Produktinformation (Deutsch) - Trend Partner

Werbung
Datenblatt
Leitstation 963
Leitstation 963
Beschreibung
Eigenschaften
963 ist eine grafische Echtzeit-Bedienerschnittstelle für das
Trend-Gebäudeleittechniksystem. 963 ermöglicht das Abbilden
und den Zugriff auf die Regelvorgänge der Gebäudetechnischen
Anlage.
Alle Versionen
• 8-Bit-Kommunikation.
• SQL Server/MSDE Datenbank.
• Komplette Überwachung des GLT-Systems über Grafikseiten
des 963-Rechners oder von einem entfernten WEB-Browser.
• Umfangreiche Alarmverarbeitung mit Alarmspeicherung und
Alarmweiterleitung.
• Automatische Aufzeichnung von Sensorwerten.
• Automatische Aufzeichnung von Anlagenbildern.
• Anzeige von Hand/Aus/Auto-Status auf Anlagenbildern.
• Netzwerkverbindung über Host-Namen.
• Koordination aller Belegungszeiten der DDC-Stationen.
• Anzeige von aufgezeichneten und archivierten Werten sowie
Live-Werten in Grafiken im kompakten oder präzisen
Datenformat.
• Einfaches Engineering durch Drag- & Drop-Funktion.
• Verbindung zu entfernten Anlagen per TCP/IP.
Alle Seiten und Aktionen sind per Maus zugänglich. Ein
Sicherheitssystem gewährleistet, dass dem Bediener nur
Informationen und Funktionen präsentiert werden, die seiner
Autorisierung entsprechen.
963 lernt die Struktur des Trend-Netzwerks und ermöglicht mit
Hilfe der 963-Geräteansicht, Systeminformationen bereitzustellen. Dadurch sind keine Engeneeringarbeiten erforderlich.
Die Leitstation 963 ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich.
963 Lite ist die Basisversion, die alle Eigenschaften von 963 auf
einem PC zur Verfügung stellt.
963 Server beinhaltet die gleichen Eigenschaften wie 963 Lite,
kann aber zusätzlich als Web-Server eingesetzt werden und
ermöglicht somit den Fernzugriff per Web-Browser (z.B.Internet
Explorer) auf Anlagenbilder, Geräteansicht, Alarmanzeige/
Alarmquittierung, Zeitplaner und Trendkurven.
963 Secure verfügt über die gleichen Eigenschaften wie 963 Lite
oder 963 Server (je nach Lizenz), plus erweiterter
Passwortschutz und MKT-Berechnung, entsprechend FDA
Regulation 21 CFR Part 11.
963 SNMP verfügt über die gleichen Eigenschaften wie 963 Lite,
oder 963 Server (je nach Lizenz) und ermöglicht zusätzlich die
Alarmweiterleitung im SNMP-Format.
963 SMS Direct verfügt ebenfalls über die gleichen Eigenschaften
wie 963 Lite oder 963 Server (je nach Lizenz) und ermöglicht
zusätzlich die Alarmweiterleitung im SMS-Nachricht-Format.
963 Server
• Client-Server-Betrieb
• Zugriff auf Anlagenbilder per Web-Browser.
• Zugriff auf Geräteansicht per Web-Browser.
• Einstellung aller Werte und Belegungszeiten per Web-Browser.
• Anzeige von Trendkurven per Web-Browser.
• Erweiterte Alarmanzeigemöglichkeiten per Web-Browser.
963 Secure
• Entspricht der Konformität der FDA Regulation 21 CFR Part 11.
• Berechnung des MKT-Wertes.
• Datenbanken sind passwortgeschützt.
• Zeitlich begrenzte Passwortgültigkeit.
• Fehlgeschlagene Passworteingaben sperren den Bediener.
• Minimale Passwortlänge wird vorgeschrieben.
• Protokollierung aller Systemeinstellungen.
963 SNMP
• Alarmweiterleitung im SNMP-Format.
963 SMS Direct
• Alarmweiterleitung im SMS-Nachricht-Format.
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
1
963
Datenblatt
Funktionalität
963 Lite
Steuerung und Überwachung mit Hilfe der Grafikseiten:
Die Leitstation 963 ist mit grafischen Seiten ausgestattet, die dem
Bediener die aktuellen Werte des Trend-Systems anzeigen sowie
die Einstellung von Parametern ermöglichen. Diese Seiten werden
den jeweiligen Systemanforderungen angepasst und können
einen 24 Bit Farben-Hintergrund, Bitmaps, Fünf-Stufen-Grafiken
(Ein, Aus, Warten, Fehler und Alarm), Text, Parameter vom
Trend-System und Netzwerkübersichten von Trend-LANs
beinhalten.
Die "Aktiver Inhalt"-Funktion ermöglicht die Integration der
folgenden Dateitypen auf den Anlagenbildern: SWF, HTML, DOC,
XLS, XML, PPT, PDF, und URL’s. Knöpfe oder Bitmaps auf den
Seiten können Zugriff zu anderen Seiten, Wertegrafiken,
Einstellungen, Informationsseiten, 963-Dokumentation und zum
Internet verschaffen. Der Navigator verschafft Zugang zu allen
verfügbaren Seiten. Die Seiten können in Ordnern angeordnet
werden, so daß sie schnell lokalisiert werden können.
Anz eigemöglichkeiten
Beschreibung
Aktiver Inhalt
Es kann ein sog. Aktiver Inhalt auf einer Seite angezeigt werden. Dies ermöglicht die Integration der
folgenden Dateitypen: SWF, HTML, DOC, XLS, XML, PPT, PDF, und URL's.
Hintergründe
Hintergrunddateien sind Dateien, die durch Ihre Größe exakt das Anlagenbild ausfüllen. Alle Objekte
einer Seite liegen vor dem Hintergrund.
Schaltflächen die Aktionen auslösen
Es können Schaltflächen verwendet werden, di e Akti onen ausführen. Sobald di ese Schaltflächen
angeklickt werden, wird die dafür festgelegte Aktion ausgeführt.
