probleme bei Datenhaltung,
Datenaustausch und Änderungsverwaltung nicht lösen
> Eine entscheidende Voraussetzung ist eine Plattform-Lösung
+ stärkere Zusammenarbeit angesagt -> daher Interoperabilität spielt eine
Schlüsselrolle!
+ Keine Angst vor BIM!
23
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Vielen Dank!
Esri Anwender Konferenz
24
© Esri Deutschland GmbH
150. DVW- Seminar
Die Unternehmen der Esri Deutschland Group GmbH
25
Esri Deutschland Group GmbH Kranzberg
Esri Deutschland GmbH Kranzberg
Niederlassung Berlin
Niederlassung Bonn
Niederlassung Hannover
Niederlassung Köln
Niederlassung Leipzig
Niederlassung Münster
Esri Rwanda Ltd. Kigali
Esri Schweiz AG Zürich
Niederlassung Nyon
con terra GmbH Münster
Standort Berlin
© Esri Deutschland GmbH
Esri Rwanda Ltd. Kigali
Geocom Informatik AG Burgdorf
Standort Nyon
Standort Zürich
Geocom Informatik GmbH Kranzberg
Standort Berlin
Standort Hamburg
Standort Köln
150. DVW- Seminar
Esri Deutschland, Esri Schweiz, Esri Rwanda, Esri Burundi
Esri Deutschland GmbH
Ringstraße 7
85402 Kranzberg
Telefon +49 89 207 005 1200
[email protected]
Niederlassung Köln
Konrad-Adenauer-Ufer 41-45
50668 Köln
Telefon +49 89 207 005 1760
[email protected]
Esri Schweiz AG Zürich
Josefstrasse 218
8005 Zürich
Telefon +41 58 267 18 00
[email protected]
Niederlassung Berlin
Karl-Liebknecht-Str. 5
10178 Berlin
Telefon +49 89 207 005 1560
[email protected]
Niederlassung Leipzig
Fechnerstraße 8
04155 Leipzig
Telefon +49 89 207 005 1420
[email protected]
Esri Suisse SA Nyon
Grand-Rue 9
1260 Nyon
Telefon +41 58 267 18 60
[email protected]
Niederlassung Bonn
Rheinallee 24
53173 Bonn
Telefon +49 89 207 005 1720
[email protected]
Niederlassung Münster
Martin-Luther-King-Weg 24
48155 Münster
Telefon +49 89 207 005 1460
[email protected]
Niederlassung Hannover
Schiffgraben 11
30159 Hannover
Telefon +49 89 207 005 1520
[email protected]
26
© Esri Deutschland GmbH
Esri Rwanda Ltd. Kigali
KG 5 Ave, Nr 18, Kacyiru
P.O. Box 6867
Kigali, Rwanda
Lat. 1°56'46.9" S; Long. 30°5'24.8" E
Telefon +250 788 38 19 00
[email protected]
Esri Rwanda Ltd. Kigali
KG 5 Ave, Nr 18, Kacyiru
P.O. Box 6867
Kigali, Rwanda
Lat. 1°56'46.9" S; Long. 30°5'24.8" E
Telefon +250 788 38 19 00
[email protected]
150. DVW- Seminar
Herunterladen
Explore flashcards