Impfung von Pferden
Wir richten uns beim Impfen nach den Leitlinien der „Ständigen Impfkommission Vet.
(StIKo Vet) im Bundesverband praktizierende Tierärzte e.V. (bpt)“
 Absolut empfehlenswert für jedes Pferd: Tetanus, Herpes, Influenza
Tetanus „Wundstarrkrampf“ (Clostridium tetani):
Infektion: Eintritt des überall u.a. im Erdreich vorkommenden Erregers über verschmutzte
Wunden, vor allem Stichverletzungen (z.B. Nageltritt).
Verlauf: Extrem starke und schmerzhafte Muskelkrämpfe, Futter und Wasser können nicht
mehr geschluckt werden, Festliegen, Tod nach 4-10 Tagen. Therapie im späten Stadium
(Festliegen) meist erfolglos. Pferde reagieren sehr empfindlich auf das Toxin der Bakterien!
Impfung: 1. Impfung ab dem 6. Lebensmonat (wenn Mutter geimpft), 2. Impfung ca. 4
Wochen später, 3. Impfung nach 12 Monaten. Wiederholungsimpfung alle 2 Jahre.
Herpes (Equines Herpesvirus, EHV 1-5)
Infektion: Diese Viren befinden sich bereits oft schon im Pferd und können bei
geschwächtem Immunsystem (Stress, andere Krankheiten, Stallwechsel, etc.) zur Krankheit
führen. Die Übertragung von Pferd zu Pferd erfolgt über Tröpfcheninfektion auf die
Schleimhäute von Maul und Nüstern. Höchst ansteckend, Viren überleben teils wochenlang
in Stallungen (in Fugen, Nischen, Einstreu und unter Dreckkrusten)
Verlauf: unterschiedlich je nach Virenart und -stamm; Erkrankung der Atemwege (Husten,
Fieber, bakterielle Sekundärinfektionen und in Folge schwere Lungenentzündung),
Totgeburten bei Zuchtstuten, Zentralnervöser Verlauf mit Einblutungen in das Rückenmark
(Ataxie, Lähmungen, Festliegen, Tod).
Impfung: Die Impfung schützt nicht direkt vor der Krankheit, schwächt diese jedoch stark ab
und minimiert die Menge der ausgeschiedenen Viren und unterbricht somit die weitere
Verbreitung im Stall und in der Population. Deswegen wird dringend empfohlen den
gesamten Bestand regelmäßig zu impfen.
1. Impfung ab dem 6. Lebensmonat (wenn Mutter geimpft), 2. Impfung nach 4-6 Wochen
(Totimpfstoff) oder 3-4 Monaten (Lebendimpfstoff). Wiederholungsimpfungen: alle 6 Monate.
Influenza „Pferdegrippe“ (Equines Influenzavirus)
Infektion: Übertragung durch Tröpfcheninfektion, teils seuchenhafte Ausbrüche
Verlauf: führt zu Erkrankungen der Atemwege (starker Husten, hohes
Lungenentzündung).
Fieber,
Impfung: obligatorisch für Turnierpferde.
1. Impfung ab 6. Lebensmonat (wenn Mutter geimpft), 2. Impfung nach 4-6 Wochen
(Turnierpferde: 42-70 Tage), 3. Impfung nach 5-6 Monaten. Wiederholungsimpfung einmal
jährlich, für Turnierpferde jeweils nach max. 6 Monaten +/- 21 Tage).
 Empfehlenswert nur bei besonderer Gefährdungslage
(Krankheiten, Auslandsaufenthalt, spezielle Seuchenlage):
Tollwut, West-Nil-Virus, Trichophytie („Pilzimpfung“), Druse, Equine virale Arteriitis
Weitere Infos:
http://www.bundestieraerztekammer.de/downloads/btk/leitlinien/Impfleitlinie-Pferd_2011.pdf
http://www.pferd-aktuell.de/veterinaermedizin/impfung/impfung
Tierärztl. Praxis für Pferde LUTZ NIPPEL, 77767 Appenweier, Tel.: 0 78 05 / 918 90 90, [email protected],
www.pferdedoc.net
Herunterladen

Impfungen - pferdedoc.net - tierärztliche Praxis für Pferde Lutz Nippel