newsletter - Serge Ferrari

Werbung
NEWSLETTER
Ausgabe Herbst 2005:
Bedruckte Glasfassade kombiniert mit STAMISOL COLOR:
Projektreport Headquarter Automobilkonzern, NL-Utrecht
STAMISOL FT – Das erste Textilfassadensystem
Das ganze Sortiment auf einen Blick
STAMISOL newsletter
Vielschichtig
erlebbar
PROJeKTREPORT, NL-UTRECHT
Interview Roberto Eduard Meyer
und Renè R. Raaijmakers
Das gibt dem Gebäude einen kontinuierlich wechselnden
Eindruck und macht es so immer wieder anders erlebbar und
lebendig.
Herr Meyer, Herr Raaijmakers, was waren schließlich die
technischen Anforderungen von Ihrer Seite?
Roberto Meyer: Ausschlaggebend waren hier natürlich
eine zuverlässige Langzeitwirkung und UV-Beständigkeit
als Voraussetzung für den Entwickler Multiplan. Und natür-
Roberto Eduard Meyer ist einer der Partner des renommierten, niederländischen Architekturbüros Meyer en van
lich mussten wir hier eine exakte Dokumentation über die
Schooten, Renè R. Raaijmakers der Objektleiter des Pro-
Leistungswerte und funktionalen Eigenschaften abgeben,
sodass dieses Material technisch und auch von der termin-
TER berichten sie, wie es zur Entscheidung von ­STAMISOL
dies immer sehr nuanciert und unterschiedlich durch die Ver-
lichen Komponente ohne Einschränkungen akzeptiert wurde.
COLOR als Fassadenabdichtung kam.
wendung von STAMISOL in den zwei Farben Türkis und Grau.
Projekt Verwaltungsgebäude, NL-Utrecht
Was war die Intension diese beiden Gebäuderiegel immer
P r oj e kt d at e n
jektentwicklers MULTIPLAN. Für den STAMISOL NEWSLET-
Architekten
Projektentwicklung
Meyer en van Schooten Architecten BV,
NL-Amsterdam
Renè Raaijmakers, MULTIPLAN,
NL-Hertogenbosch
Fassadenfläche
ca. 5.200 m2
Verkleidung
Glaselemente bedruckt im Siebdruck
Fassadenabdichtung
STAMISOL COLOR Türkis 50132 und Grau 50137
Herr Meyer, innerhalb des Gebäudeensembles haben Sie
Rene Reiijmakers: Das war natürlich gerade für uns als Projektentwickler eine entscheidende Komponente. Gerade in
diesem Gewerbegebiet finden sich ja Verwaltungsgebäude
wieder anders erlebbar zu machen?
mit einem hohen architektonischen Anspruch. Und deshalb
Die Gestaltung des Gebäudes ist ja hier sehr abstrakt aus-
ist es ja unser Ziel, für die Nutzer ein Gebäude zu entwickeln,
gelegt. Deshalb war diese vielschichtige Gestaltung mit den
das dem Image des Mieters gerecht wird. Klar muss aber
Materialien sehr wichtig.
auch sein, dass neben einer besonderen Gestaltung auch der
Unterhalt hier sehr attraktiv ist, qualitativ hochwertig gebaut
Woher kam die Inspiration, hier die Kombination von Glas
wird und auch auf lange Zeit Sicherheit gewährleistet wird.
und STAMISOL Color zu suchen?
Dazu geben wir dem Nutzer eine Garantieleistung von 10 Jah-
Früher habe ich den Eindruck eines Gebäudes durch die Col-
ren. Daher war es für uns auch unabdingbar, dass STAMISOL
lage aus verschiedenen Baukörpern definiert, und die Funk-
Color genauso diese Gewährleistungsfrist geben konnte, was
tion des jeweiligen Gebäudeteils expressiv zum Ausdruck
wir dann auch als Zertifikat erhalten haben. Eben Sicherheit
gebracht. Heute finde ich es viel interessanter, ein Gebäude
für alle Parteien.
die beiden hochgeschossigen Verwaltungsgebäude ent-
als reduzierte Skulptur zu kreieren, die Ihre Wirkung aus den
worfen. Beschreiben Sie uns hierzu kurz Ihr architekto-
verschiedenen Schichten einer Fassade bezieht.
Herr Meyer, Herr Raaijmakers, vielen Dank für das Gespräch.
nisches Konzept?
