Junge Meisterpianisten der Hochschule für Musik Würzburg
28. Januar 2016
DAAE JEON Südkorea
wurde 1991 in Jeonju, Süd Korea geboren. Im Alter von 6 Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht sowie Violinunterricht. Mit 14 Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Seoul und begann
zusätzlich Kompositionsunterricht zu nehmen. Von 2007-2009 besuchte sie das Gymnasium für
Kunst und Theater Anyang mit dem Hauptfach Komposition bei Dae Myeong Jo und mit Nebenfach
Klavier bei Hyo-Suk Lee. Nach dem Abitur entschloss sie sich, nach Deutschland zu kommen und
Klavier zu studieren. Vom Wintersemester 2011/12 studierte sie dann an der Musikhochschule
Würzburg im Studiengang Bachelor of music und ab Wintersemester 2015/16 im Studiengang
Master of Music in Performance, Künstlerisches Klavierspiel bei Prof. Inge Rosar.
In Wettbewerben erspielte sich Daae Jeon jeweils 2. Preise beim „Wettbewerb der Universität
Nazarette in Cheonan, Süd Korea (2008) sowie einen 2. Preis beim „18th Competition 2014 Seoul,
National Symphony Orchestra", Korea (2008).
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Französische Suite III (1724-1726) h-Moll BWV 814
Allemande, Courante, Sarabande, Anglaise, Menuet - Trio - Menuet, Gigue
(Figuration in der Sarabande: Walter Blankenheim)
Nina Haug, Schweiz
wurde 1995 in Schaffhausen (CH) geboren und wurde von Daniel Höxter und Tamriko Kordzaia an
der Zürcher Hochschule der Künste unterrichtet. Seit 2013 studiert sie Klavier bei Prof. Silke-Thora
Matthies in Würzburg, sowie Orchesterleitung im Nebenfach bei Prof. Ari Rasilainen. Als Kind und
Jugendliche stand sie immer wieder als Schauspielerin und Sängerin auf der Bühne. 2013 erhielt sie
die musikalische Leitung für das Kinderstück „Ronja Räubertochter“ am Stadttheater Schaffhausen.
2014 debütierte sie mit der Sinfonietta Schaffhausen in der Tonhalle Zürich mit Musik von Gershwin.
Ein weiterer Schwerpunkt im vielfältigen Schaffen von Nina Haug ist die Liedbegleitung, worin sie
durch Prof. Gerold Huber intensiv gefördert wird. So reiste sie schon mit verschiedenen Programmen
durch Deutschland und die Schweiz. Dazwischen trat sie oft als Pianistin in Jazzformationen auf, weil
ihr diese Musik ebenfalls sehr am Herzen liegt.
Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
Grande Sonate Pathétique op. 13 c-Moll (1799)
Grave-Allegro con brio Adagio cantabile Allegro
Manami Matsuura, Japan
wurde 1991 in Osaka ( Japan ) geboren. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht bereits im Alter
von vier Jahren. Von 2009 - 2013 studierte sie an der Hochschule für Musik Osaka bei Herrn Prof.
Masatoshi Matsumoto und Herrn Prof. Shinya Okahara, und sie bekam den 2. Preis, als sie ihr
Studium Bachelor abschloß. Seit 2014 studiert sie an der Hochschule für Musik Würzburg bei Herrn
Prof. Bernd Glemser und Frau Prof. Denise Benda im Master. Sie nahm an Meisterkursen bei Wolfgang
Manz, Michael Schäfer, Thomas Böckheler, und Gilead Mischory teil. Bei Wettbewerben gewann sie
2015 DAAD (Deutschland), und „Wolfgang Fischer und Maria Fischer-Flach-Preis“ als Zweiklaviere
(Deutschland). 2011errang sie den 2. Preis ( ohne 1. Preis ) bei „All Japan Art competition“, 2014 den
„4th Qualia Musik Festival audition“ ( Japan ). Und sie bekam den 2. Preis bei 6th International
Wettbewerb" Elena Richter".
