e
per
ner
hts
i0
stesae
er
e
ed.
e
m
en
n
m
“
thr
hr“
rn
h
n
n-
Musik für sieben Rathäuser haben sieben Musikschullehrer komponiert; stolz darauf sind Musikschulleiter Bernd Smalla (Vierter von
links) und seine Stellvertreterin Barbara Rojan (Zweite von links). Aufgeführt wird diese „Hammer Ratsmusik“ am 20. Juni in allen Stadtbezirken, hier repräsentiert durch ihre Vorsteher Klaus Alewelt (Herringen, von links), Erzina Brennecke (Heessen), Peter Raszka (Mitte),
Björn Pförtzsch (Uentrop), Hermann Aßhoff (Rhynern), Udo Schulte (Pelkum) und Udo Helm (Bockum-Hövel). � Foto: Szkudlarek
Eine Hymne für jeden Bezirk
Uraufführung der „Hammer Ratsmusik“ am 20. Juni mit Musikschul-Blechbläsern
HAMM � Ratsmusik – das war
vor Jahrhunderten in größeren
Städten eine schöne Tradition:
Eine Stadt stellte Musiker an,
die bei festlichen und repräsentativen Anlässen aufspielten. In
Hamm gab es diese Tradition nie
– bis jetzt: Aus Anlass ihres 75jährigen Jubiläums haben Lehrer
der Städtischen Musikschule für
jeden Stadtbezirk eine „Hymne“
für Blechbläser komponiert. Die
Uraufführung findet am bundesweiten „Tag der Musik“ am
Samstag, 20. Juni, reihum in allen Stadtbezirken statt.
„Musik für sieben Rathäuser“
hat die Musikschule diese
Hommage an die Stadt und
ihre Bezirke genannt. „Wir
sind ja nicht nur Hammer,
sondern es gibt auch ein Bewusstsein der Bürger für ihren Stadtbezirk“, sagt Musikschulleiter Bernd Smalla mit
Hinweis auf 40 Jahre Kommunale Neuordnung.
Die „Hammer Ratsmusik“
sei eines der außergewöhnlichsten Projekte, die in den
vergangenen Jahren in der
Musikschule
entstanden
Uentrop, 9 Uhr:
sind. In diesem Fall stehen
vor der Sparkassen-Filiale Ostdie Blechbläser im Mittelwennemarstraße 99
punkt, denen Smalla ein „unHeessen, 10 Uhr:
heimlich starkes Gemeinvor der Sparkassen-Filiale,
schaftsgefühl“ attestiert. Der
Amtsstraße 15
Musikschulleiter ist sich daHamm-Mitte, 11 Uhr:
rum sicher, dass an der Uraufvor der Sparkassen-Hauptstelle,
führung am 20. Juni der
Marktplatz
Großteil der rund 200 BlasRhynern, 12 Uhr:
musiker teilnehmen wird.
am Jugendzentrum Unnaer StraVertreten ist dann die ganze
ße 14a (hinter dem Bürgeramt)
Familie der Blasinstrumente
Pelkum, 13 Uhr:
– von Trompeten über Posauvor dem Alten Amtshaus, Kamene und Hörner bis zu Tuben
ner Straße 177
und Euphonien.
Herringen, 14 Uhr:
Für jeden einzelnen Stadtim Lippepark
bezirk haben die Musiklehrer
Bockum-Hövel, 15 Uhr:
Ilana Domb, Patrick Lorbach,
am Bürgeramt, Teichweg 1
Inga Mintchev, Casey Reeve,
(Marktplatz)
Bernd Smalla, Jan Termath
und Georg Turwitt jeweils ein
Stück komponiert, das nicht Stücke spielen – beginnend
wesentlich länger ist als zwei mit dem für den Bezirk, in
Minuten. „Schließlich wollen dem wir sind“, sagt Smalla.
wir an jedem Standort alle
Die Bandbreite der Kompo-
Aufführungen
sitionen reicht von einem
Stück, in dem das Steigerlied
zitiert wird, bis zu einem
Werk, für das die Anzahl der
Buchstaben des Stadtbezirks
Hamm-Mitte abgezählt wurde, um diese Zahl in das
Stück einfließen zu lassen.
Eine weitere Voraussetzung
war laut Smalla, dass jedes
Stück von jedem Blechbläser
aus jedem Leistungsstand
mitgespielt werden kann –
vom Jeki-Zweitklässler bis
zum Musiklehrer. Weil es so
etwas seiner Erfahrung nach
selten gibt, soll im Eigenverlag ein Notenheft mit allen
Werken erscheinen.
Als „ausgezeichnete Idee“
lobte der Uentroper Bezirksvorsteher Björn Pförtzsch
unisono mit seinen Kollegen.
„So verbindet Musik die
Stadtbezirke, von denen jede
ihre eigene Hymne erhält“,
freute sich Heessens Bezirksvorsteherin Erzina Brennecke. � san