MAGNETISCH GEREGELTER
LADEGLEICHRICHTER
Typ GR-3374
Typ GR-3375
Wesentliche Vorteile
•
Unempfindlich gegen
Netzverzerrungen
•
Guter Stromklirrfaktor
•
Geringe Netzrückwirkung
•
Sehr guter Eingangs cos phi
•
Geringer Einschaltstromstoß
•
Eigenkurzschlussfest
•
Sehr hohe MTBF
Allgemeines
Der magnetisch geregelte Gleichrichter dient zur Ladung von Batterien sowie zur
Versorgung von Verbrauchern im Bereitschaftsparallelbetrieb.
Das Prinzip der magnetischen Regelung ergibt einen großen MTBF-Wert. Die wesentlichen
Vorteile gegenüber anderen Gleichrichtertechnologien sind auf der Seite 1 des Datenblattes
aufgezeigt.
Funktionsbeschreibung
Die Eingangsschaltung ist in ihrem Aufbau und Dimensionierung so ausgelegt, dass trotz
variabler Belastung der Eingangs(Netz) cos phi des Gleichrichters über einen sehr großen
Lastbereich größer 0,95 ist.
Im Zusammenhang mit der vorhandenen Induktivität entsteht eine Spannungsteilerschaltung
aus Blindelementen, die es erlaubt, die Sekundärspannung und somit die Gleichspannung
zu regeln.
Das Stellglied wird vom Regelteil so angesteuert, dass an den Ausgangsklemmen des
Gerätes eine Gleichspannung mit einer Abweichung von ±1% abgenommen werden kann.
Durch die Vordrossel im Netzteil ergibt sich eine starke Entkopplung vom Netz. Es werden
somit Rückwirkungen von den Gleichrichterdioden auf das speisende Netz weitgehend
vermieden, so dass sehr gute Stromkurven des Aufnahmestromes erreicht werden. In
umgekehrter Richtung schützt diese hohe Dämpfwirkung den Gleichrichtersatz und das
Stellglied vor Überspannungsspitzen aus dem Netz. Auch Netzspannungskurven mit
undefiniertem Nulldurchgang beeinflussen den Gleichrichter nicht. Durch diese optimale
Primärstromkurve ist die Versorgung von einer Netzersatzanlage (NEA) ohne
Einschränkungen oder Zusatzeinrichtungen möglich.
Nachdem die Forderung nach geringen Netzrückwirkungen immer mehr Probleme
aufwerfen, sind die Aufnahmeströme (Netzströme) der häufigsten Gerätetechniken als
Oszillogramme gegenübergestellt.
Längsregler-Technik
Getaktete Technik ohne PFC
Thyristor-Technik
Magnetisch geregelte-Technik
Vorteile der magnetisch geregelten Technik
-
Geringer Regelaufwand
Bewährte, einfache Schaltung
Wenig Bauteile
Hoher Leistungsfaktor
Geringe Netzrückwirkung
sicherer Betrieb in Industrienetzen
volle Ausnutzung von Netzersatzanlagen
kleine Ableitströme
Hohe Dämpfung zwischen Eingang
und Gleichrichterdioden
–
–
–
–
–
–
–
–
niedrigere Ersatzteilkosten
leichter Service
hoher MTBF-Wert
Niedrigere Blindleistungsaufnahme
Unempfindlichkeit gegen Netzverzerrungen
Keine Eingangskompensation
Geringe Funkstörung
unempfindlich gegen Blitzüberspannungen
Technische Daten
Netzspannung GR-3374
GR-3375
GR-3374
GR-3375
230 V + 10%, 1~, PE
230/400 V + 10%, 3~, PE
Netzfrequenz
50 Hz + 5%
Einstellbereich der
Gleichspannung
100 – 120 % UNenn
Nenngleichstrom
10 – 400 A
Regelkennlinie
2,23 … 2,40 V/Zelle für Pb
1,40 … 1,65 V/Zelle für NiCd
Regelfehler der Spannung
+1%
Strombegrenzung
Bei Nennstrom 50 – 100 % einstellbar
kurzschlußfest
Regelfehler im Strombegrenzungsbereich
+ 2 % im Spannungsbereich 80 – 100 %
Spannungswelligkeit
< 3 % eff. (ohne Batterie)
EMV
Gemäß EN 61000-6-2 / EN 61000-6-4
Zul. Umgebungstemperatur
0 … + 40 °C
Zul. Klimadaten
3K3 nach IEC 60721-3-3
(85 % rel. Luftfeuchte, keine Kondensation)
Zul. Aufstellhöhe
1000 m über NN
Absicherung
Überstromrelais
Gleichstromsicherung
Gleichrichtersatz
ungesteuerte Ventile
Ausstattung
Netz-, Ladeumschalter
Betriebslampe
Volt- und Amperemeter
Schutzart nach
IP 20 nach EN 60529
Lackierung
Strukturlack RAL 7032, kieselgrau
Typ
Sonderausführung nach Spezifikation und größere Leistungen auf Anfrage
03/2012
Änderungen vorbehalten.
D-86956 Schongau Im Forchet 3
D-86952 Schongau, Postfach 1248
Tel. (08861) 209-0, Fax (08861) 209-180
A-6401 Inzing/Tirol, Schießstand 2
Tel. (05238) 54209-0
Fax (05238) 5409-23
E-Mail: vertrieb@gustav-klein.com Internet: www.gustav-klein.com
Herunterladen

magnetisch geregelter ladegleichrichter