Daten vom Trend-System
Wenn Live-Werte vom Trend-System ausgewählt werden, können diese, in Abhängigkeit vom Typ des
Wertes, eingestellt oder grafisch dargestellt werden. Live-Werte können auch durch eine dynamische
Grafik dargestellt werden. Wenn gewünscht kann auch eine Abbildung des LANs oder der DDCStation-Status angezeigt werden.
Hinweis: Es wird em pfohlen, nicht m ehr als 80 Werte pro Anlagenbild einzublenden. Falls der Zugriff
auf das Anlagenbild von einem Client aus erfolgen soll, sollte die Anzahl der Werte auf 40 reduziert
und falls Werte von IQL-Stationen anzeigt werden sollen, sollten nicht m ehr als 30 Werte von 15
verschiedenen Stationen eingeblendet werden.
Es können Grafiken hinzugefügt werden, um die Informationen verständlicher darzustellen. Folgende
Dateiformate können verwendet werden: BMP, GIF, JPEG, WMF und EMF.
Grafiken
Grafiken die Aktionen auslösen
Trendkurven
Es können Grafi ken hi nzugefügt werden, um di e Informati onen verständli cher darzustellen. D i ese
Grafi ken können auch Akti onen auslösen, sobald si e vom Bedi ener angekli ckt werden. Folgende
Dateiformate können verwendet werden: BMP, GIF, JPEG, WMF und EMF.
Es können Trendkurven aus dem Trend-System dargestellt werden. Es i st mögli ch, gespei cherte
Trendkurven oder Trendkurven eines individuellen Sensors darzustellen.
Alarmverarbeitung: Die Alarmverarbeitung stellt sicher, dass die entsprechenden Bediener von allen aufgetretenen Alarmen in
Kenntnis gesetzt werden. Sobald ein Alarm auftritt, kann ein Alarmfeld eingeblendet werden und es können weitere beliebige 963Aktionen ausgeführt werden. Falls der Bediener über einen WEB-Browser auf das System zugreift, wird ein Dialogfenster angezeigt
und eine bliebige Aktion kann ausgeführt werden.
Alle aufgetretenen Alarme können in der Alarmanzeige angezeigt
werden. Die Alarmanzeige ermöglicht die Filterung der Alarme,
damit nur die für den Bediener wichtigen Alarme schnell gefunden
und dargestellt werden können. Falls gewünscht, können weitere
Informationen zu jedem Alarm (Quittierungstext, wer hat den
Alarm quittiert usw.) angezeigt werden.
Alarmfelder werden angezeigt sobald eine Alarmgruppe mit der
Einstellung “Alarmfeld anzeigen” aktiviert wurde. Ein Alarmfeld
wird solange auf dem Bildschirm angezeigt, bis die
entsprechenden Alarme quittiert wurden.
Falls die Alarmaufzeichnung aktiviert ist, wird jeder Alarm in die
963-Alarmdatenbank (SQL-Datenbank) geschrieben. Die
Informationen dieser Datenbank können in der Alarmanzeige
oder per VIEWQUERY-Aktion auf einer Grafikseite angezeigt
werden.
2
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
Datenblatt
963 Lite
963
(Fortsetzung)
Auf dem 963-Server können alle verfügbaren 963-Aktionen ausgeführt werden, sobald ein Alarm auftritt. Diese Alarme können
auch an eine weitere Leitstation (945, 963), ein Trend-Gerät (z.B. PNC), einen City-Pager, ein Handy (SMS) oder an eine E-MailAdresse per RETRANSMIT-Aktion weitergeleitet werden.
Die auszuführenden Aktionen werden in den Alarmgruppen definiert. Jede Alarmgruppe ermöglicht das Festlegen von zwei Alarmaktionen.
Die Erste wird nur auf dem 963-Server und immer ausgeführt. Die Zweite wird auf Server und Client ausgeführt, aber nur wenn die
entsprechenden Bediener angemeldet sind. Ein Alarm kann auch mit mehreren Alarmgruppen in Verbindung gebracht werden. Dadurch
können mehrere Aktionen ausgeführt und mehrere Bediener auf verschiedene Arten benachrichtigt werden.
Geräteansicht: Wenn 963 das angebundene Trend-Netzwerk
gelernt hat, können alle Eingänge, Ausgänge, Knöpfe, Zeitzonen und
aktuelle Alarmaktionen in der Geräteansicht, ohne zusätzliches
Engineering, angezeigt werden. Diese Informationen können auf bis
zu einen Parameter in einem einzelnen Gerät, LAN oder Anlage
eingeschränkt und nach Bezeichnung, Einheit, Modul, LAN-Nummer,
Adresse oder PIN-Level sortiert werden. Knöpfe oder Zeitzonen
können vom Bediener eingestellt werden, wenn dieser eine
entsprechende Autorisierung besitzt. Alle Änderungen sind auf
eine PIN-Ebene beschränkt (gleiche PIN-Ebene wie im Modul der
DDC-Stationen). Die Geräteansicht ermöglicht das Anzeigen von
Trendkurven von Modulen und weist außerdem auf aktuelle
Alarmwerte hin.
Zeitplaner: Der Zeitplaner ermöglicht das Management der
Belegungszeiten aller DDC-Stationen. Alle DDC-Zeitzonen, die die
gleichen Belegungszeiten verwenden, können hier gruppiert
werden. Die Standardwoche der Zeitzonen einer Gruppe werden
definiert und an die DDC-Stationen gesendet. Zusätzlich können
Tage, deren Belegungszeiten von der Standardwoche abweichen
(z.B. Feiertage), eingerichtet und automatisch an die DDC-Stationen
gesendet werden. Weiterhin ist es möglich die aktuelle
Belegungszeiten der DDC-Stationen anzuzeigen und zu verändern.
Konfigurationsanzeige: Per Konfigurationsanzeige oder
Grafikseite hat man Zugriff auf den Konfigurationsmodus
sämtlicher Trend-Geräte, um Strategieänderungen vornehmen
zu können. Eine Abbildung des angebundenen Systems erleichtert
die Geräteauswahl.
