Cross-Country Momentum Strategies
Using Exchange Traded Funds
Qualitative Foundations & Performance Analysis
Value Day 2016 an der FH Vorarlberg, 10./11. März 2016
Präsentation im Stream Finance
Christoph Wohlwend
Inhaltsverzeichnis
1. Einführung
1.1 Momentum-Effekt
1.2 Exchange Traded Funds (ETFs)
1.3 Ziele der Arbeit
2. Methodologie und Resultate
2.1 Abweichungsanalyse der ETFs
2.2 Konzept der Momentum-Strategie
2.3 Performance- und Risiko-Analyse
2.4 Die Berücksichtigung von Transaktions-Kosten
2.5 Anmerkung zu Markt(in)effizienz
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
2
1. Einführung
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
Der Momentum-Effekt

2. Methodologie und
Resultate
Abweichungsanalyse
Titeln mit schlechter Performance in letzter Vergangenheit

Momentum-Strategie
Einordnung der Strategie:
o Relative Stärke
Performance- und
Risiko-Analyse
o «Style Investing» mit Momentum als Faktor
Transaktions-Kosten
o Zero-Cost Strategie
Markteffizienz
o Model-basierte Anlageentscheidungen (keine Fundamental-Analysen)
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
Long-Position(en) in Titeln mit guter Performance und Short-Position(en) in

Zahlreiche Evidenz für verschiedene Länder, Anlagekategorien & Zeiträume
 Momentum nicht innerhalb eines Marktes, sondern zwischen Märkten?
3
1. Einführung
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
2. Methodologie und
Resultate
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
3. Fazit
Exchange Traded Funds (ETFs)

Börsengehandelte offene Fonds

Passives Portfolio Management mit dem Ziel, einen Index nachzubilden

Keine Ausgabeaufschläge und Rücknahmeabschläge, niedrige TER

Creation / Redemption Prozess:
o Arbitrage: Preis bleibt nahe an NAV  verhindert Prämien / Diskonts
o Leer-Verkäufe sind einfacher und billiger als bei Aktien
o Handel über Primär- und Sekundärmarkt möglich
4. Fragen & Diskussion
4
1. Einführung
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
Die Ziele der Arbeit

2. Methodologie und
Resultate
o Bisher wenige Studien über Momentum-Strategien mit ETFs
o Breites Anlageuniversum: developed & emerging markets
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
Untersuchung des Momentum-Effekts zwischen Länder-Aktien-Indizes:
o Europäische ETFs

Asset Allocation Entscheidungen vs. reale Umsetzung

Momentum-Effekt als Anomalie: ist der Markt effizient?
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
5
2. Methodologie und Resultate
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
Abweichungsanalyse

2. Methodologie und
Resultate
3 Arten von Tracking Error (TE) zwischen:
o Index
o Preis
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
o NAV
Performance- und
Risiko-Analyse
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
3. Fazit

Investor-Perspektive: Preis-zu-Index TE ist relevant

Anwendung verschiedener symmetrischer TE-Kennzahlen
4. Fragen & Diskussion
 Resultat: Preis-Abweichungen verhindern Strategie-Umsetzung nicht
6
2. Methodologie und Resultate
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
2. Methodologie und
Resultate
Portfolio-Konzept zur Umsetzung der Momentum-Strategie


Strategie mit ETFs als Kompromiss zwischen Diversifikation und Kosten
Festlegung der Parameter hat Einfluss v.a. auf Diversifikation und Kosten
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
7
2. Methodologie und Resultate
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
Monatliche Roh-Renditen (Umsetzung ETFs)

Wartedauer L=0:

Wartedauer L=1:
2. Methodologie und
Resultate
Abweichungsanalyse
Stat.Signifikanz:
* 10%
** 5%
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
8
2. Methodologie und Resultate
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
2. Methodologie und
Resultate
NAV-Entwicklung der Long-, Short- und Total-Positionen

Beispiel für L=1, J=9, K=12

Annahme: anfängliches „Investment“ (L/S) beträgt EUR 100.00
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
9
2. Methodologie und Resultate
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
Risiko-Adjustierung: globales Carhart-4-Faktoren Modell

Beispiel für L=1, J=9, K=12
2. Methodologie und
Resultate
Carhart (4 Faktoren Modell)
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
α
βWMKT
0.20%
1.50
βWMOM
Adj. R2
-0.34
-0.40
0.16
0.65
0.42
0.74
0.59
0.30
Short-Position
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
βWHML
Long-Position
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
βWSMB
0.34%
-1.07
0.30
-0.36
Long-minus-Short Position
0.73%
0.42
-0.05
-0.75
10
2. Methodologie und Resultate
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
2. Methodologie und
Resultate
Abweichungsanalyse
Berücksichtigung von Transaktions-Kosten

Es werden v.a. die Bid-Ask-Spreads als Kostenfaktor berücksichtigt

Modell: Vergleich der Break-Even (BE) Kosten mit effektiven Kosten

Resultate:
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
o BE Kosten: im Durchschnitt 3.0%
Transaktions-Kosten
o 20-Tages-MA der Spreads: im Durchschnitt 0.6%
Markteffizienz
 Renditen werden von den Bid-Ask-Spread Kosten nicht aufgebraucht
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
11
2. Methodologie und Resultate
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
Momentum als Marktineffizienz?

2. Methodologie und
Resultate
 vergangene Preis-Informationen sind in aktuellen Preisen berücksichtigt
 langfristig sind keine Überrenditen möglich
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse


Momentum-Anomalie als empirischer Widerspruch zu Bewertungsmodellen
wie CAPM, Fama/French-3-Faktoren Modell, etc.
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
Jensen (1978): Markt ist ineffizient, wenn risiko-adjustierte Renditen nach
Berücksichtigung von Transaktionskosten existieren
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
Schwache Form der Markteffizienzhypothese (EMH)

Fama (1991): Joint Hypothesis Problem
 Kein „Beweis“ möglich, Resultate sind aber Indiz gegen Markteffizienz
12
3. Fazit
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
Implikationen der Ergebnisse

o Top-down Ansätze
2. Methodologie und
Resultate
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
o Timing & Selection: Basis für „Country picking“ oder „Country rotation“

Momentum-Effekt als Anlagestrategie:
o Simple quantitative Strategie mit hoher Diversifikation
Performance- und
Risiko-Analyse
o Long-Short (marktneutral aus globaler Sicht) Hedge Fund Strategie
Transaktions-Kosten
o Aufgrund niedriger Kosten und ETF-Charakteristiken: grundsätzlich
Markteffizienz
auch für individuelle Investoren umsetzbar
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
Momentum-Effekt als Grundlage für die Asset Allocation:
o „Alpha“?

Aktuell gibt es keine Momentum-basierten investierbaren Indizes
 Exposure zu Momentum-Faktor

Momentum-Effekt als Indiz gegen Markteffizienz auf Makro-Level
 Joint Hypothesis Problem
13
4. Fragen und Diskussion
1. Einführung
Momentum-Effekt
Exchange Traded Funds
Ziele der Arbeit
2. Methodologie und
Resultate
Abweichungsanalyse
Momentum-Strategie
Performance- und
Risiko-Analyse
Transaktions-Kosten
Markteffizienz
3. Fazit
4. Fragen & Diskussion
14
Präsentation am Value Day 2016 an der FH Vorarlberg, 10./11. März 2016
Christoph Wohlwend, Fürstentum Liechtenstein
E-Mail:
chris.wohl@gmx.li
Mobile:
+41 79 730 50 49
15
Herunterladen

Cross-Country Momentum Strategies Using Exchange Traded Funds