6. Kongress für komplementäre Krebstherapie

Werbung
6.
Gesellschaft für
Bioimmuntherapie und
Mikronutrition e.V.
Zertifiziertes Programm zum
6. Kongress
für komplementäre
Krebstherapie
Stand der komplementären Onkologie,
aktuelle Diagnostik und Therapieoptionen
ngsFortbildu i der
e
punkte b terz
Landesä yern
Ba
kammer agt
beantr
23./24. April 2016
Konferenzzentrum München,
Hanns-Seidel-Stifung,
Lazarettstraße 33, 80636 München
Kongressleitung: Dr. med. Martin Landenberger
Veranstalter: Gesellschaft für Bioimmuntherapie
und Mikronutrition e.V. in Kooperation mit gimmi sfc,
Seppstr. 7, 83646 Bad Tölz
Vorwort
Werden Sie GBIT-Mitglied!
Für einen Jahresbeitrag von € 60,– erhalten Sie:
1)Aktuelle Artikel zur Komplementärmedizin
(Vorstand/ Mitglieder stellen diese zur Verfügung)
2) Zugriff auf einen großen Artikelfundus in der Komplementärmedizin
3) Vergünstigungen bei gimmi sfc-Seminaren und dem jährlichen GBIT-Kongress
4) Aufnahme in eine Therapeutenliste mit Empfehlungscharakter
Sehr geehrte TherapeutInnen
Welche Bedeutung kann die komplementäre Krebstherapie (CAM) im Gegensatz
oder in Ergänzung zur schulmedizinischen haben? Soll die CAM nur geduldetes
zierendes Beiwerk sein? Der Berliner Krebskongress 2016 steht unter dem Motto
„präventiv, personalisiert, präzise, partizipativ“. Doch was ist die präventive
Leistung, in wie weit ist die konventionelle Therapie personalisiert und präzise?
Heine schreibt dazu (2015): „die schulmedizinisch personalisierten Therapien
stellen keine ganzheitliche individuelle Behandlung dar, sondern sind an objektiven
Ergebnissen orientiert, die meist durch genmanipulierte Labormäuse erbracht
werden. Der Umstand, dass das nach statistischer Auswertung eingesetzte
Präparat bei gleicher Krebsformen nicht immer wirksam war, zeigt deutlich, dass
Laborbedingungen nicht auf den individuellen Patienten übertragbar sind.“
außer Acht gelassen, was den Pathologen Siegmund 1966 zu folgender Aussage
bewegte: „die Geschwulstzelle, die sich anschickt, formlos und autonom zu
proliferieren, hat immer einen lebendigen Partner, den ganzen Organismus des
Kranken; es ist beschämend, einzugestehen, dass sich die Pathologie mit jener
Gegenregulation gegen die sich ausbreitende bösartige Geschwulst so gut wie
gar nicht beschäftigt hat.“
Die Komplementärmedizin hat jedoch einen gegensätzlichen Ansatz: durch
Erfassung möglichst vieler Randbedingungen wird ähnlich der homöopathischen
Repertorisierung eine ganzheitliche personalisierte Therapie angeboten, wobei
anstatt einer Statistik eine saubere Dokumentation die entscheidende Rolle spielt.
Das tumorangrenzende Mesenchym hat die Aufgabe, einen entstehenden
entzündlichen Tumor bindegewebig zu umgeben und unschädlich zu machen.
Je reiner das Mesenchymgewebe, je weniger der Pischingerraum mit Säuren,
Metallen, Chemikalien und Rückständen kontaminiert ist, desto eher wird die
tumor­begrenzende Funktion des Mesenchyms greifen können. Deshalb dürften
umweltmedizinische Faktoren wie Metall- und Chemikalienbelastung in der
komplementären Krebsbehandlung an Bedeutung gewinnen.
Unser 6. Kongress bietet Beiträge über die Kausalzusammenhänge und der
entsprechenden Therapie.
Die konventionelle Schulmedizin fragt nicht nach den Ursachen einer Krebserkrankung, die Unterdrückung von Krebswachstumsfaktoren und die Zerstörung von
Tumorgewebe reicht als Konzept aus. Die Rolle der bindegewebigen Matrix wird
Dr. med. Martin Landenberger
Vorsitzender der Gesellschaft für Bioimmuntherapie und Mikronutrition e.V.
