Die plista Vision – „Maßgeschneidertes Internet”
Die treibende Idee hinter plista ist die Entwicklung einer Empfehlungstechnologie die es
ermöglicht, Online-Inhalte zielgerichtet an Nutzer auszuliefern. Konkret: das Internet für den
Einzelnen zu personalisieren.
Eine gute Idee gewinnt
Ein Rückblick: 2006 begannen die drei Gründer Andreas Richter, Christian Laase und Dominik Matyka
damit, die Idee von plista gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen. Die drei hatten zuvor bereits die 5MM GmbH ins Leben gerufen, eine Agentur für Web2.0 und komplexe Softwareentwicklung. Gemeinsam entwickelten sie eine Vision: Eine Technologie, die durch die Übertragung des
Empfehlungs-Prinzips, wie man es von Amazon kennt, auf das gesamte Netz ausgerollt werden und
wie eine Sortiermaschine die Inhalte im Internet dem Nutzer zuordnen soll. Das Ergebnis: Eine
personalisierte Sicht auf das Internet.
Die Geschäftsführung von plista:
Andreas Richter – MD IT & Products, Jana Kusick – MD Sales & Cooperations,
Dominik Matyka – MD Corporate & Business Development und Christian Laase –
MD Organisation & Finance (v.l.n.r.)
www.plista.com
Die Idee, wie man daraus eine Technologie entwickeln kann, hatte Andreas Richter, der seither als
Managing Director IT & Products die technische Weiterentwicklung von plista verantwortet. Die
erste Finanzierung des Projektes wurde aus den Töpfen von 5MM gestemmt. Nach zwei Jahren und
noch vor der eigentlichen Gründung des Unternehmens konnte die plista Idee den zweiten Platz
beim Wettbewerb „Start-Up des Jahres 2008“ des Branchenmagazins Gründerszene.de belegen. In
diesem Jahr konnten dann auch wichtige Investoren gewonnen werden. Neben den beiden Business
Angels Peter Schüpbach und Christophe Maire, stieg die Draper Investment Company, die schon
die Gründung von Internet-Telefonie-Anbieter Skype begleitet hatte, ein. „Dass uns ein Investor wie
Draper sein Vertrauen schenkt, war wie ein Ritterschlag“, so Richter. Aus der ersten webseitenübergreifenden Recommendation Engine begannen sie, ein marktfähiges Produkt zu entwickeln.
Reif für den Marktstart
2009 ging plista offiziell in den deutschen Markt. Das Tool sortierte für jeden Nutzer die Inhalte von
Webseiten auf Basis ihres Verhaltens individuell um. Geld sollte dabei über die Webseitenbetreiber
eingespielt werden, auf deren Seiten sich die Verweildauer der Nutzer und die Page Impressions mit
plista erhöhen. Aus diesem Ansatz heraus entwickelte sich das Produkt schnell zu einem gefragten
Angebot für Verlage mit ihren Online Portalen und Werbetreibende. Der Verlag DuMont Schaumberg führte die plista-Empfehlungs-Technologie auf den Portalen des „Kölner Stadtanzeigers“ oder
der „Hamburger Morgenpost“ ein. Beim Stadtanzeiger hat sich die Click-Through-Rate (CTR), also die
Anzahl der Klicks auf Werbebanner und Sponsorenlinks, in kurzer Zeit von zwei auf neun Prozent
erhöht. Der Verlag engagierte sich daraufhin mit seiner Beteiligungsgesellschaft DuMont Ventures
bei plista, und auch der High-Tech Gründerfonds (HTGF)beteiligte sich an dieser zweiten Finanzierungsrunde. Damit stand dem Start-Up ein siebenstelliger Betrag für den weiteren Aufbau des Geschäfts
zur Verfügung. Mit den zusätzlichen Mitteln wurde die Empfehlungstechnologie um exklusive Anzeigenformate für Werbetreibende ausgebaut.
2010 wurde plista von der Initiative Mittelstand zum Sieger in der Kategorie „Online Marketing“
ausgezeichnet. Die Spiegel Gruppe integrierte das plista Selbstbucherportal, mit dem Kunden in
Eigenregie ihre Kampagnen buchen, aufsetzen und steuern können. Der Oldenburger NWZ-Verlag
(„Nordwest-Zeitung“) und Crédit Agricole Private Equity (CAPE) komplettierten die Finanzierung.
plista hatte sich damit eine ideale Investorenstruktur geschaffen: „Die Privatinvestoren halfen als
Sparringspartner und mit ihren persönlichen Netzwerken, die Verlage mit Branchen-Know-how und
die institutionellen Investoren konnten betriebswirtschaftliche Erfahrung einbringen und so das
starke Wachstum von plista in sichere Bahnen zu lenken“, so Richter.
