Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch
8. Infektionskrankheiten
1. Infektionskrankheiten. Verbinden Sie die Wörter mit den Erklärungen und ergänzen Sie sie dann
in der Definition in der richtigen Form.
a) pathogen
1) Wissenschaft, die sich mit der Erforschung
von Mikroorganismen beschäftigt
b) Erreger
2) nicht krankheitserregend
c) Mikroorganismen
3) eine Störung der normalen physischen oder
psychischen Funktionen
d) apathogen
4) Mikro- oder Makroorganismen, die in anderen
Organismen gesundheitsschädigende Prozesse
verursachen
e) Krankheiten
5) krankheitserregend
f) Mikrobiologie
6) Gesamtheit aller nicht mit bloßem Auge
erkennbaren Organismen (Viren, Bakterien,
Archaeen, Protozoen, Pilze, Mikro-Algen)
Als Infektionskrankheit bezeichnet man alle durch den Kontakt mit ............................... bzw. das
Eindringen von ............................... ausgelösten ................................ . Krankheitserregende
Mikroorganismen werden auch als Mikrobielle Erreger bezeichnet. Mit ihnen beschäftigt sich ein
eigenes Fachgebiet der Medizin, die Medizinische ................................ Im Hinblick auf ihre
krankheitserzeugende Wirkung klassifiziert man Mikroorganismen als ............................... und
................................ .
(URL: http://flexikon.doccheck.com/de/Infektionskrankheit ; abgerufen am: 9.10.2014)
2.a) Welche Infektionskrankheiten kennen Sie? Wie werden Sie ausgelöst? Was wissen Sie noch
über diese Krankheiten? Diskutieren Sie zu zweit.
2.b) Auslöser und Krankheiten. Ordnen Sie den Krankheitserregern die Krankheiten zu.
durch Viren ausgelöst
AIDS
durch Bakterien ausgelöst
Hepatitis C
Cholera
durch Parasiten ausgelöst
Schlafkrankheit
Malaria
Pest
Borreliose
Masern
3. Wie man die Mikroorganismen entdeckte. Sehen Sie sich das Video an und ordnen Sie die
einzelnen Ereignisse. Ergänzen Sie auch den Zeitpunkt/Zeitraum.
(URL: http://www.youtube.com/watch?v=e_lfH_mKer0 ; abgerufen am: 9.10.2014)
Reihenfolge
Zeitpunkt/
Zeitraum
Ereignis
Louis Pasteur erkennt die Bedeutung von Mikroorganismen bei
Gärungsprozessen.
Agostino Maria Bassi stellt fest, dass ein Pilz die Seidenraupen erkranken
lässt.
Robert Koch erkennt den Milzbrandbazillus als Ursache einer
Infektionskrankheit.
Die Pest (der Schwarze Tod) tötet ein Drittel der europäischen Bevölkerung.
Der Holländer Antoni van Leeuwenhoek entdeckt unter dem Mikroskop
kleinste Organismen.
4.a) Beispiel: AIDS. Lesen Sie die Texte und ordnen Sie die Absätze den Überschriften zu. Arbeiten
Sie in Gruppen oder teilen Sie sich die Absätze untereinander auf.
a
b
c
d
e
f
g
h
Der Körper nach der Ansteckung
Was ist AIDS?
Wer ist am meisten davon betroffen
Hilfeleistung und Vorbeugung
Prognose
Vermehrung der AIDS-Viren beim Infizierten
Ansteckungsmöglichkeiten
Symptome
AIDS - Von der Ansteckung mit dem HI-Virus bis zum Ausbruch der Krankheit
[ ] Aids ist eine erworbene Immunschwäche-Krankheit (Acquired Immuno-Deficiency Syndrome),
die durch das menschliche Immunschwächevirus HIV (Human Immunodeficiency Virus ),
hervorgerufen wird. Es ist bis heute nicht bekannt, woher das Aidsvirus kommt und eine Heilung ist
bisher auch noch nicht möglich. Aids löst eine katastrophale Schwächung des Immunsystems aus. Die
Viren sind sehr klein, daher gibt es auf 1mm etwa 10 000 Aidsviren. Die menschliche T-Zelle ist
hingegen 1000-mal größer.
[ ] Die Ansteckung erfolgt nur durch direkten Zugang zur Blutbahn oder durch Kontakt mit
virusdurchlässiger Schleimhaut. Blut, Sperma. Lymphe und andere Körperflüssigkeiten sind die Träger
der Aidsviren. Unbeschädigte Haut jedoch ist nicht durchlässig für das Virus. Nach der Ansteckung
erreicht das Virus die Blutbahn des zuvor gesunden Menschen. Von nun an ist die andere Person
auch infiziert.
[ ] Hauptsächlich handelt es sich um homo- sowie bisexuelle Männer. Der Grund hierfür ist die
empfindliche Darmschleimhaut. So kommt es bei Verletzung dieser Schleimhaut schnell zur
Ansteckung. Am höchsten ist die Gefährdung in Ländern Afrikas, Südamerikas und Südostasiens, wo
HIV ohnehin schon stark verbreitet ist. Große Gefahr besteht für Drogenabhängige, die sich durch
Nutzung unsauberer Spritzen. Infizierte Blutreste gelangen unmittelbar in die Blutbahn.
[ ] Durch die Verbreitung der Viren werden nach nur wenigen Monaten bis vielen Jahren nach
Infektion starke Schädigungen der Immunabwehr sowie der Nerven ausgelöst. In diesem Stadium ist
die Aids-Krankheit ausgebrochen. Selbst die harmlosesten Infektionen, die beim gesunden Menschen
keinen Schaden anrichten, führen beim infizierten Menschen zu gravierender Immunschwäche.
Der Hauptgrund hierfür ist der extreme Fall der Anzahl von T-Helferzellen. Das liegt an der
Vermehrung der Viren.
[ ] Die ersten Krankheitszeichen sind Schwellungen der Lymphknoten, immer wiederkommendes
Fieber, Schweißausbrüche sowie schnelle Gewichtsabnahme. Ab den ersten Anzeichen dieser
Symptome, dauert es noch Wochen bis Monate, bis das übliche an Krankheiten kommt. Es kommt zu
schweren Lungenkrankheiten, Erkrankungen des Darms, und des Gehirns. Ebenso befallen sind fast
immer die Haut und Schleimhäute. Meist kommt es bei Aids-Kranken zu bösartigen KrebsErkrankungen.
[ ] Sobald die Krankheit ausgebrochen ist, kann laut bisherigen Erfahrungen mit dem baldigen Tod
gerechnet werden. Die Behandlung verbessert und verlängert das Leben der Patienten erheblich.
Ohne eine sofortige Behandlung sterben 50% der Kranken noch im ersten Jahr. Ein weiteres Jahr
später sind nur noch 20% am Leben.
[ ] Sobald die Ansteckung durch das Aidsvirus erfolgt ist, werden im Organismus Antikörper
gebildet. Nachweisbar sind diese in Form einer Blutuntersuchung erst nach ein bis vier Monaten nach
der Infektion. So kann schon eher festgestellt werden, ob tatsächlich eine Infektion stattgefunden
hat. Anfangs verläuft es beschwerdefrei. Mit der Zeit treten Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen auf.
Diese sind Anzeichen für die Vermehrung und Ausbreitung des Virus im Körper. Der Zeitabschnitt, bis
man sicher sagen kann ob man infiziert ist, kann auch länger als vier Monate andauern. Ohne es zu
spüren oder zu wissen, ist man für andere ansteckend.
[ ] Es gibt Tests, die die Krankheit nachweisen können. Dieser Test kann beim Arzt sowie anonym im
Krankenhaus durchgeführt werden. Die Krankenkassen und Sozialämter übernehmen die Kosten für
medizinische Betreuung der Infizierten. Ebenso gibt es viele Organisationen die sich für Aids-Kranke
einsetzen und gegen diese Krankheit kämpfen. Der einzige Schutz vor Aids ist die Nutzung von
Kondomen beim Geschlechtsverkehr und die Verwendung von frischen Nadeln bei
Drogenabhängigen.
(URL: http://www.lerntippsammlung.de/Aids-von-Infektion-bis-Ausbruch.html ; abgerufen am: 9.10.2014)
4.b) Markieren Sie die richtige Variante.
a)
b)
c)
d)
e)
f)
Das HI-Virus befällt/überfällt die so genannten „Helferzellen“ im menschlichen Organismus.
Ein bis drei Monate nach der Infektion lassen sich Antikörper im Blut aufweisen/nachweisen.
Das Virus ermehrt/vermehrt sich weiter und zerstört die Immunzellen.
AIDS wird durch Blut und Samenflüssigkeit übertragen/weitergetragen.
Die Erstinfektion mit HIV kann symptomlos verlaufen/auslaufen.
