Reporting Services in P2plus

advertisement
Reporting Services in P2plus
P2plus : Your Business Solution!.............................. 3
Reporting Services für MS SQL 2000...................... 4
Architektur der Reporting Services.......................... 4
Integration in P2plus ................................................... 7
Erstellung von Statistiken........................................... 9
© Copyright 16.11.2004 AP Automation + Productivity AG, Karlsruhe
Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Ohne
ausdrückliche schriftliche Genehmigung der AP Automation + Productivity AG darf kein Teil dieser Unterlagen für
irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen
Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.
Alle Rechte vorbehalten.
AP/P2/P2plus sind eingetragene Warenzeichen der AP Automation + Productivity AG. Alle anderen Bezeichnungen sind
Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Hersteller.
AP Automation + Productivity AG
Schoemperlenstraße 12 b, 76185 Karlsruhe
Postfach 21 01 62, 76151 Karlsruhe
Internet: www.ap-ag.com ƒ E-Mail: info@ap-ag.com
AP Automation + Productivity AG
P2plus : Your Business Solution!
P2plus ist eine internetbasierende Unternehmenslösung (extended ERP-System) für mittelständische
Produktions- und Handelsunternehmen, die vollständig mit aktuellsten Web-Technologien (HTML,
XML, Web Services, SOAP) auf Basis von Microsoft .NET entwickelt wurde. Damit nimmt P2plus eine
führende Rolle unter den eERP-Systemen ein. P2plus wurde 2003 mit dem Microsoft .NET Award für
eines der besten .NET-basierenden Kundenprojekte im Mittelstand ausgezeichnet. Der hohe
Innovationsgrad und Kundennutzen unserer extended ERP-Lösung fanden außerdem internationale
Anerkennung durch die Verleihung des Microsoft .NET Solution Awards 2002 als weltweit beste
Anwendungslösung auf Basis der zukunftsweisenden .NET-Plattform.
P2plus geht weit über den Leistungsumfang klassischer ERP-Systeme hinaus: Customer Relationship
Management, E-Business, Wissensorganisation, aber auch Advanced Planning & Scheduling und
Supply Chain Management sind integrale Bestandteile von P2plus. Damit deckt P2plus alle betrieblichen Funktionsbereiche mit dem gleichen Anwenderkomfort in einer einheitlichen Internettechnologie ab:
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Customer Relationship Management (CRM)
Warenwirtschaft (WWS)
Produktionsplanung und –steuerung (PPS)
Betriebsdatenerfassung (BDE)
Projektverwaltung und Grobplanung für Anlagen- und Werkzeugbauer
Serviceabwicklung und Help Desk
Advanced Planning & Scheduling (APS)
Finanz- und Rechnungswesen (F+R)
Controlling und Management-Informationssystem mit OLAP-Technologie (Business
Intelligence)
E-Business mit Internet Shop, Supply Chain Management und Marktplatzintegration
insbesondere auch für Automobilzulieferer
Knowledge Management mit Intranet, Workflow und Dokumentenverwaltung.
Auf der Basis von Microsoft Windows 2003 und der .NET-Entwicklungsplattform wurde P2plus als
n-tier-Applikation unter intensiver Nutzung modernster XML-Technologien vollständig neu realisiert.
Dabei ist auf dem Client-Rechner lediglich ein Browser (Internet Explorer ab Version 6.0) erforderlich.
Auf dem Webserver werden die Internet Information Services (IIS) von Windows 2003 genutzt. Die
Geschäftslogik wurde in Web Services umgesetzt und wird vom Applikationsserver bereitgestellt. Die
Datenhaltungsebene bilden SQL Server und Exchange Server sowie das Active Directory von
Windows 2003.
P2plus integriert erweiterte ERP-Funktionalität (eERP) auf Basis von .NET und XML Web Services in einer einheitlichen
Systemstruktur und Benutzeroberfläche
Seite 3 von 11
AP Automation + Productivity AG
Aufgrund der komponentenbasierten Systemarchitektur lässt sich P2plus äußerst gut skalieren und
den jeweiligen Erfordernissen optimal anpassen. Insbesondere die Anbindung von Vertriebsbüros oder
Zweigwerken über das Internet, der Aufbau von Extranets unter Einbeziehung von Kunden und
Lieferanten und die Integration in weltumspannende E-Business-Strukturen werden mit P2plus zu
einer einfachen Aufgabe.
Reporting Services für MS SQL 2000
Heutzutage wird es immer wichtiger, wertvolle Unternehmensdaten mit geringem Aufwand zu
erstellen und zu verteilen, um qualitative Entscheidungen treffen zu können. Mit der Integration von
MS SQL Server Reporting Services in P2plus erfolgt eine Bündelung der Informationen in einem
zentralen Punkt. Mit den Reporting Services für SQL 2000 wird eine serverbasierende Lösung für die
Erstellung, das Management und die Lieferung von Echtzeit-Unternehmensdaten bereitgestellt. Es
können sowohl traditionelle papierbasierende also auch interaktive webbasierende Reports erstellt
werden. Mit den Reporting Services können mehrere Datenquellen (z. B. MS SQL Server, MS Access,
XML) sinnvoll mit dem Web Browser oder auch den Office-Produkten kombiniert werden.
