neurologie psychiatrie

Werbung
ÄRZTLICHE
PRAXIS
Neurologie
Psychiatrie
Das Magazin für den Facharzt
3/Mai-Juni 2012 EURO 8,70
Depression/
Bipolare störungen
Therapie bei
Diabetes und
Herzkrankheit
INTERVIEW
Stammzell-Pionier Oliver Brüstle über
die Zukunft der Stammzellforschung in
Deutschland
Management
Mit geplanten Investitionen schon jetzt
Steuern sparen
Seitenblick
Biermann Medizin
B 4369
Queen zeigt faszinierende anatomische
Zeichnungen von Leonardo da Vinci
Biermann Medizin
 1a
Anwendung nur 1 ∞ pro Woche
 1a
Verträglichkeit
 1a
Langzeitwirksamkeit
 1a
Sicherheitsprofil
AVONEX® 30 Mikrogramm (6 Millionen I.E.) zur i.m. Injektion erhältlich als Fertigspritze, als Fertigpen zum Einmalgebrauch und als Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung. Wirkstoff:
Interferon beta-1a. Verschreibungspflichtig. Zusammensetzung AVONEX® Fertigspritze und Fertigpen zum Einmalgebrauch: 0,5 ml gebrauchsfertige Injektionslösung enthält 30 Mikrogramm (6 Millionen I.E.)
Interferon beta-1a. Weitere Bestandteile: Natriumacetat 3H2O, Eisessig, Argininhydrochlorid, Polysorbat 20, Wasser für Injektionszwecke. Zusammensetzung AVONEX® Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung
einer Injektionslösung: 1 ml gebrauchsfertige Lösung enthält 30 Mikrogramm (6 Millionen I.E.) Interferon beta-1a. Weitere Bestandteile: Humanserumalbumin, Natriumdihydrogenphosphat, Dinatriumhydrogenphosphat,
Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: AVONEX® wird angewendet zur Behandlung von Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose oder zur Behandlung von Patienten nach einem
einmaligen demyelinisierenden Ereignis mit entzündlichem Prozess, bei denen ein hohes Risiko für die Entwicklung einer klinisch sicheren Multiplen Sklerose besteht. Gegenanzeigen: AVONEX® ist kontraindiziert
bei Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber natürlichem oder rekombinantem Interferon beta, Humanserumalbumin oder gegenüber einem der sonstigen Bestandteile sowie bei Patienten, die
aktuell an schwerer Depression erkrankt sind und / oder Suizidgedanken haben. Der Behandlungsbeginn mit AVONEX® ist während der Schwangerschaft kontraindiziert. Warnhinweise: Vorsicht bei Patienten mit
früheren oder aktuellen depressiven Erkrankungen – Depressionen und Suizidgedanken treten bekanntermaßen besonders häufig bei Multiple Sklerose-Patienten und in Zusammenhang mit der Verabreichung von
Interferonen auf. Vorsicht bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Krampfanfällen und bei mit Antiepileptika behandelten Patienten, insbesondere wenn deren Epilepsie mit Antiepileptika nicht hinreichend
beherrscht wird. Vorsicht und engmaschige Kontrollen bei Patienten mit Herzerkrankungen, schweren Nieren- und Leberfunktionsstörungen bzw. mit schwerer Myelosuppression. Eine regelmäßige Kontrolle der
chemischen Blutwerte (einschließlich Leberfunktionstests) sind während der Behandlung empfohlen. Die Entwicklung neutralisierender Antikörper gegen AVONEX® können die Wirksamkeit reduzieren. Neben­
wirkungen: Die häufigsten Nebenwirkungen der AVONEX®-Therapie sind grippeähnliche Symptome. Zu den am häufigsten berichteten grippeähnlichen Symptomen zählen Muskelschmerzen, Fieber, Schüttelfrost,
Schwitzen, Asthenie, Kopfschmerzen und Übelkeit. Andere Nebenwirkungen sind: Untersuchungen: verminderte Lymphozytenzahl, verminderte Leukozytenzahl, verminderte Neutrophilenzahl, erniedrigter Hämatokrit, erhöhte Kaliumwerte im Blut, erhöhter Blutharnstoff, verminderte Thrombozytenzahl, Gewichtsabnahme, Gewichtszunahme, anomaler Leberfunktionstest; Herzerkrankungen: Kardiomyopathie, Herzinsuffizienz, Palpitation, Arrhythmie, Tachykardie; Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems: Panzytopenie, Thrombozytopenie; Erkrankungen des Nervensystems: Kopfschmerzen, Muskelspastik, Hypoästhesie,
