sternkarte august 2017 - Stiftung Planetarium Berlin

Werbung
STERNKARTE AUGUST 2017
DER HIMMELSANBLICK ÜBER BERLIN 01.08. 0h MESZ | 15.08. 23h MESZ | 31.08. 22h MESZ
Vollmond / 07.08.
Letztes Viertel / 15.08.
1. Viertel / 29.08.
Neumond / 21.08.
N
FUHRMANN
KAPELLA
PERSEUS
GR. WAGEN
POLARSTERN
KASSIOPEIA
KL. WAGEN
WIDDER
ANDROMEDA
DRACHE
O
BÄRENHÜTER
KEPHEUS
FISCHE
ARKTUR
PEGASUS
(HERBSTVIERECK)
DENEB
GEMMA
HERKULES
WEGA
SCHWAN
W
NÖRDLICHE
KRONE
LEIER
ALBIREO
SOMMERDREIECK
SCHLANGENTRÄGER
DELPHIN
ATAIR
WASSERMANN
ADLER
SKORPION
ANTARES
SCHÜTZE
STEINBOCK
STERNBILDER-TIPPS
FÜR DEN EINSTIEG:
POLARSTERN
S
ASTRONOMISCHE HÖHEPUNKTE IM AUGUST
5X
GROSSER WAGEN
Jupiter am Abend
Saturn in der 1. Hälfte der Nacht
Venus als Morgenstern
12./13. – DIE STERNSCHNUPPEN-NACHT DES JAHRES
1X
PLANETEN ÜBER BERLIN
SATURN
JUPITER
SW
S
HORIZONT
15. AUGUST
21:45 UHR
W
JUPITER ist am Abendhimmel zu sehen. Er steht direkt nach Sonnenuntergang in west-südwestlicher Richtung knapp über dem Horizont. Da Jupiter heller am Himmel ist als die Sterne in
seiner Nähe, ist er leicht zu finden. Er ist jeden Tag kürzer zu sehen, am Ende des Monats ist er
nur noch in der Dämmerung zu erkennen.
SATURN ist im August der Planet der ersten Nachthälfte. Mitte August steht er nach
Sonnenuntergang in südlicher Richtung recht hoch über dem Horizont. Er ist ähnlich hell wie
manche der helleren Sterne, deshalb muss man wissen, wo man ihn zu suchen hat. Rechts
unterhalb von Saturn findet ihr einen helleren, rötlichen Stern: Antares im Sternbild Skorpion.
VENUS
HORIZONT
15. AUGUST
06:00 UHR
O
NO
SO
SONNE
VENUS ist weiterhin der frühe „Morgenstern“ in ost-nordöstlicher Richtung. „Früh“ heißt in
diesem Fall, dass ihr zwischen 4:30 und 6:00 Uhr die Möglichkeit habt, den hell strahlenden
Planeten zu finden.
DIE LANGE NACHT DER ASTRONOMIE AM 05.08.
JUPITER, SATURN und der zunehmende MOND können bei klarem Wetter während der
Langen Nacht der Astronomie am 05.08. im Park am Gleisdreieck mit Teleskopen beobachtet
werden.
Infos dazu findet ihr auf unserer Facebookseite sowie auf unserem Twitter-Kanal jeweils unter
dem Hashtag #lnda2017 oder unter www.langenachtderastronomie.de.
MÖCKERNBRÜCKE
YOR
K
YORKSTRASSE
STR
A
SSE
MÖCKERNSTRASSE
GLEISDREIECK
MEHRINGDAMM
DIE STERNSCHNUPPEN-NACHT DES JAHRES
Der August ist bekannt für die meisten Sternschnuppen im gesamten Jahr. Besonders viele
„fallende Sterne“ können zwischen dem 10. und 14. August in der Nacht beobachtet werden.
Bei klarem Wetter und außerhalb der Stadt können wir pro Stunde bis zu 100 Meteore zählen,
wie Sternschnuppen mit dem Fachbegriff bezeichnet werden. In Berlin werden allerdings die
schwächeren Meteore vom Licht der Stadt überstrahlt.
Sternschnuppen haben übrigens nichts mit Sternen zu tun, sondern sind kleine Staubteilchen,
die mit unserer Erdatmosphäre zusammenprallen. Das Verglühen der Staubteilchen regt die
umgebende Luft zum Leuchten an – wir sehen von weit unten am Boden eine Sternschnuppe
und können uns etwas wünschen. Die Staubteilchen sind übrigens meistens nicht größer als
Reiskörner. Ab und zu sind auch größere Bröckchen dabei, die dann deutlich heller leuchten
und die man als Feuerkugeln oder Boliden bezeichnet.