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
3
963
963 Lite
Datenblatt
(Fortsetzung)
WEB-Browser: 963 verfügt über einen integrierten WEBBrowser und ermöglicht den Zugriff auf das Internet oder das
firmeneigene Intranet. Das 963-Sicherheitssystem gewährt einen
begrenzten Zugriff auf den WEB-Browser gemäß der
Autorisierung der Bediener. Weiterhin können hier auch Videos
im CCTV-Format abgespielt werden (nur im WEB-Browser
möglich).
Aktionsplaner: 963 ermöglicht die automatische Ausführung
von Aktionen, wie z.B. Datenaufzeichnungen oder
Archivierungen von Datenbanken. Die Aktionsplaner-Anzeige
wird zur Anzeige und Organisation der automatisch ausgeführten
Aktionen verwendet. Sie beinhaltet Informationen über Aktionen,
die in Zukunft ausgeführt werden bzw. in der Vergangenheit
ausgeführt wurden. Es kann sich dabei um Aktionen handeln, die
manuell von einem Techniker eingerichtet wurden oder
automatisch vom Zeitplaner hinzugefügt wurden.
Wertegrafiken (Trendkurven): 963 kann Livewerte,
aufgezeichnete Werte und archivierte Werte in Trendkurven
anzeigen. Die Daten können im kompakten Datenformat, zwecks
schnellerer Übertragung der Werte, oder im präzisen
Datenformat, zwecks präzieserer Darstellung ausgelesen
werden. Diese Kurven können von den Grafikseiten oder aus
der Geräteansicht aufgerufen werden. Sobald eine Kurve
aufgerufen wurde, kann diese auch ausgedruckt werden.
Weiterhin ist es möglich, den ausgewählten Bereich zu
vergrößern/verkleinern. Falls gewünscht, können die Daten der
Trendkurve auch in einer Liste dargestellt werden.
Sicherheitssystem: Das Sicherheitssystem regelt den Zugriff
auf 963. Um eine Informationseinsicht von 963 zu bekommen, muß
der Bediener sich anmelden. 963 benötigt diese Informationen, um
zu entscheiden, welche Seiten dem Bediener angezeigt werden,
ob er Zugang zu der Geräteansicht oder zum Navigator hat,
welche Einstellungen er vornehmen kann und ob er 963
konfigurieren darf oder nicht. Dieses Sicherheitssystem wird auf
dem Server und auf den Clients angewendet damit nur autorisierte
Bediener Zugriff auf Systeminformationen haben.
Jeder Bediener ist einer Arbeitsgruppe untergeordnet in der
Zugriffs- und Konfigurationsrechte festgelegt sind. Dies ermöglicht
eine einfache Bearbeitung der Bediener-Zugriffsrechte. Die
Bedieneranzeige zeigt alle Arbeitsgruppen und die Bediener der
jeweiligen Arbeitsgruppen an und bietet dem Bediener eine
grafische Oberfläche zur einfachen Ausführung der Anmeldung.
Es ist auch möglich, den Client-Zugriff auf PCs mit einer bestimmten
IP-Adresse einzuschränken.
4
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
Datenblatt
963
963 Lite (Fortsetzung)
Datenaufzeichnung: Daten, die in DDC-Stationen kontinuierlich
gespeichert oder auf Anlagenbildern angezeigt werden, können
von 963 für Recherchezwecke aufgezeichnet werden. Diese
Aufzeichnung kann manuell oder automatisch in festgelegten
Abständen und zu festgelegten Uhrzeiten erfolgen.
SQL Server/MSDE Datenbank: 963 verwendet die Desktop
MSDE Version von SQL Server 2000, welche Datenbanken bis
zu 2GB unterstützt. Es sind weitere SQL Server 2000 Versionen,
die größere Datenbanken unterstützen, von Microsoft verfügbar.
Datenbankarchivierung: 963 ermöglicht eine vollautomatische
Datenbankarchivierung.
Druckvorlagen: Druckvorlagen ermöglichen die Gestaltung
eines Ausdrucks z.B. durch Hinzufügen von Extrainformationen
wie Bedienername, Uhrzeit und Datum, sowie festzulegen, wo
die Seiteninformationen erscheinen. Es handelt sich dabei um
Standard-Anlagenbilder mit einer Extraoption.
Einfacher Verbindungsaufbau mit entfernten Anlagen:
Für Verbindungen mit entfernten TCP/IP-Anlagen ist nur die
Kenntnis von IP-Adresse/Hostname des Geräts und die PortNummer des virtuellen CNCs erforderlich. Für Verbindungen mit
entfernten Modem-Anlagen ist nur die Kenntnis der Tel.-Nr. der
LAN-Nummer und des Modem-Typs erforderlich.
Einfaches Engineering: 963 kann sehr schnell engineert
werden mit Hilfe der Drag- & Drop-Funktion. Objekte werden aus
einem Verzeichnis auf die Seite verschoben. Das Engineering
von 963 kann entweder online (verbunden mit Trend-Netzwerk)
oder offline (ohne Netzwerkverbindung) ausgeführt werden.
Offline-Engineering kann entweder per manueller Eingabe oder
mit Hilfe von bereits gelernten Informationen ausgeführt werden.
Der Simulationsmodus ermöglicht dabei ein Test der
unterschiedlichen Darstellungen der Anlagenbilder bei
unterschiedlichen Bedingungen.
Verbindung zum Netzwerk: Die 963 kann mit Hilfe eines
virtuellen CNCs (z.B. in 3xtend/EINC L) oder per CNC2/ LNC2 mit
dem Netzwerk verbunden werden. Falls die Verbindung zum
System über Ethernet hergestellt wird, kann das Zielgerät per
Netzwerkname festgelegt werden, vorausgesetzt es ist ein
DHCP-Server in der Anlage installiert.
8-Bit-Kommunikation: 963 unterstützt die 8-BitKommunikation. Dadurch wird die Verwendung des erweiterten
Zeichensatzes innerhalb des Systems ermöglicht. Hinweis: Die
8-Bit-Kommunikation wird nur von den folgenden Produkten
unterstützt: 963, IQ3 v1.22, 3xtend/EINC L, und IQView v1.2.
Anzeige des Hand/Aus/Auto-Status auf Anlagenbildern:
Der Hand/Aus /Auto-Status von Ausgängen auf IQ3-Stationen
wird auf Anlagenbildern angezeigt. Standardmäßig ist für
Handbetrieb die Anzeige einer blinkenden Objektumrandung
eingerichtet.
963 Server
Der 963 Server bietet die gleichen Möglichkeiten wie 963 Lite, plus die Fähigkeit als Web-Server zu arbeiten, um den Client-Rechnern
das Anzeigen der Informationen des Trend-Systems zu ermöglichen. Von einem Client-Rechner aus kann man Anlagenbilder
anzeigen, DDC-Stationen konfigurieren, Werte verändern, Trendkurven anzeigen, Veränderungen an Zeitzonengruppen vornehmen
usw.. Die Leitstation 963 ermöglicht vollständige Client-Server-Anwendung. Das bedeutet, dass die Leitstation mehreren ClientRechnern per TCP/IP-Netzwerk Informationen zur Verfügung stellen kann.
Bei Serverbetrieb konvertiert die 963 automatisch die Anlagenbilder in HTML-Seiten und überträgt die Informationen zum ClientPC zur Anzeige mittels eines WEB-Browsers. Somit ist kein zusätzliches Engineering erforderlich, um Informationen auf dem ClientPC darzustellen.
Der 963 Server arbeitet in zwei Modi (Textmodus und Grafikmodus), abhängig vom Web-Browser, der auf den Server zugreift.
Für den Grafikmodus wird Internet Explorer 6 oder höher, Netscape Version 6.1 oder höher bzw. Mozilla Version 1.4 oder höher
und die SUN JAVA Runtime Environment v1.4 oder höher benötigt. Andere Browser können nur im Textmodus auf den Server
zugreifen. Die folgende Tabelle listet alle 963 Funktionen auf, die auf einem Client verfügbar sind:
Eigenschaften
Hinw eise
Werte einstellen
Im Grafikmodus können alle Anlagenbilder angezeigt werden. Die Darstellung kann aber etwas
von der Darstellung auf dem Server abweichen. WMF und EMF-Grafiken werden auf dem Client
ni c ht unte rs tützt. E s we rd e n Hi nte rg ründ e , s ta ti s c he Ob je k te s o wi e d yna mi s c he Ob je k te
angezei gt. Im Textmodus werden kei ne Grafi ken angezei gt. D i e S ei ten werden durch drei
Tabellen für dynami sche Objekte, stati sche Objekte und Akti onen dargestellt. In bei den Modi
werden statische Objekte ohne Aktion nicht angezeigt. Aktiver Inhalt (z.B. Excel-Dateien) wird
auf dem Client nicht angezeigt.
Unterstützte Aktionen sind CONFIG, DROPALLLINES*, EXECUTESMS*, GOTO, GOTO Diary,
GOTO NEXT*, GOTO PREVIOUS*, LOGINAS, LOGOUT, MESSAGE*, PLAY*, POPUP*, SEND,
SENDAUTO*, SETGENERIC*, VIEWGRAPH*, VIEWPOINTS*, VIEWQUERY, WEB.
*Nur im Grafikmodus.
Die EXECUTESMS-Aktion ist nur verfügbar, wenn die SMS Direct-Option lizenziert ist.
Vollständig unterstützt.
Trendkurven anzeigen
Vollständig unterstützt. Im Textmodus wird eine Werteliste angezeigt.
Zwischen Seiten navigieren
Vollständig unterstützt.
Zugriff auf Konfig-Modus
Vollständig unterstützt.
Alarme anzeigen/quittieren
Vollständig unterstützt (nur im Grafikmodus). Es sind nur GOTO, MESSAGE, PLAY, und WEBAktionen in Verbindung mit Anzeige/Quittierung von Alarmen in einem Web-Browser verfügbar.
Vollständig unterstützt.
Vollständig unterstützt.
Ermöglicht das Einstellen und Anzeigen der Werte sowie die Anzeige von Trendkurven. Es ist
nicht möglich ein System zu lernen. (Nur im Grafikmodus verfügbar)
Anlagenbilder
963 Aktionen
DDC-Belegungszeiten einstellen
Systemsicherheit
Geräteansicht
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
5
963
963 Server
Datenblatt
(Fortsetzung)
Beim Ausdrucken von Informationen auf dem Client werden die Eigenschaften des Browsers verwendet. Alarmausdrucke können
nur vom Server ausgeführt werden, können aber zu einem Netzwerkdrucker in der Nähe des Clients geleitet werden.
Auf den Server kann mit Hilfe von PCs, PDA’s (mit Windows Mobile 2003 Second Edition oder höher), Smartphones (mit Windows
Mobile 5 oder höher) und dem Nokia 9210i zugegriffen werden. Vollständige Client-Funktionalität ist nur auf PCs, die die Anforderungen
für den Grafikmodus erfüllen, möglich. Alle anderen Geräte können nur den Textmodus verwenden.
Hinweis: 963 wurde nicht mit allen verfügbaren Geräten getestet und Trend kann nicht für die Kompatiblität eines bestimmten
Gerätes mit dem 963 Server garantieren.
Anlagenbilder: Die Seitenanzeige ermöglicht den Zugriff auf alle Anlagenbilder in Abhängigkeit der Sicherheitseinstellungen. Im
Grafikmodus werden die Anlagenbilder auf dem Client genauso angezeigt wie auf dem Server, allerdings ohne Navigator. Die
Navigation muss durch entsprechende Schaltflächen auf den Anlagenbildern ermöglicht werden.
Anlagenbild auf dem Server angezeigt.
Das gleiche Anlagenbild auf dem Client per Web-Browser (Nur
im Grafikmodus).
Im Textmodus werden keine Grafiken angezeigt, die Seite wird
in Form von drei Tabellen mit Livedaten (dynamische Objekte),
Aktionen und zusätzlichen Informationen (statische Objekte)
dargestellt. Es gibt verschiedene Textmodus-Darstellungen für
verschiedene Geräte. Eine geeignete Darstellung für das ClientGerät wird automatisch ausgewählt. Jede Darstellung stellt die
gleichen Eigenschaften zur Verfügung aber die angezeigten
Daten können variieren, da sie an die unterschiedlichen
Bildschirmgrößen bzw. Höhen-Breitenverhältnisse angepasst
werden müssen.
Das gleiche Anlagenbild im Textmodus
Alarmanzeige: Die Alarmanzeige ist nur im Grafikmodus
verfügbar. Sie zeigt die empfangenen Alarme an und ermöglicht
dem Bediener das Quittieren der Alarme (vorausgesetzt er ist
autorisiert). Aufgetretene Alarme werden durch eine rote Glocke
gekennzeichnet und aufgehobene Alarme werden durch eine
grüne Glocke gekennzeichnet. Falls ein Alarm quittiert wurde,
wird die Glocke mit einem Haken versehen. Alarme können auch
die Anzeige eines Alarmfeldes auf einem Client-PC auslösen, um
die Aufmerksamkeit des Bedieners auf den Alarm zu lenken.
Die Alarmanzeige verfügt über zwei Register: Eingehende Alarme
und Alarmhistorie. Die Alarmhistorie speichert alle Alarme in der
Datenbank unbhängig davon ob diese bereits von einem Bediener
quittiert wurden. Alarme können in chronologischer Reihenfolge
oder in einer zusammengefassten Darstellung angezeigt werden.
Die Alarmhistorie verfügt über eine Farb-Codierung (Aktuelle
Alarme werden rot hinterlegt). Das Register “Eingehende Alarme”
beinhaltet die letzten 100 empfangenen Alarme.
6
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
Datenblatt
963 Server
963
(Fortsetzung)
Geräteansicht: Die Geräteansicht ist nur im Grafikmodus
verfügbar. Sie zeigt alle Eingänge, Ausgänge, Einstellungen und
Belegungzeiten des Systems an. Diese Informationen können
auf eine DDC-Station, ein LAN oder eine Anlage begrenzt werden.
Veränderungen können für alle Einstellungen und
Belegungszeiten durchgeführt werden, falls der Bediener die
entsprechende Authorisierung besitzt. Diese Veränderungen
sind durch eine PIN-Ebene geschützt, die in den Geräten hinterlegt
ist. Weiterhin können Trendkurven von einzelnen Parametern
angezeigt werden.
Die Geräteansicht ermöglicht außerdem den Zugriff auf den
Konfigurationsmodus von Trend-Geräten, die dies unterstützen.
Hinweis: Es ist nicht möglich ein System von einem Client aus
zu lernen.
963 Secure
963 Secure bietet die gleichen Funktionen wie 963 Lite oder 963 Server plus die Eigenschaften zur Erfüllung der Amerikanischen
Pharmazeutischen Gesellschaft gemäß Satzung 21 CFR Part 11 (American pharmaceutical body's regulation 21 CFR Part 11).
Verschärftes Sicherheitssystem: 963 Secure bietet ein
Maximum an Sicherheit für die von 963 gespeicherten und
verwalteten Daten. 963 Secure verfügt über ein strenges
Passwort-Regime, das die Bediener regelmäßig auffordert das
Passwort zu ändern, um ein Maximum an Zugriffsschutz zu
gewähren.
Wenn ein Bediener sein Passwort ändert, überprüft 963 Secure
automatisch, ob das neue Passwort länger als die minimale
Passwortlänge ist und das ein vorgeschriebener Mix von Zahlen
und Buchstaben verwendet wurde.
Falls ein Bediener ein ungültiges Passwort öfters als erlaubt
eingibt, wird er gesperrt und muss sich wieder von dem Systemadministrator freischalten lassen.
Falls 963 als Server arbeitet, ist es möglich den Bedienerzugriff
auf "Read only" (nur lesen) zu begrenzen, dadurch kann ein
Bediener keine Änderungen an DDC-Parametern durchführen.
Alle 963-Datenbanken sind durch ein Passwort geschützt, das
bedeutet, sie können ohne Kenntnis des Passwortes nicht von
anderen Anwendungen manipuliert werden. Dieses Passwort
schützt nicht nur die Datenbanken sondern auch das System,
sobald ein Systemadministrator gesperrt wird. Dieses Passwort
wird benötigt um den Systemadministrator freizugeben.
Um sicherzustellen dass Bedienerinformationen sicher verwaltet
werden, können nur Bediener mit Systemadministrator-Rechten
Veränderungen an Bedienereigenschaften vornehmen.
Passwortinformationen sind verschlüsselt, damit auch wenn
jemand Zugriff auf Passwortinformationen hat, er diese nicht
entschlüsseln kann.
963 Secure führt ein Prüfprotokoll bezüglich Veränderungen die sich auf den Betrieb des Systems auswirken. Es wird aufgezeichnet
wer die Veränderung durchgeführt hat, was verändert wurde und wann die Veränderung durchgeführt wurde. Dieses Prüfprotokoll
kann nicht ausgeschaltet werden. Außerdem können Alarmaktionen eingerichtet werden, um sicherzustellen, dass Versuche die
Sicherheitsregelungen zu umgehen, nicht unbeachtet bleiben.
Bereich
Aufgez eichnetes Ereignis
Alarmfilter
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
Alarmgruppen
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
Automatische Datenaufzeichnung
Jede automatische Datenaufzeichnung bei Erfolg und Mißerfolg.
Zeitplaner-Sendevorgänge
Automatische Sendevorgänge.
Ausnahmen
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
DDC-Parameter
Änderungen durch die 963- Bedienerschnittstelle.
Standardwoche
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
Programm
Starten und Beenden.
Weiterleitung
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
Aktionsplaner-Aktion
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
Sicherheit
Anmelden, Abmelden. Wenn ein Bediener gesperrt wird, wird ein Alarm generiert.
Anlage, LAN, DDC od. Datenpunkt Löschen und Bearbeiten.
