SV Deutsch Klassenarbeit - Berichtigung Lohnt sich heutzutage

Werbung
Deutsch Klassenarbeit Berichtigung
Lohnt sich heutzutage noch Zivilcourage?
Auf der Straße, in der U-Bahn, in der Schule. Gewalt geschieht ständig überall
vor unseren Augen. Doch nur manche greifen in solchen Situationen ein. Dies
nennt man Zivilcourage. Sollte man aber handeln? Oder verschlimmert dies nur
die ganze Situation? Dieses Problem gilt es näher zu untersuchen.
Zuerst möchte ich Gründe nennen, die gegen Zivilcourage sprechen. Der erste
Grund ist folgender: Wenn man bei einer Gewaltsituation eingreift, kann man
selbst sich verletzen, oder in extremen Fällen kann man sogar sterben. Ein
Opfer ist immer weniger schlimm als zwei. Wenn der Täter zu stark ist, passiert
dies oft. Das folgende Beispiel macht dies klar: Als eines Tages eine Frau vier
Jugendliche sieht, die ein älteren Mann angreifen, solange, bis er ihnen sein
Geld gibt, greift sie ein, und versucht den Mann zu helfen. Die Aggressoren
haben aber keine Angst, und attackieren die Frau. Sie laufen mit ihre Tasche
weg, und nehmen das Portrait des Mannes auch noch dazu, während die Opfer
auf dem Boden verlest liegen.
Ein weiterer Grund ist, dass man eine Situation schlecht beurteilen kann: Man
denkt, dass zum Beispiel zwei Menschen steinet, doch ist das alles nur ein
Spiel. Da kann man sich ausfällen und die Polizei anrufen. Damit verliert die
Polizei Zeit, in der sie anderen Menschen helfen könnte.
Wir sehen, dass wichtige Gründe gegen Zivilcourage sprechen, aber es gibt
auch Gründe, die dafür sprechen. Der erste Grund ist folgender: Wenn man bei
einer Gewaltsituation mit Erfolg interveniert, wird man ein besserer Mensch.
Außerdem ist man ein Vorbild für die Gesellschaft. Dies führt auch zu einer
größeren Popularität. Dazu möchte ich ein Beispiel nennen: Eine alte Frau
spaziert auf der Straße und sieht eine Gruppe von Jugendlichen, die versuchen,
einen Laden zu überfallen. Niemand greift ein, was die Frau schockiert. Sie
fängt dann an, in ihre Richtung zu rennen und schlägt sie mit ihrer Tasche, bis
sie weg laufen. Heute wird sie als "Super- Grann" bezeichnet und ist ein Held
für die Gesellschaft.
Der Wichtigste Grund, der führ Zivilcourage spricht, ist aber, dass man das
Leben des Opfers retten kann. Nichts ist wichtiger als das Leben einer Person.
Außerdem wird der Täter verhaftet , und so kann er keinen mehr bedrohen.
Ein Beispiel dafür wäre die Situation einer Frau, welche schon seit Fünf Jahren
von ihrem Mann misshandelt wird, jedoch niemandem etwas davon erzählt.
Eines Tages sieht ein Nachbar eine der "Szenen" durch sein Fenster und ruft die
Polizei. Der Täter sitzt heute im Gefängnis und kann niemandem mehr
verletzen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass man sich einerseits verletzen kann,
wenn man bei einer Gewaltsituation tätig wird. Anderseits kann man das Leben
des Opfers retten. Wenn ich meine Argumente vergleiche, komme ich zu dem
Ergebnis, dass jeder in solchen Fällen eingreifen sollte. Egal, ob man Angst,
oder keine Zeit hat. Die Polizei zu rufen benötigt nur wenig Zeit und man muss
sich sogar nicht selbst in der Situation einmischen. Manche denken sogar, dass
man, wenn man eine Gewaltsituation ignoriert, schlimmer als der Täter ist.
Ich vertrete aber den Standpunkt, dass man nur die Polizei anrufen sollte, wenn
man sicher ist, dass es in diesen Fall wirklich um Gewalt geht.
Zivilcourage ist also etwas, das jeder Mensch ausüben sollte. Damit kann man
noch eine Weiterführende Frage stellen: Sollte man Kinder schon in der Schule
dazu motivieren, Zivilcourage zu zeigen?
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten