Hitler Außenpolitik 1933-1936 Da Hitlers Forderung nach der

Werbung
Hitler Außenpolitik 1933-1936
Da Hitlers Forderung nach der militärischen Gleichberechtigung Deutschlands international auf große
Ablehnung stieß, trat das Deutsche Reich 1933 aus dem Völkerbund aus. Zwei Jahre später ließ er das
Saarland, welches durch den Versailler Vertrag unter der Verwaltung des Völkerbundes stand
darüber abstimmen, ob es zum Deutschen Reich oder zu Frankreich gehören wollte. Dadurch konnte
er die Saarländer wieder an das Reich anschließen. Als Nächstes führte Hitler 1935 die allgemeine
Wehrpflicht ein, wogegen die Siegermächte des 1. Weltkriegs nur kurz protestierten. Schließlich ließ
er 1936 in die eigentlich entmilitarisierte Zone des Rheinlandes deutsche Truppen einmarschieren.
Auch hier protestierten die Alliierten, behielten aber ihre passive Haltung bei.
Arbeitsauftrag:
Unterstreiche die wichtigen Schritte der Außenpolitik Hitlers.
Überlege, wie diese von den Alliierten beurteilt wurden.
__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________
Diskutiere mit deinem Partner über Hitlers Außenpolitik und beurteilt sie.
Herunterladen
Explore flashcards