6. Kongress für komplementäre Krebstherapie – Programm
Programm – Fortsetzung
Samstag, 23. April 2016
Samstag, 23. April 2016
Saal 1
Saal 2
8:00 – 9:00 Uhr
Registrierung
8:50 – 9:00 Uhr
Begrüßung, Kongresseröffnung
Saal 1
Saal 2
Biologische Grundlagen
bei Krebserkrankungen
Individuelle Konzepte
und Diagnostik
Biologische Grundlagen
bei Krebserkrankungen
Individuelle Konzepte
und Diagnostik
Vorsitz:
Dr. med. Fred Holger Ludwig,
Dr. med. Heinz Mastall
Vorsitz:
Dipl. Tzt. Dr. med. univ. Dr. med. vet.
PH Helmut Bacowsky,
Dr. med. Annette Jänsch
Vorsitz:
Dr. med. Fred Holger Ludwig,
Dr. med. Heinz Mastall
Vorsitz:
Dipl. Tzt. Dr. med. univ. Dr. med. vet.
PH Helmut Bacowsky,
Dr. med. Annette Jänsch
9:00 – 9:50 Uhr
9:00 – 9:50 Uhr
11:10 – 12:00 Uhr
11:10 – 12:00 Uhr
Basis der integrativen immun­
biologischen Krebsmedizin –
30jährige Erfahrung in der Praxis
Dr. med. Heinz Mastall
Fasten vor und während einer
Chemotherapie bei Frauen mit
Mamma- und Ovarialkarzinom
Dr. med. Annette Jänsch
Versorgungsforschung in der
integrativen Onkologie
Dr. med. Günther Spahn
Untersuchungen über die Aus­wirkungen
der Tabebuia avellaedae-Extrakte zu
verschiedenen Blut­parametern
Dipl. Tzt. Dr. med. univ. Dr. med. vet.
PH Helmut Bacowsky
9:50 – 10:40 Uhr
9:50 – 10:40 Uhr
Biologisch additive Therapie als
Zusatztherapie
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Labordiagnostik bei Krebs,
Genmarker, Sensitivitätstest,
Liquidbiopsie
Prof. Dr. med. Hans Bojar
12:00 – 12:50 Uhr
12:00 – 12:50 Uhr
Krebsprophylaxe durch die
F.X.-Mayr-Therapie
Dr. med. univ. Elke Benedetto-Reisch
Krebsprävention durch Ordnung
in der Ernährung
Bruno Weihsbrodt
10:40 – 11:10 Uhr Kaffeepause
Kaffeepause
12:50 – 14:00Uhr Mittagspause
Mittagspause
Programm – Fortsetzung
Programm – Fortsetzung
Samstag, 23. April 2016
Sonntag, 24. April 2016
Saal 1
Saal 2
Praktische Intensivseminare:
14:00 – 15:50 Uhr
Infusionstherapie
Kombinierte
Komplementärtherapie
Kombinierte moderne Onkologie mit
Hyperthermie, Curcumin-/Hypericin-/
Artemisinin-/Vit.C-/DCA-Infusionen
und konventio­nelle Therapien
Dr. med. Hüseyin Sahinbas
15:50 – 16:30 Uhr Kaffeepause
Kaffeepause
16:30 – 18:00 Uhr
16:30 – 18:00 Uhr
Phytotherapie des
Prostataca.
Kombinierte Therapie aus Hyper­
thermie, konventioneller und
komplementärer Krebs­therapie
Prof. Dr. med. Dipl.-Med.
Holger Wehner
Deutliche wissenschaftlich fundierte
Fortschritte in der Krebsbehandlung
durch Chlorophyll
Prof. mult. h.c. VRC Dr. med.
Frank-R. Bahr
Östrogenbasierte Phytotherapie
beim Prostatakarzinom
Prof. Dr. med. Marcus Schuermann
Saal 2
8:00 – 9:00 Uhr Registrierung
14:00 – 15:50 Uhr
Infusionstherapien bei
Krebs­erkrankungen
Dr. med. Martin Landenberger
Saal 1
omplementäre Therapie des
K
Prostatakarzinoms mit Hyper­
thermie/Selen/Mistel/Vit.C und
weitere
Prof. Dr. med. Klaus Maar
18:00 Uhr Mitgliederversammlung der GBIT e.V.
Metallbelastung
Fieber
Diagnostik
Enzyme
Zahn
Palliativmedizin
Nebenwirkungen
Bioresonanz
Vorsitz:
Dr. med. Frank Bartram,
Dr. med. Rudolf Inderst
Vorsitz:
Dr. med. Bernhard Ost,
Dr. med. dent. Dirk Schreckenbach
9:00 – 9:50 Uhr
9:00 – 9:50 Uhr
Zusammenhänge zwischen
Metallbelastung und Krebs
Dr. med. Frank Bartram
Was MUSS der onkologisch
therapierende Arzt aus dem
Zahn­bereich wissen bevor er
seine Therapie beginnt?
