Neuer Campus WU kurz vor Übergabe

Werbung
Presseinformation
Wien, am 16. Juli 2013
Neuer Campus WU kurz vor Übergabe
Investitionen von 492 Millionen Euro werten Österreich als Wirtschafts- und Universitäts-Standort auf Campus-Übergabe im August
Nach knapp vier Jahren Bauzeit ist der neue Campus für die Wirtschaftsuniversität beinahe fertiggestellt
und wird im August an den Nutzer übergeben. Das größte Projekt der zum Bundesministerium für
Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) ressortierenden Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) wurde in
einer gemeinsamen Projektgesellschaft mit der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), der
Wirtschaftsuniversität Wien Neu GmbH, errichtet. In Wien Leopoldstadt, zwischen Messe und Prater
prägen nun sechs Gebäudekomplexe das Stadtbild neu. Die Gesamtkosten betragen 492 Mio. Euro,
davon sind rund 400 Mio. Euro bereits abgerechnet. „Wir bleiben im Zeitplan und halten den
Kostenrahmen wie geplant“, sagt Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der BIG. Derzeit werden noch
Restarbeiten an den Fassaden und die Herstellung der Außenanlagen durchgeführt. Der Probebetrieb der
technischen Anlagen läuft auf Hochtouren. „Die Baustelle der neuen WU hat in den vergangenen Jahren
tausende Jobs gesichert und geschaffen. Seit Oktober 2009 haben täglich durchschnittlich 700 Personen
auf der Baustelle gearbeitet. Dazu kommen noch rund 150 Planer und die Beschäftigten der
Zulieferbetriebe. Mehr als hundert Unternehmen, davon 90 Prozent heimische Firmen, profitieren von
den Aufträgen im Umfang von rund 500 Millionen Euro. Die Investitionen der BIG sind damit seit Jahren
ein wesentlicher Impuls für die Bauwirtschaft und damit für die gesamte Konjunktur. Allein seit Beginn
der Finanzkrise 2008 hat die BIG mit 2,8 Milliarden Euro die Wirtschaft angekurbelt. Dieser Trend setzt
sich fort. Denn mit 700 Millionen Euro wird die BIG heuer mehr investieren denn je zuvor“, verdeutlicht
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner die ökonomischen Effekte. "Der neue Campus wird auch den
gesamten Wirtschaftsstandort Österreich aufwerten. Auf Basis einer modernen Infrastruktur kann sich
das Innovationspotenzial unserer Forscher und Studenten voll entfalten. Darüber hinaus zeichnet sich
das neue Gebäude auch durch eine architektonisch hochwertige Gestaltung aus und setzt als 'Green
Building' Energie besonders effizient ein", so Mitterlehner, der sich am Dienstag im Rahmen einer
Baustellenführung gemeinsam mit Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle von den Baufortschritten
überzeugte.
Das Wissenschafts- und Forschungsministerium investiert laufend in den Neubau und die
Modernisierung universitärer Infrastruktur. Seit dem Jahr 2007 wurden und werden 42 Großprojekte mit
einem Gesamtvolumen von 1,55 Milliarden Euro umgesetzt bzw. eingeleitet „Damit wollen wir
geeignete Rahmenbedingungen für Studierende und Lehrende und mehr Platz für Denken, Lernen und
Forschen schaffen", betont Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle. Wichtig ist
ihm dabei auch das nachhaltige Bauen, das gerade beim Neubau des WU Campus groß geschrieben
wird. „Mit ihrem Energiekonzept, das beispielsweise eine Wärmerückgewinnungsanlage umfasst, wird
die WU auch der ökologischen Verantwortung gerecht – genauso, wie sie das auch in Lehre und
Forschung als neuen Schwerpunkt verankert hat“, betont Töchterle. Weiters verweist der Minister auf
die architektonischen Besonderheiten – „die WU ist ein architektonischer Glanzpunkt, der vor allem auch
die entsprechenden Voraussetzungen für ein Campus-Leben schafft“.
Rückfragen:
Mag. Ernst Eichinger, MBA MRCIS
Pressesprecher BIG
Tel: 0664/807451350
Mag. Eva Male
Pressesprecherin WU
Tel: 0676/8213 4977
Bis zu der Eröffnung am 4. Oktober und dem Semesterstart an der klingenden Adresse Welthandelsplatz
1 muss alles fertig sein. „Jetzt ist es bald soweit, die Übersiedlungsvorbereitung nähert sich dem
Abschluss, und wir freuen uns auf den neuen Campus“, sagt WU-Vizerektorin Regina Prehofer. „Ab
Herbst werden unsere nicht ganz 23.000 Studierenden und rund 1500 Kolleginnen und Kollegen den
Campus in Beschlag nehmen und den Beweis antreten, dass die Aneignung universitären Raums
tatsächlich so funktioniert, wie wir uns das vorstellen.“ In den ersten Jahren des Campus würde dann mit
dem zusätzlichen Lehrpersonal, das in der Leistungsvereinbarung 2013-2015 vereinbart worden sei,
einerseits das Betreuungsverhältnis an der WU weiter verbessert, andererseits der Campus langsam,
aber sicher gefüllt, so Prehofer.