neurologische Symptome, Synkope (nach der Injektion von AVONEX® kann es episodisch zu einer Synkope kommen, die jedoch normalerweise nur einmal auftritt, in der Regel zu Beginn der Behandlung, und bei
fortgesetzter Behandlung nicht mehr zu beobachten ist), erhöhter Muskeltonus, Schwindelgefühl, Parästhesie, Krampfanfälle, Migräne; Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums: Rhinorrhoe, Dyspnoe; Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Erbrechen, Diarrhoe, Übelkeit; Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: Hautausschlag, vermehrtes Schwitzen, Kontusionen, Alopezie,
angioneurotisches Ödem, Pruritus, blasiger Hautausschlag, Urtikaria, Verschlechterung einer Psoriasis; Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen: Muskelkrämpfe, Nackenschmerzen, Myalgie,
Arthralgie, Extremitätenschmerz, Rückenschmerz, Muskelsteifigkeit, muskuloskelettale Steifigkeit, systemischer Lupus erythematodes, Muskelschwäche, Arthritis; Endokrine Erkrankungen: Schilddrüsenunterfunktion, Schilddrüsenüberfunktion; Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen: Appetitlosigkeit; Infektionen und parasitäre Erkrankungen: Abszess an der Injektionsstelle (berichtet wurde über Reaktionen an der
Injektionsstelle wie Schmerzen, Entzündungen und, in sehr seltenen Fällen, Abszessbildung oder Cellulitis, die eine chirurgische Intervention erfordern können); Gefäßerkrankungen: Hitzegefühl, Vasodilatation;
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort: Schmerzen an der Injektionsstelle, Erythem an der Injektionsstelle, Blutergussbildung an der Injektionsstelle, Asthenie, Schmerzen, Erschöpfung, Unwohlsein, nächtliches Schwitzen, Brennen an der Injektionsstelle, Reaktion an der Injektionsstelle, Entzündung an der Injektionsstelle, Weichteilinfektion an der Injektionsstelle, Nekrose an der Injektionsstelle, Blutungen an der Injektionsstelle, Brustkorbschmerzen; Erkrankungen des Immunsystems: anaphylaktische Reaktion, anaphylaktischer Schock, Überempfindlichkeitsreaktionen (Angioödem, Atemnot,
Urtikaria, Hautausschlag und juckender Hautausschlag); Leber- und Gallenerkrankungen: Leber versagen, Hepatitis, Autoimmun-Hepatitis; Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse: Metrorrhagie,
Menorrhagie; Psychiatrische Erkrankungen: Depressionen, Suizid, Psychose, Angst, Verwirrtheit, emotionale Labilität. Pharmazeutischer Unternehmer: Biogen Idec Limited, Innovation House, 70 Norden Road,
Maidenhead, Berkshire, SL6 4AY, Vereinigtes Königreich. Stand Juni 2011
Einfach mehr vom Leben.
AV00-GER-29233
„Mein Leben im Mittelpunkt.
Nicht die MS.”
Editorial
Körper und Geist
Eine Depression kann den Verlauf und den Therapieerfolg bei komorbiden somatischen Erkrankungen massiv negativ beeinflussen. Gleichzeitig erschweren Herzkrankheit und Diabetes die Behandlung der affektiven Störung. In unserer CMEFortbildung erfahren Sie deshalb dieses Mal, was bei gleichzeitigem Bestehen
psychischer und körperlicher Erkrankungen zu tun ist. Ein Autorenteam der Universitätsklinik Regensburg um Prof. Martin Lieb stellt psychotherapeutische und pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit
koronarer Herzkrankheit und gleichzeitiger Depression vor.
Auswege aus dem Teufelskreis aus Depression und Diabetes
liefern dagegen Dr. Ute Engelbach und Prof. Stephan Herpertz vom Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum. Ein weiterer Aspekt des Schwerpunktes widmet sich
den auch heute immer noch viele Jahre zu spät diagnostizierten und behandelten bipolaren Störungen. Die Psychologin Tanja Tecic und PD Dr. Andreas Bechdolf von der Uniklinik Köln zeigen auf, wie die Erforschung von ­bipolaren
Frühsymptomen diese desolate Situation verbessern könnte.