Dr. med. dent. Dirk Schreckenbach
9:50 – 10:40 Uhr
9:50 – 10:40 Uhr
Fiebertherapie bei Krebs
Prof. Dr. med. Heinz-Uwe Hobohm
Palliativmedizin –
Berührungspunkte zwischen
Komplementär- und Schul­medizin
Dr. med. Johannes Rosenbruch
10:40 – 11:10 Uhr Kaffeepause
Kaffeepause
Programm – Fortsetzung
Programm – Fortsetzung
Sonntag, 24. April 2016
Sonntag, 24. April 2016
Saal 1
Saal 2
Saal 1
Metallbelastung
Fieber
Diagnostik
Enzyme
Zahn
Palliativmedizin
Nebenwirkungen
Bioresonanz
Praktische Intensivseminare:
Vorsitz:
Dr. med. Frank Bartram,
Dr. med. Rudolf Inderst
Vorsitz:
Dr. med. Bernhard Ost,
Dr. med. dent. Dirk Schreckenbach
11:10 – 12:00 Uhr
11:10 – 12:00 Uhr
Aktuelle Labordiagnostik bei
Krebserkrankungen
Dr. med. Burkhard Schütz
Komplementärmedizinische
Behandlung von Neben­wirkungen in der Onkologie
Dr. med. Bernhard Ost
12:00 – 12:50 Uhr
12:00 – 12:50 Uhr
Regulative Enzymtherapie bei
Tumoren und bei chronischen
Schmerzzuständen
Dr. med. Rudolf Inderst
Bioresonanz in der Krebstherapie
Dr. med. Uta Schmieden-Lindner
12:50 – 14:00 Uhr Mittagspause
Mittagspause
Saal 2
14:00 – 16:20 Uhr
14:00 – 15:45 Uhr
Matrix-RhythmusTherapie
Krebs und Psyche
Einsatz der Matrix-RhythmusTherapie bei onkologischer
Frage­stellung
Dr. med. Ulrich Randoll
Diagnose und Therapie von
Körper, Seele und Geist bei
einer Krebserkrankung
Dr. med. Werner Ch. Nawrocki
rebs und Psyche
K
Dr. med. Winfried Weber
15:45 – 16:20 Uhr
Cannabis bei
Tumor­erkrankungen
insatz von nicht-psychogenem
E
Cannabis bei Tumorerkrankungen
Dr. phd. biol. Tanja Bagar,
Nicolas R. Wagener
Seminardaten
Anmeldung
Inh.: Grace de Guia-Landenberger
Seppstr. 7, 83646 Bad Tölz, Germany
Tel.: 0049 (0) 8041 80 95 75
Fax: 0049 (0) 8041 80 95 77
e-Mail: [email protected]
Termin: Samstag, 23.04.2016 von 9:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 24.04.2016 von 9:00 – 16:20 Uhr
Ort: Konferenzzentrum München, Hanns-Seidel-Stiftung
Lazarettstraße 33, 80636 München, Tel.: 089 / 12 58-401
Zimmer:Leonardo Hotel Munich City Olympiapark
Dachauer Straße 199, 80637 München, Tel.: 089 /620 39-779
Zimmerkontingent (begrenzte Zimmerzahl) zum Preis von:
104€ pro EZ inkl. Frühstück
114 € pro DZ inkl. Frühstück
Bitte buchen Sie die Zimmer selbst!
Kosten für den Kongress:
340€ für GBIT-Mitglieder
350€ (Anmeldung bis zum 28.02.2016)
130 € für Studenten/Pflegepersonal mit Nachweis
(Anmeldung bis zum 28.02.2016)
380€ (Anmeldung ab dem 29.02.2016)
140 € für Studenten/Pflegepersonal mit Nachweis
(Anmeldung ab dem 29.02.2016)
inkl. Skript, 3 Kaffeepausen, 2 Mittagessen
Tageskarte:
220€ (Samstag, 23.04.2016)
160€ (Sonntag, 24.04.2016)
Die Anmeldung wird wirksam nach Überweisung des Seminarbetrages an:
Bank:
IBAN:
BIC:
Inhaberin:
Sparkasse Rhein Nahe
DE86 5605 0180 0017 0631 99
MALADE51KRE
Grace de Guia-Landenberger
Storno:
bis zum 28.02.2016 – frei
bis zum 27.03.2016 – 50 %
ab 28.03.2016 voller Preis
Bitte nutzen Sie das
nebenstehende Formular
für die verbindliche Anmeldung zum Kongress:
Einfach abtrennen,
ausfüllen und in einem
frankierten Umschlag an
gimmi sfc senden.