Zeitzonengruppen
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
Bediener
Hinzufügen, Entfernen und Passwort ändern.
Arbeitsgruppen
Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten.
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
7
963
963 Secure
Datenblatt
(Fortsetzung)
Berechnung der Mittleren kinetischen Temperatur: 963 Secure bietetet die Möglichkeit die Mittlere Kinetische Temperatur
(MKT) für Sensoren, die in den DDC-Stationen gespeichert werden, zu berechnen. Die MKT ist definiert als isotherme Temperatur,
die dem kinetischen Effekt einer Zeit-Temperaturverteilung entspricht. Sie wird von der pharmazeutischen Industrie verwendet um
die durchschnittliche Temperatur von Medikamenten während deren Lagerung zu überwachen. Die Berechnung der MKT kann
entweder automatisch (nach festgelegtem Intervall) oder manuell erfolgen. 963 verwendet die folgende Formel zur Berechnung
der MKT.
T
K
=
− 10000
10000
10000
10000
−
−
−
⎛ −10000
⎜ e T1H + e T1L + ... + e Tn H + e Tn L
ln ⎜
2n
⎜⎜
⎝
⎞
⎟
⎟
⎟⎟
⎠
TK = Mittlere Kinetische Temperatur in °K.
T1H = Höchste Temperatur in °K während der 1. Woche.
T1L = Niedrigste Temperatur in °K während der 1. Woche.
TnH = Höchste Temperatur in °K während der n-ten Woche.
TnL = Niedrigste Temperatur in °K während der n-ten Woche.
n = Ges. Anzahl der Wochen.
T = Absolute Temperatur in °K.
Wenn die MKT-Berechung automatisch erfolgen soll, muss die
Aktion CALCULATEMKT für die gewünschte Zeiten eingerichtet
werden. Die CALCULATEMKT-Aktion ermöglicht die Berechnung
der MKT eines Sensors über einen festgelegten Zeitraum und
speichert die berechneten Werte in einem Internen Sensor. Der
Sensor muss in der entsprechenden DDC-Station kontinuierlich
gespeichert werden und diese Daten müssen von 963
aufgezeichnet werden. Der Interne Sensor zum Speichern der
berechneten Werte kann entweder manuell oder automatisch
von 963 festgelegt werden.
Alarm ausgelöst. Wird aber eine Lücke in der Aufzeichnung
entdeckt, wenn z.B. die Werte des dritten Tages nicht verfügbar
sind, wird die MKT berechnet und es wird ein Alarm ausgelöst.
Es können auch Hoch- und Niedrigalarmgrenzen für den Internen
Sensor festgelegt werden. Sobald eine neue MKT-Berechnung
durchgeführt wird, wird der berechnete Wert mit den Hoch- und
Niedrigalarmgrenzen verglichen und falls dieser außerhalb des
Bereiches ist, wird ein Alarm generiert. Falls die Sensorwerte
für einen gewünschten Zeitraum nicht vollständig sind, wenn
z.B. nur die Werte der letzten vier Tage verfügbar sind, wird die
MKT aus den verfügbaren Werten berechnet und es wird kein
Wenn Sie eine MKT-Berechnung einrichten möchten, können Sie
die 963 Secure- Aktion "CALCULATEMKTDATE" entweder von
einem Anlagenbild oder von der Geräteansicht aus einrichten.
Diese Aktion berechnet die MKT für den festgelegten Sensor in
einem festgelegten Zeitraum (Angabe von Start- und Enddatum).
Der berechnete Wert wird in einem Nachrichtenfenster angezeigt.
Diese Aktion schreibt keine Werte in eine Datenbank. Falls
bestimmte Parameter nicht zur Verfügung stehen, wird der
Bediener um Eingabe der fehlenden Parameter gebeten.
Das Ergebnis einer MKT-Berechnung kann durch Eingabe des
Codes "CALCULATEMKTDATE" in das Attribut "Was soll angezeigt
werden", eines statischen Objektes auf einem Anlagenbild
angezeigt werden. Die Berechnung wird aktualisiert sobald das
Anlagenbild erneut aufgerufen wird.
963 SNMP
963 SNMP bietet die gleichen Funktionen wie 963 Lite oder 963 Server plus die Möglichkeit Alarme im SNMP-Format weiterzuleiten.
Dadurch wird den Bedienern mit Netzwerk Management Systemen (NMS) das Weiterleiten von Alarmen des DDC-Systems an das
IT-System ermöglicht, um Warnungen wie z.B. Systemfehler und HLK-Fehler anzuzeigen. 963 unterstützt SNMPv1 und SNMPv2.
963 arbeitet dabei als Agent und unterstützt nur den “Trap”-Befehl und kann daher nicht auf SNMP-Befehle antworten.
963 SMS Direct
963 SMS Direct bietet die gleichen Eigenschaften wie 963 Lite oder 963 Server und bietet zusätzlich die Möglichkeit Alarme per SMSNachricht an ein Handy zu übertragen. Für diese Anwendung muß der Computer auf dem die Leitstation 963 installiert ist mit einem
GSM-Modem verbunden werden. Dieses Modem ist im Lieferumfang von 963 SMS Direct enthalten. Andere Modemtypen werden
nicht unterstützt. Die Modems werden ohne SIM-Karte geliefert, daher ist für diese Funktionalität der zusätzliche Erwerb einer SIMKarte eines beliebigen Providers erforderlich. Die integrierte Alarmverarbeitung stellt sicher, dass automatisch Alarme generiert
werden, falls Übertragungen fehlschlagen oder Kommunikationsprobleme mit dem Modem auftreten.
Hinweis: 963 SMS Direct kann keine SMS-Nachrichten empfangen und der erweiterte Zeichensatz wird nicht unterstützt.
