Vertirosan 150mg Ampullen V15A-0005-BP-01

Werbung
GEBRAUCHSINFORMATION
VERTIROSAN 150 mg - Ampullen
ARZNEIFORM: Lösung
Z.Nr.: 9.581
ZULASSUNGSINHABER: SIGMAPHARM Arzneimittel GmbH & Co KG
Leystraße 129, 1201 Wien
HERSTELLER: MoNo chem-pharm Produkte GmbH, 1200 Wien
ZUSAMMENSETZUNG:
1 Ampulle zu 1 ml enthält: 150 mg Dimenhydrinat in stabilisierter, wässriger Lösung
EIGENSCHAFTEN UND WIRKSAMKEIT:
Der Wirkstoff von Vertirosan, Dimenhydrinat, ist gegen Schwindel und Brechreiz wirksam.
Die Wirkung von Vertirosan hält etwa 4 Stunden an.
ANWENDUNGSGEBIETE:
Zur Behandlung von Schwindelzuständen, Brechreiz und Erbrechen verschiedenster Ursache,
z.B. aufgrund von Störungen des Gleichgewichtsorgans, nach Röntgenbestrahlung, bei Migräne,
bei Reisekrankheit, bei Föhnüberempfindlichkeit, bei altersbedingtem Schwindel.
ART DER ANWENDUNG:
Vertirosan 150 mg - Ampullen werden intramuskulär injiziert.
DOSIERUNG:
Falls nicht anders verordnet, Dosierung genau einhalten:
1 Ampulle, dann alle 4 bis 5 Stunden mit gleicher Dosis fortsetzen.
Mittlere Tagesdosis für Erwachsene 2 Ampullen. In seltenen Fällen können bis zu 4 Ampullen
täglich verabreicht werden.
Auch die vorbeugende Verabreichung von Vertirosan ist wirksam.
GEGENANZEIGEN:
Bei folgenden Erkrankungen oder Umständen darf Vertirosan nicht, oder nur nach Entscheidung
des Arztes, verabreicht werden:
Überempfindlichkeit gegen Dimenhydrinat.
Bei Asthmaanfällen, Neigung zu Krampfanfällen, grünem Star, Vergrößerung der Prostata,
unbehandelter Herzleistungsschwäche.
Bei Neugeborenen und Kleinkindern darf Vertirosan nicht eingesetzt werden.
SCHWANGERSCHAFT UND STILLPERIODE
Während der Schwangerschaft und Stillperiode darf Vertirosan nicht verwendet werden.
Damit Ihr Arzt sorgfältig prüfen kann, ob Gegenanzeigen bestehen, müssen Sie ihn über frühere
und jetzige Erkrankungen sowie über sonstige besondere Lebensumstände informieren.
NEBENWIRKUNGEN:
Wirksame Arzneimittel können neben den erwünschten auch unerwünschte Wirkungen haben.
Sie müssen jedoch nicht bei jedem Patienten in gleicher Stärke und Häufigkeit auftreten.
Müdigkeit, die eventuell länger anhalten kann, Verminderung der Aufmerksamkeit. Weiters kann
es zur Trockenheit der Schleimhäute von Mund und Nase, Harnverhalten, Sehstörungen,
Ohrensausen, Herzklopfen und allergischen Reaktionen der Haut kommen.
Seltener treten Unruhe, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen auf. Sehr selten kann es zur
Beeinträchtigung des Blutbildes kommen, was sich als Abgeschlagenheit äußern kann.
Besonders bei Kindern sind Unruhe mit Schlaflosigkeit, Nervosität, Zittern und Krämpfe möglich.
WECHSELWIRKUNGEN:
Bei der Anwendung zweier oder mehrerer Arzneimittel kann eine gegenseitige Beeinflussung im
Sinne einer Verstärkung oder Abschwächung von Wirkungen und Nebenwirkungen auftreten.
Vertirosan verstärkt die Wirkung von Alkohol.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Vertirosan und anderen Arzneimitteln, die auf das
Zentralnervensystem dämpfend einwirken, z.B. Schlafmittel, Beruhigungsmittel oder Arzneimittel
zur Behandlung psychischer Erkrankungen, tritt eine gegenseitige Wirkungsverstärkung ein.
Vertirosan kann die schädigenden Nebenwirkungen bestimmter Antibiotika, von Cisplatin oder
einer Salicylat-Überdosierung auf das Gehör überdecken.
Bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen (MAO-Hemmer) verstärken die Wirkung von
Vertirosan.
Die Ergebnisse von Haut-Allergietests können verfälscht werden. Vertirosan darf einige Tage vor
derartigen Untersuchungen nicht verwendet werden.
Teilen Sie daher Ihrem behandelnden Arzt unbedingt mit, welche anderen Arzneimittel Sie sonst
noch verwenden. Er kann entscheiden, ob ein Arzneimittel eingenommen werden darf, oder ob
die Dosierung des einen oder anderen Arzneimittels verändert werden muss.
BESONDERE WARNHINWEISE ZUR SICHEREN ANWENDUNG:
Beim ersten Auftreten von Nebenwirkungen und beim Eintritt einer Schwangerschaft ist der Arzt
zu informieren.
Dieses Arzneimittel wurde vom Arzt für einen bestimmten Patienten wegen einer bestimmten
Erkrankung verschrieben. Es soll daher nicht ohne ärztliche Anweisung bei anderen Personen
oder beim selben Patienten zu einem anderen Zeitpunkt verwendet werden, auch wenn
vermeintlich ähnliche Beschwerden vorliegen.
Bei Fortbestand der Beschwerden oder bei Verschlechterung ist in jedem Falle der Arzt zu Rate
zu ziehen.
Bei hochgradiger Nierenfunktionsstörung muss Vertirosan niedriger dosiert werden.
Wegen der appetithemmenden Wirkung wird die Verabreichung zu den Mahlzeiten empfohlen.
Vorsicht ist beim alkoholisierten Patienten geboten.
Vorsicht ist beim Lenken von Kraftfahrzeugen und Bedienen von Maschinen geboten,
da Vertirosan die Reaktionsfähigkeit herabsetzen kann.
Bei massiver Überdosierung kann es zu Erregungszuständen und Krämpfen kommen.
Für Kinder unerreichbar aufbewahren.
Verfalldatum beachten!
PACKUNGSGRÖSSEN: 5 x 1 ml, 50 x 1 ml
LAGERUNGSHINWEISE:
Nicht über Raumtemperatur (bis 25 °C) lagern. Lichtschutz erforderlich.
Bei Unklarheiten fachliche Beratung einholen.
V15A-0005-BP-01
Herunterladen
Explore flashcards