Sechs Tage bis sechs Wochen nach der Infektion können beim Infizierten grippeähnliche
Beschwerden vortreten/auftreten.
4.c) Beschreiben Sie die Krankheit.
•
•
•
•
•
•
Möglichkeiten der Übertragung
Ansteckungsprozess
Verlauf der Infektion
Symptome der Ansteckung
AIDS-Tests
Behandlung der HIV-Infizierten
Grammatik
PERSONALPRONOMEN
1. Ergänzen Sie die fehlenden Formen in der Tabelle.
1. Fall
Nominativ
3. Fall
Dativ
4. Fall
Akkusativ
ich
es
dir
ihr
ihn
Sie
uns
ihnen
euch
2. Was passt? Verbinden Sie.
a) Magst du die neue Kollegin?
b) Liebst du den Mann?
c) Essen Sie die Spaghetti?
d) Liebst du mich?
e) Kaufst du das Auto?
f) Mögt ihr uns?
1) Nein, ich nehme es nicht.
2) Naja, ich mag dich.
3) Wir lieben euch.
4) Nein, ich mag ihn nicht.
5) Ja, ich nehme sie.
6) Ja, ich mag sie.
3. Eine E-Mail. Ergänzen Sie.
Liebe Katja,
ich kann es kaum glauben: Ich habe meinen Traummann getroffen! ……………. ist so nett. Ich habe
……………. gestern auf einer Party kennengelernt. ……………. hat mich angesehen und ich habe
……………. gesehen und – wow! Ich habe die ganze Nacht mit ……………. getanzt.
Ich mag ……………. so. Und ……………. ist auch sehr attraktiv. Er gefällt ……………. sehr. Er hat …………….
nach Hause gebracht und ……………. nach meiner Telefonnummer gefragt. Ist ……………. nicht süß?
Morgen treffe ich ……………. wieder. ……………. bin so glücklich!
Ruf ……………. mal an!
Deine Tanja
4. Kurz gesagt. Ersetzen Sie alle Nomen durch ein Personalpronomen. Achten Sie auf die Wortfolge.
a)
b)
c)
d)
e)
f)
g)
h)
i)
j)
Hans zeigt seiner Freundin die Stadt.
Die Großmutter erzählt den Kindern ein Märchen.
Die Mutter erklärt ihrer Tochter die Mathematik-Aufgabe.
Der Hund stiehlt dem Kind die Wurst.
Die Eltern schenken Paul einen Hund.
Kannst du mir den Weg zum Bahnhof erklären?
Darf ich Ihnen die schwere Tasche tragen helfen?
Der Ober empfiehlt den Gästen das Steak.
Professor Müller beantwortet dem Studenten seine Fragen.
Tante Erika schickt Sabine die Fotos vom letzten Urlaub.
Tipps und Links zum Thema:
• Überblick über Infektionskrankheiten
http://www.onmeda.de/krankheiten/infektionskrankheiten.html
• Infektionskrankheiten bei Kindern
http://www.muelheim-ruhr.de/cms/merkblatt_infektionskrankheiten_bei_kindern1.html
• Video-Dokumentation: Die Rückkehr der Seuchen
http://www.youtube.com/watch?v=8jDcQ9SKDLQ
• Online-Vortrag: Basiskurs Mikrobiologie (Schweizer Video)
http://www.youtube.com/watch?v=IbZN8QIPgsk
Tipps und Links zur Grammatik:
• Kurze Übersicht zu den Pronomen
http://www.deutschegrammatik20.de/pronomen/das-personalpronomen/
• Gesamtübersicht zu den Pronomen
http://mein-deutschbuch.de/grammatik/pronomen/personalpronomen.pdf
• Übungen:
https://deutsch.lingolia.com/de/grammatik/pronomen/personalpronomen/uebungen
http://www.schubert-verlag.de/aufgaben/xg/xg03_10.htm
http://www.mein-deutschbuch.de/lernen.php?menu_id=142
http://www.mein-deutschbuch.de/lernen.php?menu_id=154
Hinweise für den Unterrichtenden und Lösungen:
1.
a) – 5); b) – 4); c) – 6); d) – 2); e) – 3); f) – 1)
Als Infektionskrankheit bezeichnet man alle durch den Kontakt mit Mikroorganismen bzw. das
Eindringen von Erregern ausgelösten Krankheiten. Krankheitserregende Mikroorganismen werden
auch als Mikrobielle Erreger bezeichnet. Mit ihnen beschäftigt sich ein eigenes Fachgebiet der
Medizin, die Medizinische Mikrobiologie. Im Hinblick auf ihre krankheitserzeugende Wirkung
klassifiziert man Mikroorganismen als pathogen und apathogen.
