Data Protection für EMC VSPEX Proven

Werbung
Datensicherheit – White Paper
Data Protection für EMC VSPEX Proven
Infrastructure
Zusammenfassung
Datensicherheit ist geschäftskritisch, da hierdurch Ihre Anwendungen in
modernen virtualisierten Rechenzentren unterstützt werden. Data Protection für
VSPEX Proven Infrastructure bietet Ihnen Backup, Recovery, Replikation,
Archivierung, Business Continuity und Mobilität, die Ihre Anwendungen
erfordern, und nutzt dabei branchenführende Komponenten, die zu einer
nahtlosen Lösung zusammengefügt wurden.
November 2013
Copyright © 2013 EMC Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
EMC ist der Ansicht, dass die Informationen in dieser Veröffentlichung zum Zeitpunkt
der Veröffentlichung korrekt sind. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige
Ankündigung geändert werden.
Die Informationen in dieser Veröffentlichung werden ohne Gewähr zur Verfügung gestellt.
Die EMC Corporation macht keine Zusicherungen und übernimmt keine Haftung jedweder
Art im Hinblick auf die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und schließt
insbesondere jedwede implizite Haftung für die Handelsüblichkeit und die Eignung für
einen bestimmten Zweck aus.
Für die Nutzung, das Kopieren und die Verbreitung der in dieser Veröffentlichung
beschriebenen Software von EMC ist eine entsprechende Softwarelizenz erforderlich.
Eine aktuelle Liste der Produkte von EMC finden Sie unter EMC Corporation Trademarks
auf http://germany.emc.com.
VMware, VMware Data Protection und VMware vCenter Site Recovery Manager sind
eingetragene Marken oder Marken von VMware, Inc. in den USA und anderen Ländern.
Alle anderen in diesem Dokument erwähnten Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen
Inhaber.
Art.-Nr. H12017
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
2
Inhaltsverzeichnis
Zusammenfassung .......................................................................................... 4
Was ist Datensicherheit? .................................................................................................... 4
Branchentrends und Ziele .................................................................................................. 5
Herausforderungen in der Datensicherheit moderner virtualisierter
Rechenzentren mit hohem Datenwachstum....................................................... 6
Steigende Backupkosten und -komplexität ........................................................................ 6
Zufällige Backuparchitekturen ............................................................................................ 6
Serveroptimierung und herkömmliches Backup ................................................................. 7
Business Continuity und Anwendungsmobilität in virtualisierten Umgebungen .................. 7
Datensicherheitsoptionen ................................................................................ 7
Backup und Recovery ......................................................................................................... 7
Replikation ......................................................................................................................... 8
Business Continuity und Anwendungsmobilität.................................................................. 8
Empfehlungen für die Datensicherheit .............................................................. 9
Data Protection für VSPEX Proven Infrastructure .............................................. 11
Backup und Recovery ....................................................................................................... 11
EMC Avamar ................................................................................................................. 11
EMC Data Domain......................................................................................................... 11
VMware Data Protection Advanced ............................................................................... 11
ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN .......................................................................................... 12
Replikation ....................................................................................................................... 12
RecoverPoint ................................................................................................................ 12
Wertversprechen von RecoverPoint .............................................................................. 13
ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN .......................................................................................... 14
Business Continuity und Verfügbarkeit ............................................................................. 14
VPLEX ........................................................................................................................... 14
ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN .......................................................................................... 15
Fazit ............................................................................................................. 15
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
3
Zusammenfassung
Datensicherheit ist essenziell, da hierdurch Ihre geschäftskritischen Anwendungen in
modernen virtualisierten Rechenzentren unterstützt werden. Data Protection für VSPEX
Proven Infrastructure bietet Ihnen Backup, Recovery, Replikation, Archivierung, Business
Continuity, kontinuierliche Verfügbarkeit und Mobilität, die Ihre Anwendungen erfordern,
und nutzt dabei branchenführende Komponenten, die zu einer nahtlosen Lösung
zusammengefügt wurden.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure ist einfach, effizient und flexibel.
•
Einfach – Vereinfacht Datensicherheit und Anwendungsverfügbarkeit
•
Effizient – Optimiert Backupvorgänge und bietet Schutz für Ihre wichtigsten
geschäftskritischen Anwendungen
•
Flexibel – Flexible Ebenen und Auswahlmöglichkeiten beim Schutz Ihrer Daten
erfüllen Ihre geschäftlichen und Anwendungsanforderungen
Was ist Datensicherheit?
In seiner am breitesten gefassten Bedeutung umfasst der Begriff „Datensicherheit“
zahlreiche verschiedene Technologien, Techniken und Methoden zum Absichern der
Integrität, Verfügbarkeit und Aktualität der Daten und der zugrunde liegenden Systeme
in einer IT-Umgebung. Diese Lösungsübersicht stellt die verfügbaren
Datensicherheitstechnologien für VSPEX Proven Infrastructures mit den folgenden
Funktionen vor:
•
Backup von Daten und Dateien zur Recovery im Fall von Datenverlust oder beschädigung
•
Sicherstellung der Verfügbarkeit und Unversehrtheit der Dateien auf einer
Plattform über Backupversionen
•
Replikation von Daten und Dateien von einem System auf ein anderes, um die
Auswirkungen auf die Servicebereitstellungen bei einem Systemverlust zu
minimieren
•
Continuous Data Protection mit Recovery auf einen beliebigen Point-in-Time (PIT)
•
Beibehaltung der Business Continuity bei Verlust oder Ausfall (entweder
temporär oder für einen beträchtlichen Zeitraum) einer gesamten Plattform oder
einzelner Teile davon
•
Pflege von identischen Daten an zwei Standorten mit gleichzeitigem Lese-/
Schreibzugriff, sodass bei einem Ausfall der andere Standort ohne Ausfallzeit
weiterhin Zugriff auf die Daten ermöglicht
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
4
Branchentrends und Ziele
Immenses Datenwachstum, Virtualisierung und Backupfenster
Unternehmen wenden sich oft der Virtualisierung zu, um ihren Betrieb zu optimieren und
das Datenwachstum zu verringern. Die unkontrollierte Zunahme von virtuellen Maschinen
und Images virtueller Maschinen kann jedoch das Problem, das sie zu lösen versucht,
sogar noch verschlimmern. Das immense Datenwachstum hat sich zu einem der wichtigsten
Antriebsfaktoren beim Wandel im Backup und Recovery-Markt entwickelt. Die Virtualisierung
schafft zudem neue Herausforderungen für Backups.
Das Endergebnis ist eine Migration von langsameren, weniger fortschrittlichen
bandbasierten Ansätzen hin zu schnelleren festplattenbasierten Lösungen. Insbesondere
verdrängen Purpose-Built Backup-Appliances speziell entwickelte Backup-Appliances
mit Deduplizierung die Bandgeräte. Festplattenbasierte Appliances beschleunigen die
Performance, verringern die Backupdatenvolumen und senden Backupdaten effizient
über bestehende WAN-Verbindungen zur DR an externe Standorte.
Geringere Kosten mit der richtigen Datensicherheitsebene
Im Laufe der Jahre sind die Speicherkosten zwar gesunken, aber dennoch ist Speicher
bei Weitem nicht umsonst zu haben. Jeder Kunde wünscht sich null Datenverlust und
null Ausfallzeit für 100 % seiner Daten. Zumindest ist dies der Fall, bis er sieht, was eine
100 %ige Standortredundanz mit vollständiger synchroner Replikation ihn kosten würde.
Es liegt in der Verantwortung der IT-Abteilung, finanziell vertretbare
Datensicherheitsoptionen für die einzelnen Geschäftseinheiten bereitzustellen und
gleichzeitig die Einhaltung von Anwendungs-SLAs zu gewährleisten. Bei der
Formulierung einer Datensicherheitsstrategie ist das Verständnis der einzigartigen
Verfügbarkeitsanforderungen der genutzten Anwendungen und der mit einem Verlust
oder Ausfall dieser Anwendungen verbunden finanziellen und geschäftlichen Kosten
entscheidend. Hier sind zwei Klassifizierungen wichtig, die von den Bedürfnissen des
Unternehmens bestimmt werden:
•
Die Recovery Point Objective (RPO) – die maximale Datenmenge, die bei einem
System-/Standortausfall verloren gehen könnte
•
Die Recovery Time Objective (RTO) – wie schnell der Business-Service bei einem
Ausfall wiederhergestellt sein muss
Beispiel: Wenn die Daten für eine bestimmte Anwendung alle zwei Stunden gesichert
werden und es eine Stunde dauert, den Betrieb von einem alternativen Standort aus
wiederherzustellen, beträgt die RPO drei Stunden und die RTO eine Stunde. Wenn das
Problem bei einem Ausfall in weniger als einer Stunde behoben werden könnte, müsste
kein Notstand ausgerufen und ein Failover an einen anderen Ort durchgeführt werden.
Wenn ein Ausfall sich auf eine einzige Anwendung beschränkt, wie bei einer
Dateibeschädigung, sollte die Korrekturmaßnahme andere Anwendungen und Services
im gleichen System/auf dem gleichen Server nicht unterbrechen. In einem solchen
Szenario sollte die Datenwiederherstellung ohne System-Failover implementiert werden.
Bei der Bestimmung einer optimalen Datensicherheitsstrategie müssen all diese
Faktoren sorgfältig in Betracht gezogen und dann den richtigen Backup- und RecoveryOptionen zugeordnet werden.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
5
Data Protection für VSPEX Proven Infrastructure bietet eine Reihe von Optionen, die
die Performanceanforderungen und SLAs Ihrer wichtigsten geschäftskritischen
Anwendungen erfüllen und gleichzeitig auf die Kosteneffizienzanforderungen Ihrer
weniger kritischen Anwendungen eingehen.
Herausforderungen in der Datensicherheit moderner
virtualisierter Rechenzentren mit hohem Datenwachstum
Traditionell bestand Datensicherheit hauptsächlich aus einer Kombination von Remoteund lokalen bandbasierten Backuplösungen und Replikationsfunktionen. Lokale
Backup-/Replikationsfunktionen bieten eine einfachere und schnellere Recovery im Falle
von Datenverlust oder Systemausfällen, da sie höhere lokale Bandbreitenverbindungen
nutzen. Replikation oder Backup an einem zweiten Standort über das WAN sind zwar
langsamer, bieten aber eine bessere Disaster Recovery und Business Continuity.
Steigende Backupkosten und -komplexität
Datensicherheitstechnologien haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, um mit
den steigenden Datenvolumen und der wachsenden Bedeutung von IT-Services für das
Unternehmen Schritt zu halten. Ursprünglich wurden 100 % aller Daten jede Nacht
gesichert. Als das Datenvolumen so weit angewachsen war, dass komplette nächtliche
Backups im verfügbaren Zeitfenster nicht mehr möglich waren, wurden inkrementelle
Kopien an den Wochentagen mit kompletten Kopien am Wochenende kombiniert, was
den Backupvorgang deutlich verkomplizierte. Obwohl das Backupzeitfenster erfüllt
werden konnte (zu dieser Zeit), stieg dadurch die Komplexität an und die RecoveryZeiten wurden länger. Fortschrittlichere Unternehmen gingen einen Schritt weiter: Sie
teilten Backup-Workloads so auf, dass jeden Abend 1/7 der Daten komplett gesichert
wurde (rotierender kompletter Backupplan). Dies stellte zwar eine effiziente Nutzung des
Backupzeitfensters dar, gestaltete aber die Verwaltung und Recovery umso komplexer.
Zufällige Backuparchitekturen
Angesicht dieser Herausforderungen bei Backup und Recovery haben Datenquellenanbieter –
also Anbieter von Anwendungen, Hypervisors und Speicher – Maßnahmen ergriffen, die
eine grundlegende Transformation in der Branche ausgelöst haben. Diese Anbieter
integrieren Tools (z. B. VMware vSphere Data Protection, Array-Snapshots, Oracle RMAN)
und Optimierungen (z. B. Changed Block Tracking von VMware, Block Changed Tracking
von Oracle und Block Level Change Detection von Microsoft) direkt in ihre Produkte.
Aufgrund der schnellen Veränderungen und der leicht verfügbaren Optionen versinken
viele Unternehmen allerdings im Chaos eines improvisierten Backupansatzes.
Anwendungs-, Virtualisierungs- und Speicherteams nutzen die nativen Einzelprodukte,
die ihnen jetzt zur Verfügung stehen, da sie mit den herkömmlichen Backuplösungen
unzufrieden waren. Das führte aber zu Schutzsilos und einer zufälligen Backuparchitektur.
Sie wird als „zufällig“ bezeichnet, da kein Unternehmen oder IT-Team absichtlich ein
halbes Dutzend unverbundener Datensicherheitstools ohne zentralen Überblick und
ohne Kostenkontrolle bereitstellen würde. Zufällige Architekturen führen bei einer
Skalierung der Datensicherheitsumgebung zu steigenden Kosten, größerer Komplexität
und größeren Risiken.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
6
Serveroptimierung und herkömmliches Backup
Ein wichtiges Ziel beim Systementwurf besteht darin, die Hardwareauslastung so hoch
wie möglich zu treiben, ohne die Anwendungsperformance zu beeinträchtigen. Je höher
die Anzahl an virtuellen Maschinen pro Server, desto niedriger die Gesamtkosen für die
Infrastruktur. Der herausforderndste Workload für virtuelle Maschinenressourcen sind
jedoch nächtliche Backups. Backups verursachen eine hohe CPU-Auslastung und hohen
Laufwerk-I/O und Netzwerk-I/O, weshalb der Backup-Workload schnell die Anzahl der
virtuellen Server begrenzt, die auf einem eigenen physischen Server (Blade) ausgeführt
werden kann.
Business Continuity und Anwendungsmobilität in virtualisierten
Umgebungen
Die verbreitete Nutzung von Virtualisierung und die Bereitstellung von auf
Referenzarchitekturen basierenden Lösungen, wie VSPEX Proven Infrastructure, haben
sowohl neue Möglichkeiten als auch neue Herausforderungen mit sich gebracht. Die
Virtualisierung unterstützt die dynamische Zuweisung von Anwendungen zu virtuellen
Maschinen und kann Workloads automatisch basierend auf der Serververfügbarkeit
verteilen oder umverteilen. Dies gestattet ein Maß an Ausfallsicherheit, das zuvor nicht
möglich war. Um jedoch echte Business Continuity bereitzustellen und den Bedarf an
Recovery zu senken, ist nicht nur eine Virtualisierung der Rechnerressourcen erforderlich,
sondern auch der Speicher- und Netzwerkfunktionen, sodass Anwendungen dynamisch
zwischen geografisch verteilten Servern migrieren können.
Datensicherheitsoptionen
Backup und Recovery
Backups mit Deduplizierung sind eine deutliche Unterstützung bei der Handhabung von
starkem Datenwachstum und neuer Anforderungen an die Virtualisierung.
Ein clientbasiertes Backup- und Recovery-Produkt stellt eine ausgezeichnete Option zur
Vermeidung von „Backupengpässen“ in virtualisierten Umgebungen dar. Die clientbasierte
Deduplizierung führt zu einer deutlichen Verringerung der Menge an Daten, die für
nächtliche Backups von jedem Quellserver über das Netzwerk übertragen werden muss.
So erreicht sie viel kürzere Backupzeiten. Dadurch können Engpässe vermieden und die
Anzahl an virtuellen Maschinen ohne zusätzliche Arbeitskraft, Zeit oder Bandbreite
erhöht werden.
VSPEX umfasst EMC Backup- und Recovery-Lösungen mit einer Kombination aus
Avamar-Deduplizierungssoftware und -systemen sowie den Data DomainDeduplizierungsspeichersystemen.
VSPEX mit EMC Backup bietet eine umfassende Lösung zur Erfüllung der
Backupanforderungen virtualisierter Anwendungen und Infrastrukturen. Ganz gleich, ob
Sie Avamar separat oder zusammen mit Data Domain verwenden – Backups lassen sich
einfach und ohne Bedienereingriff über ein WAN an einem anderen Standort replizieren.
Dies ist eine weitere überzeugende Verbesserung gegenüber bandbasierten Backups.
Sie eliminiert den Zeit- und Ressourcenaufwand für das Klonen eines zweiten
Bändersatzes sowie die Kosten und Sicherheitsrisiken beim physischen Transport der
Bänder an einen anderen Standort.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
7
Beim Schutz einer virtuellen Umgebung sollten auch Backups auf Guest-Ebene für eine
konsistente Anwendungs-Recovery und komplette Backups auf Serverimage-Ebene zur
schnellen Wiederherstellung eines ausgefallenen VM-Servers in Betracht gezogen
werden. Backups auf Image-Ebene sind immer absturzkonsistent. Avamar bietet beide
Funktionen. Je nach Ihren IT-Anforderungen müssen Sie möglicherweise Backups sowohl
auf Guest- als auch auf Image-Ebene nutzen, um diesen gerecht zu werden.
Replikation
Wenn ein Backup pro Tag nicht genügend Schutz für eine spezielle Geschäftsanwendung
bietet, stellt die kontinuierliche Datenreplikation eine Lösung mit einer geringeren RPO
dar. Ein in das Array integrierter Schreib-Splitter ermöglicht die Replikation aller
Schreibvorgänge an einem oder mehreren Remotestandorten. Mit der synchronen
Replikation können Sie eine RPO von Null erreichen. Das bedeutet: kein Datenverlust
im Falle eines Standortausfalls. Die synchrone Replikation unterliegt jedoch
Entfernungsbeschränkungen, da längere Entfernungen zu Latenzen in den
Anwendungen führen können. Alternativ kann die asynchrone Replikation ohne
Latenzen über beliebige Entfernungen hinweg verwendet werden, wobei jedoch bei
einem Notfall am Produktionsstandort ein geringer Datenverlust auftreten kann.
RecoverPoint ist der Replikationsmechanismus von EMC, der nicht nur eine
Remotereplikation, sondern auch eine lokale Replikation auf dem gleichen oder einem
anderen Array ermöglicht. Er erstellt ein „Schreib-Journal“, das bei einem betrieblichen
Ausfall eine Recovery an einem beliebigen Point-in-Time (PIT) gestattet. Das Journal
bietet zudem Zugriff auf jedes PIT-Image zu Testzwecken und zur Datenneuverwendung.
Dies kann ohne Anhalten der Replikation erfolgen, da das Journal als Puffer zwischen
der Replikations-Engine und dem aufgerufenen Replikat-Image dient. RecoverPoint
implementiert des Weiteren Deduplizierung und Komprimierung, um Bandbreite im WAN
einzusparen, was wiederum die Betriebskosten senkt.
RecoverPoint ist auf einzigartige Weise für VMware-Umgebungen optimiert, indem es
jeden beliebigen PIT mit VMware vCenter Site Recovery Manager (SRM) unterstützt. In
der Regel kann SRM nur ein Failover zum letzten Image durchführen bzw. dieses testen.
Der EMC Virtual Storage Integrator (VSI) ermöglicht jedoch die Auswahl des PIT aus den
RecoverPoint-Bookmarks und dessen Nutzung in SRM-Vorgängen.
RecoverPoint ist zudem für die Unterstützung von Hyper-V-Umgebungen optimiert. Die
Unterstützung von Cluster Shared Volumes (CSV) und schreibgeschütztem Image-Zugriff
am Remote-DR-Standort gestattet ein reibungsloses automatisiertes Failover in verteilten
Hyper-V-Umgebungen. Zudem unterstützt RecoverPoint Offload Data Transfer (ODX) zur
Performanceoptimierung mit unterstützenden Speicherarrays, wie VNX in VSPEX-Lösungen.
Business Continuity und Anwendungsmobilität
Echte Business Continuity erfordert mehr als eine Punkt-zu-Punkt-Replikation. Sie
benötigt eine vollständig automatisierte Recovery nach ungeplanten Notfällen sowie
die Möglichkeit, Ausfallzeiten bei geplanten Wartungsaktivitäten zu vermeiden.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
8
Die meisten Unternehmen arbeiten heute rund um die Uhr und der größte Teil der
Anwendungen ist geschäftskritisch. Die kontinuierliche Verfügbarkeit dieser
Anwendungen für alle Benutzer ist ein primäres Ziel der IT. Ein sekundäres Ziel besteht
darin, alle Anwendungen möglichst schnell wieder betriebsbereit zu haben, wenn die
Anwendungen die Verarbeitung beenden. Der Ausfall einer Infrastruktur kann Hunderte
verschiedener Ursachen haben, von Feuer, Überschwemmungen, Naturkatastrophen,
Anwendungsausfällen, Datenbeschädigung/-löschung bis hin zu ganz einfachen Fehlern,
die im Computerraum auftreten. Viele davon sind nicht vorhersehbar und entziehen sich
der Kontrolle der IT. Manchmal gibt es gute Gründe, Anwendungen offline zu nehmen,
z. B. für geplante Wartungsarbeiten, technische Aktualisierungen, Lastenausgleich oder
Verlegung des Rechenzentrums. In all diesen Fällen mit geplanten Ausfallzeiten ist das
Ergebnis dasselbe: Die Anwendungen stellen die Verarbeitung ein.
VPLEX ist eine Speichervirtualisierungsplattform, die für Business Continuity und Data
Mobility innerhalb, über und zwischen Rechenzentren und Speicherarrays entwickelt
wurde. Die VPLEX-Produktreihe überwindet die physischen Grenzen von Rechenzentren
und Speicherarrays und gestattet Hypervisors die Nutzung von Funktionen wie VMware
HA und vMotion jenseits der Grenzen eines einzelnen Rechenzentrums und über durch
synchrone Entfernungen getrennte Standorte hinweg, ganz so, als ob der Datastore sich
auf dem gleichen Array befände. VPLEX-Lösungen werden in der Regel in Situationen
eingesetzt, bei denen es auf eine transparente Lastverteilung zwischen mehreren
Standorten, geplante Workload-Verlagerung und kürzere Recovery-Zeit bei ungeplanten
Unterbrechungen ankommt.
VPLEX bietet einen unerreichten Schutz für die meisten kritischen Anwendungen in
jedem Rechenzentrum und erweitert gleichzeitig die VMware-Funktionen HA, DRS und
vMotion für eine bessere und einfachere Anwendungsmobilität. VMware-Funktionen
können über Entfernungen hinweg bereitgestellt werden, und es sind keine Host-CPUZyklen für Storage vMotion erforderlich. Ein einzelner Datastore kann aus Speicher aus
mehreren Arrays bestehen, sodass Anwendungen diese identischen Volumes gleichzeitig
lesen sowie darin schreiben können, was einen echten Aktiv-Aktiv-Speicher bietet. Mit
dieser Funktion können Benutzer die Recovery Time Objectives auf Null senken und
Datenverlust eliminieren.
Empfehlungen für die Datensicherheit
Die Anforderungen an die Datensicherheit eines Unternehmens variieren je nach Größe
und Umfang des IT-Betriebs und der Wichtigkeit der Daten und Anwendungen für das
Geschäft. Für eine echte Kosteneffizienz sollte Ihre Datensicherheitsstrategie eine
Kombination aus Backup-, Replikations- und Business-Continuity-Funktionen sein, die
die Anforderungen Ihrer Anwendungs-SLAs optimal erfüllt.
Anwendungsdaten sollten von den entsprechenden Datensicherheitslösungen geschützt
werden. Ein Verlust von Echtzeit-Finanztransaktionen könnte beispielsweise verheerende
Auswirkungen auf ein Unternehmen haben. Diese Daten rechtfertigen eindeutig die
höchstmöglichen Datensicherheitsebenen bei niedriger RPO und RTO. In diesem Fall
lautet das Ziel ein Datenverlust von Null. Ähnlich wichtig ist es, dass die Daten fast
sofort wiederhergestellt werden. Am anderen Ende des Spektrums könnten beschädigte
Daten auf einem Desktopcomputer, der jede Nacht gesichert wird, einem einzelnen
Benutzer Unannehmlichkeiten bereiten. So müsste dieser beispielsweise einen ganzen
Arbeitstag voller Textverarbeitung oder Tabellenkalkulationen neu erstellen. Auf die
Rentabilität des Unternehmens hätte dies jedoch wahrscheinlich keine Auswirkungen.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
9
Bei der Entscheidung für eine Strategie zur Erfüllung der RPOs und RTOs sollten
unterschiedliche Klassen von Ausfällen und deren Umstände berücksichtigt werden.
So verdient der Ausfall einer leicht zu ersetzenden Systemkomponente eine andere
Reaktion als der Verlust eines gesamten Rechenzentrums oder Geschäftsstandorts
aufgrund eines Notfalls. Einige Ausfälle sind leichter zu beheben als andere. Die
Korrekturmaßnahme hängt von den festgelegten RPOs und RTOs ab.
VSPEX-Lösungen sind vollständig kompatibel mit einer ganzen Reihe von Optionen,
die die Performanceanforderungen der wichtigsten geschäftskritischen Anwendungen
erfüllen und gleichzeitig auf die Kosteneffizienzanforderungen weniger kritischer
Anwendungen eingehen.
Datensicherheitstypen
Empfohlene EMC
Produkte und
Datensicherheitsstrategie
Hinweise
Backup und Recovery
(alle Daten und
Anwendungen)
•
•
Es wird von einem Backup
pro Tag ausgegangen; dies
kann jedoch je nach
Methode,
Backupperformance usw.
variieren. Die RPO beträgt
maximal 24 Std.
•
Avamar
Avamar mit Data
Domain
VMware vSphere Data
Protection Advanced
(für kleinere
Cloudumgebungen)
Backups werden oft
30 Tage oder länger
aufbewahrt.
Replikation
(geschäftskritische
Anwendungen)
Backup und Recovery
zusammen mit RecoverPoint
für Anwendungen, bei
denen tägliche Backups
geschäftliche Risiken nicht
vermeiden
Trotz der Replikation sind
weiterhin tägliche Pointin-Time-Backups
erforderlich. Nutzen Sie
beides.
Verfügbarkeit und Schutz
geschäftskritischer
Anwendungen
•
Kein Datenverlust. Nahezu
gar keine
Serviceunterbrechung
(Recover Time Objective);
nutzen Sie alle drei
Datensicherheitsoptionen.
•
•
VPLEX für
geschäftskritische
Anwendungen und
Datenverfügbarkeit
RecoverPoint für
Replikation
Backup und Recovery
Backup und Recovery: Alle Unternehmensdaten und -anwendungen, bei denen ein
Backup ein Mal am Tag eine ausreichende Datensicherheit bietet. Bei einem Notfall ist
der Datenverlust auf das letzte durchgeführte Backup beschränkt, also max. 24 Stunden.
Replikation: Daten/Anwendungen, bei denen Backups ein Mal am Tag das geschäftliche
Risiko nicht ausreichend senken. Mehrere Kopien pro Tag verringern den Datenverlust
im schlimmsten Fall auf die zuletzt abgeschlossene Replikation.
Geschäftskritisch: Geschäftskritische Anwendungen und Daten. Bei einem Notfall darf
kein Datenverlust eintreten.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
10
Data Protection für VSPEX Proven Infrastructure
Backup und Recovery
EMC Backup- und Recovery-Lösungen ermöglichen ein intelligenteres Backup. Sie
bestehen aus Best-of-Breed-Datenschutzspeicher mit integrierter Software, sodass
Sie Ihre Backup- und Recovery-Ziele jetzt und in Zukunft erfüllen können.
EMC Avamar
EMC Avamar bietet schnelle und effiziente Backup- und Recovery-Prozesse dank
einer umfassenden Software- und Hardwarelösung. Ausgestattet mit integrierter
Datendeduplizierungstechnologie mit variabler Länge ermöglicht Ihnen Avamar,
schnell und täglich vollständige Backups für virtuelle Umgebungen,
Remotestandorte, Unternehmensanwendungen, NAS-Server (Network Attached
Storage) und Desktops/Laptops durchzuführen. Weitere Informationen:
http://germany.emc.com/avamar
EMC Data Domain
Mit der extrem schnellen Inline-Deduplizierung für Backup- und ArchivierungsWorkloads revolutionieren EMC Data Domain-Deduplizierungsspeichersysteme nach
wie vor sämtliche Festplattenbackup-, Archivierungs- und Disaster-Recovery-Aufgaben.
Weitere Informationen: http://germany.emc.com/datadomain
VMware Data Protection Advanced
VMware vSphere® Data Protection™ Advanced ist eine Backup- und Recovery-Software
sowie eine virtuelle Appliance, die bewährte, effiziente und benutzerfreundliche
Backup- und Recovery-Funktionen für virtuelle Maschinen und geschäftskritische
Microsoft-Anwendungen bietet.
EMC Backuplösungen bieten marktführenden Datenschutzspeicher, eine enge
Datenquellenintegration und Datenmanagementservices mit umfassenden Funktionen.
Dies ermöglicht die Bereitstellung einer flexiblen Datenschutzspeicher-Architektur, die
zufällige Architekturen zurückdrängt und eine Skalierung der Systeme bei gleichzeitiger
Verringerung von Kosten und Komplexität erlaubt.
Höhere Skalierbarkeit
EMC ist Branchenführer bei Performance und Skalierbarkeit für Backups. Die
Backupzeiten lassen sich um 90 % reduzieren, und unser Datenschutzspeicher sorgt für
schnelle, zuverlässige Recoverys auf Festplattenbasis. Die erweiterte Integration in
VMware beschleunigt Recoverys um das 30-Fache – und das bei sofortigem VM-Zugriff.
Intelligente Replikation bedeutet, dass nur die für einen effizienten und schnellen
Disaster-Recovery-Schutz benötigten Daten übertragen werden. Bänder und deren
Transport werden somit überflüssig. Da EMC Datenschutzspeicher-Systeme zudem bis
zu 27-mal mehr skalierbar sind als die Systeme des stärksten Wettbewerbers, bleiben
Sie dem enormen Datenwachstum immer einen Schritt voraus.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
11
Niedrigere Kosten
Die Integration von Hardware und Software erleichtert die Bereitstellung und das
Management von EMC Backup, während die Deduplizierung den Bedarf an
Speicherplatz und Bandbreite für den Schutz vor Ort und den externen Schutz senkt.
Insgesamt erzielen Kunden nach eigenen Angaben in durchschnittlich sieben Monaten
eine Amortisierung und reduzieren den erforderlichen Backupspeicher um das 10- bis
30-Fache, die erforderliche Bandbreite um 99 % und den Zeitaufwand für die
Backupadministration um 81 %.
Geringere Komplexität
EMC Backup sorgt mit mehr Einfachheit für mehr Geschwindigkeit. Die Anwender
erhalten die nötige Transparenz und die Backupteams die nötige Kontrolle über die
Infrastruktur. Gleichzeitig entfallen Routineaufgaben. Dies verhindert, dass Anwender
Schutzsilos schaffen, die zu mehr Komplexität führen würden. Zudem erhalten die
Backupteams eine konsolidierte Infrastruktur und entsprechende Ansichten, was das
Management verbessert. Mit weniger beweglichen Teilen und einem zentralen Service
für das Backup können Sie die Virtualisierung, den Rollout von Anwendungen und die
geschäftliche Expansion des Unternehmens beschleunigen und gleichzeitig die Risiken
senken.
ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN






EMC Backup- und Recovery-Optionen für VSPEX Private Clouds
Optionen für EMC Backup und Recovery für VSPEX-Anwender-Computing mit VMware
Horizon View
Optionen für EMC Backup und Recovery für VSPEX für virtualisierte Microsoft SQL
Server 2012-Umgebungen
Optionen für EMC Backup und Recovery für VSPEX für virtualisierte Microsoft
SharePoint 2013-Umgebungen
Optionen für EMC Backup und Recovery für VSPEX für virtualisierte Microsoft
Exchange 2013-Umgebungen
Optionen für EMC Backup und Recovery für VSPEX für virtualisierte Oracle 11gR2Umgebungen
Replikation
RecoverPoint
Im Laufe der letzten acht Jahre hat sich RecoverPoint mit über 10.000 ausgelieferten
Einheiten, fast einem Exabyte an sicheren Daten und mehr als 100 Mio. Betriebsstunden
auf dem Markt der Datensicherheit und Disaster Recovery einen guten Ruf erarbeitet.
RecoverPoint bietet integrierte lokale Continuous Data Protection (CDP) und Continuous
Remote Replication (CRR) sowie gleichzeitige lokale und Remotedatensicherheit (CLR,
Concurrent Local and Remote), die eine Recovery von jedem Point-in-Time ermöglicht.
Die RecoverPoint-Produktreihe schützt Daten an lokalen bzw. Remotestandorten mit nur
minimalen Auswirkungen auf die Verarbeitung von Produktionsanwendungen. Sie
unterstützt Remotereplikation an mehreren Remotestandorten, schützt vor Katastrophen
und ermöglicht die Replikation von Zweigstellendaten an einem zentralen Hauptstandort.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
12
•
Die lokale kontinuierliche Datensicherheit (Continuous Data Protection, CDP) von
RecoverPoint bietet eine synchrone lokale Replikation, die Kunden ein Rollback
zu einem beliebigen Point-in-Time für eine effektive Recovery nach Ereignissen
wie Datenbankbeschädigungen oder Datenverlust aufgrund von Viren oder
Anwenderfehlern ermöglicht.
•
Die kontinuierliche Remotereplikation (Continuous Remote Replication, CRR) von
RecoverPoint bietet dynamische synchrone und asynchrone Remote-Replikation
für Disaster Recovery – mit der Option zum Wechsel zwischen modusbasierten
und benutzerdefinierten Policies für Durchsatz und Latenz – sowie einzigartige
Bandbreitenverringerung für eine WAN-Kostenersparnis von bis zu 90 %.
•
Die gleichzeitige lokale und Remotereplikation (Concurrent Local and Remote
Replication, CLR) von RecoverPoint bietet sowohl betriebliche als auch Disaster
Recovery. RecoverPoint unterstützt alle EMC Blockspeichergeräte und
heterogenen Speicherumgebungen mit VPLEX-Speichervirtualisierung.
Die betrieblichen Recovery-Funktionen von RecoverPoint geben Speicheradministratoren,
IT-Managern und CIOs ein sicheres Gefühl – dank einer auf Journaling-Technologie und
anwendungskonsistenten Bookmarks basierenden Funktion zur Recovery auf einen
beliebigen Point-in-Time. Die Recovery von einem beliebigen Zeitpunkt in der
Vergangenheit stellt Speicher in dem Status wieder her, der kurz vor der
Datenbeschädigung bestand. RecoverPoint nutzt einen in das EMC Array integrierten
Schreib-Splitter zur Erfassung der an den Produktions-Volumes vorgenommenen
Änderungen, um diese in der lokalen und Remotekopie zu replizieren. Verbindungen
zum Remotestandort können über Fibre Channel (FC) oder Internet Protocol (IP) erfolgen.
IP wird in der Regel verwendet, um Kosteneinsparungen zu erzielen oder wenn die
Verbindungslatzenz keine FC-Verbindungen zulässt. RecoverPoint unterstützt sowohl die
synchrone als auch die asynchrone Replikation über IP.
RecoverPoint lagert die für die Replikation erforderliche Verarbeitung vom Speicherarray
oder Anwendungshost auf externe dedizierte Appliances aus. Es werden bis zu acht
Appliances als Cluster eingesetzt, wobei mindestens ein Cluster sich am
Produktionsstandort und eines sich an bis zu vier Remotestandorten befindet.
Mit VNX-Speicher können virtuelle Appliances anstelle der dedizierten HardwareAppliances verwendet werden, die nahezu identische Funktionen allerdings bei
niedrigerer Performance und Skalierbarkeit bieten. Diese virtuellen Appliances können
in einer VMware-Umgebung mit VMware-Standardtools ganz einfach bereitgestellt
werden und bieten eine kosteneffiziente Lösung.
Wertversprechen von RecoverPoint
• Heterogene lokale und Remotereplikation zum Schutz aller Anwendungen auf jedem
Array, an jedem Standort und mit Recovery an jedem Point-in-Time
• Scale-up und Scale-out – Die Datenverfügbarkeitslösungen mit hoher Kapazität von
RecoverPoint für Tier 1 können auf bis zu 8 RecoverPoint-Appliances (RPAs) vertikal
und mit mehreren Clustern innerhalb des gleichen Arrays horizontal erweitert werden.
• Verwenden Sie die RecoverPoint-Appliance (RPA) für maximale Performance oder für
kleine Standorte oder weniger anspruchsvolle Umgebungen als rein
softwarebasierte vRPA (virtuelle RPA) auf einer virtuellen Maschine.
• Unterstützt Konfigurationen mit mehreren Standorten für Kunden, die Redundanz an
mehreren Standorten und Datensicherheit an Remotestandorten benötigen.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
13
•
•
•
•
Branchenneuheit: Tests und Failover an einem beliebigen Point-in-Time mit VMware
Site Recovery Manager (SRM).
Geringe TCO (Total Cost of Ownership) durch Technologien zur WAN-Deduplizierung,
Bandbreitenreduzierung, synchronen Replikation über IP, Journal-Komprimierung
und Snapshot-Konsolidierung
Unterstützung für anspruchsvolle Anwendungsanforderungen (wie Oracle und
VMware), die einen hohen Durchsatz erfordern
Besseres Management und höhere Flexibilität mit RP 4.0-REST-API
ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN
Eine vollständige Zusammenstellung von RecoverPoint-Dokumenten ist auf der Website
des EMC Online Support verfügbar. Zusätzliche Informationen zu RecoverPointLösungen für VSPEX erhalten Sie in den folgenden Dokumenten:





Design- und Implementierungsleitfaden: EMC VSPEX mit RecoverPoint für VMware 5.5
Design- und Implementierungsleitfaden: EMC VSPEX mit RecoverPoint für Microsoft
Windows 2012 Hyper-V
E-Mail: RecoverPoint Deal Supportdesk
ECN: RecoverPoint-Seite
Vertriebsszenario: VSPEX mit RecoverPoint-Szenario
Business Continuity und Verfügbarkeit
VPLEX
EMC VPLEX stellt array- und standortübergreifende Datenmobilität und Verfügbarkeit
bereit. VPLEX ist eine einzigartige virtuelle Speichertechnologie, die eine
unterbrechungsfreie Ausführung geschäftskritischer Anwendungen in verschiedenen
Szenarien mit geplanten und ungeplanten Ausfallzeiten ermöglicht. Mit VPLEX sind
reibungslose, unterbrechungsfreie Datenverschiebungen für Technologien wie VMware
und andere Cluster möglich, die unter der Annahme einer einzigen Speicherinstanz
erstellt wurden. Zudem wird durch VPLEX die Funktionsfähigkeit dieser Cluster über
Arrays und Entfernungen hinweg ermöglicht.
Neben der kontinuierlichen Verfügbarkeit von Anwendungen bietet VPLEX einfache
Migrationen, Workload-Verlagerung und dynamische Upgrades von Speicherarrays.
Anwender wissen die einfache Bedienung von vMotion und DRS zur Verlagerung von
Workloads zwischen Arrays ohne die Komplexität und den Zeitaufwand von Storage
vMotion und Storage DRS sowie die Fähigkeit, Speicherarrays während der regulären
Geschäftsstunden unterbrechungsfrei aktualisieren zu können, zu schätzen.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
14
VPLEX ermöglicht den Ausgleich von Workloads oder Anwendungsmigrationen über
mehrere VSPEX-Arrays und regionale Rechenzentren hinweg – und das ganz ohne
Ausfallzeiten während der Workload-Übertragung. Wenn verteilte virtuelle VPLEXVolumes konfiguriert wurden und VMware HA, DRS und vMotion verwendet wird, sind
die folgenden Migrationen möglich:
 Unterbrechungsfreier Workload-Ausgleich über VSPEX-Arrays hinweg
 Unterbrechungsfreie Migrationen von Nicht-VSPEX-Infrastrukturen auf ein VSPEXArray
 Unterbrechungsfreie Upgrades von älteren auf neuere VSPEX-Arrays
 Unterbrechungsfreie Rechenzentrumsverlagerungen
ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN
 Design- und Implementierungsleitfaden: EMC VSPEX mit EMC VPLEX für VMware
vSphere
 E-Mail: VPLEX Supportdesk
 Video: VPLEX mit VMware
 Video: VPLEX für Migrationen
 Vertriebsszenario: VSPEX mit VPLEX-Szenario
Fazit
VSPEX bietet Unternehmen die Flexibilität, Hypervisor-, Server- und Netzwerklösungen
in Kombination mit Datensicherungsoptionen auszuwählen, die für die Virtualisierung
optimiert sind, um eine bessere Performance, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit Ihrer
Anwendungen bereitzustellen. VSPEX ist flexibel skalierbar, wenn Änderungen in
Ihrem Unternehmen dies erfordern. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren
Technologiepartnern bietet VSPEX eine agile und flexible Grundlage für die
Bereitstellung neuer Services mit Mehrwert und Schutz für Ihre IT-Umgebung und Ihre
geschäftlichen Anforderungen, die heute rasanten Veränderungen unterworfen sind.
VSPEX bietet eine zuverlässige Zusammenstellung von Lösungen zur Unterstützung Ihrer
Datensicherheitsanforderungen mit Backup/Recovery, Replikation, Archivierung, Business
Continuity und Anwendungsmobilität für Ihre geschäftskritischsten Umgebungen. VSPEX
Data Protection umfasst mehrere Methoden für die Datensicherheit, sodass Sie die optimale
Ebene basierend auf Ihren Anwendungsanforderungen auswählen können. Schließlich
hängt die Entscheidung dafür, welche Kombination aus Datensicherheitsfunktionen Sie
nutzen möchten, von Ihren Datenverfügbarkeitsanforderungen ab.
Data Protection für EMC VSPEX Proven Infrastructure
15
Herunterladen
Explore flashcards