Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gGmbH Postfach 2920 54219 Trier
Studienzentrum
Aktuell (März 2016) wird die Teilnahme an folgenden Studien angeboten:
Studien mit neoadjuvanter Therapie, die zur Reduktion der Tumormasse vor
einem geplanten operativen Eingriff durchgeführt wird.
GeparOcto
(GBG)
Diese Studie ist geeignet für Patientinnen, deren Tumor vor einer geplanten
Operation erst systemisch behandelt werden soll. Alle Patientinnen, die
sowohl Her2 positiv als auch Her2 negativ und Hormonrezeptor positiv bzw.
negativ sind, können im Rahmen dieser Studie behandelt werden.
Triple Negative Patientinnen sind Patientinnen bei denen sowohl Her2 als
auch die Hormonrezeptoren negativ sind. Sie werden zwei verschiedenen
Gruppen zugeteilt. Die erste Gruppe erhält eine Kombination aus drei
verschiedenen Substanzen in wöchentlichen Intervallen für insgesamt 18
Wochen. Die zweite Gruppe erhält eine Therapie aus drei verschiedenen
Substanzen, die als Monotherapie in zweiwöchentlichem Abstand
verabreicht werden. Die Zuteilung der Patientinnen in die einzelnen Gruppen
ist zufällig.
Her2 negative/Hormonrezeptor positive Patientinnen werden zwei
verschiedenen Gruppen zugeteilt. Die erste Gruppe erhält eine Kombination
aus zwei verschiedenen Substanzen in wöchentlichen Intervallen für
insgesamt 18 Wochen. Die zweite Gruppe erhält eine Therapie aus drei
verschiedenen Substanzen, die als Monotherapie in zweiwöchentlichem
Abstand verabreicht werden. Die Zuteilung der Patientinnen in die einzelnen
Gruppen ist zufällig.
Her2 positive/Hormonrezeptor positive bzw. negative Patientinnen werden
zwei verschiedenen Gruppen zugeteilt. Die erste Gruppe erhält eine
Kombination aus zwei verschiedenen Substanzen in wöchentlichen
Intervallen für insgesamt 18 Wochen. Zusätzlich erhalten sie eine
Kombination aus zwei verschiedenen Antikörpern für insgesamt 6x vor der
Operation. Nach der Operation wird die Therapie mit einem Antikörper im
dreiwöchentlichen Abstand für insgesamt 1 Jahr fortgeführt. Die zweite
Gruppe erhält eine Therapie aus drei verschiedenen Substanzen, die als
Monotherapie im zweiwöchentlichen Abstand verabreicht werden. Zusätzlich
erhalten Sie eine Kombination aus zwei verschiedenen Antikörpern für
insgesamt 4x vor der Operation. Nach der Operation wird die Therapie mit
einem Antikörper im dreiwöchentlichen Abstand für insgesamt 1 Jahr
fortgeführt. Die Zuteilung der Patientinnen in die einzelnen Gruppen ist
zufällig.
Es handelt sich um eine offene Studie, bei der sowohl der Patient als auch
der Prüfarzt den Behandlungsarm kennen.
Studien mit adjuvanter Therapie, die nach vollständiger operativer Entfernung aller
erkennbaren Tumoranteile angewandt wird, um eine mögliche, bisher aber noch nicht
nachweisbare Tumorbesiedlung (Mikrometastasen) zu bekämpfen und dadurch die
langfristigen Heilungsaussichten zu verbessern.
Erstellt von:
AW/Studz
Dokument
22_Mai_Laufende Studien des Brustzentrums
Freigabe
AW/Studz
Version
1 von 14-05
Seiten
4
GAIN2
(GBG)
Diese Studie ist geeignet für Patientinnen, deren Tumor bereits operativ
entfernt wurde, und die jetzt eine systemische Therapie erhalten müssen.
Alle Patienten, die sowohl Her2 positiv als auch Her2 negativ und
Hormonrezeptor positiv bzw. negativ sind, können im Rahmen dieser Studie
behandelt werden.
Im Rahmen dieser Studie erhalten Her2 negative/Hormonrezeptor positive
und Triple Negative Patientinnen die gleiche Therapie.
Triple negativ bedeutet, dass sowohl Her2 als auch die Hormonrezeptoren
negativ sind. Sie werden zwei verschiedenen Gruppen zugeteilt. Die erste
Gruppe erhält eine Therapie aus drei verschiedenen Substanzen, die als
Monotherapie im zweiwöchentlichen verabereicht werden.
Die zweite Gruppe erhält eine Kombination aus zwei verschiedenen
Substanzen im zweiwöchentlichen Abstand für insgesamt 4x und danach
eine Monotherapie für insgesamt 4x. Die Zuteilung der Patientinnen in die
einzelnen Gruppen ist zufällig.