2.b)
durch Viren ausgelöst:
AIDS, Hepatitis C, Masern
durch Bakterien ausgelöst:
Borreliose Cholera Pest
durch Parasiten ausgelöst:
Malaria, Schlafkrankheit
3.
1) 1347-1352: Die Pest (der Schwarze Tod) tötet ein Drittel der europäischen Bevölkerung.
2) 1675: Der Holländer Antoni van Leeuwenhoek entdeckt unter dem Mikroskop kleinste
Organismen.
3) 1835: Agostino Maria Bassi stellt fest, dass ein Pilz die Seidenraupen erkranken lässt.
4) Einige Jahre später: Louis Pasteur erkennt die Bedeutung von Mikroorganismen bei
Gärungsprozessen.
5) 1876: Robert Koch erkennt den Milzbrandbazillus als Ursache einer Infektionskrankheit.
4.a)
b Was ist AIDS?
g Ansteckungsmöglichkeiten
c Wer ist am meisten davon betroffen
f Vermehrung der AIDS-Viren beim Infizierten
h Symptome
e Prognose
a Der Körper nach der Ansteckung
d Hilfeleistung und Vorbeugung
4.b)
a)
b)
c)
d)
e)
f)
Das HI-Virus befällt die so genannten „Helferzellen“ im menschlichen Organismus.
Ein bis drei Monate nach der Infektion lassen sich Antikörper im Blut nachweisen.
Das Virus vermehrt sich weiter und zerstört die Immunzellen.
AIDS wird durch Blut und Samenflüssigkeit übertragen.
Die Erstinfektion mit HIV kann symptomlos verlaufen.
Sechs Tage bis sechs Wochen nach der Infektion können beim Infizierten grippeähnliche
Beschwerden auftreten.
Grammatik
1.
1. Fall
Nominativ
3. Fall
Dativ
4. Fall
Akkusativ
ich
du
er
sie
es
wir
ihr
sie
Sie
mir
dir
ihm
ihr
ihm
uns
euch
ihnen
Ihnen
mich
dich
ihn
sie
es
uns
euch
sie
Sie
2.
a) – 6); b) – 4); c) – 5); d) – 2); e) – 1); f) – 3)
3.
Liebe Katja,
ich kann es kaum glauben: Ich habe meinen Traummann getroffen! Er ist so nett. Ich habe ihn
gestern auf einer Party kennengelernt. Er hat mich angesehen und ich habe ihn gesehen und – wow!
Ich habe die ganze Nacht mit ihm getanzt.
Ich mag ihn so. Und er ist auch sehr attraktiv. Er gefällt mir sehr. Er hat mich nach Hause gebracht
und mich nach meiner Telefonnummer gefragt. Ist er nicht süß? Morgen treffe ich ihn wieder. Ich bin
so glücklich!
Ruf mich mal an!
Deine Tanja
4.
a)
b)
c)
d)
e)
f)
g)
h)
i)
j)
Er zeigt sie ihr.
Sie erzählt es ihnen.
Sie erklärt sie ihr.
Er stiehlt sie ihm.
Sie schenken ihn ihm.
Kannst du ihn mir erklären?
Darf ich sie Ihnen tragen helfen?
Er empfiehlt es ihnen.
Er beantwortet sie ihm.
Sie schickt sie ihr.
Quellennachweis
BENJAMIN LOCHMANN. Aids von Infektion bis Ausbruch - Referat. LerntippSammlung.de [online].
[cit. 2014-10-09]. Dostupné z: http://www.lerntippsammlung.de/Aids-von-Infektion-bisAusbruch.html
Biologie: INFEKTIONSKRANKHEITEN (DVD / Vorschau). In: Youtube [online]. 07.04.2013 [cit. 2014-1009]. Dostupné z: https://www.youtube.com/watch?v=e_lfH_mKer0. Kanál uživatele
FILMSORTIMENT.de - Schulfilme - Lehrfilme - Unterrichtsfilme.
DOCCHECK MEDICAL SERVICES. Infektionskrankheit. Flexikon.DocCheck.com [online]. ©2014 [cit.
2014-10-09]. Dostupné z: http://flexikon.doccheck.com/de/Infektionskrankheit
Herunterladen

Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch 8. Infektionskrankheiten