7
Die Straße und
die physikalischen Gesetze
GRUNDLAGEN
SICHERHEITSGURT
ALKOHOL
GESCHWINDIGKEIT
FÜHRERSCHEIN
VERHALTEN
PHYSIKALISCHE
GESETZE
LANGE
FAHRTEN
SCHLECHTES
WETTER
LADUNG
FUSSGÄNGER
HANDY
25
Der Anhalteweg
Können Sie unmittelbar bremsen, wenn Sie eine Gefahr erkennen?
Nein, UNMÖGLICH! Warum?
Der Zustand des Fahrers
GRUNDLAGEN
Der Fahrer reagiert immer mit einer leichten zeitlichen Verzögerung:
SICHERHEITSGURT
R das Auge erhält die Information,
ALKOHOL
R die Information wird an das Gehirn weitergeleitet,
R das Gehirn analysiert die Information und gibt den Befehl zur Reaktion,
GESCHWINDIGKEIT
R dieser Befehl wird an die Muskeln weitergeleitet.
FÜHRERSCHEIN
Der Zeitraum zwischen Wahrnehmung der Information und Reaktion der Muskeln
wird als Reaktionszeit bezeichnet. Ihre Dauer wird auf 1 Sekunde geschätzt.
VERHALTEN
Ist der Fahrer müde, alkoholisiert, abgelenkt… verlängert sich seine
Reaktionszeit.
PHYSIKALISCHE
Während der Reaktionszeit fährt das Fahrzeug in derselben Geschwindigkeit
weiter und legt eine Entfernung zurück, die als Reaktionsweg bezeichnet wird.
GESETZE
LANGE
Der Reaktionsweg kann verkürzt werden, wenn der Fahrer darauf vorbereitet ist,
in jeder nicht eindeutigen Situation zu bremsen.
FAHRTEN
SCHLECHTES
Der Reaktionsweg kann mit folgender Formel annähernd berechnet werden:
WETTER
(
Geschwindigkeit
10
)
x3
LADUNG
Beispiel:
50 km/h
10
x 3 = 15 m
FUSSGÄNGER
HANDY
26
Geschwindigkeit und Bremsweg
Zum Reaktionsweg kommt noch der Bremsweg hinzu, d. h. die zurückgelegte
Entfernung von dem Zeitpunkt an, zu dem man mit dem Bremsen beginnt, bis zu
dem Zeitpunkt, zu dem das Fahrzeug zum Stehen kommt.
Der Bremsweg nimmt proportional im Quadrat zur Geschwindigkeit zu:
Wird die Geschwindigkeit verdoppelt, wird die Energie
vervierfacht.
Mit folgender Formel können Sie den Bremsweg annähernd berechnen:
GRUNDLAGEN
(
Beispiele:
Geschwindigkeit (km/h)
30 km/h
50 km/h
70 km/h
90 km/h
110 km/h
130 km/h
v
10
)
2
SICHERHEITSGURT
2
Bremsweg (m)
4,5 m
12,5 m
24,5 m
40,5 m
60,5 m
78,0 m
Diese Werte gelten nur bei optimalen Bremsbedingungen.
Lassen Sie sich von den kurzen Bremswegen, die in Fachpublikationen genannt
werden, nicht täuschen; diese „rekordverdächtigen“ Bremswege sind nur bei
Berufsfahrern und unter Bremsbedingungen möglich, die man in der Realität
kaum vorfindet.
ALKOHOL
GESCHWINDIGKEIT
FÜHRERSCHEIN
VERHALTEN
PHYSIKALISCHE
GESETZE
LANGE
Der Bremsweg hängt von folgenden Faktoren ab:
FAHRTEN
R Zustand der Straße (Regen, Schnee, Glatteis, Qualität des Straßenbelags…)
R Beschaffenheit des Terrains (Steigung, Gefälle…)
R Zustand der Reifen
R Zustand der Bremsen
R Gewicht des Fahrzeugs
R Ladung.
SCHLECHTES
Anhalteweg = Reaktionsweg + Bremsweg
WETTER
LADUNG
FUSSGÄNGER
HANDY
27
Die kinetische Energie
Jeder Körper, der in Bewegung ist, unterliegt dem physikalischen Gesetz der
kinetischen Energie.
GRUNDLAGEN
Sie wächst mit dem Quadrat der Geschwindigkeit.
SICHERHEITSGURT
Wird die Geschwindigkeit verdoppelt, wird die Energie
vervierfacht.
ALKOHOL
GESCHWINDIGKEIT
Beispiel: 70 kg schwere Person
nicht angeschnallt, der Körper wird durch die Windschutzscheibe oder den
Fahrgastraum geschleudert
Gewicht des nach vorne
geschleuderten Körpers
Unfall bei 20 km/h
6 x Körpergewicht
70 x 6 = 420 kg
FÜHRERSCHEIN
VERHALTEN
PHYSIKALISCHE
Unfall bei 50 km/h
(Geschwindigkeit x 2,5) Aufprall 6 x 2,52
6 x 6,25 = 37,5 x Körpergewicht
70 x 37,5 = 2 625 kg
GESETZE
LANGE
FAHRTEN
Unfall bei 60 km/h
(Geschwindigkeit x 3) Aufprall 6 x 32
6 x 9 = 54 x Körpergewicht
70 x 54 = 3 780 kg
SCHLECHTES
WETTER
WISSENSWERTES:
LADUNG
Ein Unfall bei 50 km/h entspricht einem Sturz aus dem 3. Stock eines
Gebäudes.
Ein Unfall bei 80 km/h entspricht einem Sturz aus dem 9. Stock eines
Gebäudes.
FUSSGÄNGER
HANDY
28
Herunterladen

7Die Straße und die physikalischen Gesetze