Analyse zur Erfolgssteigerung

Werbung
Analyse zur Erfolgssteigerung
Kleine Ursache, große Wirkung: Mit dem „Industrial Performance Analyzer“
gibt COPA-DATA seinen Kunden ein effizientes Tool an die Hand, mit dem
Alarmdaten statistisch, transparent und sicher ausgewertet, sowie
Stillstandzeiten analysiert werden können. Das steigert die Produktivität und
spart Kosten.
Schwachstellen rasch zu erkennen und zielgerichtet darauf zu reagieren gehört zum
kleinen Einmaleins der Unternehmensführung – nur so kann der Überblick bei immer
schneller wechselnden Szenarien gewahrt werden.
Alarmlisten und Chronologische Ereignislisten gehören in diesem Zusammenhang
schon lange zum Standard in zenOn. Aber in enger Zusammenarbeit mit namhaften
und international agierenden Großkonzernen entwickelten die Salzburger SoftwareExperten von COPA-DATA jetzt ein Tool, das noch viel mehr kann – das Industrial
Performance Analyzer Tool.
Industrial Performance Analyzer
Dieses Analyzer Tool bietet dem Anwender die Möglichkeit, Alarmdaten statistisch,
sicher und transparent auszuwerten, und die Stillstandzeiten zu analysieren. Diese
Analyse umfasst sowohl aktuelle als auch historische Daten. Mittels komfortabelstem
Werkzeug lassen sich Schwachstellen an der Anlage lokalisieren und offen legen. So
ist es möglich herauszufinden, welche Probleme am häufigsten auftreten und welche
Fehler die größten Stillstandzeiten verursachen, wie etwa, wenn in der Produktion
ermittelt werden muss, welche Anlage oder welche Gruppe die höchsten
Ausfallzeiten hat oder welcher Alarm am häufigsten auftritt oder welcher die höchsten
Störzeiten bewirkt.
Damit können Handlungen gezielt gesetzt werden und anhand der statistischen
Auswertung lässt sich der Erfolg unmittelbar verifizieren. Durch die Minimierung der
Down - Time Zeiten wird die Produktivität und Effektivität einer Anlage wesentlich
gesteigert.
Die Funktionsweise
Als Basis für diese Analyse dient eine SQL Datenbank, die von zenOn mit den
entsprechenden Daten versorgt wird.
Um die relevanten Informationen übersichtlich darzustellen, können unterschiedliche
Listendarstellungen von Alarmdaten gewählt werden. Darin können Detailinfos der
einzelnen Alarme wie genaue Zeiten, Gruppen- und Klassenzuordnung, Schicht- und
Anlagenbezeichnung und vieles mehr angezeigt werden.
Da diese Auswertungen nicht immer für die gesamten Alarmdaten gewünscht sind,
bieten die Analysen und Statistiken die Möglichkeit, die Daten durch Filterungen
einzugrenzen, etwa nach Datum / Zeit / Anlage / Dauer / Häufigkeit / Text / Gruppe /
Klasse / Alarmdauer / Alarmhäufigkeit / Alarmtext und so weiter.
Ein Beispiel
Angenommen, es wären die Alarmdaten einer Anlage vom Vortag in der Frühschicht
(oder von der Frühschicht des Vortages) gewünscht: Durch die Aktivierung des
Datums-, Zeit- und Anlagenfilters erfolgt die gewünschte Datenreduktion, damit erhält
der Anwender die Möglichkeit, seine bedarfbezogenen Standardanalysen zu
erstellen.
Über die Darstellung der Summenbildung können sogenannte Hitlisten erstellt
werden, mit denen sich Fragen nach den am häufigsten auftretenden Alarmen, der
ertragreichsten Gruppe oder Klasse oder der störungsanfälligsten Bereiche
auswerten lassen, um nur die wichtigsten zu nennen.
Fazit
Mit dem Industrial Performance Analyzer von COPA-DATA können Statistiken und
Analysen bedarfsgerecht gefiltert und in Listen dargestellt werden. So ist es möglich,
effiziente und schnelle Aktionen zu setzen, die zur Erhöhung der Anlageneffizienz,
der Verbesserung der Produktionsqualität und -quantität sowie der frühzeitigen
Feststellung von Einsparungspotentialen führen können. Das alles geschieht
datenbereinigt, es werden auch spezielle und beabsichtigte Stillstandzeiten (wie z.B.
Pausen, Mittagspausen etc.) berücksichtigt.
Herunterladen
Explore flashcards