Serge Rachmaninov (1873-1943)
Aus: Etüde-tableaux op. 39/1 Etude tableau c-Moll (1920)
Allegro agitato
Frederic Chopin (1810-1849)
Scherzo Nr. 3 op. 39 cis-Moll (1839)
Presto
Jonas Gleim, Deutschland
(*1994) begann seine pianistische Ausbildung im Alter von acht Jahren bei Susanne Baumann und
Werner H. Schmitt. Seit 2013 studiert er in Würzburg Klavier bei Prof. Bernd Glemser. Zusätzlich
erhielt er seit 2003 Cellounterricht, zuletzt bei Prof. Bernhard Schmidt vom Mandelring-Quartett.
Seitdem gewann er als Pianist und Cellist über 40 Wettbewerbspreise, darunter mehrfach Preise
des Wettbewerbs „Jugend Musiziert“ auf Bundesebene als Solist, Duopartner und Begleiter. 2012
wurde ihm der Bruno-Hermann-Preis der Pfälzischen Musikgesellschaft verliehen. Im Rahmen der
Preisverleihung führte er Chopins 2. Klavierkonzert als Solist mit der Kammerphilharmonie
Mannheim auf. Jonas Gleim ist ein vielseitiger Kammermusiker: Er musizierte in Duos mit Geige,
Cello, Horn, Posaune, Gesang und Saxophon, sowie im Klaviertrio und größeren Besetzungen.
Regelmäßig nimmt er an internationalen Meisterkursen bei renommierten Professoren teil, u.a.
bei Josef Scherrer, Manfred Aust, Konrad Elser, Axel Gremmelspacher und David Westfall (USA),
sowie kammermusikalisch beim Mandelring Quartett, Eberhard Feltz und dem Cuarteto Casals.
Wolfgang Amadeus Mozart (1765 - 1791 )
Sonate D-Dur KV 311 (1777)
Allegro con spirito Andante con espressione Rondeau: Allegro
David Freund, Deutschland
geboren am 4. November 1991 in Sathmar, wuchs in Nürnberg auf und erhielt seinen ersten
Klavierunterricht im Alter von 11 Jahren. Er besuchte das Musische Gymnasium in Nürnberg und
erhielt nebenher privaten Unterricht bei Dorota Beres-Stasiewicz , Prof. Erich Appel und Tatjana
Shapiro. Neben zahlreichen Konzerten in Nürnberg war David Freund Preisträger bei Klavierwettbewerben wie dem „Nürnberger Klavierwettbewerb“ und „Jugend Musiziert“.
Seit September 2011 studiert er künstlerisches Klavier an der Hochschule für Musik in Würzburg
bei Prof. András Hamary. Zusätzlich zu mehreren Konzerten in und um Würzburg ist David Freund
mit seinem Cellopartner Malte Eckhardt in der Kammermusik aktiv. Sein Interesse gilt inzwischen
vermehrt der Pädagogik, weshalb er seit 2013 außerdem noch den Studiengang Klavier-Pädagogik
belegt, um sein Wissen um das Klavierspiel erfolgreich weitergeben zu können.
Franz Liszt (1811-1886)
Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-Moll S.244/2
Lento a capriccio Andante mesto - Vivace - Tempo guisto vivace (1851)
Gewidmet László Teleky (1811-1861)
Hyejin Oh, Südkorea
wurde 1986 in Südkorea geboren. 2009 beschloss sie ihr Bachelor-Studium an der Busan National
Universität in Südkorea. 2012 absolvierte sie den Master an der „Carl-Maria von Weber Hochschule
für Musik“ in Dresden.
Beim Internationalen Wettbewerb in Padova 2015 erhielt sie 1. Preis im Duo-Wettbewerb. 2014
gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb in Barletta. Sie errang beim Filadelfia
International Wettbewerb 2014 den 3. Preis (1. und 2. Preise wurden nicht vergeben) und beim
12. „Don Vincenso Vitti“ Wettbewerb 2013 den 3. Preis. Derzeit studiert sie im Masterstudium an
der HFM Würzburg bei Prof. András Hamary.
Maurice Ravel (1875-1937)
„La Valse“ (1920)
Wechselnde Tempi
Herunterladen

Junge Meisterpianisten der Hochschule für Musik Würzburg 28