Scharr stellt die Jazzopen Stuttgart auch in 2016 klimaneutral

Werbung
Pressemitteilung der Friedrich Scharr KG vom 01.02.2016
Scharr stellt die Jazzopen Stuttgart auch in 2016 klimaneutral
Stuttgart. Scharr neutralisiert durch die Unterstützung eines UNFCC zertifizierten
Klimaschutzprojekts in Darfur im Sudan die zu erwartenden CO2-Emissionen der
Veranstaltung.
Wie wertvoll saubere Luft ist, wurde in den letzten Wochen deutlich sichtbar. Feinstaubalarm
in Stuttgart und Dauersmogalarm in China waren die beherrschenden Schlagzeilen. Scharr
verbindet als Energiepartner der Jazzopen CO2-Neutralität mit einem lebensrettenden
Luftreinhaltungsprogramm, dem UNFCC zertifizierten Klimaschutzprojekt in Darfur im Sudan.
Bei dem Projekt geht es darum, dass 15.000 Haushalte in Darfur mit Flüssiggaskochern
ausgestattet werden, um dadurch das Kochen über offenen Feuerstellen in geschlossenen
Räumen zu vermeiden. Jeder verteilte Flüssiggaskocher spart über 4,5 to CO2-Emissionen
pro Jahr ein. Der Schadstoffausstoß reduziert sich dadurch um rund 90 % und der
Energieverbrauch um über 50 % im Vergleich zur traditionellen Holz- und Dungbefeuerung.
Gleichzeitig hat die verringerte Verschmutzung der Luft in den Hütten eine positive
Auswirkung auf die Gesundheit von Kindern und Frauen. Noch immer kochen und heizen
weltweit rd. 2,6 Mrd. Menschen mit offenen Feuerstellen in ihrem Wohnraum, was lt. UN zu
ca. 4 Mio. vorzeitigen Todesfällen von Kindern und Frauen pro Jahr durch
Rauchvergiftungen führt.
„Wir bringen nicht nur Energie ins Leben, sondern legen auch großen Wert auf
Nachhaltigkeit. Deshalb stellen wir die gesamte Veranstaltung CO2-neutral“, so Rainer
Scharr, geschäftsführender Gesellschafter des Stuttgarter Energiehandelsunternehmens.
„Neben der kulturellen Unterstützung sorgen wir damit auch dafür, dass diese Veranstaltung
eine positive Öko-Bilanz aufweisen kann.“ Der zu erwartende Gesamtausstoß an CO2 von
annähernd 2.000 to wird durch die Freistellung vollständig klimaneutral gestellt.
Mit diesem internationalen Vorzeigeprojekt wird eine optimale Synergie zwischen Ökologie,
humanitärer Hilfe und kulturellem Engagement erzielt. Scharr unterstützt dieses Projekt auch
als Bestandteil seiner Beteiligung an der WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg. Ziel
dieser Initiative der Landesregierung ist es, in den Unternehmen systematisches
Engagement für nachhaltiges Wirtschaften zu fördern. „Klimaschutz geht uns alle an. Dazu
gehört in erster Linie ein verantwortungsvoller und sparsamer Umgang mit Energie, denn
Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind eng miteinander verbunden.“, so Rainer Scharr.
Weitere Infos zum Projekt siehe beigefügtes Infoblatt.
Journalistenkontakt
Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Friedrich Scharr KG
Renate Möss
Teamleitung Marketing & PR
Liebknechtstraße 50
70565 Stuttgart
Tel.: 0711/7868-257
Fax.: 0711/7868-289
r.moess@scharr.de
www.scharr.de
Die Friedrich Scharr KG mit ihren Tochterunternehmen ist eines der führenden Handelsunternehmen im Bereich Mineralöl, Flüssiggas, Erdgas, Strom und Biobrennstoffe im süddeutschen
Raum. Über 600 Mitarbeiter betreuen über 200.000 Kunden in Privathaushalten, Gewerbe und
Industrie mit innovativen Produkten und Dienstleistungen aus allen Energiesparten. Die
familiengeführte Unternehmensgruppe erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von rund 850
Millionen Euro. Der Firmensitz ist in Stuttgart-Vaihingen. Weitere Informationen finden Sie im Internet
unter www.scharr.de.
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Erstellen Lernkarten