April Astro- Wissenswertes im April 2017 Venus: Jupiter: Saturn

Werbung
April
Astro- Wissenswertes im April 2017
Venus:
Beginnt ihre Morgensternperiode
Jupiter:
Kommt am 7.April in Opposition zur Sonne. Ist sozusagen die ganze Nacht sichtbar.
Saturn:
Ist in der zweiten Nachthälfte sichtbar.
Mond:
Vollmond ist am 11. April
Neumond ist am 26. April
Aufgangs und Dämmerungszeiten der Sonne Mitte April
Hatten wir letzten Monat noch die Tag-Nachtgleiche,
sehen wir jetzt wie die Tage länger werden.
Und: Wir haben die sogenannte MESZ (MittelEuropäischeSommerZeit)
Über Sinn und Unsinn dieser angeblichen Stromeinsparungsmassnahme kann man
sich streiten. Persönlich halte ich nichts von der Umstellerei. Wobei mir eine
ganzjährige „Sommerzeit“ am Liebsten wäre, wegen den helleren Abendstunden.
Nachthimmel Mitte April 22:00 Uhr:
Lohnenswert ist jetzt der Anblick vom Löwen.
Ihr findet ihn, wenn ihr das Sternbild grosser Wagen kennt.
Wenn ihr die 2 Kastensterne nahe dem Zenit nach Süden verlängert, kommt ihr zum
Löwen.
Unübersehbar beherrscht der Löwe den Nachthimmel.
Die Zwillinge verabschieden sich langsam vom nächtlichen Geschehen, Ebenso
Orion, den wir Ende des Jahres wieder begrüssen dürfen.
Planetenstellungen April
Die Venus hat uns überholt. Siehe Vergleich zu Planetenstellungen im März.
Deshalb ist sie jetzt zum „Morgenstern“ geworden.
Jupiter ist in Opposition und somit die ganze Nacht sichtbar.
Saturn können wir in der zweiten Nachthälfte sehen.
Monatsthema April: Entfernungsmessung im All
Ich glaube, jeder der sich schon einmal mit Astronomie befasst hat, hat sich
Gedanken gemacht, wie man eigentlich die Entfernungen der Sterne im Weltall
messen kann.
Prinzipiell gibt es mehrere Arten der Entfernungsmessungen im Weltall.
Die Parallaxenmessung
Die Hertzsprung Russel Methode
Die Standartkerzenmethode.
Für den Einstieg will ich die Parallaxenmessung näher beschreiben.
Eine Parallaxenwinkel beschreibt einen Punkt, betrachtet von 2 unterschiedlichen
Standorten.
Einfaches Beispiel:
Strecke mal deinen Arm aus und betrachte deinen Daumen. Kneife abwechselnd
linkes und rechtes Auge zu.
Mit jedem Augen-Standortwechsel sehen wir den (feststehenden) Daumen in
Relation zum Hintergrund an einer anderen Stelle.
Jetzt könnte man mit ein wenig Aufwand den sich ergebenden Winkel messen…
und den eigenen Augenabstand.
Mit Winkel und Augenabstand kann ich die Entfernung zum Daumen berechnen.
Dieses Daumenexperiment übernehmen wir jetzt 1:1 auf unsere SternenParallaxenmessung.
Unser Daumen ist der Stern.
Linkes Auge ist zum Beispiel Erde 1 Januar.
Wir schauen uns also 1 Januar einen Stern in Relation zum Hintergrund (andere
weiterentfernte Sterne an.
Rechtes Auge ist Erde am 1 Juli.
Jetzt fragen sich viele wieso Januar und Juli?
Weil unsere Erde in einem halben Jahr ihre Position um 300 Mio. Km verändert hat.
Sie hat unsere Sonne im Abstand von 150 Mio Km halb umrundet und steht
sozusagen auf der gegenüberliegenden Seite.
300 Mio Km entsprechen also unserem Augenabstand….
Jetzt sehen wir den Stern ganz leicht verändert zum Hintergrund.
Diesen Unterschied kann man heut zu Tage messen und so die Entfernung
berechnen.
Bei unserem sonnennächsten Stern Proxima Centauri beträgt der Parallaxenwinkel
im Übrigen 0,768" (Bogensekunden).
Eine Bogensekunde ist 1/3600 Grad
Der Winkel zu Proxima Centauri entspricht demnach in Grad 0,0002135277°
Je weiter die Sterne weg sind, desto kleiner werden die messbaren Winkel.
Quelle: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=443459
Die Parallaxe ist selbst bei nahen Fixsternen so klein, dass man sie lange nicht
beobachten konnte. Dies wurde in der frühen Neuzeit als wichtigstes
wissenschaftliches Argument gegen das neue heliozentrische Weltbild ins Feld
geführt.
Erst im Jahr 1838 gelang Friedrich Wilhelm Bessel die Parallaxenmessung: Er wählte den Stern 61 Cygni im Sternbild Schwan aus und konnte die halbjährliche
Winkeländerung nach längeren Analysen zu 0,31" (0,00008 Grad) bestimmen; der
moderne Wert beträgt 0,29".
Der Stern 61 Cygni ist nach neuer Berechnung also 107,5 Billionen Km was in etwa
11,4 Lichtjahren entspricht.
(Berechnung über: 1 AU / tan 0,29“)
Wobei 1 AU 150 Mio KM sind.
Hier noch eine weitere Darstellung zur Parallaxenmessung..
Die Worterklärung:
1 arcsec entspricht 1 Bogensekunde =1/3600°
1AU= Astronomic Unit =150 Mio.KM = Sonne-Erdeabstand
1 Parsec errechnet sich aus 1AU / tan 1“ und ergibt 31 Billionen KM was 3,3 Lj
entspricht
Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Stellarparallax_parsec1.svg
Die Parallaxenmessungen eignen sich also nur für Sterne die unserer Sonne nahe
sind.
Die weiteren Entfernungsmessmethoden erkläre ich in nachfolgenden
Monatsthemen.
Bleiben Sie weiter interessiert….
***
Markus Vogt
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten