Rezepturkurs Chinesische Arzneitherapie
Rezepturen, die Qi regulieren
Nahrungsstagnation lösende Rezepturen
Rezepturen gegen Parasiten
ein Ausbildungskurs der Sacam
Dr. med. Lothar Roth, 3123 Belp
Postfach 2003 • 8021 Zürich • Tel. 0844 200 200
Fax 031 332 41 12 • [email protected] • www.sacam.ch
Rezepturen, die Qi regulieren
Nahrungsstagnation lösende
Rezepturen
Rezepturen gegen Parasiten
Lothar Roth
SACAM
Inhalt
• 9. Rezepturen, die Qi regulieren
– 9. A. Qi bewegende Rezepturen
– 9. B. Rezepturen, die rebellierendes Qi
absenken
• 17. Nahrungsstagnation lösende
Rezepturen
• 18. Rezepturen gegen Parasiten
• Bsp. Prüfungsfragen
Rezepturen, die Qi regulieren
• Li Qi Ji (regulieren Qi Rezepte)
• Zuerst wird meistens der Qi Fluss beeinträchtigt
–
–
–
–
–
Emotionen (meistens Leber Qi Stagn.)
Diätfehler
Traumata
externe Pathogene
chronische Qi Schwäche
• Hauptsymptome: Schmerz und Völle oder
Druckgefühl
Rezepturen, die Qi regulieren
• Differenzierung nach
– Organ: meistens Leber, Milz, Magen oder Lunge
– Qualität: Hitze oder Kälte
– Lokalisation: Hypochondrium, Epigastrium, Thorax,
Abdomen….
– Schwäche oder Fülle:
• Bei Beginn führt eine Stagnation meistens zu einer Fülle (Qi
zu tonisieren, verstärkt Symptome)
• Bei Qi Mangel kann es unmöglich sein, den Qi Fluss zu
fördern (Akupunktur)
• Bei Qi Stagnation und Qi Mangel (relativ häufig) muss v.a.
harmonisiert werden
Rezepturen, die Qi regulieren
• Heilmittel sind meistens:
– Bitter oder sauer
– Wärmend oder trocknend
• Heilmittel können leicht Körperflüssigkeit
schädigen
9. A. Qi bewegende Rezepturen
• Qi Stagnation: meistens Schmerzen oder
•
•
•
Druckgefühl
Thorax: Husten, thorakales Druckgefühl,
Dyspnoe
Magen / Milz: Schmerzen im Epigastrium oder
Abdomen, sauerer Reflux, Aufstossen,
Verdauungsprobleme
Leber: Schmerzen und Völlegefühl im
Hypochondrium, psychische Probleme,
Menstruationsbeschwerden
9.A. Ban Xia Hou Po Tang
• Pinellia und Magnolienrinde Dekokt
• Banxia (Kaiser): wandelt Scheim um, senkt
•
•
•
•
rebellierendes Qi ab
Houpo (Minister): fördert Qi Bewegung, senkt
rebellierendes Qi ab
Fuling (Minister): wandelt Schleim um, zerstreut
Ansammlungen
Zisuye (Uebermittler): fördert Qi Bewegung, leitet
Formel zum Lungen Meridian
Shengjiang (Assistent): hilft Banxia rebellierendes Qi zu
senken
9. A. Ban Xia Hou Po Tang
• Schleim und Stagnation von Qi im Hals,
Thorax, Epigastrium und Hypochondrium:
– Globusgefühl
– Völlegefühl in Brust, Hypochondrium und
Epigastrium
– Husten mit weissem Sputum, Erbrechen,
Nausea
– Weisser, schmieriger Zungenbelag
– Saitenförmiger, träger oder schlüpfriger Puls
(xian, huan, huo mai)
9. A. Ban Xia Hou Po Tang
• Westl. Indik.: Globusgefühl (Globus
hystericus, chronische Pharingitis),
funktionelle Magen und Darmbeschwerden
• Qi Stagnation im Vordergrund: plus
Chaihu, Yujin, Xiangfu
• Erbrechen: plus Sharen, Baidoukou
• Halsschmerzen: plus Xuanshen, Jiegeng
9. A. Jin Ling Zi San
• Jin Ling Zi = Chuanlianzi: Melia Toosendan
Pulver
• Chuanlianzi (Paternoster Früchte) kalt,
bitter : zerstreut blockiertes Leber Qi und
Stagnations - Hitze
• Yanhusuo (Lerchensporenwuzelstock)
warm, scharf, bitter: stärkt Blut und Qi
Fluss
9. A. Jin Ling Zi San
• Stagnation von Qi und Blut in der Leber:
– Schmerzen im Thorax und Hypochondrium
– Dysmenorrhoe
– Hernienschmerzen
• Stagnation von Leber Qi führt zu Hitze:
– saitenförmiger Puls, evtl. schnell (xian, shuo
mai)
– Rote Zunge, gelber Belag
9. A. Jin Ling Zi San
• Menstruationsstörungen,
Intercostalneuralgie, Hernien, chron.
