Stadt Lörrach
Fachbereich Kultur und Tourismus
15.09.2015
Tag der Demokratie 2015
„Demokratie heißt, dass sich die Leute in ihre eigenen Angelegenheiten einmischen.“ (Max Frisch,
Schriftsteller)
„Das heißt Demokratie: Wenn man sich aussuchen kann, wer einen verarscht.“ (Hagen Rether,
Kabarettist)
Podiumsdiskussion
Mehr Demokratie wagen.
Sorgen Bürgerbeteiligung und Volksbegehren für mehr politisches Engagement?
Montag, 21. September 2015
19 Uhr
Dreiländermuseum Lörrach, Hebelsaal
Politikverdrossenheit, sinkende Wahlbeteiligung und Mitgliederschwund bei den
politischen Parteien– so lauten die Schlagworte, mit denen unsere demokratische
Wirklichkeit in den letzten Jahren kommentiert wird. An der Oberbürgermeisterwahl 2014
in Lörrach haben gerade einmal 30% der Wahlberechtigten teilgenommen.
Was bedeutet diese Entwicklung für unsere Demokratie und kann sie umgekehrt werden?
Sind direktdemokratische Elemente und Bürgerbeteiligung hier gute Möglichkeiten, um
die Bevölkerung stärker in politische Entscheidungsprozesse einzubinden? Können wir
hier von unseren Schweizer Nachbarn lernen? Oder sollte sogar weniger direkte
Beteiligung umgesetzt werden, wie es etwa die Journalisten Laszlo Trankovits und Henryk
M. Broder fordern? Diese und weitere Fragen sollen wir im Rahmen einer
Podiumsdiskussion erörtert werden.
Auf dem Podium:
Oberbürgermeister Jörg Lutz, Lörrach
Bürgermeister Prof. Dr. Lothar Ungerer, Meerane
Hector Herzig, Präsident Grünliberale Partei Basel-Land, Basel
Dr. Ute Lusche, Vorsitzende Bürgerstiftung Lörrach
Fernanda Tröger, Jugendgruppe UNICEF Lörrach
Moderation:
Doris Maull, SWR2 Kulturredaktion, Baden-Baden
Eingangsstatement:
Hector Herzig
Begleitend zur Podiumsdiskussion zeigt das Union Filmtheater den Dokumentarfilm “Die
Demokratie ist los“ des Basler Filmemachers Thomas Isler (siehe Infoblatt).