Abschluss der Erprobungsstufe

Endgültige Eignungsfeststellung (nach § 12 APO S-I)
Grundlage sind
derzeitiger Leistungsstand
zu erwartende Entwicklung, also im vierten Fach mit
schriftlichen Arbeiten und im neu hinzu kommenden Fach
Chemie und die
Gesamtentwicklung (Leistungsbereitschaft, Lern-, Arbeitsund Sozialverhalten)
Ziel der Realschule ist nicht der Sekundarabschluss,
sondern der Mittlere Bildungsabschluss, die
Fachoberschulreife.
1
Wahlpflichtunterricht in der
Realschule
Angebote für den 7. Jahrgang im Schuljahr 2011/12
Wahlpflichtunterricht
Neigungskurse
für die Dauer von 4 Jahren
mit 3 Wochenstunden und Klassenarbeiten
fremdsprachlich
FRANZÖSISCH
naturwissenschaftlich-technisch
INFORMATIK
sozialwissenschaftlich
SOZIALWISSENSCHAFTEN
sportlich
SPORT
musischkünstlerisch
KUNST
2
Für den Wahlentscheid maßgeblich:
 Wahlpflichtgruppe (gilt bindend für 4 Jahre), Alternativwahl
erforderlich (wg. Teilnehmer-Höchstzahlen)
 Neigung ist das Gegenteil eventueller Schwächen und meint:
Vorlieben, eine Anlage, Hang zu, Lust auf, Sinn für, Streben oder
Bedürfnis nach, Bereitschaft zu
 ‚Hauptfach‘ (Klassenarbeiten) mit versetzungswirksamer
Zeugnisnote, die jedoch nicht für die Berechtigung zum Besuch
der gymnasialen Oberstufe zählt
3
Kann man Neigungen erkennen?
Notenstände sind Hinweise auf Neigungen, Beispiele:
1.
2.
3.
4.
5.
Deutsch, Englisch und Französisch Noten 3 und besser
= fremdsprachlicher Neigungskurs
Biologie, Physik, Mathematik Noten 3 und besser =
naturwissenschaftlich-technischer Neigungskurs
Geschichte, Politik, Deutsch mindestens 3 oder besser =
Sozialwissenschaften
Kunst, Musik, Textilgestaltung Noten 3 und besser =
musisch-künstlerischer Neigungskurs
Sport-Mindestnote 3 = sportlicher Neigungskurs
4
Was ist mit Kindern, die fast überall
vier und schlechter stehen?
Diese Schülerinnen und Schüler werden sich
äußerst schwer tun und müssen sich über
Fleiß (Leistungsbereitschaft) und
konstantes Arbeiten und Üben
(Zuverlässigkeit/Sorgfalt)
den erfolgreichen Verbleib auf der Realschule
erarbeiten; kein Schulformwechsel mehr ab Klasse 9
möglich.
5
Die Wahlentscheidung ist wichtig
1.
2.
3.
4.
Die Erstwahl gilt bis zum Abschluss.
Alternativwahl ist erforderlich.
In besonders begründeten einzelnen
Ausnahmefällen ist auf Antrag (schriftlich mit
eingehender Begründung) eine Korrektur zum
Ablauf des 1. Halbjahres im 7. Jahrgang möglich
(siehe Punkt 1).
Die Schwerpunkte sind untereinander
gleichwertig.
6
Was die Wahl nicht sein kann:
Keine Lehrerinnen- oder Lehrerwahl, es ist offen,
wer einen Kurs übernimmt.
Keine geschlechtsspezifische Wahl, denn dem wird
auch im Berufsleben entgegen gewirkt.
Keine Vorab-Berufswahlfestlegung, denn die
Realschule ist allgemeinbildend
7
Wie die Wahl vorgenommen wird
1.
2.
3.
4.
5.
Wahlzettel mit Zweitwahl ausfüllen
Eltern müssen unterschreiben.
Termingerechte Abgabe bei der Klassenleitung (bis
15.07.2011).
Bei verspäteter Abgabe ist die Zuweisung durch
die Schulleitung unvermeidlich.
Bekanntgabe der Zuordnungen durch Aushang ab
Montag (05.09.11) der letzten Ferienwoche
8
Herunterladen

Wahlpflichtunterricht in der Realschule