Hepatitis
• Schwere Dysmenorrhoe: plus Xiangfu,
Danshen, Honghua, Yimucao
• Epigastrische Schmerzen bei Hitze:
Huangqin, Baishao
9. A. Yue Ju Wan
• Yue (überwinden, ausbrechen), Ju
•
•
•
•
•
(Begrenzung): die Begrenzung überwindende
Pille
Cangzhu (Kaiser): trocknet Feuchtigkeit, stärkt
Milz und Magen
Chuanxiong (Minister): belebt das Blut, lindert
Schmerzen
Xiangfu (Minister): fördert Qi Bewegung
Zhizi (Minister): beseitigt Hitze aus allen drei
Erwärmer
Shenqu (Minister): harmonisiert den Magen,
löst Nahrungsstagnationen
9. A. Yue Ju Wan
• Qi und Blut Stagnation:
– Völle und Druckgefühl in Brust und Abdomen
– Fixierter Schmerz
• Leber attackiert Magen:
– Inappetenz, saures Aufstossen, Erbrechen,
Reflux
• Nahrung und Feuchtigkeitsstagnation
Magen: Inappetenz, Völlegefühl
9.A. Yue Ju Wan
• Westl. Indik.: chron. Gastritis, Ulcera,
•
•
•
•
•
•
•
Menstruationsstörungen, Dysmenorrhoe, Cholezystitis,
Neuralgien
Schwere Qi Stagnation: plus Muxiang, Zhiqiao, Qingpi
Schwere Blut Stagnation: plus Taoren, Honghua,
Danshen, Danggui
Hitze und Feuer: plus Huanglian, Qingdai, Lianqiao
Feuchtigkeit: plus Fuling, Zexie, Yiyiren, Cheqianzi
Nahrungsstagnation: plus Shanzha, Maiya, Jineijin
Dysmenorrhoe: plus Yujin, Yimucao, Danggui, Baishao
Kälte: plus Wuzhuyu, Ganjiang
9 . B. Rezepturen, die
rebellierendes Qi absenken
• In der Lunge und dem Magen fliesst das
Qi physiologisch nach unten
• Bei rebellierendem Qi
– Magen Qi: Nausea, Vomiting, Aufstossen,
sauerer Reflux
– Lungen Qi: Husten, Dyspnoe
• Die folgenden Formeln behandeln akute
Zustände und sollten nicht zu lange
verschrieben werden
9. B. Ding Chuan Tang / Keuchen
stoppender Dekokt
• Baiguo / Yinxing (Kaiser: Ginkko Samen): hält
•
•
•
•
rebellierendes Lungen Qi zurück, transformiert
Schleim, beendet Keuchatmung
Mahuang (Kaiser): löst Lungenqi Blockaden,
beendet Keuchatmung
Zisuzi, Kuxingren, Banxia, Kuandonghua,
Sangbaipi:: senken rebellierendes Lungenqi,
Sangbaipi
transformieren Schleim und lindern
Keuchatmung
Huangqin:: klärt Hitze und transformiert
Huangqin
Feuchtigkeit
Gancao:: harmonisiert Rezeptur
Gancao
9. B. Ding Chuan Tang
• Rebellierendes Lungenqi und
Schleimblockade:
– Asthma, Dyspnoe, Druckgefühl im Thorax
– Husten mit gelbem, zähem Sputum
• Invasion von externem Wind und Kälte
– Frösteln und Fieber
• Innere Hitze und Schleim:
– Gelber und schieriger Zungenbelag
– Schlüpfriger und schneller Puls (hua, shuo
mai)
9. B. Ding Chuan Tang
• Westl. Indik.: Asthma, Bronchitis
• Dickes, gelbes Sputum: plus Yuxingcao,
Zhizi, Gualoupi
• Starkes thorakales Engefefühl: plus Zhishi,
Houpo
• Starke Hitze: plus Shigao, Yuxingcao
• KI: Asthma bei Lungen Qi Schwäche
• Ding (festsetzen, annageln, ruhig), chuan
(keuchen, ausser Atem)
9. B. Ju Pi Zhu Ru Tang
