Anfahrt &
Parkmöglichkeiten
Spieltage
Freitag 13. Juni 20 Uhr öffentliche Generalprobe
Samstag 14. Juni 20 Uhr Premiere
Samstag
21.Juni 20 Uhr Samstag
12.Juli 20 Uhr
Donnerstag 26.Juni 20 Uhr Donnerstag 17.Juli 20 Uhr
Samstag
28.Juni 20 Uhr Freitag
Dienstag
01.Juli 20 Uhr Samstag
18.Juli 20 Uhr
19.Juli 20 Uhr
Donnerstag 03.Juli 20 Uhr Donnerstag 24.Juli 20 Uhr
Freitag
04.Juli 20 Uhr Donnerstag 07.August 20 Uhr
Samstag
05.Juli 20 Uhr Freitag
Dienstag
08.Juli 20 Uhr Donnerstag 14.August 20 Uhr
Donnerstag
10.Juli 20 Uhr Samstag
16.August 20 Uhr
Sonntag
17.August 14 Uhr
08.August 20 Uhr
Eintrittspreise: 1.Platz 15 €, 2.Platz 13 €
Wegen beschränkter Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe des Theaterhauses bitten wir Sie,
die ausgezeichneten Parkmöglichkeiten zu nutzen. Die Parkplätze befinden sich alle nur maximal
fünf Gehminuten vom Theater entfernt.
Kartenbestellungen und Kartenvorverkauf
im Theaterhaus Flintsbach,
Tel. 080 34 / 83 33, Fax 080 34 / 90 83 85,
Montag bis Freitag 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr am Theaterhaus,
an den Spieltagen an der Abendkasse ab 19.00 Uhr
Öffnung der Theaterkasse eine Stunde vor Spielbeginn
Reservierte, nicht benötigte Karten müssen mindestens
einen Tag vor der jeweiligen Vorstellung abbestellt werden.
Ansonsten müssen wir Ihnen diese in Rechnung stellen.
Ein Stück von Dietmar Gamper
Spielleitung Peter Astner
Uraufführung
Diese Parklplätze finden Sie in Flintsbach:
- Am Bahnhof
- Am Rathaus
- Am Schwimmbad
Mit freundlicher Einladung:
Volkstheater Flintsbach e.V
Theaterweg 2 ~ 83126 Flintsbach a. Inn
www.volkstheater-flintsbach.de
Sommer 2014
www.volkstheater-flintsbach.de
Autor &
Stück
Dietmar Gamper wurde
1972 in Meran geboren
und lebt als freischaffender
Schauspieler, Kabarettist,
Regisseur und Autor mit seiner Familie in Südtirol.
In den letzten Jahren beginnt der Südtiroler auch
in Bayern Fuß zu fassen.
Zuletzt waren seine Stücke
„Brandner, willst du ewig leben?“ und „Verlorene Zeit“
im NUTS in Traunstein zu
sehen, selbst stand Gamper
mit seinen Programmen u. a. in der Pasinger Fabrik und
im Theater im Fraunhofer in München auf der Bühne.
Der Sumpf ist eine kabarettistisch anmutende Realsatire, die sich allmählich in einen düsteren Psychothriller
verwandelt. Es wird die Dynamik einer kleinen Dorfgemeinschaft beschrieben, in die eine Fremde namens
Klarissa tritt. Anfänglich stößt sie auf Skepsis und Vorurteile. Bald aber schreibt man ihr Eigenschaften zu, die
niemandem im Dorf selbst zugetraut werden und man
sieht in ihr eine Heldin, die das Dorf zum Besseren verwandeln kann. Doch dann geschieht ein Unglück und es
wendet sich langsam alles gegen sie...
„Der Sumpf ist meine Abrechnung mit der Engstirnigkeit einer abgeschlossenen Gemeinschaft,
in der jeder jeden kennt, aber niemand erkannt
wird“
Dietmar Gamper
Der Sumpf wurde auch für die Freilichtspiele in Lana
(Südtirol), Gampers Heimatdorf geschrieben. Die Übersetzung ins Bairische für die Inszenierung der Uraufführung in Flintsbach stammt vom Spielleiter Peter Astner.
Bühne, Ausstattung
& Technik
Personen und ihre
Darsteller
Bühnenbau und
Bühnentechnik
Martin Obermair, Michael Obermair,
Matthias Obermair, Wolfgang Obermair
Bühnenmalerei
Bernhard Obermair, Simon Obermair
Dr. Klarissa Bohnekamp
Maria Goldes
Der Pfarrer
Toni Obermair
Karl, der Wirt
Franz Astner
Erika, die Wirtin
Irmi Schmid
Bernhard Obermair, Toni Obermair,
Tontechnik
und Beleuchtung Simon Obermair
Seppi und Toni,
die Wirtsbuben
Thomas Astner
Marinus Astner
Musik
Michael Reitberger und Woa`s Mas
Jakob, gennant Jack
Martin Obermair
Maske
Heidi Sieraczewski, Marion Astner,
Pia Sieraczewski, Resi Westenhuber
Walter, genannt Walt
Wolfgang Obermair
Garderobewesen Heidi Sieraczewski
Helmut, genannt Helle
Michael Reitberger
Kartenvorverkauf Angelika Obermair, Elisabeth Uhl
Angela, genannt Angi
Pia Sieraczewski
Abendkasse
Barbara, die Lehrerin
Regina Westenhuber
Theaterreinigung Irmi Schmid, Maria Reile
Ernst, der Bauer
Anton Deininger
Blumenschmuck Barbara Obermair
Die Mooserin
Resi Westenhuber
Souffleure
Matthias Obermair, Marion Astner
Die Wimmerin
Hanni Karrer
Billeteure
Die Leitnerin
Heidi Sieraczewski
Der Bürgermeister
Martin Obermair
Robert Mayer, Michael Mayer,
Bernhard Pichler, Franz Hamberger,
Martin Hamberger, Benno Schmid,
Ludwig Lerch, Hans Schwaiger u.a.
Norbert, der Polizist
Bernhard Obermair
Feuerwehrkommandant
Günther Westenhuber
Die Feuerwehrmänner
Matthias Obermair
Felix Sieraczewski
einige Dorfbewohner
Marion Astner
Dietmar Sieraczewski
Georg Astner
Ludwig Lerch
Theaterkiosk
Familie Schwaiger
Gasthof Falkenstein
Heidi Deininger, Thomas Mayer
Die Vorstandschaft
1. Vorsitzender
Anton Deininger
2. Vorsitzender
Toni Obermair
Spielleiter
Peter Astner
Schriftführer
Martin Obermair
Kassenverwalterin
Stephanie Hall
Beisitzer
Michaela Goldes,
Bernhard Obermair,
Markus Huber