Flyer - beim ZRWP

Werbung
ÖFFENTLICHE PODIUMSDISKUSSION
Zwischen Verkauf und Verkündigung:
Wieviel Wirtschaftsunternehmen sollte
in Kirchen stecken?
DISKUSSION
Den rückläufigen Mitgliederzahlen und Kirchensteuereinnahmen versuchen die grossen
«Volkskirchen» in der Schweiz wie auch in anderen europäischen Ländern mit neuen
Konzepten zu begegnen. Dabei kommt es häufig zur Übernahme von Strategien aus der
Wirtschaft. Professionelles Marketing, Verschlankungsmassnahmen, Qualitätsmanagement,
Change Management, Kosten-Nutzen-Abwägungen erhalten Einzug in Kirchen, die dem
Anspruch nach «effizienter» werden möchten.
Die Prozesse und Diskussionen verlaufen in den verschiedenen Kirchen unterschiedlich.
Trotzdem sind Gemeinsamkeiten erkennbar: Die Befürworter dieser Massnahmen hoffen,
Kirche damit für die Zukunft zu rüsten und wieder attraktiver zu machen. Demgegenüber
befürchten Kritiker, dass die Kirchen zu gewinnorientierten Dienstleistern werden, die sich
von der Verkündigung des Evangeliums entfernen.
Vor diesem Hintergrund stellt die Podiumsdiskussion die Fragen: Wieviel Wirtschaftsunternehmen sollte in Kirchen stecken? Kann Kirche etwas von Wirtschaftsunternehmen lernen?
Oder sollte sie sich sichtbar vom Modell des Wirtschaftsunternehmens distanzieren? Was
sind Kriterien einer sinnvollen ‘Ökonomisierung’ von Kirche und wo liegen die Grenzen?
DISPUTANTEN
ZEIT
Donnerstag | 20. April 2017 |18:15 Uhr
ORT
Universität Basel
Kollegienhaus
Petersplatz 1, Basel
RAUM
Dr. Béatrice Bowald
Prof. Dr. Lukas Kundert
Friedhelm Schneider
Pfarramt für Industrie und
Wirtschaft beider Basel
Kirchenratspräsident der
evangelisch-reformierten
Kirche Basel-Stadt
Pfarrer der EKHN
MODERATION
Hörsaal 116
KONTAKT
Prof. Dr. Jens Köhrsen
[email protected]
Prof. Dr. Georg Pfleiderer
Ordinarius für Systematische
Theologie/Ethik und Dekan
der Theologischen Fakultät
der Universität Basel
www.zrwp.ch
Herunterladen
Explore flashcards