• Jupi = Chenpi: Mandarinenschale und
•
•
•
•
Bambusrohrstreifen Dekokt
Chenpi:: reguliert Qi Fluss, stärkt Magen
Chenpi
Zhuru:: klärt Hitze, senkt rebellierendes Magenqi
Zhuru
zusammen mit Shengjiang (mildert Wirkung von
Zhuru)
Renshen, Dazao:
Dazao: stärken Magen und Milz
Gancao:: harmonisiert
Gancao
9 . B. Jupi Zhuru Tang
• Rebellierendes Magen Qi:
– Schluckauf, Nausea, Vomiting, Reflux
– Milz und Magen Qi Schwäche oder Magen Yin
Schwäche mit Hitze
• Mangel Hitze:
– Dunkelrote Zunge, wenig Belag
– Feiner und schneller Puls (xi, shuo mai)
• Westl. Indik: Schwangerschaftserbrechen,
postoperativer Schluckauf
9. B. Jupi Zhuru Tang
• Starker Yin Mangel mit starkem Durst:
plus Maimendong, Shihu, Lugen
• Kein Qi Mangel: Renshen weglassen
• Schleim: plus Banxia, Fuling
17. Nahrungsstagnation lösende
Rezepturen
• 8 Behandlungsmethoden: xiao fa (zerstreuende
•
Methode)
Nahrungsstagnation:
–
–
–
–
Völlegefühl oder Schmerzen im Abdomen oder Epigastrium
Inappetenz
Aufstossen (fauliger Geruch)
Selten Diarrhoe
• Xiao Fa ist relativ mild >< abführend (Kap. 3) relativ
•
•
starke Wirkung
Rp dieser Gruppe haben zusätlich eine transformierende
Wirkung (nicht die Rp des Kap. 3)
Bei chron. Nahrungsstagnation wird Qi des mittleren
Erwärmer geschädigt: Beh. mit Mitte Qi stärkenden
Rezepturen
17. Bao He Wan
• Bao (schützen, verteidigen) He (mild, mässig,
•
•
•
Frieden): den Frieden schützende Pille
Shanzha, Shenqu, Laifuzi:
Laifuzi: fördern die
Verdauung, Laifuzi senkt zusätzlich
rebellierendes Qi
Chenpi, Banxia, Fuling:
Fuling: fördern Qi Fluss,
senken rebellierendes Qi und stärken Milz
(transformieren Feuchtigkeit)
Lianqiao:: klärt Hitze und mildert Stagnation
Lianqiao
17. Bao He Wan
• Rebellierendes Magen Qi und Hitze aufgrund Qi
und Nahrungsstagnation:
– Völlegefühl, teilweise Schmerzen im Abdomen und
Epigastrium
– Übelriechendes Aufstossen, Nausea, Erbrechen,
sauerer Reflux
• Dysharmonie des Magen Qi, auch Magen Qi
Schwäche:
– Inappetenz
• Gestörte Transportfunktion der Därme:
– Diarrhoe, IBS
• Schlüpfriger (hua mai), schmieriger teilweise
gelber Zungenbelag
17. Bao He Wan
• Indigestion, funktionelle
Magenbeschwerden, Pädiatrie:
Nahrungsumstellung von Muttermilch auf
feste Nahrung, 3 Monatskrämpfe
• Starkes Völlegefühl: plus Zhishi, Houpo
• Schwitzen am Kopf: plus Huanglian
gekocht mit Ingwersaft
• Obstipation: plus Dahuang
18. Rezepturen gegen Parasiten
• Rezepturen dieser Gruppe behandeln
Parasiten im Gastrointestinalen Trakt
• Wu Mei Wan: Askariden, Rundwürmer
• Symptome:
– weisse Flecken auf der Mundschleimhaut
– Nächtliches Zähneknirschen
– Nagendes Hungergefühl
– Erbrechen von klarer Flüssigkeit
– Verminderter Zungenbelag
18. Rezepturen gegen Parasiten
• Weniger Wirkung als chemische Mittel,
aber auch viel weniger Nebenwirkungen