Ihre Fassadengestaltung beeindruckt vor allem durch die
Wir haben es ja hier schon aufgrund der Größe der beiden
Wirkung der verschiedenen Ebenen zueinander. Wie sahen
Gebäudekörper mit zwei sehr kräftig wirkenden Silhouetten
dazu die einzelnen Komponenten im Detail aus?
zu tun, die ich durch das Glas in die Umgebung einbinden
wollte. Eben dadurch, dass sich die Umwelt im Glas reflek-
Wir haben vorher an verschiedenen Modellen experimentiert,
tiert. Des weiteren wollte ich eine optisch vielschichtige
welche Wirkung diese „Skins“ bei der Kombination verschie-
Fassade schaffen, die immer wieder anders erlebbar ist: z.B.
dener Ebenen erzielt. Unser Favorit war dabei die erste Ebene
wenn die Sonne darauf scheint, die reine Wirkung der Farbe
mit einem Fassadenglas, das durch die Lichtbrechung einen
und des Prints auf dem Glas. Oder am Abend wieder anders,
grünen Touch hatte. In der Kombination mit den beiden Farb-
wenn sich der umgebende Raum im Glas widerspiegelt. Und
tönen Türkis und Grau von Stamisol Color fand aber dann eine
intressante Metamorphose in ein schönes Mintgrün statt.
STAMISOL COLOR wurde dabei auf eine Aluminiumunterkonstruktion verklebt, in der die Dämmung eingebracht wurde.
Die Fixierung der Glaselemente, die aufgrund einer besseren
raumdimensionalen Wirkung und Funktion leicht schräg gestellt sind, erfolgte über horizontal angebrachte Trägerprofile. Auf dem Glas selbst haben wir noch einen durchgängigen
Print aufbringen lassen, der sich als fortlaufendes Band über
das ganze Gebäude zieht – eine zusätzliche Verstärkung des
Potenzials. Wichtig war dabei, dass die Sicht aus den teilweise darunter liegenden Fenstern einwandfrei gegeben war.
An Stamisol Color mag ich eben besonders die gestalterische Möglichkeit, eine Fassade mit einer Tiefendimension
zu schaffen sowie mit Licht und Schatten spielen zu können.
Die komplette Angebotspalette
Diffusionsoffene, dauerhaft UV beständige
und winddichte Fassadenbahn für den Einsatz
hinter nicht transparenten Fassaden mit Schattenfugen bis max. 15 mm.
Textilfassade erobert
innovativen Objektbau
Diffusionsoffene, winddichte und uneinge-
Beschränkte sich das Angebot von STAMISOL bisher auf hochwertige
schränkt freibewitterungsfähige Fassadenbahn,
Abdichtungsmaterialien für die Fassade, will man mit der Einführung
speziell für den Einsatz hinter Fassaden mit
von STAMISOL FT, dem ersten Textilmaterial für die Fassadenverklei-
offenen Fugen.
dung, jetzt auch auf diesem Bereich überzeugen. Dabei handelt es
sich um ein komplettes Textilfassadensystem, bestehend aus einer
Fassadenabdichtung, vier verschiedenen Unterkonstruktionen und
einem speziell dafür entwickelten Textilgewebe. Durch die hohe
Wirtschaftlichkeit des Systems empfiehlt es sich vor allem für eine
Diffusionsoffene, winddichte und uneinge-
dauerhafte und sichere Sanierung bestehender Fassaden und der
schränkt freibewitterungsfähige Fassadenbahn,
Verkleidung von Gewerbe- und Industrieobjekten. Ein weiterer wirt-
speziell für den Einsatz hinter Glasfassaden.
schaftlicher Vorteil sind die geringen statischen Anforderungen des
Systems gerade auch für die Verkleidung von Objekten in Leichtbauweise.
Ein Material für neue Gestaltungsoptionen
Das erste, wirkliche Leichtbaumaterial für die
Mit dem neuen Textilmaterial von STAMISOL eröffnen sich für Archi-
Fassadenverkleidung. Spezielles Textilgewebe
tekten und Planer aber auch vollkommen neue Gestaltungsaspekte,
in fünf verschiedenen Metalloptiken oder Weiß
die mit kaum einer anderen Fassadenverkleidung umzusetzen sind:
für Digital- oder Siebdruck.
Zum Beispiel um Kontraste oder transparente Akzente zu setzen oder
mit verschiedenen Metalloptiken oder einer vollflächigen, individuellen Bedruckung zu arbeiten. Ein besonders interessanter Effekt
entsteht auch durch die Kombination von STAMISOL FT mit der farbig
dahinter gesetzten Fassadenabdichtung STAMISOL COLOR, die in der
durchbrochenen Struktur des Textilmaterials changiert.
STAMOID AG
Vertretung Österreich
Vertretung Italien
Mitglied der FERRARI Gruppe
ISOCELL Vertriebsges. m. b. H.
NATURALIA BAU GMBH
CH-8193 Eglisau – Schweiz
Bahnhofstr. 36
Kuperionstr. 6
Tel. +41 (0) 44 868 26 26
A-5202 Neumarkt am Wallersee
I-39012 Meran
Fax +41 (0) 44 868 27 27
Tel. +43 (0) 6216 4108 – 25
Tel. +39 0473 201272
E-Mail [email protected]
Tel. +43 (0) 6216 7979
Fax +39 0473 201237
www.stamisol.com
E-Mail [email protected]
E-Mail [email protected]
www.isocell.com
www.naturalia-bau.it
Herunterladen
Explore flashcards