Kunde/Kundin verlangt…

Werbung
Kunde/Kundin verlangt…
Medi
Eingesehen
DemoGripal
Vifor SA
Rev. 2010
DemoGripal C wird als Heissgetränk zur Linderung von Fieber und Schmerzen bei Grippe und fieberhaften Erkältungskrankheiten
eingenommen. Durch die überwiegend fiebersenkenden und schmerzstillenden Eigenschaften lindert DemoGripal C Beschwerden
wie Frösteln, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Vitamin C unterstützt die Abwehrfunktionen des Körpers und fördert die
Eigenschaften Genesung bei Grippe und Erkältungskrankheiten. Frühzeitig eingesetzt, wirkt DemoGripal C starken Fieberschüben entgegen. Die
schmerzstillende Wirkung hält bis zu 6 Stunden an.
E
Paracetamolum
Z
Zus’setzung
A
Anwendung
500 mg
Acidum ascorbicum
300 mg
Analgetikum und Antipyretikum mit vorwiegend zentraler Wirkung (vermutlich über
Hemmung der kürzlich entdeckten COX-3 Isoform, die u.a. im ZNS exprimiert wird);
geringer Einfluss auf die COX-1-Hemmung
Vitamin C ist ein Immunstimulans, unterstützt die körpereigene Abwehr und fördert die
Genesung bei Grippe und Erkältungskrankheiten. Bei der empfohlenen Tagesdosierung von
3-4 Sachets wird damit eine genbügende Dosis Vitamin C (900-1200 mg) zugeführt.
Erwachsene
3-4x täglich 1 Sachet in einer Tasse mit heissem Wasser auflösen und warm trinken
Kinder ab 12 Jahren
2x täglich 1 Sachet in einer Tasse mit heissem Wasser auflösen und warm trinken.
Ohne ärztliche Verordnung nicht länger als 5 Tage anwenden. Für Kinder unter 12 Jahren ist DemoGripal C nicht geeignet. Für
diese Altersgruppen empfehlen sich Paracetamol-Suppositorien (z.B. Contra-Schmerz P, Kafa, Panadol, Treuphadol), die
allerdings keine Ascorbinsäure enthalten.
DemoGripal C trocknet die Nase nicht aus, macht nicht noch zusätzlich müde und beeinflusst auch die
Reaktionsbereitschaft nicht (da es kein Antihistaminikum enthält). DemoGripal C kann deshalb auch tagsüber
eingenommen werden. DemoGripal C enthält keine Vasokonstriktoren und hat somit keine Kontraindikation bei
Bluthochdruck (immerhin leiden rund 20% der Bevölkerung an Hypertonie). DemoGripal C ist zuckerfrei (auch für
Verkaufsargum. Diabetiker geeignet), enthält keine Farbstoffe, beeinflusst die Blutgerinnung nicht und ist gut magenverträglich.
V
KN
Kontraindikationen
Nebenwirkungen
i
Interaktionen
KI: Schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörungen, akute Hepatitis, hereditäre konstitutionelle Hyperbilirubin-ämie,
Nephrolithiasis (Nierensteine) mit Oxalurie, Kinder unter 12 Jahren. Vorsicht bei Nieren- und/oder Leber-insuffizienz,
Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel. NW: Gelegentlich Überempfindlichkeitsreaktionen; selten allergische
Reaktionen, Thrombozytopenie, Leukopenie, Agranulozytose, Panzytopenose, Neutropenie, hämolytische Anämie.
Interaktionen können mit Stoffen auftreten, die die Resorption, den Abbau oder die Ausscheidung beeinflussen:
Alkohol und Enzyminduktoren beeinflussen den Paracetamol-Abbau und steigern dessen lebertoxische Wir-kung.
Salicylamid verlängert die Eliminationshalbwertszeit von Paracetamol. Motilitätsbeeinflussende Präparate (z.B.
Paspertin®, Primperan®) beeinflussen die Resorptionsgeschwindigkeit von Paracetamol. Paracetamol verlängert die
Eliminationshalbwertszeit von Chloramphenicol (Antibioticum wie z.B. in Septicol®, Spersanicol®). Zidovudin
(Virostaticum, z.B. in Retrovir AZT®) verstärkt die Neigung zu einer Neutropenie (Verminderung der neutrophilen
Granulozyten)
Alternativen
Alca–C, Aspirin C, Contra–Schmerz C, Influbene C, Panadol C, Treupel simplex, Zolben C
(Beispiele)
Homöopathie: z.B. Similasan bei Fieber- und Grippe; Bucheli's homöopathische Grippetropfen; Influaforce,
homöopathische Grippetropfen; Omida Echinacea, homöopathische Globuli
~
H
Zusatzhinweise
Falls das Fieber über 39.5°/40°C steigt, im Fall einer Schwangerschaft oder wenn andere Symptome auftreten wie
stark geschwollene Drüsen, starke gastrointestinale Störungen (Erbrechen, stärkere Bauchschmerzen) oder deutliche
Nackensteife (Gefahr der Hirnhautentzündung), ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.
Herunterladen
Explore flashcards