• Während der Behandlung auf zu süsse
und fettige Speisen verzichten
• Rezepturen nüchtern einnehmen
• Gut dosieren und überwachen
• Nach der Behandlung der Parasiten,
immer Milz und Magen stärken
18. Wu Mei Wan
• Wumei (Japanaprikosenfrüchte): sauer, sediert
•
•
•
Askariden und astringiert die Därme
Xixin, Huajiao (Chuanjiao / Shujiao:
Pericarpium Zanthoxyli Bungeani: Sechuan
Pfeffer / Geraniol), Guizhi, Fuzi, Ganjiang:
scharfe und warme HM: sedieren Askariden und
vertreiben Kälte
Huanglian, Huangbo: bitter und kalte HM,
klären Hitze und Feuchtigkeit
Renshen, Danggui: stärken Qi und nähren
Blut
18. Wu Mei Wan
• Kälte in den Därmen und Hitze im Magen:
– abdominale Schmerzen
– Unruhe, Reizbarkeit
– Erbrechen
• Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang
– Kalte Extremitäten
• Schwäche von Weiqi
– Chronische Diarrhoe
18. Wu Mei Wan
• Westl. Indik.: Askariden, Oxyuren
• Ohne Kälte Symptome: ohne Fuzi und Guizhi
• Schwere abd. Schmerzen: plus Chuanlianzi,
•
•
•
Muxiang
Obstipation: plus Binglang, Zhishi
Schweres Erbrechen: plus Wuzhuyu, Banxia
Nematoden im bilären Trakt: plus Shijunzi
(Fructus Quisualis Indicae) und Kuliangenpi
(Cortex Meliae Radicis)
Nematoden / Rundwürmer
• Engl. Roundworms
• Beim Menschen (v.a.
•
•
Kinder) wichtig
Askariden (Spulwurm)
Oxyuren
(Madenwurm)
Oxyuren
• Orale Infektion durch Wurmeier, seltener
aerogen (Wurmeier)
• direkte Entwicklung ohne Zwischenwirte,
Entwicklung erfolgt im Dickdarm,
weibliche Erreger wandern zu After und
legen dort ihre Eier
• Durch kratzen in der Analregion kann es
zu einer Reinfektion kommen
• Wurmeier bleiben ca. 10 Tage infektiös
(cave: Wäsche)
Oxyuren
• Nachweis: dünne weisse Würmer auf der
•
•
•
Faeces, Wurmeier sammeln durch Scotchstreifen
anal (Mikroskop)
Symptome: starker analer Pruritus, Unruhe,
Schlaflosigkeit, Gewichtsverlust, seltener
Erbrechen und Durchfall, Bauchschmerzen
Rel. häufig bei Kindern zwischen 3 – 10 Jahren
Ther: Mebendazol (Vermox)
Askariden / Spulwurm
• Infektion oral durch Wurmeier (Salat, rohes Gemüse:
•
•
•
•
Düngung der Beete durch Fäkalien)
Die Wurmeier sind sehr resistent und können im Boden
bis 5 Jahre überleben
Im Dünndarm treten aus den Eiern Larven aus,
durchdringen die Darmwand und wandern mit dem Blut
über die Leber und Herz zur Lunge
Nun Uebertritt in die Alveolen (selten abhusten von
Würmern) Aufstieg über Bronchien zum Oesophagus und
erneut in den Magen Darm Trakt ins Jejunum
Nach 6 Wochen geschlechtsreif, Eier werden über Stuhl
ausgeschieden
Askariden
• Symptome:
– Bauchschmerzen, Nausea, Vomiting, Diarrhoe
– Selten Ileus oder Blockade der Gallengänge
• Therapie: Mebendazol (Vermox)
Kontakt
Dr. med. Lothar Roth
Chinesische Medizin Spital Belp
3123 Belp
031 818 98 11
[email protected]