Nadine Eckert
nec@biermann.net
Als besonderen Augenschmaus zeigen wir in dieser Ausgabe
einige der faszinierenden anatomischen Zeichnungen des
Renaissance-Künstlers und Wissenschaftlers Leonardo da
Vinci, die von Queen Elisabeth II. derzeit im Buckingham Palace der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Lesen
Sie den spannenden Bericht von einem ersten Ausstellungsrundgang im Forum Seitenblick.
Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen
Zeichnung eines Fötus im Mutterleib
ÄP NeurologiePsychiatrie 3_2012
3
i n h a lt
Forum Medizin
8
Stammzellforschung
Bonner Wissenschaftler wandeln Hautzellen
hocheffizient in Nervenzellen um. Interview mit
Stammzell-Pionier Oliver Brüstle.
6 Botox: Nur bescheidener Erfolg bei Migräne
6 Schlaganfall: Lysetherapie bei Kindern möglich
7 Moderne Antidepressiva bei Parkinson geeignet
8 Nervenzellen aus Haut effizienter gewinnen
L
9 Oliver Brüstle: „Ich würde es wieder machen“
10 Parkinson breitet sich über die Synapsen aus
11 Aus Industrie und Forschung
Forum Management
28 Urteil: Arztbewertung im Internet erlaubt
28 Fiskus will beim Patientenstamm mitkassieren
29 Neue MS-Leitlinie online verfügbar
L 34 Steuervorteil jetzt, Anschaffung später
10
Parkinson
Fehlgefaltetes Alpha-Synuklein kann sich im
Gehirn über die Synapsen auf andere Nervenzellen ausbreiten.
1. Abzug des IAB von den Anschaffungs- oder Herstellungskosten
Anschaffungs- oder Herstellungskosten
25.000 EUR
abzüglich Investitionsabzugsbetrag
10.000 EUR
AfA- Grundlage (Nutzungsdauer 10 Jahre)
15.000 EUR
AfA im Jahr der Anschaffung
1.500 EUR
Sonderabschreibung möglich (maximal 20%)
3.000 EUR
Gewinnauswirkungen:
Kürzung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten - 10.000 EUR
Auflösung des IAB
+ 10.000 EUR
Abschreibungen
- 4.500 EUR
Gewinnauswirkung im Jahr der Auflösung
- 4.500 EUR
Management
Mit geplanten Investitionen lassen sich schon
vorher Steuern sparen: Der Investitionsabzugsbetrag macht es möglich.
4
ÄP NeurologiePsychiatrie 3_2012
34
L
Titelgeschichten
L
Fokus:
Depression/Bipolare Störungen
16 Depressionen, die auf das Herz schlagen
Leiden Menschen an einer kardiovaskulären Erkrankung, ist
ihr Risiko, eine Depression zu ­entwickeln, besonders hoch.
19 Bipolare Symptome rechtzeitig erkennen
Eine bipolare Erkrankung zeigt sich bereits in jungen Jahren. Eine Diagnose und wirksame Therapie erhalten die
Betroffenen oft erst viele Jahre später.
23 Teufelskreis: Depression und Diabetes mellitus
Diabetes gehört wie auch die monopolare Depression
heute zu den wichtigsten Volkskrankheiten mit weltweit
beobachtbaren Zuwachsraten.
26 CME-Fragebogen
27 Medien: Fachbücher, Ratgeber und Internetseiten zu
Depressionen und bipolaren Störungen
19
Bipolare Störungen
Manisch-depressive Patienten bleiben noch viel
zu lange undiagnostiziert. Bipolare Früh­
symptome könnten die Erkennung verbessern.
Forum Seitenblick
L 30 Leonardo da Vinci macht aus Körpern Kunst
Leserreise
32 Auf den Spuren der Chinesischen Medizin
Termine
35 Kongresse und Tagungen im Mai, Juni und Juli
35 Impressum
30
Ausstellung
Die Queen‘s Gallery in London zeigt faszinierende anatomische Zeichnungen des
­Renaissance-Künstlers Leonardo da Vinci.
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Enzymtechnik

2 Karten Manuel Garcia

Erstellen Lernkarten