STAUBTEILCHEN
AUS DEM SCHWEIF EINES
KOMETEAN
ERDE
AM 12./13. AUGUST
SONNE
ERDE
Die Staubteilchen stammen aus dem Schweif eines Kometen, der die Bahn unserer Erde um die
Sonne gekreuzt hat. Jedes Jahr kommt die Erde auf ihrer Bahn um die Sonne an ungefähr
derselben Stelle vorbei, wir sehen dann besonders viele Sternschnuppen. Die beste
Sternschnuppen-Nacht ist in diesem Jahr die vom 12. auf den 13. August.
Die August-Schnuppen werden Perseiden genannt, da sie aus der Richtung des Sternbildes
Perseus zu kommen scheinen. Es ist allerdings nicht nötig, das Sternbild zu finden, um die
Sternschnuppen zu beobachten. Auch ein Fernglas oder Fernrohr ist eher hinderlich. Am besten legt man sich auf eine Matte oder in einen Liegestuhl, um einen möglichst großen Teil des
Himmels im Blick zu haben. Die Sternschnuppen kommen dann wie von selbst.
21.08. SONNENFINSTERNIS IN DEN USA
MOND
ERDE
SONNE
USA
AM 21.08.
In den USA ist am 21.08. eine totale Sonnenfinsternis zu sehen Der Mond steht genau zwischen Erde und Sonne, sodass an bestimmten Orten der Vereinigten Staaten die Sonne für
wenige Minuten verdunkelt wird – ein außergewöhnliches Ereignis. Von Deutschland aus ist
leider nichts zu beobachten.
07.08. PARTIELLE MONDFINSTERNIS
FÜR
EXPERTEN
SONNE
ERDE
KERNSCHATTEN
HALBSCHATTEN
MOND
Am Abend des 07.08. findet eine von Deutschland aus beobachtbare partielle Mondfinsternis
statt. Normalerweise bemerken nur wenige Menschen so ein Ereignis, da sich der Vollmond
nur leicht verdunkelt. Eine Mondfinsternis findet immer bei Vollmond statt. Nur dann kann die
Erde genau zwischen Sonne und Mond stehen, sodass der Mond ganz oder teilweise in den
Schatten der Erde tritt. Am 07.08. tritt nur ein kleiner Teil des Mondes in den Kernschatten der
Erde (siehe Grafik). Damit gelangt noch relativ viel direktes Sonnenlicht auf die
Mondoberfläche, was die Verdunklung verringert. Die Finsternismitte ist bereits erreicht, bevor
der Mond um 20:37 Uhr in Berlin aufgeht. Wenn eine Beobachtung geplant wird, benötigt man
einen freien Blick auf den Südost-Horizont.
AUFGABE: Stelle die partielle Mondfinsternis mit drei Bällen nach (sie müssen nicht die richtigen Größen
haben, da die Sonne in Wirklichkeit mehr als den 100fachen Durchmesser der Erde hat). Versetze
dich in Beobachter*innen auf dem Mond hinein, nimm den Blickwinkel des Mondes ein:
Was können die Beobachter*innen von der Sonne sehen, wenn der Mond komplett im
Halbschatten der Erde ist?
Worauf kommt es für die Beobachter*innen auf dem Mond an, wenn der Mond sich teilweise
im Halb- und teilweise im Kernschatten der Erde befindet? Was sehen sie von der Sonne?
VIEL SPASS BEIM BEOBACHTEN!
Prenzlauer Allee 80 / 10405 Berlin
T +49 30 421845-0 / F -99
Alt-Treptow 1 / 12435 Berlin
T +49 30 5360637-0 / F -21
Munsterdamm 90 / 12169 Berlin
T +49 30 790093-0 / F -12
planetarium.berlin
Prenzlauer Allee 80 / 10405 Berlin
T +49 30 421845-0 / F -99
zeiss.grossplanetarium
© SPB | Gestaltung: yellow too | Grafiken und Satz: Luise Wilhelm, www.völligohne.de
Bei Fragen zum Weltall, Sternen, Planeten, Raumfahrt schicke einfach eine Mail an uns:
[email protected] Im Internet findest Du uns unter: www.planetarium.berlin
Herunterladen