Vita Prof. Dr. Johannes Keller (*1974)

Werbung
 Vita Prof. Dr. Johannes Keller (*1974) Leitung Abteilung Sozialpsychologie, Universität Ulm Curriculum Vitae Seit 2009 Hochschulprofessor an der Universität Ulm (W3 mit Leitungsfunktion), Institut für Psychologie & Pädagogik, Abteilung Sozialpsychologie 2009 Abschluss der Habilitation und Erlangung der Lehrbefugnis für das Fach Psychologie, Universität Mannheim 2007 bis 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mikrosoziologie und Sozialpsychologie (Prof. Dr. Herbert Bless), Universität Mannheim
2006 bis 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen eines Forschungsstipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Université catholique de Louvain, Louvain‐la‐Neuve, Belgium 2005 bis 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen eines Forschungsstipendiums der DFG am Research Center for Group Dynamics, Institute for Social Research, University of Michigan, Ann Arbor, USA 2004 Abschluss der Dissertation im Fachbereich Sozialpsychologie an der Universität Mannheim zum Dr. rer. soc. (Note: summa cum laude) 2001 bis 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mikrosoziologie und Sozialpsychologie (Prof. Dr. Herbert Bless), Universität Mannheim 2001 Abschluss des Studiums der Sozialwissenschaften an der Universität Mannheim als Dipl. Sozialwissenschaftler (Note: sehr gut) Ausgewählte Publikationen 1. Pfattheicher, S., & Keller, J. (in press). The watching eyes phenomenon: The role of a sense of being seen and public self‐awareness. European Journal of Social Psychology. 2. Leder, S., Florack, A., & Keller, J. (2015). Self‐regulation and protective health behavior: How regulatory focus and anticipated regret are related to vaccination decisions. Psychology & Health, 30, 165‐188. 3. Ulrich, M., Keller, J., Hönig, K., Waller, C., & Grön, G. (2014). Neural correlates of experimentally induced flow experiences. NeuroImage, 86, 194‐202. 4. Keller, J. & Pfattheicher, S. (2013). The Compassion‐hostility‐paradox: The interplay of vigilant, prevention‐focused self‐regulation, compassion and hostility. Personality and Social Psychology Bulletin, 39, 1518‐1529. 5. Diefenbacher, S., Sassenrath, C., Siegel, A., Grünewald, M, & Keller, J. (2012). Implizite Einstellung zur Händehygiene als relevanter Prädiktor von Händehygieneverhalten. Hygiene und Medizin, 37, 448‐455. 6. Keller, J., Bless, H., Blomann, F. & Kleinböhl, D. (2011). Physiological aspects of flow experiences: Skills‐demand‐compatibility effects on heart rate variability and salivary cortisol. Journal of Experimental Social Psychology, 47, 849‐852. 7. Keller, J., & Pfattheicher, S. (2011). Vigilant self‐regulation, cues of being watched and cooperativeness. European Journal of Personality, 25, 363‐372. 8. Rangel, U., & Keller, J. (2011). Essentialism goes social: Belief in social determinism as a component of psychological essentialism. Journal of Personality and Social Psychology, 100, 1056‐1078. 
Herunterladen
Explore flashcards