Lehrer_innenbrief
5
FEB / MÄR
Spielzeit 2015/2016
Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer!
Auch im Februar und März erwartet Sie und Ihre Schüler_innen ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm im
Landestheater Linz: Die heurige FREISPIEL-Produktion des u\hof: Teams RADIKAL stellt sich brandaktuellen Fragen unserer Zeit,
mit Mc Teague ist eine sehenswerte moderne Oper zu erleben und die Tanzproduktion Orfeo ed Euridice greift einen alten, in seiner
Dramatik ungebrochenen Mythos auf und stellt die Frage des Vertrauens in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Darüber hinaus
steht der Klassiker Tartuffe genauso am Plan wie das interessante Schauspiel Lehman Brothers, das uns vom Aufstieg und Fall einer
Familie erzählt. Damit sind natürlich noch längst nicht alle interessanten Highlights benannt. Lesen und schauen Sie selbst!
Viel Vergnügen wünscht
Anke Held (Dramaturgin/Theaterpädagogin u\hof:)
RADIKAL
Schauspiel von Brigitta Waschnig
FREISPIEL – Theater mit Jugendlichen und Erwachsenen
Für alle ab 14 Jahren
Was treibt Menschen an, radikal zu werden? Ist es das
Aufbegehren gegen eine als ungerecht empfundene Politik oder
die Suche nach einer funktionierenden Gemeinschaft? Sind es
religiöse Motive? Sind es Angst und Schrecken auslösende
Medienberichte? Oder die individuelle Sehnsucht, seinem Leben
eine Bedeutung zu geben? Werden immer die anderen nur nicht
wir selber radikal?
Diesen und anderen Fragen gehen Jugendliche und Erwachsene
auf den Grund und entwickeln daraus mit Brigitta Waschnig
und dem u\hof: Team ein impulsives Theatererlebnis, das sich
gekonnt zwischen der Suche nach Identität, Gemeinschaft und
Zugehörigkeitsgefühl und dem Ausbrechen aus gesellschaftlichen Konventionen bewegt.
Mc Teague – Gier nach Gold
Oper von William Bolcom / Libretto von Arnold Weinstein
und Robert Altman / In englischer Sprache mit Übertiteln
Für alle ab 14 Jahren
Uraufführung/Premiere in der BlackBox
Musiktheater Volksgarten am Sa 26.3., 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen Do 7.4., Sa 16.4., Fr 3.6., jeweils 20.00 Uhr
Di 5.4., Mi 13.4., Di 26.4., Mi 11.5., jeweils 11.00 Uhr
PROJEKT: RADIKAL eintauchen!
Haben Sie Interesse an ähnlichen Fragen und der
Inszenierung RADIKAL? Wollen Sie mit Ihren
Schüler_innen mit den Inszenierungsbeteiligten ins
Gespräch kommen und bereits einmal in den Proben
schauen, wie dieses Stück entsteht, um dann in einem
späteren Vorstellungsbesuch den Vergleich anstellen zu
können, was und wie sich noch Szenen verändert und
verdichtet haben? Dazu gibt es im März die Möglichkeit.
Wenn Sie gerne dieses Projekt Radikal eintauchen! realisieren
möchten, melden Sie sich bitte unter [email protected],
um die konkreten Termine zu vereinbaren.
Premiere im Großen Saal Musiktheater Volksgarten
Sa 6.2., 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen Di 9.2., Mo 15.2., Fr 26.2., Fr 11.3.,
jeweils 19.30 Uhr
Sie wollen mit Ihrer Klasse in die Oper gehen und haben dabei
gar nicht an unsere neueste Premiere McTeague – Gier nach Gold
gedacht? Lassen Sie sich von einem unbekannten Titel nicht
abschrecken, denn: McTeague – Gier nach Gold ist geradezu
prädestiniert dazu, mit Schüler_innen (ab der 8. Schulstufe) eine
Oper zu besuchen! Der Wilde Westen als Schauplatz, ein Plot
wie ein Krimi, ein singender Zahnarzt und ein Showdown in der
gleißenden Hitze des Death Valley … was will man mehr? Und
auch die Musik wird Sie und Ihre Schüler_innen überraschen,
denn diese wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Reaktion
„Oh! Ich mag moderne Oper … das hätte ich mir gar nicht
gedacht!“ hervorrufen. Sie merken schon: Insider-Tipp!
