open.med
C : 100
M : 60
J:0
N:0
C : 100
M : 60
J:0
N:0
Médecins du monde - Identité visuelle ALLEMAGNE
08/07/2009
Médecins du monde - Identité visuelle ALLEMAGNE
Ärzte der Welt ist die deutsche Sektion der
internationalen humanitären Organisation
Médecins du Monde / Doctors of the World.
355
82
166
11
in
Davon
in
„Als er merkte, dass ich
schwanger war, wurde mein
Mann sehr aggressiv. Er will
das Baby nicht haben und
glaubt, dass das Kind nicht
von ihm ist. Währen der ganzen Schwangerschaft über
haben die Ärzte von open.
med immer wieder meinen
Bauch u
­ ntersucht. Und sie
haben für mich ein Frauenhaus g
­ efunden, wo ich nach
der Entbindung wohnen
kann.“
Ioana S. aus Bulgarien, kam wegen ihres Mannes
nach Deutschland, jetzt trennt sie sich von ihm.
Programme
Ländern
Inlandsprojekte
europäischen Ländern.
Projekt open.med
Görresstraße 43
80797 München
Tel: 089 - 45 20 76 58
openmed@aerztederwelt.org
Wir freuen uns über Ihre
­ehrenamtliche Mitarbeit
Ärzte der Welt e.V.
Leopoldstr. 236
80807 München
Telefon 089 - 4 52 30 81-0
Fax 089 - 4 52 30 81-22
info@aerztederwelt.org
www.aerztederwelt.org
Mit Ihrer Spende helfen wir weiter.
Stichwort: Projekt München
Deutsche Kreditbank (DKB)
Kontonummer: 1004 333 660
BLZ: 120 300 00
IBAN: DE06 1203 0000 1004 3336 60
SWIFT BIC: BYLADEM1001
Deutsches
Zentralinstitut
für soziale
Fragen (DZI)
Zeichen für
Vertrauen
Layout: MediaCompany GmbH
Fotos: Stephan Minx, Ute Zurmühl, Nikolaus Teixeira, Jakob Börner
Stand: März 2015
MEDIZINISCHE
HILFE:
anonym
und ­kostenfrei
08/07/2009
PROJEKT
OPEN.MED:
Für Menschen ohne
Krankenversicherung
WARUM IST OPEN.MED NÖTIG?
Formal haben alle Menschen, die in Deutschland leben,
das Recht, im Notfall medizinisch behandelt zu werden.
Eine ärztliche Basisversorgung wird aber für immer mehr
Patient(inn)en in Deutschland zum Problem. Betroffen sind
vor allem Menschen, die
sich eine Krankenversicherung nicht leisten können oder
hohe Schulden bei der Krankenkasse nicht zurückzahlen
können,
ohne regulären Aufenthaltsstatus in Deutschland leben,
dadurch nicht krankenversichert sind und immer mit der
Angst vor Abschiebung leben,
aus dem europäischen Ausland kommen, sich in prekären
Arbeitsverhältnissen befinden und so wenig verdienen,
dass sie eine private Krankenversicherung nicht zahlen
können.
WAS WILL OPEN.MED ERREICHEN?
open.med möchte die Betroffenen in das reguläre
Gesundheitssystem (re)integrieren. Auf politischer Ebene setzt sich Ärzte der Welt dafür ein, dass alle in
Deutschland lebenden Menschen medizinisch angemessen versorgt werden.
Europaweit engagiert sich das Ärzte der Welt-Netzwerk
für eine allgemein zugängliche Gesundheitsversorgung
als Menschenrecht für alle.
OPEN.MED –
EIN INLANDSPROJEKT VON ÄRZTE DER WELT
Ärzte der Welt bietet weltweit, aber auch im Inland
medizinische Hilfe für Menschen in prekären Lebenslagen.
open.med ist eines unserer Projekte in Deutschland, das
für Menschen ohne Krankenversicherung eine Gesundheitsversorgung ermöglicht.
Drei bis viermal wöchentlich behandeln ehrenamtliche Ärzte
und Ärztinnen in einer Münchner Praxis Patient(inn)en, die
keine Krankenversicherung haben. Für Schwangere und
Kinder sowie für chronisch und psychisch erkrankte Menschen sind jeweils separate Sprechstunden eingerichtet.
Menschen ohne regulären Aufenthaltsstatus können sich bei
Café 104, der Partnerorganisation von Ärzte der Welt, beraten lassen.
130 000
ÜBER
MENSCHEN
LEBEN IN DEUTSCHLAND OFFIZIELL OHNE
KRANKENVERSICHERUNG. DIE DUNKELZIFFER
LIEGT WEITAUS HÖHER. VIELE SCHÄMEN SICH,
ZUZUGEBEN, DASS SIE NICHT VERSICHERT SIND
- SIE LEBEN IN GROSSER ANGST, KRANK ZU
WERDEN.
Seit 2007 bietet open.med kostenfrei und anonym
medizinische Versorgung und psychosoziale Beratung.
2009 2014
2009
2014
Die Patientenzahlen haben sich
seitdem mehr als verdoppelt.
Die Zahl der Konsultationen ist
sogar um das Dreifache gestiegen.
„In der psychiatrischen Sprechstunde konnten wir bisher viele Patienten durch
unsere Begleitung dabei unterstützen, einen Weg aus der Krise zu finden. Es
macht mir sehr große Freude, in diesem Bereich ehrenamtlich tätig zu sein. Und es ist beeindruckend, wieviel engagierte Menschen, die gut vernetzt sind, bewegen können.“
Dr. Stephanie Hinum, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, arbeitet ehrenamtlich bei open.med
Herunterladen

open.med - Ärzte der Welt