Windpocken 2011 - Stadt Augsburg

Werbung
Stadt Augsburg
Gesundheitsamt
Säuglings-, Kinder- und
Jugendgesundheit
Liebe Eltern,
in der Klasse / Tagesgruppe Ihres Kindes ist eine Windpockenerkrankung festgestellt
worden. Hierzu möchten wir Ihnen einige Fragen beantworten:
Was sind Windpocken?
Die Windpocken sind eine hochansteckende Infektionskrankheit. Die Erkrankung
beginnt mit juckendem, rotfleckigem Hautausschlag und meist nicht sehr hohem Fieber.
Zunächst sind Gesicht und Rumpf betroffen, die Hauterscheinungen greifen jedoch
schnell auf Arme und Beine über, auch Schleimhäute und Kopfhaut können befallen
sein. Innerhalb kurzer Zeit entwickeln sich linsengroße Bläschen mit klarer Flüssigkeit,
die später verkrusten.
In der Regel zeigt die Krankheit einen milden Verlauf. Gelegentlich kommt es jedoch zu
Komplikationen. Diese können u. a. eine bakterielle Infektion der Haut oder eine
Lungenentzündung sein,
Sehr selten ist auch das zentrale Nervensystem betroffen. Besonders gefährdet, neben
Personen mit geschwächter Immunabwehr, sind Schwangere und Neugeborene. Eine
Windpockeninfektion der Mutter während der 5. bis zur 20. Schwangerschaftswoche
oder um den Geburtszeitpunkt herum geht mit einer hochgradigen Gefahr für das Kind
einher.
Wie werden sie übertragen?
Die Übertragung erfolgt, ähnlich wie bei sog. Erkältungskrankheiten, durch
Tröpfcheninfektion, ebenfalls möglich ist eine Schmierinfektion nach Kontakt zu
Tränenflüssigkeit, virushaltigen Bläschen oder Krusten. Die Ansteckungsfähigkeit
besteht bereits 1 - 2 Tage vor Ausbruch der Krankheit und endet
5 - 7 Tage nach Auftreten der letzten Hauterscheinungen, wenn keine frischen Bläschen
mehr vorhanden sind.
Wie lange dauert es von der Ansteckung bis zur Erkrankung?
Von der Übertragung bis zu den ersten Krankheitszeichen vergehen in der Regel 2
Wochen.
Wie kann man die Krankheit verhüten?
Der einzig wirksame Schutz besteht in einer zweimaligen Impfung. Sie wird empfohlen
für:
· alle Kinder im Alter von 11-14 bzw. 15-23 Monaten
· 9 bis 17 jährige Jugendliche ohne vorherige Erkrankung
· Frauen mit Kinderwunsch
· Patienten mit bestimmten Erkrankungen, wie z. B. Neurodermitis und
· Personen mit Kontakt zu solchen Patienten.
. ungeimpftes Personal von Gemeinschaftseinrichtungen ohne vorherige Erkrankung
Gibt es eine Behandlung gegen Windpocken ?
Da es sich bei dem Erreger um ein Virus handelt, ist eine Behandlung mit Medikamenten wie z.B. Antibiotika nicht möglich.
Wann dürfen erkrankte Kinder wieder in die Kita / zu Schule?
Kranke Kinder sind bis zur Verkrustung der Bläschen (in der Regel eine Woche)
ansteckungsfähig. Deshalb dürfen Erkrankte
die Gemeinschaftseinrichtung nicht
besuchen, bis nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung nicht mehr zu befürchten
ist. Personen mit ausreichendem Immunschutz, einschließlich Großeltern, dürfen
Kontakt zu erkrankten Kindern pflegen.
Ein ärztliches Attest ist nicht erforderlich.
Was gibt es sonst noch zu beachten?
Wir empfehlen dringend allen Kindern und Eltern, besonders denjenigen, die zu den
oben genannten Personengruppen gehören, ihre Impfbücher kontrollieren zu lassen und
ggf. die fehlenden Impfungen bei ihrem Haus- / Kinderarzt nachholen zu lassen.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das
Gesundheitsamt Augsburg Stadt
Hoher Weg 8, 86152 Augsburg
Telefon (0821) 324 - 2044, Telefax: (0821) 324 - 2054
E-Mail: jugend.gesundheitsamt@augsburg.de
Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ärzteteam
am Gesundheitsamt
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten