Der Falke Die Familie der Falken (lateinisch: Falconidae) umfasst 60

Werbung
Der Falke
Die Familie der Falken (lateinisch: Falconidae) umfasst 60 Arten, kleiner bis
mittelgrosser Vögel von kompakten Gestalt mit meist langen, spitzen Flügeln.
Die geschickten Flieger schlagen ihre Beute oft in der Luft. Der Schnabel ist mit
einer Hackenspitze versehen, mit der die Vögel ihre Beute durch einen
Nackenbiss töten.
Wanderfalke
Zu den bekanntesten Falkenarten zählt der Wanderfalke. Er ist mittlerweile in
seinem Verbreitungsgebiet, das einst den grössten Teil der Nordhabkugel
umfasste, selten geworden. Sein Bestand ging vor allem in den 50er und 60er
Jahren drastisch zurück, als der Gebrauch von Pestiziden in der Landwirtschaft
stark anging. Die gefährlichen Gifte gelangten damals in die Nahrungskette und
führten dazu, dass die Falken extrem dünnschalige Eier legten, aus denen kaum
gesunde Kücken ausschlüpften. In einigen Teilen Europas haben sich die
Bestände mittlerweile wieder etwas erholt. Der Wanderfalke erbeutet
mittelgrosse Vögel wie Felsentauben und Wasservögel. Diese schlägt er in der
Luft, indem er im senkrechten Sturzflug aus grosser Höhe auf sein Opfer
herabstösst. Man schätzt, dass Falken dabei 180 km/h erreichen können.
Baumfalke
Der Baumfalke ist mit seinen langen Flügeln auf schnelle Verfolgungsjagden
spezialisiert. Neben grossen Insekten erbeutet er vor allem Vögel
Zwergfalke
Zwergfalken sind nicht grösser als ein Wellensittich. Die geschickten Jäger
erbeuten Insekten und kleine Eidechsen, Kleinjäger und Vögel. Erspähen sie
geeignete Beute, schlagen sie schlagen sie blitzschnell von ihrer Sitzwarte aus
zu.
Madagaskarfalke
Der Madagaskarfalke hat sehr gute Augen. Die braucht er, wenn er in der
Dämmerung jagt. Dann sitzt er auf einem Ast und versucht, Echsen und Insekten
zu erspähen, bevor er sie im Sturzflug angreift. Mit seinen 20 Zentimeter langen
Flügel ist er eher ein kleiner Greifvogel.
Gerfalken
Auch der Grosse, kräftige Gerfalke ist ein traditioneller Jagdfalke. Er jagt meist
im kraftvollen Streckenflug niedrig über den Boden Der Gerfalke kann Vögel
bis zur Grösse von Schneehühnern oder Enten schlagen. Sein natürlicher
Lebensraum sind die steilen Felsenküsten und Gebirge der arktischen Zone.
Dieses Tier Gehört zur hellen Farbvarianten die Färbung der Gerfalken reiht von
weiss bis dunkelgrau.
Vom: 21.Dezember.2010
Autor: Werhog
Herunterladen
Explore flashcards