Die SQL Server Reporting Services
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
unterstützen Sie beim Aufbau einer skalierbaren, erweiterbaren Reporting-Architektur von der
Erstellung, über das Management bis zur Auslieferung der Reports
erhöhen die Produktivität durch einen einfachen und schnellen Zugriff auf Unternehmensdaten
mit Hilfe von statischen oder auch interaktiven Reports
reduzieren den Programmieraufwand für die Erstellung eines Reports durch einfach zu
bedienende Werkzeuge
integrieren Ihre Unternehmensdaten in Share Point, Office, den Web Browser und weitere
bekannte Werkzeuge
P2plus setzt die Reporting Services ein, um Listen, Statistiken, Geschäftsdokumente sowie Business
Intelligence-Auswertungen bereitzustellen:
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Die Reporting Services sind nahtlos in die P2plus-Architektur integriert.
Standardvorlagen können ohne tief greifende Programmierkenntnisse an die individuellen
Bedürfnisse angepasst werden.
Berichtsdaten können ohne zusätzlichen Programmieraufwand als HTML, PDF, Excel, CSV oder
in weiteren Ausgabeformaten bereitgestellt werden.
Vorhandene MS Access-Reports sind bedingt importierbar, eine neue Realisierung ist jedoch
häufig effizienter und schneller.
Architektur der Reporting Services
Die SQL Server Reporting Services unterstützen verschiedene Datenquellen (SQL Server, Access, OLE
DB, ODBC, Data Warehouse/OLAP Cubes) sowie auch eine Vielzahl von Ausgabeformaten, wie HTML,
PDF oder Excel. Die Unterstützung von RTF ist in Vorbereitung. Des Weiteren kann definiert werden,
ob der Report on demand angezeigt, als Datei abgelegt oder per E-Mail verschickt wird. Mit Hilfe von
Visual Studio .NET und dem .NET-Framework bzw. durch Plug-ins von Drittanbietern können
Entwickler auch andere existierende Datenquellen einbinden, weitere Ausgabeformate sowie auch
andere Auslieferungsziele unterstützen.
Seite 4 von 11
AP Automation + Productivity AG
Die Reports sind als XML Web Services auf dem Report Server erreichbar. Bei der Anforderung eines
Reports durch den Anwender wird die Report-Definition (RDL) gelesen. Diese wurde zuvor durch den
Report Designer erstellt. In dieser RDL werden die Daten und zugehörigen Datenquellen sowie das
Layout definiert. Mit dessen Hilfe wird bei einer Anfrage ein Zwischenformat bestehend aus Daten
und Layout erstellt. Anschließend bereitet der Report Server dieses Zwischenformat für das
angeforderte Zielformat auf. Der Report Manager reguliert den Zugriff sowie die Auslieferung des
Reports.
Architektur der Reporting Services
Lebenszyklus
Die Reporting Services von Microsoft bieten eine Plattform sowie Werkzeuge für den Zugriff auf
verschiedene Typen von strukturierten Daten und ihrer anwenderfreundlichen Darstellung. Somit wird
die Erstellung von Reports, ihre Pflege und Auslieferung in P2plus aufgrund der einfachen manuellen
Bearbeitung mit geringem Aufwand möglich.
Seite 5 von 11
AP Automation + Productivity AG
Erstellung
Zusammen mit den Reporting Services wird der Report Designer ausgeliefert, der in Visual Studio .NET
integriert ist. In dieser grafischen Entwicklungsumgebung können Entwickler Datenquellen, Anfragen
sowie das Layout des Reports definieren und dieses in der Vorschau testen. Es können auch
Werkzeuge von Drittanbietern genutzt werden, die den XML-basierten Standard RDL (Report
Definition Language) unterstützen.
Ein Designer erstellt für einen Report eine oder auch mehrere SQL-Anfragen. Über das grafische
Benutzerinterface kann er die Daten in Tabellen, Matrizen, Texte, Bilder, Drill-Down-Menüs on-the-fly
zusammenstellen. Des Weiteren kann er auch Links zu weiteren Reports oder auch in das Intranet
bzw. Internet erstellen.
Falls die Notwendigkeit besteht, kann der Report um Logik (Custom Code) erweitert werden. Dieser
kann einerseits im Report als VB .NET integriert sein oder auch in einer DLL bereitgestellt werden. Dies
hat den Vorteil, dass die Funktionalität auch in weiteren Reports verfügbar ist.
Der Report Designer stellt die Reports und Definitionen auf der Datenquelle im Report Server bereit.
Management
Report-Definitionen, Ordner und Quellen werden als skalierbare und erweiterbare Web Services
veröffentlicht. Der Zugriff auf die Reports kann on demand oder auch zeitgesteuert erfolgen.