Die sechs Gebäudekomplexe, geplant von sechs verschiedenen internationalen Architekten, die im
Wettbewerb überzeugen konnten, bieten insgesamt rund 100.000 Quadratmeter Nettonutzfläche für
Hörsäle, Seminarräume, Mensa, Sportmöglichkeiten, Büros und Aufenthaltsflächen. Herzstück des
Campus bildet das von Zaha Hadid geplante Library and Learning Center. Hier dient eine große Aula, das
so genannte Forum, als Veranstaltungsfläche. Auch die Bibliothek mit Lern- und Leseplätzen mit Blick
auf den grünen Prater finden im LLC Platz. Das von Masterplaner BUSarchitektur geplante D1/TC dient
als Departmentgebäude und Hörsaalzentrum (Teaching Center) samt Mensa. Direkt gegenüber befinden
sich im D2/SC ebenfalls Departments sowie das Students Center mit Österreichischer Hochschülerschaft
sowie einem Turnsaal und Gymnastikräumen. Die Administration, weitere Departments und eine
Spezialbibliothek sind im D3/AD geplant von CRABstudio untergebracht. Weitere Departments sind im
Gebäude D4 von Estudio Carme Pinos zu finden. In der Executive Academy können Postgraduale
Lehrgänge besucht werden. Sie wurde von NoMad Arquitectos geplant.
Der gesamte Campus ist offen angelegt, sämtliche Erdgeschoße und Freiflächen sind öffentlich
zugänglich. Eine Vielzahl an Verpflegungsmöglichkeiten und Freiflächen sorgen dafür, die täglichen
Bedürfnisse der Nutzer vor Ort abzudecken und laden zum Verweilen ein.
Zwei Buchgeschäfte, fünf Cafés, ein Biergarten, ein Lebensmittelgeschäft, eine Bäckerei, ein Restaurant,
die Mensa sowie ein Sportzentrum, ein Kindergarten und zwei Bankomatstationen garantieren eine
umfassende Versorgung direkt am Campus.
Der neue Campus WU ist öffentlich sowohl per U-Bahn, Straßenbahn oder Bus erreichbar. Für Personen,
die mit dem Auto an die WU kommen, steht eine öffentliche Tiefgarage mit insgesamt 411 Stellplätzen
zur Verfügung. Ein Fahrradring führt rund um den Campus, am Areal selbst herrscht Fahrverbot.
Insgesamt stehen rund 850 Fahrradabstellplätze, verteilt auf alle Gebäude, zur Verfügung.
Am Campus wird ein Sicherheitsdienst, der regelmäßig Rundgänge macht, für die Einhaltung der
Grundregeln (wie das Fahrverbot) sowie die grundsätzliche Sicherheit sorgen. Die Sicherheitszentrale im
Library and Learning Center ist 24 Stunden, 7 Tage in der Woche mit zwei Mitarbeitern besetzt.
Rückfragen:
Mag. Ernst Eichinger, MBA MRCIS
Pressesprecher BIG
Tel: 0664/807451350
Mag. Eva Male
Pressesprecherin WU
Tel: 0676/8213 4977
Zahlen/Daten/Fakten:
Baubeginn: Oktober 2009
Fertigstellung: September 2013
Investitionen: 492 Mio. Euro Netto-Gesamtkosten inkl. Honorare und Grundstück
Einrichtungsbudget der WU: 46 Mio. Euro
Grundstücksfläche: ca. 90.000m²
Nettonutzfläche: ca. 100.000 m²
Öffentlich zugängliche Fläche: 55.000 m²
Bebaute Fläche: rund 35.000 m²
Architektur:
Masterplan / Freiraum: BUSarchitektur, Wien
Atelier Hitoshi Abe, Sendai
Departmentgebäude D2 (Baufeld O2)
Student Center SC (Baufeld O2)
BUSarchitektur, Wien
Departmentgebäude D1 (Baufeld O1)
Hörsaalzentrum TC (Baufeld O1)
CRABstudio Architects, London
Departmentgebäude D3 (Baufeld W2)
Verwaltungsgebäude AD (Baufeld W2)
Estudio Carme Pinos, Barcelona
Departmentgebäude D4 (Baufeld W1D)
No.MAD Arquitectos, Madrid
Executive Academy EA (Baufeld W1E)
Zaha Hadid Architects, Hamburg
Library&Learning Center LC (Baufeld LLC)
Rückfragen:
Mag. Ernst Eichinger, MBA MRCIS
Pressesprecher BIG
Tel: 0664/807451350
Mag. Eva Male
Pressesprecherin WU
Tel: 0676/8213 4977
Herunterladen
Explore flashcards