Einführung jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Foyer. Über weitere Möglichkeiten zur Vorund Nachbereitung informieren Sie sich bitte bei AnnaLena Geerdts ([email protected]).
Orfeo ed Euridice
Premiere im Großen Saal im Musiktheater Volksgarten
Sa 27.2., 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen
Mo 29.2., Do 10.3., Di 15.3., jeweils 19.30 Uhr, Mo, 28.3., 17.00 Uhr
Lins Inszenierung des mythologischen Stoffs steht die Frage nach
dem Vertrauen. Vertrauen als Gefühl des Glaubens und des
Hoffens, als Überzeugung von der Redlichkeit in den Menschen
und als Wille, sich verletzlich zu zeigen. Das psychologisierende
Drama zur Musik von Christoph Willibald Gluck ermöglicht
Mei Hong Lin eine tänzerische Zerreißprobe zwischen Hingebung und Zweifel, Vertrauen und Kontrolle.
Tanztheater von Mei Hong Lin
Für alle ab 14 Jahren
Das Schicksal des Sängers Orpheus, der seine Gattin mit seinem
zauberhaften Gesang aus der Unterwelt zu befreien versucht,
fesselte bereits unzählige Künstler. Auch Christoph Willibald
Gluck zieht 1762 mit dieser Stoffauswahl nicht nur einen Bogen
zu Monteverdis L´Orfeo, einer der ersten schriftlich überlieferten
Opern, sondern tut dies zudem thematisch mit der Macht der
Musik, die auch Orpheus innewohnte. Im Kern von Mei Hong
Lynx, der Luchs
Auftragsoper von Helmut Schmidinger
Libretto von Elisabeth Vera Rathenböck
Für alle ab 5 Jahren
Der Pfeil mit der Aufschrift „Lynx“ verhilft Marie und Florian
zu einer Zeitreise ins Mittelalter: in eine Stadt an einem großen
Fluss, die von den Soldaten des Herzogs Tassilo belagert wird.
Die Bewohner der Stadt hungern. Um ihnen zu helfen, bricht
The Tempest
Gastspiel in englischer Sprache von ADG Europe
Shakespeare takes us on a dreamlike journey into the heart of the
human condition. All life is here: love, revenge, power, lust,
betrayal and forgiveness. Magical figures such as Ariel and
Caliban rub shoulders with all too real politicians, kidnappers and
murderers. Tragedy melts into comedy and music is everywhere
Tartuffe
Deutsch von Wolfgang Wiens
Für alle ab 14Jahren
Missbrauch von Religion, um egoistische Ziele zu kaschieren –
ein Thema von wider Erwarten nicht nachlassender
Aktualität: Tartuffe ist ein Heuchler, einer, der in der Maske
des frommen Menschen seine egoistischen Ziele verfolgt. Er
quartiert sich im Haus des angesehenen Pariser Bürgers Orgon
ein, begehrt dessen Frau und Tochter, bedient sich seiner
materiellen Güter und kann am Schluss nur durch das Eingrei-
Lehman Brothers.
Aufstieg und Fall einer Dynastie
Stück von Stefano Massini
Für alle ab 14 Jahren
Ihr Name gilt als Inbegriff von Insolvenz und Finanzkrise.
Doch wer kennt die Geschichte der Gründer dieser
Investmentbank, von der nichts blieb als ein milliardenhoher Schuldenberg? Stefano Massinis Text ist atemberaubend: eine Familien-Saga, die man zugleich als Autopsie
des Kapitalismus lesen kann. Sie beginnt im 19. Jahrhundert
mit der Gründung einer kleinen Textilhandlung in Alabama
durch drei aus Bayern eingewanderte Brüder, Söhne eines
Pelléas et Mélisande
Oper von Claude Debussy
Nach der gleichnamigen Dichtung von Maurice Maeterlinck
In französischer Sprache mit Übertiteln
Für alle ab 16 Jahren
Vorstellung in der FoyerBühne Musiktheater
Sa 13.2., Mo 22.2., Di 1.3., Do 31.3. (Zum letzten Mal),
jeweils 11.00 Uhr
Brigid, eine junge Jägerin, mutig in den Wald auf. Dort lebt auch
ihr bester Freund: Lynx, der Luchs, der die Freiheit ebenso liebt
wie sie; den wird der Herzog noch kennenlernen … Lynx, der
Luchs begeistert Klein und Groß nun schon in der vierten
Spielzeit!