Patientinnen die Her2 positive/Hormonrezeptor positive oder negative sind,
erhalten zusätzlich eine Antikörpertherapie, die je nach Behandlungsarm ab
der 4. oder 5. Therapie beginnt. Die Behandlung wird im dreiwöchentlichen
Abstand für insgesamt ein Jahr verabreicht. Die Zuteilung der Patientinnen in
die einzelnen Gruppen ist zufällig.
Es handelt sich um eine offene Studie, bei der sowohl der Patient als auch
der Prüfarzt den Behandlungsarm kennen.
Erstellt von:
AW/Studz
Dokument
22_Mai_Laufende Studien des Brustzentrums
Freigabe
AW/Studz
Version
1 von 14-05
Seiten
4
Studien mit palliativer Therapie, die bei Patientinnen mit Metastasen oder nicht
operablem Tumor durchgeführt wird.
Impassion
(Roche)
Im Rahmen dieser Studie werden Patientinnen mit Triple-negativem (HER2
und Hormonrezeptor negativ), metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem
Brustkrebs behandelt, die bisher keine palliative Chemotherapie erhalten
haben. Sie werden 2 verschiedenen Gruppen zugeteilt. Jede Gruppe erhält
eine Kombination aus zwei verschiedenen Therapien, die am Tag 1 eines
dreiwöchigen Zyklus verabreicht wird. Die Zuteilung der Patientinnen in die
einzelnen Gruppen ist zufällig.
Es handelt sich um verblindete Studie, bei der weder der Patient noch der
Arzt den Behandlungsarm kennen.
MetaPher
(Roche)
Im Rahmen dieser Studie werden Patientinnen mit HER2 positivem,
metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs behandelt, die
bisher keine palliative Chemotherapie erhalten haben. Sie werden eine
Kombination aus drei verschiedenen Therapien erhalten, die am Tag 1
eines dreiwöchigen Zyklus verabreicht wird.
Es handelt sich um eine offene Studie, bei der sowohl der Patient als auch
der Arzt die Behandlungszusammensetzung kennen.
Erstellt von:
AW/Studz
Dokument
22_Mai_Laufende Studien des Brustzentrums
Freigabe
AW/Studz
Version
1 von 14-05
Seiten
4
Sandpiper
(Roche)
Diese Studie ist geeignet für postmenopausale Patientinnen mit HER2
negativem und fortgeschrittenem Brustkrebs, die bisher maximal eine
Chemotherapie für die fortgeschrittene Tumorerkrankung erhalten haben.
Sie müssen noch eine vorhergehende Therapie mit einem
Aromastasehemmer erhalten haben. Sie werden zwei verschiedenen
Gruppen zugeteilt. Alle Patientinnen bekommen zunächst eine
Hormonspritze (Fulvestrant) an Tag 1, 15 und 29 nach dem Start der
Therapie. Danach wird Fulvestrant alle 4 Wochen verabreicht. Außerdem
erhalten die Patientinnen zusätzlich Taselisib oder Placebo.
Es handelt sich um verblindete Studie, bei der weder der Patient noch der
Arzt den Behandlungsarm kennen.
MANTA
(AstraZeneca)
Diese Studie ist geeignet für Patientinnen mit HER2 negativem und fortgeschrittenem Brustkrebs, die bisher maximal eine Chemotherapie für die
fortgeschrittene Tumorerkrankung erhalten haben. Sie werden vier
verschiedenen Gruppen zugeteilt. Alle Patientinnen bekommen eine
Hormonspritze (Fulvestrant) an Tag 1, 15 und 29. Danach wird Fulvestrant
alle 4 Wochen verabreicht. Außer in der 4. Gruppe erhalten die
Patientinnen zusätzlich Everolimus oder AZD2014.
Die Zuteilung erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Es handelt sich um eine
offene Studie, bei der sowohl der Patient als auch der Prüfarzt den
Behandlungsarm kennen.
Erstellt von:
AW/Studz
Dokument
22_Mai_Laufende Studien des Brustzentrums
Freigabe
AW/Studz
Version
1 von 14-05
Seiten
4
VicToria
(AIO)
Diese Studie ist geeignet für Patientinnen mit HER2 negativem und
fortgeschrittenem Brustkrebs, die bisher eine palliative Chemotherapie
erhalten haben. Es wird die Wirksamkeit der folgenden beiden
Behandlungsarme verglichen:
Die Zuteilung erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Es handelt sich um eine
offene Studie, bei der sowohl der Patient als auch der Prüfarzt den
Behandlungsarm kennen.
Erstellt von:
AW/Studz
Dokument
22_Mai_Laufende Studien des Brustzentrums
Freigabe
AW/Studz
Version
1 von 14-05
Seiten
4
Herunterladen

Studien mit neoadjuvanter Therapie, die zur Reduktion der