6.2.1.1 Haftvermittler für Kunststoff-Füllungswerkstoffe – Photopolymerisate
Gemäß Medizinproduktegesetz (MPG) zählen Haftvermittler zu den Produkten der Klasse IIa.
Der Gebrauchsanweisung sind die besonderen Hinweise zur Lagerung, zur Handhabung, zur sachgerechten, sicheren Anwendung sowie Hinweise auf zu treffende Vorsichtsmaßnahmen nebst Angaben zu Desinfektions-/Sterilisationsverfahren zu entnehmen. Darüber hinaus sind neben den technischen und
medizinischen Leistungsdaten Angaben zu Gegenanzeigen, Hinweise zu unerwünschten Nebenwirkungen
sowie Angaben zu den Risiken wechselseitiger Beeinflussung, die sich im Zusammenhang mit dem Produkt bei speziellen Behandlungen ergeben, zu berücksichtigen.
C
Die Verwendung von Produkten ist nach Angaben des Anbieters bestimmungs- und sachgemäß durchzuführen. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass die Anwendung möglicherweise in Verbindung mit
bestimmten Mitteln (z. B. Kunststoff-Füllungswerkstoff) oder Hilfsmitteln (z. B. Ätzmittel, Bestrahlungsgeräte zur Aushärtung von photopolymerisierenden Materialien) zu erfolgen hat. Es wird empfohlen, entsprechende Maßnahmen samt den verwendeten Medizinprodukten zu dokumentieren.
I
Wechselwirkungen mit anderen Mitteln
Unterfüllungsmaterialien, die Eugenol beinhalten, können die Wirkung von Haftvermittlern beeinträchtigen, da phenolische Substanzen die Polymerisation behindern können. Haftvermittler, die lösungsmittelhaltige Substanzen enthalten, können Dentin-/Pulpaschutzmittel, die z. B. Calciumhydroxid beinhalten,
anlösen.
I
Erklärungen zum Tabellenkopf
T
Empfohlener Kunststoff-Füllungswerkstoff: Die Verwendung des Haftvermittlers kann ggf. in Verbindung mit einem speziellen Kunststoff-Füllungswerkstoff empfohlen werden: Name des Produktes (vgl.
Abschn. 6.2.2.1, S. 296, 6.2.2.2, S. 330 bzw. 6.2.2.3, S. 338).
Art des Kunststoffes: MAA (Methacrylsäure), MMA (Monomethacrylate),
aromatische, aliphatische oder alicyclische DMA (Dimethacrylate),
U-DMA-Addukte (Urethan-Dimethacrylat-Addukte),
TMA (Trimethacrylate).
Fehlende Angaben zu zentralen Eigenschaften der Dentalprodukte schränken die Auswahl- und Verwendungsmöglichkeiten in der Zahnarztpraxis ein!
Empfohlenes Mittel zur Oberflächenbehandlung vor Auftragen des Haftvermittlers
Schmelz
Dentin
Dauer
der
Bestrahlung
(s)
Empfohlenes
Lichtgerät
Art des
Kunststoffes
Art der
Bindung
Bei chem. Bindung:
Art der haftvermittelnden
Komponente
Sicherheitsdatenblatt
keine Oberflächenbehandlung
keine Oberflächenbehandlung
10
Elipar FreeLight
Methacrylate
Phosphorsäureester
mechanisch
chemisch
Phosphate
Scotchbond, Ätzgel
Scotchbond, Ätzgel
10
Elipar FreeLight,
Elipar TriLight,
Elipar 2500
MMA
aromat. DM
U-DM-Addukte
sonstige
mechanisch
chemisch
Phosphate
SB MP Ätzgel
SB MP Ätzgel, SB
MP Primer
10
XL 3000, 3M
2500
MMA
aromat. DM
mechanisch
chemisch
Carbonsäuren und
Derivate
20
Elipar Trilight,
Elipar FreeLight
alicycl. DM
mechanisch
20
Coltolux
MMA
aromat. DM
aliphat. DM
mechanisch
chemisch
Carbonsäuren und
Derivate
aromat. DM
mechanisch
chemisch
Phosphate
Espe Ätzgel,
Minitip
Etchant Gel S,
Etchant Gel
Punctal
A.R.T. Bond Primer
A+B
H
20
f
G
275