CETAZIN 10 % - Augentropfen

Werbung
GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER
CETAZIN® 10 % - Augentropfen
Wirkstoff: Sulfacetamid-Natrium
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung
dieses Arzneimittels beginnen.
Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte
weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben
wie Sie.
Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren
Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
1. Was ist CETAZIN und wofür wird es angewendet?
2. Was müssen Sie vor der Anwendung von CETAZIN beachten?
3. Wie ist CETAZIN anzuwenden?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie ist CETAZIN aufzubewahren?
6. Weitere Informationen
1. WAS IST CETAZIN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
CETAZIN 10% - Augentropfen eignen sich besonders gut zur lokalen Sulfonamidtherapie. Sie
dringen tief in das Gewebe ein und wirken rasch entzündungshemmend bei Infektionen des
Auges.
Anwendungsgebiete
Trachom; Parinaud-Bindehautentzündung.
Akute und chronische Augenbindehautentzündung, Lidrandentzündung, Gerstenkorn, Entzündung des Tränensacks, Hornhautgeschwür;
in Verbindung mit der üblichen Allgemeinbehandlung auch bei Augentripper bei Neugeborenen,
falls Penicillin-Allergie vorliegt.
CETAZIN darf nicht angewendet werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Sulfacetamid-Natrium oder einen der sonstigen
Bestandteile von CETAZIN sind
bei tiefergehenden Verletzungen
im ersten Schwangerschaftsdrittel sowie im letzten Schwangerschaftsmonat
in den ersten 3 Lebensmonaten
bei schweren Nierenerkrankungen
bei schweren Leberparenchymschäden
bei schweren Blutbildveränderungen
CETA-0010-BP-02
2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON CETAZIN BEACHTEN?
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von CETAZIN ist erforderlich,
bei der Verwendung von weichen Kontaktlinsen. Diese sollen vor der Anwendung von
CETAZIN 10 % - Augentropfen entfernt und frühestens 15 Minuten nach der Anwendung
wieder eingesetzt werden.
Nur klare und farblose Lösungen verwenden.
Das Tropfröhrchen nicht mit anderen Oberflächen in Berührung bringen, da die Lösung
dadurch verunreinigt werden kann.
Bei Anwendung von CETAZIN mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die Wirkung wird vermindert durch die gleichzeitige Anwendung lokaler Narkosemittel mit
p- Aminobenzoesäurerest (z.B. Procain, Benzocain).
Bei gleichzeitiger Anwendung bakterizider Antibiotika kann eine wechselseitige Wirkungsabschwächung resultieren.
Sulfonamide verstärken die blutzuckersenkende Wirkung von Sulfonylharnstoffen bzw. erhöhen
die Toxizität von Methotrexat.
Bei Anwendung von CETAZIN zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Die gleichzeitige Aufnahme von Nahrungsmitteln und Getränken hat keinen Einfluss auf die
Wirkung von CETAZIN.
Schwangerschaft und Stillzeit
CETAZIN darf nicht in den ersten drei Monaten und im letzten Monat der Schwangerschaft
angewendet werden. Die Anwendung zwischen dem vierten und achten Schwangerschaftsmonat
liegt nach strenger Nutzen/Risiko Abschätzung im Ermessen des Arztes.
Es ist nicht bekannt, ob der Inhaltsstoff nach Einbringung in das Auge in die Muttermilch übergeht.
Wenn der Säugling eine Frühgeburt ist oder Stoffwechselstörungen aufweist (Hyperbilirubinämie,
Glucose-6-Phosphatdehydrogenase-Mangel) sollte die Mutter nicht mit Sulfonamiden behandelt
werden.
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Bisher sind keine Auswirkungen bekannt.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von CETAZIN
CETAZIN enthält als Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid, welches Augenreizung hervorrufen und zu einer Verfärbung weicher Kontaktlinsen führen kann.
3. WIE IST CETAZIN ANZUWENDEN?
Wenden Sie CETAZIN immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem
Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungsrichtlinien:
Bei leichteren Fällen 3 bis 6mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack eintropfen.
Schwere Infektionen erfordern eine konsequente Anwendung in zweistündigen Abständen, auch
nachts.
Bei einseitigen Infektionen ist das gesunde Auge stets mitzubehandeln, um eine Übertragung zu
vermeiden.
Wenn Sie eine größere Menge von CETAZIN angewendet haben, als Sie sollten
Überdosierungen nach lokaler Anwendung sind bis jetzt nicht berichtet worden. Wenn der
gesamte Flascheninhalt verschluckt wurde, beträgt die eingenommene Menge 1000 mg
Sulfacetamid-Natrium.
Zeichen einer akuten Überdosierung von Sulfonamiden betreffen nahezu alle Organsysteme und
äußern sich in unsicheren Bewegungen, Erregung oder Benommenheit, Übelkeit und Erbrechen,
Schwindel, Kopfschmerzen, eventuell Kristalle oder Blut im Urin. Therapeutisch kommen je nach
Schwere der Überdosierung primäre Giftentfernung, v.a. im Kindesalter, und beschleunigte
Ausscheidung in Frage; der Patient sollte überwacht werden.
Wenn Sie die Anwendung von CETAZIN vergessen haben
Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, sondern halten Sie sich an das vom Arzt verordnete
Anwendungsschema.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder
Apotheker.
4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann CETAZIN Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten
müssen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie
erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.
Die unten angeführten Nebenwirkungen wurden mit folgenden Häufigkeiten beobachtet:
Sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Patienten),
häufig
(bei mehr als 1 von 100, aber weniger als 1 von 10 Patienten),
gelegentlich (bei mehr als 1 von 1000, aber weniger als 1 von 100 Patienten),
selten
(bei mehr als 1 von 10000, aber weniger als 1 von 1000 Patienten),
sehr selten (bei 1 oder weniger als 10000 Patienten), nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage
der verfügbaren Daten nicht abschätzbar).
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
Gelegentlich: leichtes Brennen nach dem Eintropfen, das nur in vereinzelten Fällen ein Absetzen
der Behandlung erfordert.
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Sehr selten: schwere Hautreaktionen (Stevens-Johnson-Syndrom), Hautrötung (Erythem).
5. WIE IST CETAZIN AUFZUBEWAHREN?
Nicht über 25 °C lagern!
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „verwendbar bis“ angegebenen
Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des
Monats.
Nach dem ersten Öffnen der Flasche dürfen CETAZIN 10 % - Augentropfen nicht länger als
4 Wochen verwendet werden.
Nach der Anwendung Flasche gut verschließen.
6. WEITERE INFORMATIONEN
Was CETAZIN enthält
Der Wirkstoff ist: Sulfacetamid-Natrium.
1 ml (= 31 Tropfen) enthält: 100 mg Sulfacetamid-Natrium
Die sonstigen Bestandteile sind: Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Natriumthiosulfat, Borsäure, Natriumtetraborat, Wasser zur Injektion.
Wie CETAZIN aussieht und Inhalt der Packung
Klare, farblose Lösung. Flasche zu 10 ml.
Pharmazeutischer Unternehmer
SIGMAPHARM Arzneimittel GmbH & Co KG
Leystraße 129
1201 Wien
Hersteller
MoNo chem-pharm Produkte GmbH
Leystraße 129
1200 Wien
Zulassungsnummer
7.359
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 05/2007
Herunterladen
Explore flashcards