Auf Expansionskurs
Mit dem Kernprodukt des Unternehmens, den Native RecommendationAds, können integrierte
Anzeigen mit der Targeting Technologie von plista kombiniert werden: Damit traf plista von Anfang
an genau die Bedürfnisse von Werbetreibenden und Publishern, bei denen die Verknüpfung zwischen Werbung und Inhalten an strategischer Bedeutung gewinnt:
www.plista.com
Das Native Advertising Format wurde zum Verkaufsschlager und ist heute gefragter denn je. Neben
dem Start in Österreich 2010, trat plista 2011 in den slowenischen, kroatischen und spanischen
Markt ein. Seit Anfang 2014 ist plista auch in der Schweiz tätig, im Laufe des Jahres erfolgte der
Markteintritt in den Niederlanden. Auch in 2015 setzt plista seine Internationalisierung fort und hat
bereits seine ersten Niederlassung in Großbritannien, Polen und Australien. Mit SlideAds und FlyAds
bietet das Unternehmen seit 2012 weitere aufmerksamkeitsstarke Bild-Text-Formate an, die auch
mobil zum Einsatz kommen.
Mit Mobile RecommendationAds holen Publisher die Empfehlungs-Technologie zu Monetarisierung auf ihre mobilen Seiten. Das Layout des Widgets wird mittels Responsive Design dabei
automatisch an die mobile Seite des Publishers angepasst und ist kompatibel mit allen auf dem
Markt erhältlichen Smartphones und Tablets.
Zukunftsweisende neue Wege schlägt plista 2013 mit Content Distribution ein. Damitkönnen plistaKunden nicht nur Werbung, sondern auch eigene Inhalte und Inhalte Dritter zu ihrem Unternehmen effektiv verbreiten und damit ihrer Content Marketing Strategie zu mehr Durchschlagskraft verhelfen. Unternehmen setzen darauf, themen- und inhaltlich getriebene Markenwelten um
ihre Produkte herum zu entwickeln und müssen diese Inhalte über ihre eigenen Plattformen
hinaus verbreiten. Content Distribution entspricht daher genau den Bedürfnissen in der Markenkommunikation: „Medienkonsum wird immer komplexer, gleichzeitig sinkt die Markenloyalität.
Es reicht nicht mehr, nur zu werben – Marken sollten in echte Kommunikation mit Nutzern treten.
Leser, die über eine Empfehlung auf eine Website gelangen, verbringen dort mehr Zeit und
schenken den Informationen mehr Vertrauen“, so Richter.
Seit Anfang 2014 gehört plista zur GroupM, der weltweit größten Medieninvestment- und Managementgruppe, die wiederum Teil der britischen Werbeholding WPP ist. Nach diesem Zusammenschluss ergeben sich völlig neue Möglichkeiten: im Fokus steht für die Zukunft vor allem das Ziel, die
Verbreitung der Empfehlungs- und Werbetechnologie auf dem internationalen Markt zu forcieren.
Über plista
plista ist Pionier innovativer Lösungen für zielgerichtete digitale Werbung und Content Distribution in nativen Umfeldern. Über unsere datengetriebene Content- und Werbeplattform bringen wir
Advertiser und Publisher erfolgreich zusammen. Durch die eigens entwickelte Technologie sind
wir in der Lage, sowohl Inhalte als auch Werbung passend zu den Interessen des einzelnen Nutzers
auszusteuern, und ermöglichen so Werbetreibenden eine präzise und wirkungsvolle Zielgruppenansprache. Durch den Einsatz der optimalen Ausspielung von Content und Werbung profitieren
Publisher von nachhaltiger Traffic-Steigerung, erhöhter Nutzerverweildauer sowie zusätzlicher
Monetarisierung ihrer digitalen Angebote – ohne Investitionskosten und über alle Kanäle hinweg.
plista beschäftigt 150 Mitarbeiter und ist auf zehn internationalen Märkten tätig (DACH-Region,
ES, CRO, SLO, NL, PL, AUS, UK).
www.plista.com