Sehr geehrte Kunden und Kundinnen,
in letzter Zeit häufen sich in unserer Werkstatt Fälle von digitalen Erpressungsversuchen,
die vermehrt Firmen betreffen.
Hierbei wird durch einen sogenannten „Trojaner“ die komplette Festplatte, inklusive aller
erreichbaren Netzlaufwerke, mit einer unknackbaren RSA-Verschlüsselung versehen, und
vom Virus danach die Bezahlung von 400 bis 1.000 EUR eingefordert, um die Daten
wiederzubekommen.
Verbreitung per E-Mail
Der Hauptverbreitungsweg der sogenannten „Ransomware“ ist über E-Mail, hier ein
Beispiel für den Teslacrypt 3 Virus:
Die neueste Version (Locky), seit 16.2.2016 im Umlauf, nutzt sogar .doc (Word) Dateien
zur Verbreitung:
Achtung: Bitte seien Sie vorsichtig beim Öffnen von E-Mails, denn die aktuellen
Versionen werden von den meisten Virenscannern noch nicht erkannt. Darüber hinaus
gibt es bei diesen Varianten - außer einer Datensicherung, die zum Zeitpunkt des
Befalls nicht am PC angesteckt war - keine Möglichkeit, die Daten wiederzubekommen!
Die Zahlung des Lösegeldes wird nicht empfohlen!
Auch bei einer Zahlung des geforderten Lösegeldes gibt es keine Garantie, dass man seine
Daten wiederbekommt. Oft sind die Urheber des Virus bereits verhaftet oder geben trotz
Zahlung (diese muss über nicht zurück verfolgbaren Bitcoins abgewickelt werden;) den
nötigen Wiederherstellungsschlüssel nicht heraus.
Sollte es dennoch zu einer Infektion gekommen sein, dann schalten Sie bitte den PC sofort
aus und trennen ihn vom Netz.
Danach sollten Sie sich bei uns melden, und wir tun unser Möglichstes Ihnen bei der
Rettung Ihrer Daten zu helfen!
Herunterladen

Sehr geehrte Kunden und Kundinnen, in letzter Zeit häufen sich in