Oder Sie übermitteln die
Anmeldung per Fax an:
08041 / 80 95 77.
Ich nehme am
6. Kongress für komplementäre
Krebstherapie in München teil.
Samstag, 23.04.2016 und Sonntag, 24.04.2016
340€ für GBIT-Mitglieder
350€ (Anmeldung bis zum 28.02.2016)
130 € für Studenten/ Pflegepersonal mit Nachweis (Anmeldung bis zum 28.02.2016)
380€ (Anmeldung ab dem 29.02.2016)
140 € für Studenten/ Pflegepersonal mit Nachweis (Anmeldung ab dem 29.02.2016)
Samstag, 23.04.2016 (Tageskarte zu 220 €)
Sonntag, 24.04.2016 (Tageskarte zu 160 €)
Name:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefonnummer:
Faxnummer:
E-Mail:
Fachrichtung:
Datum / Unterschrift:
Stempel:
Die Anmeldung wird wirksam nach Überweisung des Seminarbetrages!
83646 Bad Tölz
An
gimmi sfc
Seppstr. 7
An
me
ldu
ng
Referenten
Bildnachweis:
Titelmotiv: Gary / Fotolia.com
Innenseiten: A. Dudy,
Thomas Durst / Fotolia.com
Dr. phd. biol. Tanja Bagar, Slowenien
Dipl. Tzt. Dr. med. univ. Dr. med. vet. PH Helmut Bacowsky, Wien
Prof. mult. h.c. VRC Dr. med. Frank-R. Bahr, München
Dr. med. Frank Bartram, Weißenburg
Dr. med. univ. Elke Benedetto-Reisch, Waakirchen
Prof. Dr. med. Hans Bojar, Düsseldorf
Prof. Dr. med. Heinz-Uwe Hobohm, Gießen
Dr. med. Rudolf Inderst, Baldham
Dr. med. Annette Jänsch, Berlin
Dr. med. Martin Landenberger, Bad Tölz
Dr. med. Fred Holger Ludwig, Bad Bergzabern
Prof. Dr. med. Klaus Maar, Düsseldorf
Dr. med. Heinz Mastall, Elbtal
Dr. med. Werner Ch. Nawrocki, Frankfurt
Dr. med. Bernhard Ost, Düsseldorf
Dr. med. Ulrich Randoll, Gröbenzell
Dr. med. Johannes Rosenbruch, München
Dr. med. Hüseyin Sahinbas, Bochum
Dr. med. Uta Schmieden-Lindner, Vohenstrauß
Dr. med. dent. Dirk Schreckenbach, Homburg/Saar
Prof. Dr. med. Marcus Schuermann, Richterswil/Schweiz
Dr. med. Burkhard Schütz, Limburg
Dr. med. Günther Spahn, Mainz
Nicolas R. Wagener, Luxemburg
Dr. med. Winfried Weber, Darmstadt
Prof. Dr. med. Dipl.-Med. H. Wehner, Wilhelmshaven
Bruno Weihsbrodt, St. Johann/Tirol
Aussteller
Arnika Apotheke
Ardeypharm GmbH
biosyn Arzneimittel GmbH
biovis
Burg-Apotheke
CFB GmbH
Dyckerhoff Pharma GmbH & Co. KG
Europäische Berufs- und Fachverband für Biosens e.V.
FormMed HealthCare AG
gimmi-sfc
gisunt Klinik
GMP Apotheek Mierlo-Hout
Helixor
IMD Institut für Medizinische Diagnostik
Berlin-Potsdam MVZ GbR
Innova Vital GmbH
Institute Dr. Rilling Inc.
JAB biopharma
Life Light Handels GmbH
Oncotherm GmbH./Kft.
RaumKultur
Regulative Medizintechnik GmbH
San Omega GmbH
TimeWaver-Vertrieb
Viktoria Apotheke
vitOrgan Arzneimittel GmbH
Von Ardenne Institut für angewandte
medizinische Forschung GmbH
Zentrum für komplementäre Onkologie
Institut für Medizinische Diagnostik
Berlin-Potsdam MVZ GbR
Europäischer
Berufs- und
Fachverband
für Biosens e.V.
Compounding Pharmacy Mierlo-Hout
Dem Leben Leben geben.
ZKO
Zentrum für Komplementäre Onkologie
Anzeige Februar.indd 1
14.02.2011 14:37:20 Uhr
Herunterladen
Explore flashcards