Kompatibilität
963 zeigt alle Geräte, die per LAN, Internetzwerk und Modemanbindungen verbunden sind, in der Geräteansicht an und ermöglicht
Zugriff auf alle Parameter in Trend-Geräten, welche die Textkommunikation unterstützen (Bei IQ1xx, IQ7x, IQ9x Eprom-Version 5
oder höher). Auf Parameter innerhalb von weiteren 963 Leitstationen, auf Engineering-Software und auf Netzwerk-Bediengeräte
ist kein Zugriff möglich. Auf die Parameter von IQL-Stationen kann mittels 3xtend/EINC L zugegriffen werden. 963 kann über LANs,
Internetzwerke inklusive entfernte TCP/IP-Anlagen, Modemverbindungen (PSTN) oder über digitale Netzwerke (PSDN) kommunizieren.
Hinweis: 963 kann nicht in Netzwerken mit Baudraten von 1200 oder 4800 eingesetzt werden. Es ist nur möglich Trendkurven
aus der Sensoren 1 bis 99 aus IQ3-Stationen anzuzeigen.
963 ist kompatibel zur 8-Bit-Kommunikation von Systemgeräten, die dies ebenfalls unterstützen (IQ3xcite, 3xtend/EINC L und IQView
v1.2). Die 8-Bit-Kommunikation ermöglicht die Verwendung des erweiterten Zeichensatzes im Trend-System. Der erweiterte
Zeichensatz wird nicht unterstützt beim Alarmausdruck und beim Versenden von SMS-Nachrichten von 963 SMS Direct.
8
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
Datenblatt
963
Installation
Die Installation von 963 wird Schritt für Schritt von einem Installationsprogramm ausgeführt. Der Rechner, auf dem 963 installiert ist,
muß mit dem Trend-Netzwerk verbunden werden. Dafür wird ein Netzwerk-Adapter (CNC2), eine LAN-Karte (LNC2) oder ein Gerät
mit einem virtuellen CNC (z.B. 3xtend/EINC L) benötigt. Falls 963 als Server arbeiten soll, muss der entsprechende PC in dem gleichen
TCP/IP-Netzwerk wie die Client-PCs untergebracht werden. Hinweis: Für die Benutzung der Web-Browser-Anzeige wird die
zusätzliche Installation von Microsoft Internet Explorer Version 6 oder höher nötig. Die Installation der 963-Software ist nicht auf den
Client-PCs erforderlich. Wenn sie den Grafikmodus verwenden möchten, ist die SUN JAVA Runtime Environment v1.4 oder höher
erforderlich.
Bestell-Codes
963 kann probeweise 28 Tage lang kostenfrei mit vollem Funktionsumfang (ausgenommen DDC-Konfiguration, Secure-Modus, SNMPund SMS-Funktionalität) und einer Lizenz für 25 Clients genutzt werden. Nach diesem Zeitraum muß eine gültige Lizenz erworben
werden.
Eine Verbindung zum Netzwerk wird ebenfalls benötigt; Dies kann durch TCP/IP mittels eines System-Geräts, das einen virtuellen
CNC (z.B. 3xtend/EINC L, oder IQ3) verwendet, realisiert werden (muß separat bestellt werden). Alternativ kann die Verbindung
über das herkömmliche Trend-Netzwerk (20 mA Stromschleife) mittels LNC2 oder CNC2 (kann optional mit Software geliefert
werden) realisiert werden.
Falls 963 SMS Direct bestellt wurde, ist ein GSM Modem im Lieferumfang enthalten. Es muß jedoch zusätzlich eine SIM-Karte
erworben werden (nicht von Trend verfügbar).
Bestell-Codes
963[Server]/[Secure]/[SNMP]/[SMS]/[Node]/[Users]
[Server]
[Secure]
[SMS]
[SNMP]
[Node]
[Users]
L
963 Lite
S
963 Server
Leer lassen
Normale 963
SEC
963 Secure
Leer lassen
Keine SMS-Funktionalität
SMS
SMS-Funktionalität. GSM-Modem im Lieferumfang enthalten. Es muß zusätzlich eine SIM-Karte
erworben werden.
Leer lassen
Keine SNMP-Funktionalität
SMNP
SNMP-Funktionalität
CD
Nur CD-ROM
LNC2
CD-ROM mit LNC2, Wallbox und Kabel.
NBOX/CNC2
CD-ROM mit NBOX/CNC2 und Kabel.
Leer lassen
Bei 963 Lite
[x]USER
963 Server mit [x] Client-Lizenzen. Wobei [x] eine Zahl zwischen 3 und 25 sein kann.
963 Upgrades
Hinweis: Es ist nicht möglich ein Upgrade von 962 oder einer nicht Secure Version von 963 auf 963 Secure durchzuführen. In
solchen Fällen muß eine neue 963-Lizenz erworben werden.
Upgrades
963S/[xx]/UP/[nn]/[yy]USER Nur zusätzliche Client-Lizenzen 963S/....... bis zu einem Maximum von 25. [xx] = existierende
963- Variante, [nn] = existierende Anzahl der Clients, [yy] = gewünschte Anzahl an Clients.
[xx]/UP/[yy]
Upgrade von einer 963-Variante auf eine andere. [xx] = existierende Variante, [yy] =
gewünschte Variante.
962[xx]/UP/963[xx]
Upgrade von 962 auf 963. [xx] = existierende 962-Variante . Bei einem Upgrade von 962 auf
963 ist es wichtig, dass Sie von der existierenden 962-Variante auf die äquivalente 963Variante upgraden und anschließend, falls erforderlich, auf die gewünschte 963-Variante
upgraden.
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
9
963
Datenblatt
Spezifikationen
Die folgenden Spezifikationen werden für den Betrieb von 963 empfohlen. Sie beziehen sich auf einen Standard-PC mit Maus,
Tastatur, Festplatte, CD-ROM-Laufwerk, Bildschirm und Klangwiedergabe (optional). 963 ist eine Echtzeitanwendung. Der verwendete
PC muss über genügend freie Ressourcen verfügen, damit 963 auch unter hoher Auslastung betrieben werden kann. Trend kann
nicht für eine einwandfreie Systemperformance gerantieren, wenn zusätzliche Fremd-Software auf dem Rechner installiert ist.
963 Server (963S/......)
963 Lite (963L/......)
Hardware
Hardware
Prozessor
RAM
Freier Festplattensp.