In der Anwendung mit P2plus wird das bekannte Mandantenkonzept unterstützt. Die Zugriffskontrolle
erfolgt in diesem Fall nicht über das rollenbasierte Zugriffsmodell der Reporting Services, sondern
über den in P2plus eingesetzten Mechanismus zum Zugriff auf die Daten über den Applikationsserver.
Auslieferung
Die Auslieferung von Reports kann sowohl on demand sowie auch zeitgesteuert über ein Abonnement
erfolgen.
Der Anwender kann im Standard zwischen folgenden Zielformaten wählen:
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Web-Formate wie HTML, HTML OWC (Office Web Components)
Druck-Formate wie TIFF und PDF
datenorientierte Formate für die Weiterverarbeitung wie Excel und XML sowie
für die text-orientierte Weiterverarbeitung CSV
Im Standard von P2plus werden Statistiken in der HTML-Vorschau präsentiert. Der Anwender kann
sich bei Bedarf die Daten in sein Wunschformat aufbereiten. Geschäftsdokumente werden primär als
PDF-Datei geliefert, wobei das Format je Dokument angepasst werden kann.
Bei der Bestellung eines Abonnements kann der Anwender über eine HTML-Oberfläche entscheiden, in
welchen Abständen, mit welchen Einschränkungen und mit welchem Zielort er den Report wünscht.
Er kann als Ziel einen Pfad im Netzwerk angeben oder sich den Report auch als E-Mail zusenden
lassen.
Seite 6 von 11
AP Automation + Productivity AG
Integration in P2plus
Die Reporting Services sind in P2plus nahtlos integriert. Beim Aufruf von Statistiken, Auswertungslisten oder auch von Geschäftsdokumenten über die Aktivierung eines Links oder eine Schaltfläche
wird der aufbereitete Report im Browser oder auch in einer anderen Applikation dargestellt, die für
diese Verknüpfung definiert wurde. Für den Anwender ist der Übergang kaum wahrnehmbar.
Um die Standardvorlage für Statistiken oder insbesondere auch Geschäftsdokumente an die
Bedürfnisse des Unternehmens anzupassen, sind keine tief greifenden Programmierkenntnisse
erforderlich. Der grafische Report Designer, der in Visual Studio .NET integriert ist, ist intuitiv
bedienbar. Reports könne einfach in ihrem Design an die Corporate Identity angepasst bzw. um
weitere Felder ergänzt werden. Des Weiteren können je nach Bedarf neue Reports erstellt und über
die bereitgestellten Standardmechanismen in das P2plus Web eingebunden werden.
Aufgrund seiner Flexibilität und einfachen Anpassbarkeit wird der Report Server in P2plus
hauptsächlich in folgenden Bereichen eingesetzt:
ƒ
ƒ
ƒ
Generierung von Geschäftsdokumenten
Erstellung von Statistiken on demand bzw. zeitgesteuert.
Generierung von einfachen Formularen und Listen
In die Reports können neben den Daten aus der Datenbank auch Bilder, Barcodes oder Diagramme
eingebunden werden.
Generierung von Geschäftsdokumenten
Ein Geschäftsdokument ist die Visitenkarte eines Unternehmen nach außen. Mit dem Report Server
kann der Administrator auch ohne großen Programmieraufwand die Standardvorlagen an individuelle
Bedürfnisse anpassen.
Im nachfolgenden Bild ist der Auftrag im Report Designer geöffnet:
Seite 7 von 11
AP Automation + Productivity AG
Der Aufruf des Auftrags aus P2plus liefert ein PDF-Dokument.
Seite 8 von 11
AP Automation + Productivity AG
Erstellung von Statistiken
Besonders im Controlling-Bereich ist es wichtig, dass die aktuellsten Daten zum richtigen Zeitpunkt
und in übersichtlicher Form bereitstehen. Die Auswahl der Daten erfolgt über eine Selektionsseite:
Über die Schaltfläche Seitenansicht werden die selektierten Daten im Browser dargestellt. Diese
Daten können vom Anwender in ein vom Reporting Server unterstütztes Format aufbereitet werden.
Seite 9 von 11
AP Automation + Productivity AG
Über die Schaltfläche Drucken werden die Ergebnisdaten als PDF-Datei aufbereitet und anschließend
im Browser dargestellt.
Für den besseren Überblick werden dynamisch Grafiken eingebunden:
Um auch im laufenden Betrieb stets informiert zu bleiben, können zentrale Statistiken als E-Mail
abonniert bzw. an einem zentralen Punkt archiviert werden.
Seite 10 von 11
AP Automation + Productivity AG
Erstellung einfacher Formulare und Listen
Auch die Formulare für den internen Gebrauch sind auf den Reporting Service umgestellt. Neben der
einheitlichen Vorgehensweise für die Verarbeitung von Daten für den Druck wird insbesondere die
Druckqualität gesteigert. Der Ausdruck einer Auftragsstückliste sieht z. B. so aus:
Für das Lager ist auch die Bereitstellung einer Etikettenliste mit Barcode möglich:
Seite 11 von 11
Herunterladen