Vorstellungen in den Kammerspielen Promenade
Do 25.2., 16.00-18.30 Uhr und 19.30 – 22.00 Uhr
on Prospero’s enchanted island.
Eintrittspreise
Preisgruppe 1S, 1A und 1 (Parterre): € 14,Preisgruppe 2, 3 (Balkon): € 12,Premiere in den Kammerspielen Promenade
Do 24.3., 19.30 Uhr
Weitere Vorstellung Mo 28.3., 19.30 Uhr
fen des Königs daran gehindert werden, die Familie in den Ruin
zu stoßen. Eine wunderbare Komödie, immer nah am tragischen
Abgrund. Die Brisanz des Stückes zeigt die Geschichte seiner
verhinderten öffentlichen Aufführungen. Fünf Jahre lang
dauerte es, bis sich Molière – trotz der Unterstützung des
französischen Königs Ludwig XIV. – gegen die heftigen
Widerstände des Klerus durchsetzen konnte.
Premiere in der Arena Schauspielhaus Promenade
Sa 12.3., 19.00 Uhr
Weitere Vorstellungen Mi 16.3., Fr 18.3., Mi 23.3., Mi 30.3.,
jeweils 19.00 Uhr!
jüdischen Viehhändlers, und endet rund 150 Jahre später mit
dem Ausverkauf eines Finanzimperiums. Massini klagt nicht
an, er wertet nicht, sondern übersetzt die Geschichte der
Figuren und die wirtschaftlichen Vorgänge in sinnliche
Sprache, die die Verselbständigung der Idee von Wohlstand
und Freiheit für viele in eine maßlose, kaum aufhaltbare
Spekulationsblase veranschaulicht.
Premiere im Großen Saal Musiktheater Volksgarten
Sa 19.3., 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen Di 22.3., Sa 26.3., jeweils 19.30 Uhr
Braut in das Reich „Allemonde“ seines Vaters Arkel zurück ge
kehrt ist. Hier verliebt sich Mélisande in Golauds Halbbruder
Mélisande, ein junges, zerbrechliches Mädchen, ist mit dem Pelléas (und er sich in sie) – eine Dreiecksgeschichte mit
herrischen Königssohn Golaud verheiratet, der sie in einem tödlichem Ausgang und ein symbolistisches Drama über den
fernen Land an einem Brunnen aufgelesen hat und mit ihr als Untergang einer Familie bzw. einer ganzen Welt.
Theaterpädagogisches Angebot
KONTAKTLEHRER_INNEN – Treffen
Das nächste Kontaktlehrer_innentreffen ist verbunden mit einer Einführung und einem Probenbesuch der FREISPIEL-Inszenierung
RADIKAL. Sie erhalten Einblicke in die Entstehung dieser Stückentwicklung und kommen mit Beteiligten dieser Produktion ins
Gespräch. Darüber hinaus werden wir Ihnen das theaterpädagogische Begleitprogramm zu RADKIKAL vorstellen.
Termin Mo 7.3., 18.00 Uhr, Treffpunkt: Musiktheater Eingangsfoyer
Anmeldung bis spätestens Fr 4.3. unter [email protected]
Medieninhaber / Herausgeber OÖ. Theater und Orchester GmbH, Landestheater Linz, Promenade 39, 4020 Linz
MO–FR 9.00–18.00, SA 9.00–12.30, feiertags, Karfreitag und Heiligabend geschlossen.
Telefon 0800 218 000 (kostenfrei); +43 (0) 732 76 11-400; www.landestheater-linz.at; E-Mail [email protected]