Processor
RAM
Freier Festplattensp.
:Intel P4 oder gleichwertig.
:512 MB RAM.
:300 MB für Installation + zus. Speicher
für Anlagenbilder und Aufzeichnungen.
Grafikkarte
:64 MB, Auflösung 1280x1024.
Netzwerkkarte
:Ethernet-Netzwerkkarte 100MB/s.
COM-Ports
:2 (für LNC2/CNC2 und GSM-Modem)1.
PCI-Slots
:2, Standardgröße (für Ethernet-Karte
und LNC2).
Parallel od. USB-Ports :1 (für Alarmdrucker)2.
Software
:Intel P4 oder gleichwertig.
:256 MB RAM.
:300 MB für Installation + zus. Speicher
für Anlagenbilder und Aufzeichnungen.
Grafikkarte
:64 MB, Auflösung 1280x1024.
Netzwerkkarte
:Ethernet-Netzwerkkarte 100MB/s, wird
benötigt bei Systemanbind. über Ethernet
oder Verw. von SNMP-Funktionalität.
COM-Ports
:2 (für LNC2/CNC2 und GSM-Modem)1.
PCI Slots
:2, Standardgröße (für Ethernet-Karte
und LNC2).
Parallel od. USB Ports :1 (für Alarmdrucker)2.
Betriebssystem
:Windows XP (Professional od. Home)3
mit Internet Explorer Version 6.
Verwendete Protokolle :TCP, UDP, SMTP, HTTP.
Verwendete Ports
:25= SMTP Client, 80= Web server, 2774=
Alarmverarbeitung, 10001 bis 10009=
vCNC-Kommunikation.
Applet-Aktualisierung :50 K Bits/s.
Max. Datenbankgröße :2GB
Software
Mindestanforderung: Standard Intel P3 800 MHz oder
gleichwertiger PC mit 128 MB RAM, 300 MB freier
Festplattenspeicher für Installation, 64 MB Grafikkarte mit
1280x1024 Auflösung, 2 COM-Ports1, Parallel oder USB port, 2
standard PCI-Slots, 100MB/s Ethernet-Netzwerkkarte, Maus,
Tastatur, Festplatte, CD-ROM-Laufwerk und Monitor.
Betriebssystem Windows XP mit Internet Explorer Version 6.
Mindestanforderung: Standard Intel P3 800 MHz oder
gleichwertiger PC mit 128 MB RAM, 300 MB freier
Festplattenspeicher für Installation, 64 MB Grafikkarte mit
1280x1024 Auflösung, 2 COM-Ports1, Parallel oder USB port, 2
standard PCI-Slots, Maus, Tastatur, Festplatte, CD-ROMLaufwerk und Monitor. Betriebssystem Windows XP mit Internet
Explorer Version 6.
1
Betriebssystem
:Windows XP (Professional od. Home)3
mit Internet Explorer Version 6.
Verwendete Protokolle :TCP, UDP, SMTP, HTTP.
Verwendete Ports
:25= SMTP Client, 2774= Alarmverarb.,
10001 bis 10009= vCNC-Kommunikation.
Max. Datenbankgröße :2GB
Ein Com-Port ist für das GSM-Modem von 963 Direct SMS erforderlich.
2
Für den Ausdruck von Alarmen wird ein Nadeldrucker empfohlen (erweiterter Zeichensatz wird nicht unterstützt). Für den
Ausdruck von Trendkurven und Anlagenbilder wird ein separater Drucker (Grafikdrucker) empfohlen. Alarmdrucker sowie
Grafikdrucker können über Parallel/USB-Port oder über das IT-Netzwerk (Netzwerkkarte erforderlich) angebunden werden .
3
Es wird empfohlen, 963 auf einem PC mit Windows XP und Internet Explorer Version 6 zu installieren. 963 kann aber auch auf PCs
mit Windows 2000 Service Pack 4 bzw. Windows 2003 und Internet Explorer Version 6 installiert werden.
963 Client
PCs: Auf den 963-Clients muß kein Engineering ausgeführt werden, vorausgesetzt ein Web-Browser ist installiert, das TCP/IPNetzwerkprotokoll ist aktiviert und eine Ethernetkarte ist installiert. Für vollständige Grafiktauglichkeit wird die Verwendung von
Internet Explorer Version 6 oder höher (empfohlen), Netscape Version 6.1 oder höher bzw. Mozilla Version 1.4 oder höher und
die SUN JAVA Runtime Environment v1.5 oder höher benötigt. Bei dem Browser muß JAVA Script freigegeben sein. Andere Browser
ermöglichen nur eine Anzeige im Textmodus. PDAs: PDA’s mit Windows Mobile 2003 Second Edition oder höher (nur Textmodus).
Smartphones: Nokia 9210i und Smartphones mit Windows Mobile 5 oder höher (nur Textmodus).
Hinweis: 963 wurde nicht in Verbindung mit allen verfügbaren Geräten getestet, daher kann Trend nicht für die Kompatibilität
zwischen einzelnen Geräten und 963 Server garantieren. Popup-Blocking-Software muß deaktiviert werden oder so konfiguriert
werden, dass Popups vom 963 Server zugelassen werden.
Dieses Datenblatt bezieht sich auf Leitstation 963 Version 2.1.
Hergestellt für und im Auftrag des Geschäftsbereichs Environmental and Combustion Controls Division der Honeywell Technologies Sàrl,
Ecublens, Route du Bois 37,Schweiz in Vertretung durch: Trend Control Systems Limited.
Trend behält sich das Recht vor, diese Publikation von Zeit zu Zeit zu überarbeiten und Änderungen im Inhalt ohne Ankündigung
vorzunehmen.
Trend Control Systems Limited
P.O. Box 34, Horsham, West Sussex, RH12 2YF, UK. Tel:+44 (0)1403 211888 Fax:+44 (0)1403 241608 www.trend-controls.com
10
Leitstation 963 Datenblatt TA200636GER Version 2/A 1/2/06
Herunterladen
Explore flashcards