Patient Face Protector DE

Werbung
OP-Produkt
NEW
Patient - Face - Protector von Samarit
Bei Operationen im Halsbereich.
Aus den Erfahrungen von Operateuren, Anästhesisten und Lagerungsfachpersonal,
wurde der «Patient-Face-Protector» entwickelt.
Bei längerdauernden Operationen im Halsbereich, wie z.B.
bei Struma, ist das Gesicht und die Beatmung der Patienten
ein Risikobereich. Unabsichtlich verschobene Tuben, Verletzungen der Augen und Nase (durch Ablegen der Arme
auf das abgedeckte Gesicht des Patienten) sind Folgen davon. Nicht umsonst suchen Ärzte und Personal nach einem
passenden Gesichtsschutz. Bis heute wird weiter mit bedeutetem Risiko improvisiert.
Der «Patient-Face-Protector» wurde entwickelt, um
das Gesicht der Patienten bei Operationen im Halsbereich
(Struma, Dekompressionen an der HWS, Karotis usw.) zu
schützen. Das transparente Visier erfüllt die Schutzfunktion
für das Gesicht und bietet zugleich dem Assistenten die
Möglichkeit die Vorderarme aufzulegen. Der Tubus, die Beatmungsschläuche, der Kopf- und Halsbereich liegen stabil
und geschützt. Auch bei intraoperativen Stellungsveränderungen.
Der Kopf / Hals wird auf viscoelastischem Polster gelagert.
Für Operationen kann der Hals mittels Luftkissen rekliniert,
bzw. der Kopf inkliniert werden.
>>>
Patent pending
SS
SWI E
MAD
• Das transpatente Visier ist in der Höhe
verstellbar und kann geneigt werden.
• Halterungen für Seitenstabilisatoren.
• Durch die Schraubgriffe wird das
Visier verstellt und mittels Einrastbolzen gesichert.
• Mit dem belüfteten Halskissen kann der Kopf rekliniert werden.
• Zum Zunähen der Wunde kann der Kopf mit dem belüfteten Kopfkissen inkliniert werden.
• Die Schlauchhalterungen sind ausgelegt für einfache oder doppelläufige Beat mungssysteme mit einem Durchmesser von 20 mm bez. 30 mm.
Adapter des «Patient-Face-Protector» • passend zu Schärer OP-Tisch
• passend zu Maquet, Schmitz, Trumpf OP-Tischen
Bessere Sicherheit für den Patienten
Das transparente Visier ist in der Höhe verstellbar und kann
geneigt werden. Die Schraubgriffe fixieren die Höhe und
mit dem Rastbolzen wird die Neigung gesichert.
Der «Patient-Face-Protector» kann auf Kalotten oder der
Tischplatte angebracht werden. Er ist einfach in der Anwen-
www.samarit.com
Samarit Medical AG
Gewerbestrasse 12
CH-8132 Egg, Schweiz
Tel.: +41 44 918 10 11 Fax: +41 44 918 24 39
e-mail: [email protected] - www.samarit.com
dung und erhöht die Sicherheit des Patienten. Bei längeren
Interventionen unterstützt der «Patient-Face-Protector» den
Assistenten und damit indirekt den Operateur.
Der «Patient-Face-Protector» besteht aus Kunststoff (karbonlook), dieser ist röntgendurchlässig und beinhaltet kein
Latex. Ein zweigeteiltes Luftkissen mit Handpumpen, unterstützt Kopf oder Hals unabhängig voneinander. Reklination
oder Inklination sind möglich. Viscoelastische Polster unterstützen zudem den Liegekomfort.
ISO 13485
SS
SWI E
MAD
© 2016 All rights reserved by Samarit Medical AG, Switzerland. – Products are subject to change without prior notice
Für verschiedene OP-Tischmodelle können Adapter seitlich
an der Grundplatte des «Face-Protectors» angebracht werden. Auf der der Rückseite der Grundplatte befinden sich
die Halterungsausschnitte für die Beatmungsschläuche,
Pumpen und die Luftkissen.
Herunterladen
Explore flashcards