Vergleich Windows – Linux I
Windows war bis einschließlich Windows ME
ein „Aufsatz“ auf das kommandozeilenorientierte (vgl. Eingabeaufforderung) MS-DOS.
Die diversen DOS-Varianten waren sämtlich
single-user- und single-tasking-Systeme,
waren also nur für einen Nutzer pro DOSRechner konzipiert und konnten auch nur eine
Aufgabe zur Zeit bearbeiten.
Vergleich Windows – Linux II
Mit Windows NT 3.1 (ein „Zeitgenosse“ von
Windows 3.1; 1993) änderte sich dies
grundlegend, Multitasking und Multi-CPU –
Unterstützung waren nun auch unter einem
Windows-Betriebssystem möglich, auch die
Kapselung von Anwendungen wurde hier
erstmals für Windows-Systeme brauchbar
realisiert.
Vergleich Windows – Linux III
Linuxsysteme/-distributionen (sehr viel
weniger ausgefeilt als heute…) unter der GPL
(GNU General Public License) waren ab 1992
verfügbar (auf mehreren Dutzend Disketten…),
der Kernel 0.01 erschien bereits am
17.09.1991.
Vergleich Windows – Linux IV
Linux (und Free- bzw. OpenBSD (Berkeley
Software Distribution)) sind unixähnliche
Betriebssysteme.
Die Massenspeicher werden nicht durch
Laufwerksbuchstaben und Verzeichnisse wie
bei Windows, sondern mittels Verzeichnissen
und in diese eingebundene Geräte (engl.
Devices, dev) verwaltet.
Vergleich Windows – Linux V
Mehrbenutzerfähigkeit unter Windows wurde
mit NT4.0 Terminalserver gut nutzbar.
Unixsysteme waren dazu von Anfang an
wichtige
Linuxbefehle
konzipiert undEinige
in der
Lage,
incl.II der allerersten
Versionen von Linux und *BSD.
Für das Multitasking gilt analoges, vor den
Mehrkernprozessoren etwa durch das Zeitscheibenmodell gelöst.
Einige wichtige Linuxbefehle 0
Die häufigsten Administrations-Aufgaben
können in den diversen Linux-Distributionen
bereits seit einiger Zeit über das GUI erledigt
werden. Hierbei gibt es leider von Dist. zu Dist.
mehr oder weniger große Unterschiede.
Einige Serverinstallationen erfolgen aber ohne
GUI, dort muss mit der Shell gearbeitet
werden.
Einige wichtige Linuxbefehle I
Es folgen einige wichtige Shell-Kommandos
(vgl. Windows-Eingabeaufforderung), * und ?
können benutzt werden :
• man <Befehl>: „Manual“, erklärt die
Bedeutung von <Befehl> und listet seine
Optionen und Parameter; man man liefert
eine Erläuterung zu man selbst
• ls: „list“, zeigt den Inhalt des aktuellen
Arbeitsverzeichnisses an; ls –al|more
Einige wichtige Linuxbefehle II
• lpr <Dateiname>: lineprinter, <Dateiname> auf
dem eingestellten Standarddrucker drucken
• lpq: lineprinter queue, zeigt die anstehenden
Druckaufträge des Standarddruckers an
• rm: remove, Löschen von Dateien und
Verzeichnissen, rm –rf löscht rekursiv alles!
• mount/umount: Einbinden/Freigeben von
Dateisystemen bzw. Geräten, Systemverzeichnisse nicht freigebbar, mount dev ort
Einige wichtige Linuxbefehle III
• fdisk: Bearbeiten und Vorbereiten von Festplatten und SSDs, d.h. Partitionieren und
Einstellen des Partitionstyps (ext2, ext3, ext4,
ntfs, fat …)
• mkfs.<fs> oder mk<fs>fs: make filesystem <fs>
erzeugt die mit fdisk vorher festgelegten Filesysteme